Alles schwingt - oder Stuss² (Forschung)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 11.03.2009, 12:40 (vor 3900 Tagen) @ Alexander Lerchl

Schilddrüsenkrebs 1/1
Brustkrebs 3/4
...
Ovarialkrebs 0/1
Melanom 0/1

Dieser Quelle zufolge ist T-Mobile Betreiber des Standorts A und weil T-Mobile 1998 nur Frequenzen im GSM900-Band hatte ist es mit ziemlicher Sicherheit so, dass an Standort A eine GSM900-Station steht (900 MHz). Das aber darf nicht sein, zumindest nicht wenn man dieser ebenso lustigen wie trüben Quelle aus der Frühzeit der Sendemastengegner über den Weg trauen möchte, denn dort wird vor GSM1800 und UMTS gewarnt, mit einer abstrusen Begründung:

Nach Professor Kuenen besitzt jedes Organ seine eigene Resonanzfrequenz. Bei dieser Schwingung kann in die Steuerungsmechanismen der einzelnen Zellen eingegriffen werden. Es liegt auf der Hand, daß auf diesem Weg unvorhergesehene Schädigungen möglich sind. Solche Resonanzfrequenzen bestimmter Organe sind beispielsweise:

Prostata: 1,79 Gigahertz (GHz)
Leber: 1,85 GHz
Galle: 1,87 GHz
Herz: 1,918 GHz
Nieren: 1,98 GHz

Damit liegen wir im Bereich der E-Netze (1,8 GHz) und vor allem der geplanten breitbandigen UMTS-Frequenzen (1,98-2,2 GHz).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ZeitenSchrift


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum