Angstschüren, neuester Akt (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.03.2009, 21:24 (vor 3906 Tagen) @ AnKa

Dieselbe Veröffentlichungsmethode -Angst schüren ohne gleichzeitig Details preiszugeben- wird jetzt wieder gewählt. Ich sage mal dazu, das ist eine Unverfrorenheit.

Stimmt nicht ganz, die monatelange Wartezeit bis zur Publikation ist diesmal entfallen. Allerdings ist es wenig bürgernah aber für die Zeitschrift umso mehr finanziell attraktiv, wenn die Studie eines erklärten Mobilfunkkritikers, nicht von Anfang an online verfügbar gemacht wird. Dass der Absatz der Zeitschrift "Umwelt-Medizin-Gesellschaft" bei Mobilfunkthemen floriert bestätigt Heft 4/2004, in dem seinerzeit die Naila-Studie offiziell veröffentlicht wurde: es ist vergriffen. Ob der (ehemalige) Mobilfunkkritiker Dr. med. Frentzel-Beyme noch immer Herausgeber der Zeitschrift ist, wie es hier nachzulesen ist, weiß ich nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Geschäft, Marketing, Naila, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Frentzel-Beyme


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum