Neues von "Hesse" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.02.2012, 23:44 (vor 2846 Tagen)

[Strang am 24.05.2012 abgetrennt <hier>, Titel geändert am 24.01.2013]

A + B = überzeugte Elektrosensible sind eine Herausforderung für die Krankenkassen. Würde die Anzahl der überzeugten Elektrosensiblen das Ausmaß erreichen, das Sprachrohre der Betroffenen häufig und gerne verkünden, würden die Kassen die Belastung vermutlich nicht mehr tragen können.

In der Schweiz fachen sie schon mal den Scheiterhaufen an:

Und "Mahner" ist, obwohl gar nicht betroffen, gleich mit einem Benzinkanister zur Stelle. Warum? Diese Frage haben Sie neulich so beantwortet:

"Es geht solchen Teilnehmern der Debatte nicht um Information und Diskussion darüber, sondern um das Anstacheln. Um die Eskalation. Um die erhoffte Eskalation zu befördern, "

Unser Brandstifter, er schürt Ängste, erzeugt Unsicherheiten, und wo es geht, da denunziert er unliebsame Akteure der Debatte mit Klarnamen, damit die Wut anderer (hier: der "Betroffenen") ein personifiziertes Ziel bekommt.

Rückblick: Unter dem Titel "A. Tittmann sieht Rot" hat Teilnehmer "Karl" 2008 einen Leserbrief des Hessen hier eingestellt, der für das Posting von "Mahner" Pate gestanden haben könnte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarnamen, Mehrfachpseudonyme, Kommunikation, Eskalation, Tittmann, Bruchköbel, Narrenhaus, Mietmaul, Diskussion, Brandstifter, Notdurft, Hasstiraden, Mahner, Award, Diffamierkampagne

Denunziant mit Benzinkanister

AnKa, Sonntag, 26.02.2012, 07:23 (vor 2846 Tagen) @ H. Lamarr

Unser Brandstifter, er schürt Ängste, erzeugt Unsicherheiten, und wo es geht, da denunziert er unliebsame Akteure der Debatte mit Klarnamen, damit die Wut anderer (hier: der "Betroffenen") ein personifiziertes Ziel bekommt.

"Mahner" ist dort und woanders laut und agressiv, jedoch in seinen radikalen Aussagen hilflos. Er spürt es ja, er rennt gegen Windmühlen an. Er wütet seit Jahren gegen den Mobilfunk, und dennoch telefonieren um ihn herum alle munter weiter, gehen inzwischen mobil ins Internet, bald kommen Tetra und LTE, usw. usf.

Wenn man also ein Beispiel für eine gescheiterte Mission sucht, hier wäre eines anschaulich vorzustellen.

Damit das innerliche Chaos der Mobilfunk-Wahnideen dennoch "wahr" wird, müssen im Äußeren die Entsprechungen erzeugt werden. Daher der unbedingte Wille zur Eskalation, und zur Denunziation von Teilnehmern der Debatte. Ausserhalb der Filterblase, in der solche Leute mit ihren Gigaherz & Co. leben, nimmt das jedoch kaum jemand wahr, und wenn doch, dann höchstens stirnrunzelnd.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Denunzieren, Windmühlen, Aggression, Brandstifter, Mahner, Gossensprache

Neues von "Hesse"

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 07.03.2012, 00:30 (vor 2836 Tagen) @ H. Lamarr

Unser Brandstifter, er schürt Ängste, erzeugt Unsicherheiten, und wo es geht, da denunziert er unliebsame Akteure der Debatte mit Klarnamen, damit die Wut anderer (hier: der "Betroffenen") ein personifiziertes Ziel bekommt.

Diesmal bei Gigaherz nicht als "Mahner", sondern als "Gast". Sein Repertoire ist leider sehr begrenzt. Wer so engstirnig ist wie er, der müsste eigentlich mit 2 Augen durch 1 Schlüsselloch spähen können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Tittmann, Mietmaul, Brandstifter, Mahner, Trio

Neues von "Hesse" (II)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.03.2012, 17:16 (vor 2834 Tagen) @ H. Lamarr

Unser Brandstifter, er schürt Ängste, erzeugt Unsicherheiten, und wo es geht, da denunziert er unliebsame Akteure der Debatte mit Klarnamen, damit die Wut anderer (hier: der "Betroffenen") ein personifiziertes Ziel bekommt.

"Hesse" aus dem hese-Forum benutzt bekanntlich das Gigaherz-Forum, um Druck abzubauen, dort darf er sich ungehemmt entladen. "Hesse" tritt bei Gigaherz nicht unter "Hesse" auf, sondern unregistriert unter "Mahner" (häufig) und "Gast" (selten). Das Pseudonym "Gast" ist mehrfach belegt, es wird nicht allein von "Hesse" verwendet.

Die jüngste Entladung ist nachfolgend verlinkt. Lesen muss das niemand, ich dokumentiere es hier lediglich.

Mit dem Posting "Von Paulus zum Saulus" bestätigt "Hesse" sich am 7. März selbst, diesmal unter dem Pseudonym "Mahner".

Und <hier> rühmt sich ein Trittbrettfahrer unter dem Pseudonym "Gast", ein "absoluter Kritiker" des IZgMF zu sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Sockenpuppe, Trittbrettfahrer, Hese-Forum, Mahner

Neues von "Hesse" (XIII)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.12.2012, 17:39 (vor 2547 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" aus dem hese-Forum benutzt bekanntlich das Gigaherz-Forum, um Druck abzubauen, dort darf er sich ungehemmt entladen. "Hesse" tritt bei Gigaherz nicht unter "Hesse" auf, sondern unregistriert unter "Mahner" (häufig) und "Gast" (selten). Das Pseudonym "Gast" ist mehrfach belegt, es wird nicht allein von "Hesse" verwendet.

Unter dem Pseudonym "Mahner" hat sich "Hesse" heute bei Gigaherz standesgemäß erleichtert. Lustig zu lesen.

Ach wie gut, dass keiner weiß, dass sein Rumpel Stilzchen heißt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (III)

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.04.2012, 00:41 (vor 2785 Tagen) @ H. Lamarr

Unter dem Pseudonym "Mahner" lässt der Teilnehmer "Hesse" im Gigaherz-Forum gerne die Sau raus. Auf diese Weise kann er gefahrlos wüten, denn sein Heimatforum (hese) hält er so von seinen Denunziationen und Tiraden sauber. Das Gigaherz-Forum, "Hesse" macht es zu seiner privaten Bedürfnisanstalt, und nach der Verrichtung verschwindet er in aller Regel wieder ins hese-Forum.

Mit dem Posting Trickserei in Spatenpaulis Desinformationsforum! macht "Hesse" heute Hoffnung auf großes Kino, kommt aber leider über ein Kasperletheater nicht hinaus.

Über den sachlogischen Unsinn des Postingtitels kann man drüberwegsehen, "Hesse" tut sich halt schwer, Forum und Website des IZgMF auseinander zu halten. Das anschließende Geschwalle des Postings aber ist eine Zumutung, es lässt sich auf einen einzigen Satz komprimieren:

Der Autor des Stücks wurde nachträglich von Jürgen Dick in Georges G. geändert!

Wahnsinn, unglaublich, skandalös - wie konnte so etwas nur passieren, der UN-Sicherheitsrat ist bereits zu einer Sondersitzung zusammengekommen.

Tatsache ist: Ja, die Umbenennung hat tatsächlich stattgefunden, nicht ca. Ende Januar 2012, wie "Hesse" schreibt, sondern am 8. Februar 2012.

Die Umbenennung erfolgte aus gutem Grund, ich bin jedoch nicht autorisiert, darüber Auskunft zu geben. Nur soviel: Hans-U. Jakob ist nicht der einzige, der die Denunziation unbequemer Skeptiker praktiziert.

Die ebenfalls geänderte Kontakt-E-Mail-Adresse ist gültig und ermöglicht die Kontaktaufnahme mit dem Autor.

Der Name Georges G. ist nicht willkürlich gewählt, mit ein wenig mehr Kenntnis der französischen Sprache wäre vielleicht auch "Hesse" ein Licht aufgegangen.

"Mahner" ist nur eines der Pseundonyme, die "Hesse" bei Gigaherz benutzt. Unter "XYZ" versuchte er vor ein paar Tagen, Frau W. gegen mich aufzustacheln.

"Hesse" ist der geborene Helfershelfer. Als das IZgMF Ende 2009 mit Prof. Adlkofer im Rechtsstreit lag, bat im Oktober Adlkofer den Chef der sogenannten Kompetenzinitiative um Hilfe. Er sollte mit 21 Helfern und Helfershelfern Belastendes über das IZgMF aus dem IZgMF-Forum zusammentragen. Der fleißigste Zuträger war seinerzeit niemand anderes als "Hesse". Er lieferte zehn Seiten Belastungsmaterial ab, nur mit der Substanz seiner gesammelten Fundstellen, da haperte es. Prompt bekam "Hesse" von Prof. Richter einen Rüffel, statt ausufernder Darstellung des eigenen Falles sollte er besser nach besonders grenzwertigen Beispielen der "Schall'schen Diffamierpraxis" Ausschau halten.

Denunzianten wie "Hesse" lösen bei mir wirklich starke Gefühle aus:
:uebel:

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Richter, Denunzieren, Kompetenzinitiative, Diskreditierung, Mahner

Neues von "Hesse" (III)

Skeptiker, Freitag, 27.04.2012, 07:34 (vor 2785 Tagen) @ H. Lamarr

"Mahner" ist nur eines der Pseundonyme, die "Hesse" bei Gigaherz benutzt.

Das ist ein tragischer Fall. Mehr kann man zu der Person und der selbstdestruktiven Neigung, persönlich anzugreifen, öffentlich kaum sagen. Es wäre nicht zuletzt gegenüber den Angehörigen rücksichtslos. Die christliche Nächstenliebe ist genau für solche Menschen wie "Mahner" erfunden worden.

In sachlicher Hinsicht scheint mir mit ihm alles ausgetragen. Der hiesige Forenraum wurde ihm für die Debatten seiner Thesen großzügig zur Verfügung gestellt, und stünde ihm für sachliche Beiträge sicherlich weiterhin offen.

Als Teilnehmer "Sisyphos" (u.a.) hat er diese ihm gebotene Möglichkeit, wie ich finde, nicht gut genutzt. Gedankt schon gar nicht, aber das wäre denn wohl auch zu viel der Erwartung gewesen.

Neues von "Hesse" (III)

KlaKla, Freitag, 27.04.2012, 15:52 (vor 2784 Tagen) @ H. Lamarr

Da Verhalten diese Denunzianten ist erbärmlich aber nicht neu.

Dem hese-project geht die Luft aus
Täuschung durch Mehrfachpseudonymen

Der alte Mann hat auf ganzer Linie nachweislich versagt.
Daher kann er nur noch wild um sich schreien wie ein Wüterich.

--
Meine Meinungsäußerung

Neues von "Hesse" (III)

Skeptiker, Freitag, 27.04.2012, 23:49 (vor 2784 Tagen) @ KlaKla

Der alte Mann hat auf ganzer Linie nachweislich versagt.
Daher kann er nur noch wild um sich schreien wie ein Wüterich

Don't feed the trolls

Neues von "Hesse" (IV)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.05.2012, 11:41 (vor 2758 Tagen) @ H. Lamarr

Grauenhaft

Antun muss sich dieses Geschwurbel nun wirklich niemand, ich verlinke nur zu dokumentarischen Zwecken.

Nachtrag um 15:14 Uhr: Vielleicht doch lesenswert wegen der gezielten Frage, die Teilnehmer "Claus Thaler" an "Mahner/Hesse" stellt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gossensprache

Nichts Neues von "Hesse" (IV)

H. Lamarr @, München, Freitag, 25.05.2012, 23:19 (vor 2756 Tagen) @ H. Lamarr

Nachtrag um 15:14 Uhr: Vielleicht doch lesenswert wegen der gezielten Frage, die Teilnehmer "Claus Thaler" an "Mahner/Hesse" stellt.

STOPP!

Dieses liebevolle Posting ist exklusiv für "Hesse" bestimmt. Für niemand anderen sonst. Wehe, wenn sich einer erwischen lässt.

Also, los ...

Das folgende Zitat, lieber "Hesse" ist eine deiner Behauptungen im Gigaherz-Forum. Das ist dieses Schweizer Forum, in dem du so gerne die Sau rauslässt (salonfähig gesagt: deine Notdurft verrichtest):

"Für mich sind diese dogmatischen „Skeptiker“, Phrasendrescher und zum Teil auch nachweisliche Profiteure. [...] Die Mitglieder der “mobilfunk-sektierenden Glaubensgemeinschaft“ sind für mich jedenfalls, von wenigen Ausnahmen abgesehen, „Mietmäuler“ der Mobilfunkindustrie!"

Doch was ist das? Wüstenfuchs "Claus Thaler" wollte von dir Beweise sehen, nicht nur Gutnachtmärchen hören (so ein Mist, da hat der Forum-Admin bei Gigaherz wohl nicht aufgepasst, normalerweise löscht der ja Brenzliges):

"Ich nehme an, dass Sie für diese Behauptung hieb und stichfeste Beweise haben welche Sie demnächst präsentieren werden. Es wird interessant werden endlich zu wissen welche Firma hinter welchem dieser Mietmäuler steht."

Heute, mein Lieber, hast du dann brav deine "Beweise" vorgelegt, in einem ganz schön langen Posting:

Doch leider hat dein Posting trotz opulenter Länge so wenig Substanz, dass ich zu deinem Bedauern nichts Zitierbares finden konnte. Du bringst nur wieder Altbackenes, kolportierst Gerüchte, die in deinen Kreisen so häufig mit Fakten verwechselt werden. Hast du denn gar nichts kapiert, was "Claus Thaler" von dir wollte? Er wollte kein Geschwalle und auch kein Gesülze, er wollte nur eins: B-e-w-e-i-s-e! Und was bringst du daher? Nichts! Nicht einmal den Hauch eines Beweises hast du heranbaggern können, flüchtest dich ängstlich in Worthülsen wie "... nach meiner Einschätzung vermutlich ...". Ebensowenig konnte ich in deinem Posting einen Hauch von Eigenleistung erkennen. Abschreiben, ja das kannst du, deine Behauptungen belegen, nein das kannst du nicht. Schade, dass es dich nur einmal gibt, denn du raubst der Mobilfunkdebatte systematisch den Sauerstoff. Diese Sterbehilfe von dir finde ich freilich anerkennenswert rücksichtsvoll. Ich komm' dich deshalb auch mal wieder besuchen. Langsam aber sicher rutsche ja auch ich in das Alter, wo man sich für Demenz-Wohngemeinschaften anfängt zu interessieren.

Viele Grüße, alte Wurstsemmel, von Bayern nach Hessen
Vergelt's Gott und nieder mit den Grenzwerten

Dein Spatenpauli

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Gigaherz, Hese-Project, Mietmaul, Notdurft, Schmähung, Mahner, Trio, Untätig

Gigaherz: Forum-Admin straft "Claus Thaler" ab

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.05.2012, 10:39 (vor 2756 Tagen) @ H. Lamarr

Dieses liebevolle Posting ist exklusiv für "Hesse" bestimmt. Für niemand anderen sonst. Wehe, wenn sich einer erwischen lässt.

Der Forum-Admin von Gigaherz hat sich promt erwischen lassen. In grandioser Gold-Logik verweigert er "Claus Thaler" ein Posting mit der Begründung:

"Da Ihr vorheriger Beitrag von Spatenpauli zur wiederholten Hetze gegen "Hesse" genutzt wurde, wird weiteres hier nicht mehr freigeschaltet."

Elisabeth und ihre eklatante Wahrnehmungsverzerrungen: "Claus Thaler" muss büßen (fremdbüßen) für Spatenpauli :no:.

Nebenbei bestätigt der Forum-Admin mit seiner Reaktion ungewollt auch meine Überzeugung, dass "Mahner" mit "Hesse" identisch ist.

Kleiner Schnelltest in Hetzkunde
- Wenn Spatenpauli einen der verbohrtesten Dogmatiker der hessischen Anti-Mobilfunk-Szene angreift, ist er dann ein Hetzer?
- Wenn der Mossad mit Adolf Eichmann einen Organisator des Massenmordes an den Juden bis nach Südamerika verfolgt, ist der Mossad dann Hetzer?
- Wenn Passanten einen Taschendieb auf frischer Tat ertappen und verfolgen, sind sie dann Hetzer?
- Wenn ein Streifenwagen den Wagen eines flüchtigen Bankräubers auf der A9 mit 200 Sachen verfolgt, sind die Beamten dann Hetzer?
- Wenn Fernando Alonso in seinem Formel-1-Renner in den Kurven bis auf 1 Meter auf Sebastian Vettel auffährt, ist er dann ein Hetzer?

Mist, da hat der Forum-Admin bei Gigaherz wohl nicht aufgepasst, normalerweise löscht der ja Brenzliges.

Aufgepasst hat der Forum-Admin zwar nicht, sondern sich erwischen lassen. Immerhin hat er diesmal anscheinend Brenzliges gelöscht und bewahrt "Hesse" damit davor, einen weiteren Erklärungsversuch starten zu müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz, Wahrnehmungsverzerrung

Neues von "Hesse" (V): der Seher

H. Lamarr @, München, Freitag, 24.08.2012, 00:11 (vor 2666 Tagen) @ H. Lamarr

In seinem Heimatforum kommentiert "Hesse" die Niederlage der Offenburger Lehrerin Karin Jacobsen vor Gericht.

Zuerst hebt er dazu folgenden Kommentar eines Vorredners fett hervor ...

Wer in so einem Fall was anderes erwartet hat, der ist ein Traumtänzer.

... und dann lässt er die Welt an seiner von seherischen Fähigkeiten befruchteten Meinung teilhaben, indem er schreibt:

Genau so ist es!

Die so genannte Feststellungsklage stand von Anfang an auf wackligen Beinen…

…den Klagegang mit Kosten hätten sich RA und Klägerin ersparen können.

Nun ist es aber so, "Hesses" seherische Fähigkeiten erschließen ihm leider nicht den Blick in die Zukunft, sondern sie sind rückwärts gewandt. Und das ist kalter Kaffee. Denn nach Beschlussverkündig des Gerichts unaufgefordert mit Ratschlägen aufzuwarten, das ist keine Gabe, sondern banale Besserwisserei.

Dabei hätte "Hesse" durchaus Zeugnis einer unverhofften Gabe ablegen können. Und zwar 52 Tage zuvor, am Montag, 02. Juli 2012, 20:48 Uhr. Da hat unser Mann nämlich zum Fall Jacobsen schon einmal gepostet - noch voller Hoffnung. Denn damals stand der Gerichtsbeschluss, die Klage der Lehrerin abzuweisen, noch in den Sternen. Und so stellte "Hesse" augenscheinlich von keinerlei Zweifeln geplagt seine Copy-Paste-Meldung ein - erwartungsfroh, sonst hätte er sie nicht gebracht.

Was soll man mit so einem Personal nur anfangen :no:.

Da es "Hesse" verboten wurde, im hese-Forum gegen das IZgMF zu pöbeln, wird sein "Racheposting" wahrscheinlich wie üblich in ein paar Tagen bei Gigaherz platzen - unter irgendeinem seiner dortigen Pseudonyme ("Mahner", "Gast" ...).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Copy-Paste, Sozialverhalten, Mahner, Hesse

Neues von "Hesse" (VI): Realitätsverlust

H. Lamarr @, München, Sonntag, 02.09.2012, 01:56 (vor 2657 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" kommentiert im hese-Forum den Abbau eines vor gut 12 Jahren im Mai 2000 errichteten Sendemasten:

Herr Zoth gehörte zu den Gründern einer Bürgerinitiative, die sich bundesweit mit ihren Aktionen Gehör verschaffte.

Welche "bundesweiten" Spuren Herr Zoth (als Mobilfunkgegner) im www hinterlassen hat, zeigt dieses Suchresultat:

1 x Namensnennung bei der Bürgerwelle, 2001
1 x Konstruiert wirkender Dankesbrief an den Hersteller eines Schirmprodukts (PDF), 2003. Pfiffigerweise nennt Herr Zoth in seinem Schreiben auch (noch) eine Mobilfunknummer (Auto). Er hat aus diesem Fehler gelernt, heute gibt er keine Mobilfunknummer mehr an, ob seine 0160-er noch aktiv ist, habe ich nicht probiert.

Die Spuren seiner Bürgerinitiative "GSMSenderfreies.Wohnen" sind ...

1 x Posting in "Phorum", 2003. Die in diesem Posting genannte Quelle (Webseite) http://www.energy-flow.de/Mobilfunk/aktion/aktion.html gibt es nicht mehr. Aber: Die Website http://www.energy-flow.de existiert nach wie vor, das heißt: Website-Betreiberin Gisela Jakob hat das Thema Mobilfunk zu den Akten gelegt. Auch die E-Mail-Adresse der Bürgerinitiative existiert nicht mehr.
1 x Weiterleitung einer E-Mail von RA Dietmar Freund, Bruchköbel, an die Bürgerwelle, PDF, 2001

Viele Experten kamen in die kleine Gemeinde - das Medienecho war groß.

1 x Unbekannte kippen in Lohra Mobilfunk-Mast um. Keiiiiine Aaaahnung, wer da wohl die Finger mit im Spiel gehabt haben könnte ...

Der Kampf gegen den Elektrosmog sorgte auch für zahlreiche Diskussionen im Ort, zumal eine weitere Antenne auf dem Rathaus in unmittelbarer Nähe zum Kindergarten lag.

Fundstellen: ---

Nach Besitztumswechsel vor 6 Jahren versprach der neue Besitzer die Vertragskündigung – erfreulich ist, das er Wort gehalten hat.

Das Resultat fußt letztendlich auf ein mittlerweile 12-jähriges Durchhaltevermögens!

Von diesem "12-Jährigen Durchhaltevermögen" ist keine Spur zu finden. Die routinemäßige Demontage des Sendemasten nach Ablauf der Vertragsbindung wird von "Hesse" krampfhaft glorifiziert. Wahrscheinlich eine Mangelerscheinung.

Der abgebaute Mast hatte zwei Sektorantennen (Montagehöhe über Grund 15 Meter) mit Hauptstrahlrichtung 160° und 260°. Das Haus von Herrn Zoth liegt mindestens 53 Meter von dem Standort entfernt ziemlich genau zwischen den beiden Hauptstrahlrichtungen. Das Gelände steigt Richtung Sendemast leicht an, das Anwesen Zoth dürfte daher nur schwache Immission erhalten haben. In seinem Dankesbrief macht er dazu nur nebulöse Angaben. Die "Heilung" in einer Klinik ist leicht mit dem Nocebo-Effekt erklärbar: Wieder zuhause sieht Herr Zoth täglich in kurzer Entfernung seinen Feind, die Antenne, und dies raubt ihm umgehend abermals den Schlaf. Sein Pech dürfte gewesen sein: Das Büro ist bei ihm zuhause, da hatte er ständig die Antenne vor der Nase ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (VII)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 14.10.2012, 22:09 (vor 2614 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" frohlockt im hese-Forum: Experten warnen: Mobilfunk ist gefährlich!

Was er vergessen hat zu erwähnen: Die Sendung von Report Mainz, die ihn so begeistert, sie ist vom 29. Oktober 2007 und damit 4 Jahre + 11 Monate + 2 Wochen + 1 Tag alt, oder kurz: verdammt alt.

Inzwischen warnen keine Experten mehr pauschal, Mobilfunk sei gefährlich. Ewiggestrige wie "Hesse" wirken mit ihren alten Kampfparolen von damals, als die Mobilfunkgegnerei noch nicht ganz so perspektivlos war wie heute, wie Anachronismen. Knapp ein Jahr nach der Report-Sendung wurde das Deutsche Mobilfunk Forschungsprogramm beendet, das mit mehr als 50 Forschungsprojekten weltweit größte seiner Art. Statt Warnung gab es zum Bedauern von "Hesse" auf breiter Front Entwarnung und nur den Hinweis auf ein paar Restrisiken, die es noch zu erforschen gilt, um ganz sicher zu gehen.

Was "Hesse" macht, nämlich altes Material als neu aufzutischen, ist Ausdruck der Perspektivlosigkeit, in die sich die Szene mit ihren nicht enden wollenden Fehlalarmmeldungen systematisch selbst hinein manövriert hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Manipulation, Perspektivlosigkeit, Parolen, Ewiggestriger

Neues von "Hesse" (VII)

Lilith, Montag, 15.10.2012, 00:39 (vor 2614 Tagen) @ H. Lamarr

Was "Hesse" macht, nämlich altes Material als neu aufzutischen, ist Ausdruck der Perspektivlosigkeit, in die sich die Szene mit ihren nicht enden wollenden Fehlalarmmeldungen systematisch selbst hinein manövriert hat.

Das ist doch aber prima, dass er uns so bereitwillig den nützlichen Idioten gibt.

Gäbe es den Hesse nicht, man müsste sich glatt einen erfinden.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von "Hesse" (VIII): Zitatverfälschung

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.10.2012, 00:43 (vor 2609 Tagen) @ H. Lamarr

In seinem Heimatforum bringt "Hesse" eine Meldung aus dem "EMF Brief" von WIK.

Wer sich den Text dort durchliest, muss zu der Einschätzung kommen, die Genschädigung menschlicher Zellen durch Hochfrequenzfelder sei beschlossene Sache.

Der Link, den "Hesse" nennt, führt jedoch nicht zu mehr Information über die Meldung, sondern nur zu einem Anmeldeformular.

"Hesse" hat den zitierten Text nicht komplett übernommen. Den entscheidenden Part hat der fanatische Anti-Mobilfunker - weggelassen. Dies führt zu der falschen Einschätzung, die Genschädigung menschlicher Zellen durch Hochfrequenzfelder sei beschlossene Sache.

Wer wissen will, wie die Meldung weiter geht und wie irreführend die Zitatverfälschung durch "Hesse" ist, der kann sich am Original des EMF Briefes, Ausgabe 91, von den Tatsachen ein Bild machen. Und die lauten im Kontrast zum Titel der Meldung: Die Autoren kommen deshalb zu dem Ergebnis, dass die Einordnung von Hochfrequenzfeldern als möglicherweise krebserregend für den Menschen in Gruppe 2B nicht durch mechanistische Daten zur Genschädigung gestützt wurde.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Manipulation, Hese-Project, Zitatverfälschung, WIK, Kollektiv

"Hesse": Aufopferung für Diagnose-Funk

Lilith, Samstag, 20.10.2012, 07:35 (vor 2609 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" hat den zitierten Text nicht komplett übernommen. Den entscheidenden Part hat der fanatische Anti-Mobilfunker - weggelassen. Dies führt zu der falschen Einschätzung, die Genschädigung menschlicher Zellen durch Hochfrequenzfelder sei beschlossene Sache.

Man möchte zwar meinen, das hat Methode. Es kann aber auch sein, dass "Hesse" den Text schon alleine wegen der Überschrift ins hese-Forum kopiert - und gar nicht erst durchgelesen hat.

Dieser Verdacht fehlender Sorgfalt ist bei vielen der Beiträge des "Hesse" berechtigt. Oftmals scheint "Hesse" auch gar nicht zu verstehen, um was es geht. Er hat schlicht keine Ahnung, ist nicht vom Fach, führt sich aber auf, als sei er es. Sobald Details zu beachten sind, versteht er sie nicht, und das führt dann zu den in seinen Beiträgen so zahlreichen Blamagen und Dummheiten.

Als durchgängiges Motiv scheint bei "Hesse" notorische Gefallsucht gegeben zu sein - eine Sonderform der Eitelkeit. Aus irgend einem inneren Drang heraus muss und will "Hesse" den hochwohlgeborenen Astrologen und Baubiologen von "Diagnose-Funk" und den noch hochwohler geborenenen Professoren! und Doktoren! der "Kompetenzinitiative" zu Gefallen sein, in unterwürfiger und unkritischer Unterordnung gegenüber deren Tendenzen zur Scharlatanerie, und in milder Ignoranz gegenüber deren Fachfremdheit. Irgend jemand von denen muss ihm einst den Kopf getätschelt haben. So viel Anerkennung auf einmal erwartet der autoritäre Charakter normalerweise nicht. Sie war wohl die entscheidende Überdosis.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
, Totalitär, Geltungssucht, Mahner, Obrigkeitshörig

Neues von "Hesse" (IX)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.11.2012, 01:07 (vor 2594 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt strolcht "Hesse" (alias "Mahner") schon seit gefühlt 200 Jahren durch die Mobilfunkdebatte - und kennt sich noch immer nicht mit den elementaren Bewertungskriterien für Mobilfunkstudien aus :no:.

Was ist passiert?

Frau Weber hat das EMF-Portal lieb gewonnen, obwohl es von dem gefürchteten Prof. Silny gegründet wurde. Sie sondiert dort auf Alarmierendes und verlinkt diesmal auf eine Rattenstudie. "Hesse"/"Mahner" folgt dem Wegweiser und sieht sich als gelernter Metzger i. R. berufen, Beifall zu bekunden:

Fazit der Studie:

Die Autoren kommen in der Studie zu dem Schluss, dass die Spermien von Ratten durch 10 GHz elektromagnetische Felder beschädigt werden könnten.

Eine deutlichere Warnung und Aufforderung zur Prävention kann es doch wohl nicht geben?

Ach, "Hesse", muss man dir denn alles vorkauen?!

Also gut. Hättest du dir die Mühe gemacht, die Feldparameter der Studie wenigstens eines Blickes zu würdigen, du hättest dort den SAR-Wert von 0,014 W/kg entdecken können. Und freu' dich nicht zu früh, wenn die jetzt vage erlaubte 2 W/kg durchs Hirn schiessen. Denn das ist der Teilkörper-Grenzwert. Kumar et al. aber haben die Rattis ganzkörperbefeldet, und da ist der Grenzwert für Privatpersonen nun einmal auf 0,08 W/kg festgelegt. Comprende? Kumar hat also beinahe Faktor 2 über Grenzwert befeldet, das ist eine Situation, die an keiner einzigen Stelle weltweit außerhalb der Sicherheitsabstände um Mobilfunk-Basisstationen anzutreffen ist.

Ja, einverstanden?

Das Experiment mag akademischen Nutzen haben, wer aber daraus ableitet, eine deutlichere Warnung und Aufforderung zur Prävention könne es doch wohl nicht geben, der hat das kleine 1 x 1 der Mobilfunkkritik nicht begriffen.

Die 10 GHz scheinen dich auch nicht weiter irritiert zu haben, ebenso wenig die Abwesenheit jeglicher Angaben über die Modulation des Trägers, womit es schon jetzt ganz schön schwammig wird bei Kumar und Kollegen. Wer soll denn bei derart lückenhaften Angaben jemals eine saubere Replikation dieser Studie zuwege bringen? Was meinst du denn dazu, "Hesse"?

Diskutabel wäre die Frage, ob Faktor 2 nicht ein bisschen arg knapp sei. Ebenso diskutabel wäre freilich auch, ob die Dosimetrie bei dieser Arbeit überhaupt sachgerecht durchgeführt wurde. Es wäre nicht die erste Studie, bei der ein Biologe an den Tücken der Messtechnik scheiterte. Kannste <hier> nachlesen, ist für dich aber wahrscheinlich eine Nummer zu technisch.

Auch für blutige Laien sollte begreifbar sein: Wissenschaft ist nicht gepulst, sondern verläuft rampenförmig. Die Rede ist vom Erkenntnisgewinn, der mit Studie um Studie nicht sprunghaft, sondern allmählich besser wird, denn immer mal wieder fällt Studie fällt nach Prüfung eine Arbeit als Junk-Science oder Fälschung von der Rampe. Soll heißen: Wissenschaft orientiert sich in der Findungsphase niemals an einzelnen Studien. Entscheidend ist der Gesamtüberblick - also etwas, was dir fehlt. Und deshalb machst du so herzzerreißend viele Fehler.

"Hesse": Kümmere dich bitte nicht weiter um Studien, überlasse das anderen aus deiner Zunft!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mietmaul, Irreführung

Neues von "Hesse" (IX)

Lilith, Sonntag, 04.11.2012, 07:52 (vor 2594 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Lilith, Sonntag, 04.11.2012, 09:32

Jetzt strolcht "Hesse" (alias "Mahner") schon seit gefühlt 200 Jahren durch die Mobilfunkdebatte - und kennt sich noch immer nicht mit den elementaren Bewertungskriterien für Mobilfunkstudien aus :no:.

Auch als "Pirat" macht er sich z.Zt. wichtig, bei Gigaherz.

Was ihn an der Debatte so hängen lässt ist nicht ersichtlich. Welche sachlich nachvollziehbaren persönlichen Gründe liegen dem Engagement zugrunde? Weder sind Mitteilungen bezüglich einer eigenen Elektrosensibiliät erinnerlich, noch hat er was am Hut mit einem Funkmast, der in seinen Garten strahlt, so wie der der Funkkritikerin Eva. Und mangels eigener fachlicher Befähigung hat er zu keinem Zeitpunkt aus eigener Denkleistung heraus entstandene konstruktive Hinweise in die Debatte eingebracht. Er "produziert" vielmehr in einem fort v.a. Verlinkungen zu seiner Ansicht nach alarmierenden Mitteilungen, die er mit Suchmaschinen unter Verwendung offensichtlich sehr einseitigen Suchvokabulars selektiert. Entsprechend miserabel ist die Recherchequalität.

Das Thema der pikanterweise mittelbar von der Cigarettenindustrie erfundenen Mobilfunkgefahren scheint ihm zum Vehikel für das Absondern von allerlei Unmutsäußerungen über die moderne und unübersichtlich gewordene Welt geraten zu sein, wie es auch bei so manchen anderen Wutbürgern zu vermuten ist. Der ganze Komplex selbst ist ihm inhaltlich längst über den Kopf gewachsen. Zusätzlich wirkt sich wohl ein stetig anschwellender Abschiedsschmerz darüber aus, dass das gesamte Weltanschauungsbild der Mobilfunkgegner auf dem Weg in den Orkus ist. Fatalerweise scheint dieser nicht eingestandene Schmerz einen innerlichen Wutquell zu speisen - nach außen hin verwandelt der sich in einen heiligen Hass auf harmlose, andersdenkende, ihm fachlich haushoch überlegene Mitmenschen. Ein so fataler wie tragischer Mechanismus.

In seiner Eigenschaft als selbsternanntes Forensprachrohr für Diagnose-Funk und die "Kompetenzinitiative" macht er also nur einen leidlich guten Job, vorsichtig formuliert. Und wenn Diagnose-Funk solche Mitstreiter in den eigenen Reihen hält und hätschelt, statt sich von solcher Destruktivität aktiv und unmissverständlich zu distanzieren, so spricht dies wiederum Bände über die Reputation einer solchen Organisation.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Trio

Neues von "Hesse" (IX)

Kuddel, Sonntag, 04.11.2012, 10:43 (vor 2594 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 04.11.2012, 11:56

Welche sachlich nachvollziehbaren persönlichen Gründe liegen dem Engagement zugrunde?

Der Werdegang macher Mobilfunkgegner wie "Hesse" könnte so ausgesehen haben:

Am Anfang steht eine Fragestellung, wie z.B. :
"Woran mag es liegen, daß ich gesundheitliche Probleme habe und geschieden/arbeitslos/depressiv bin "?

Dann kommt ein Baubiologe, Elektrobiologe, eine Bürgerwelle oder ein Gigaherz und stößt ihn auf die universale Erklärung:

"Das es Dir so schlecht geht, liegt an den Mobilfunkstrahlen !
Sieh nur, wieviel anderen es auch schlecht ergeht und auch die sind den Strahlen ausgesetzt.

Am besten lädst Du einen Baubiologen ein und läßt deine Wohnung untersuchen.
Dann kaufst Du Dir ein "Strahlenmeßgerät", damit Du der Strahlung ausweichen kannst. Wir geben Dir als armes Opfer auch 10% Rabatt, weil wir es wirklich nur gut mit Dir meinen.

Ganz schlimm ist es natürlich, wenn Du der Strahlung nicht ausweichen kannst.
Dann muß Du eben abschirmen , in den Keller oder in den Wald ziehen.

Dann geh mal in Urlaub.
Aber nur dahin, wo dein neues Meßgerät wenig anzeigt !
Du wirst sehen, daß es Dir schnell besser geht.
Das liegt am Ortswechsel = weniger Strahlung.
Du wirst auch merken, wenn Du wieder zu hause bist wo die "Strahlung" hoch ist, wo Du deshalb vor Dich hinbrütest, ständig zum Arzt gehst und zum Arbeitsamt mußt, dann gehts Dir wieder schlecht !
Na wenn das kein ausreichender Beweis ist !

Gib deinem Nachbarn diesen Aufklärungszettel, er möge doch bitte sein teuflisches DECT abschalten. Führe ihm Dein neues Strahlenmeßgerät vor und laß es knattern um ihn zu überzeugen.
Wenn er seine Strahlenquelle trotzdem nicht abschaltet, fang einen Kleinkrieg mit ihm an, das bringt gute Stimmung ins Haus.
Dann günde eine Bürgerinitiative "der Mast muß weg" und verteile noch mehr unserer Aufklärungszettel in der ganzen Nachbarschaft.
Du bist schließlich selbst der beste Beweis, wie schädlich die Strahlung ist !
Alle "Strahlenopfer" mit jeglichen gesundheitlichen Beschwerden bitte zu uns schicken, damit wir unabhängig beraten können ! (ppssstt, nicht weitersagen: Wenn Du fleissig bist, gibt's auch Rabatte oder eine schöne Werbeprämie).

Die Funkwellen haben Dich zum Verlierer gemacht und unsere Regierung vertuscht den Skandal um den exorbitanten Profit der "bösen Industrie" (Die Dir keine Arbeit gibt) nicht zu gefährden !".
Vertrau nicht der Regierung, vertrau den Selbsthilfevereinen und uns Baubiologen !

K

Neues von "Hesse" (IX)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.11.2012, 11:46 (vor 2593 Tagen) @ H. Lamarr

Also gut. Hättest du dir die Mühe gemacht, die Feldparameter der Studie wenigstens eines Blickes zu würdigen, du hättest dort den SAR-Wert von 0,014 W/kg entdecken können. Und freu' dich nicht zu früh, wenn die jetzt vage erlaubte 2 W/kg durchs Hirn schiessen. Denn das ist der Teilkörper-Grenzwert. Kumar et al. aber haben die Rattis ganzkörperbefeldet, und da ist der Grenzwert für Privatpersonen nun einmal auf 0,08 W/kg festgelegt. Comprende? Kumar hat also beinahe Faktor 2 über Grenzwert befeldet, das ist eine Situation, die an keiner einzigen Stelle weltweit außerhalb der Sicherheitsabstände um Mobilfunk-Basisstationen anzutreffen ist.

Ausgeschlafen das Ganze noch einmal nachgerechnet stelle ich fest: Denkste, da hast du dich um eine Kommastelle verhaut. Kumar et al. haben nicht Faktor 2 über Grenzwert befeldet, sondern Faktor 5,7 unter Ganzkörpergrenzwert. Das ist zwar noch immer ganz schön viel, liegt aber immerhin im Bereich des möglichen. Den Einwand der unrealistisch hohen Exposition ziehe ich daher zurück.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (IX)

Kuddel, Sonntag, 04.11.2012, 12:12 (vor 2593 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 04.11.2012, 12:37

Über die Höhe der Signifikanz der Ergebnisse ist im EMF Portal keine Aussage zu finden. Es wurden in der Studie nur 6 Ratten befeldet und 6 Ratten bildeten die Kontrollgruppe. Für statistische Aussagen recht wenig.

Die Leistungsflußdichte war laut EMF-Portal 2W /m² auf 10GHz 2Stunden pro 24 Stunden.
10GHz ist keine typische Mobilfunkfrequenz, aber dafür eine populäre Radarfrequenz (*) !
Daher stellt sich die Frage, ob in der Studie nicht mit Radarwellen (extrem hohes Peak-SAR bei vergleichbar geringer Durchschnitts-SAR) exponiert wurde. Die ICNIRP Empfehlungen setzen für das Puls-Pause Verhältnis gupulster Strahlung ein oberes Limit von 32. Wird dieses überschritten (was bei Radar meistens der Fall ist) gelten niedrigere Grenzwerte.

(*)
Flugsicherungsradargeräte arbeiten ... knapp unter 10 GHz (PAR). Zwischen 8 und 12 GHz hat das Verhältnis der Wellenlänge zur Antennengröße einen günstigeren Wert. Es können mit sehr kleinen Antennen ausreichende Winkelgenauigkeiten erzielt werden, was eine militärische Verwendung als luftgestütztes Radar (Airborne Radar) begünstigt.

Desinformation von W bis P

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.11.2012, 12:38 (vor 2593 Tagen) @ Kuddel

Daher stellt sich die Frage, ob in der Studie nicht mit Radarwellen (extrem hohes Peak-SAR bei vergleichbar geringer Durchschnitts-SAR) exponiert wurde.

Interessanter Einwand! Nur, was ist das denn für ein verkorkster Ansatz der Wissenschaftler, die Modulationsparameter zu verheimlichen, damit unsere Frau Weber aus Radar irrtümlich "Signifikante Ergebnisse unter GSM-Befeldung" macht?

Der Laien-Anteil in der Mobilfunkdebatte liegt bei gefühlt 99 % und damit ist auch die Fehlerquote bei den "Informationen" und bei der "Aufklärung" so extrem hoch. Politiker bemerken die Desinformation nicht und tragen die Fehler weiter bis in die Entscheidungsprozesse hinein, ständig begleitet von eifrigen Einflüsterern, die mit regelmäßigen Refresh-Desinformationsimpulsen die desolate Kenntnislage der infizierten Politiker aufrecht erhalten. Und irgendwann einmal wird aus diesem ganzen Mist heraus eine politische Entscheidung getroffen, vorausgesetzt, Vereine wie Diagnose-Funk, mit Astrologe, Maschinenbauer, Architekt, Noname und Meteorologe im Vorstand, schaffen es in absehbarer Zeit, ernst genommen zu werden. Momentan sieht es danach (gottseidank) nicht aus.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Astrologe, Drucker, Archiktekt, Germanist, Meterologe, Maschinenbauer

Desinformation von W bis P

Kuddel, Sonntag, 04.11.2012, 12:43 (vor 2593 Tagen) @ H. Lamarr

Daher stellt sich die Frage, ob in der Studie nicht mit Radarwellen (extrem hohes Peak-SAR bei vergleichbar geringer Durchschnitts-SAR) exponiert wurde.

Interessanter Einwand! Nur, was ist das denn für ein verkorkster Ansatz der Wissenschaftler, die Modulationsparameter zu verheimlichen, damit unsere Frau Weber aus Radar irrtümlich "Signifikante Ergebnisse unter GSM-Befeldung" macht?

Im EMF Portal habe ich nichts von GSM gelesen. Gibt es bei 10GHz auch garnicht.

Diese Studien sind ja auch nicht für Laien gemacht, wohl aber das EMF Portal.
Daher sähe ich das EMF-Portal in der Pflicht, die zusammengefassten Aussagen nicht unvollständig im Raum stehen zu lassen, sondern laiengerecht zu kommentieren.

Desinformation von W bis P

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.11.2012, 13:04 (vor 2593 Tagen) @ Kuddel

Interessanter Einwand! Nur, was ist das denn für ein verkorkster Ansatz der Wissenschaftler, die Modulationsparameter zu verheimlichen, damit unsere Frau W. aus Radar irrtümlich "Signifikante Ergebnisse unter GSM-Befeldung" macht?

Im EMF Portal habe ich nichts von GSM gelesen. Gibt es bei 10GHz auch garnicht.

Trotzdem behauptet Eva, es sei GSM, und niemand im GHz-Forum korrigiert sie. "Mahner" kann es nicht, andere wollen es nicht.

Diese Studien sind ja auch nicht für Laien gemacht, wohl aber das EMF Portal.

Laien sind zwar die größte Benutzergruppe des Portals, machen aber insgesamt nur rund 1/4 der Besucher aus:

[image]

Daher sähe ich das EMF-Portal in der Pflicht, die zusammengefassten Aussagen nicht unvollständig im Raum stehen zu lassen, sondern laiengerecht zu kommentieren.

Uff, verlangen Sie da nicht ein bisschen viel, dass vorausschauend auch ziemlich neben der Spur liegende Fehlinterpretationen verhindert werden sollen?

Ich kann mich noch gut an die Gründung des EMF-Portals erinnern, Mobilfunkgegner inklusive IZgMF schossen damals aus allen Rohren gegen dieses Portal (dazu ist hier im Forum sicher einiges zu finden). Vordergründig, weil es "Mobilfunkprofessor Silny" gegründet hat, der stand seinerzeit am Pranger der Bürgerwelle und war damit als "Böser" etikettiert, hintergründig, weil die Drahtzieher der Anti-Mobilfunk-Szene schnell erkannt haben, wie gefährlich dieses Portal für ihre Desinformationsberieselung ist.

Inzwischen sind die Proteste völlig zum Erliegen gekommen, die Szene hat sich mit dem Portal arrangiert und nutzt es für ihre Zwecke, indem es ebenso einseitig wie bequem als Lieferant von Alarmstudien missbraucht wird. Dennoch habe ich den Eindruck, das EMF-Portal drückt den Mobilfunkgegnern systematisch die Luft ab, weil es neutral und sachlich Informationen gibt, mit denen sich nahezu jedes dramatische Alarmgeschrei als Gegackere identifizieren lässt. Und was passiert, wenn zuviel gegackert wird, das haben wir am 27. Oktober 2012 ja vor der Feldherrnhalle in München gesehen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, EMF-Portal, Radar

Eva W.: Das war die falsche Studie!

H. Lamarr @, München, Montag, 05.11.2012, 01:15 (vor 2593 Tagen) @ H. Lamarr

Trotzdem behauptet Eva, es sei GSM, und niemand im GHz-Forum korrigiert sie. "Mahner" kann es nicht, andere wollen es nicht.

Frau W. hat jetzt klargestellt: Teilnehmer "Unsereiner" hat aufgrund ihrer diffusen Angaben auf die falsche Studie verlinkt.

Das hatte zur Folge, dass "Hesse" von der falschen Studie stark beeindruckt war, und wir wiederum, weil auf "Hesse" fixiert, ebenfalls diese Studie ins Visier nahmen.

Wieso Frau W. überhaupt aufs EMF-Portal verwiesen hat, anstatt gleich auf Pubmed, ist nicht ersichtlich. Denn das Portal bietet zur richtigen Studie (noch) keinerlei Mehrwert und verweist seinerseits lediglich auf Pubmed. Dagegen ist die falsche Studie vom Portal gewohnt gründlich aufbereitet worden. Auch dies trägt zum Wirrwarr ein gutes Stück mit bei.

Um es kurz zu machen: Die richtige Studie ist also <hier> zu finden, allerdings nur der Abstract. Die GSM-Befeldung ist jetzt nachvollziehbar, die Bedeutungsschwere der Studie für Frau W. dagegen nicht. Denn im Abstrakt ist nicht erwähnt, mit welcher Stärke befeldet wurde. Diese Information aber ist das A & O beim Bewerten von Mobilfunkstudien, denn nur eine effektvolle Exposition unter Grenzwert verdient Aufmerksamkeit.

Gemäß der (richtigen) Studie zeigten sich die Rattenmädels nach zwei Stunden Befeldung u. a. verängstigt. Doch, nein, diesen Effekt kann ich nach 10 Jahren GSM-Befeldung durch unseren 16 Meter entfernten Vodafone-Masten bei meiner Frau nicht beobachten. Wenn überhaupt eine Veränderung stattgefunden hat, dann die gegensätzliche. Und was die Entdeckungslust anbelangt, so ist es Frau W. gewesen, die meinen diesjährigen Osterspaziergang um ihr schnuckliges Häuschen herum aufs schärfste verurteilt hat, wo ich doch laut Studie nach 10 Jahren Exposition eigentlich nur teilnahmslos zuhause hätte rumhängen sollen. Insofern ist mir völlig schleierhaft, was Frau W. an dieser Studie so aufregend findet, dass sie (etwas orientierungslos) darauf verlinkt hat.

Und weil ich meine, bei Frau W. Anflüge von Verfolgungswahn erkannt zu haben, sicherheitshalber noch der Hinweis, dass ich mit dem W im verunglückten Postingtitel "Desinformation von W bis P" nicht W. meinte, sondern Wissenschaft, das P steht für Politik.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kolportage, Ostermarsch

Neues von "Hesse" (IX)

Lilith, Montag, 05.11.2012, 22:26 (vor 2592 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt strolcht "Hesse" (alias "Mahner") schon seit gefühlt 200 Jahren durch die Mobilfunkdebatte - und kennt sich noch immer nicht mit den elementaren Bewertungskriterien für Mobilfunkstudien aus

"Mahner" bestreitet aktuell, "Hesse" zu sein. Die folgende Gleichung findet er sogar besonders empörend:

Hesse/Mahner/Pirat = eine Person

Sie geht aber hundertprozentig auf. Die Gegenprobe könnte man in der Weise durchführen, den Grad der Dummheit in den jeweiligen "Mahner"-, "Hesse"- und "Pirat"-Beiträgen zu errechnen. Es käme überall die exakt gleiche Höchstziffer heraus.

Nur folgerichtig ist, daß der in der Schweiz auf ein kleineswenig mehr Anonymität hoffende Diffamierer "Mahner"/"Pirat" nicht der "Hesse" sein will. Würde es irgendwann justiziabel, säßen sie u.U. alle drei in der gleichen Tinte.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Missbrauch, Gerücht, Mehrfachpseudonyme, Anonymität, Schmähkritik, Schmähung, Mahner

Neues von "Hesse" (IX)

KlaKla, Dienstag, 06.11.2012, 16:26 (vor 2591 Tagen) @ Lilith

"Mahner" bestreitet aktuell, "Hesse" zu sein. Die folgende Gleichung findet er sogar besonders empörend:

Hesse/Mahner/Pirat = eine Person

Nun, Hesse möchte sein Pseudonym sauber halten. Daher geht er zum Pöbeln ins Schweizer Forum. Da kann er unter vielen unterschiedlichen Pseudonymen seine Notdurft [image] verrichten und die Forenadministration sagt auch noch Danke schön fürs Besudeln.

Aber im Kontext ist es immer nur das Gleiche. Siehe hier ….

Und hier eine Botschaft, ausschließlich für Mahner/Hesse/Pirat/Gast dem es übel ist oder nur Gast ich setzte Links, damit der Leser sich selbst ein umfassendes Bild machen kann. Er darf, muss aber nicht die Links anklicken. Es ist ja hinreichend bekannt, dass einige Mobilfunkgegner Lügen das sich die Balken biegen. Es wäre schön, wenn du auch mal ein paar Links zu deinen Unterstellungen setzen würdest. Täte deiner Glaubwürdigkeit gut. ;-)

Meinem Verständnis nach wäre es für dich und deine Mitstreiter besser gewesen, du wärst beim Copy+Paste geblieben. StichwortSchadensbegrenzung, verstehst Du.

Deine Postings wirken verbittert und bösartig, egal welches Pseudonym du wählst. Bekommst ja auch ständig um die Ohren gehauen, dass man dich nicht ernst nimmt. :no: Das tut sicher weh und bereitet dir vielleicht schlaflose Nächte. Aber hier kann dir geholfen werden. Klick mich, ich bin ein Link.. Ich wünsche dir süße Träume, feuchte Träume geht ja nicht mehr. :wink: Kleiner Spaß am Rande.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Missbrauch, Copy-Paste, Mehrfachpseudonyme, Mietmaul, Glaubwürdigkeit, Notdurft, Hesse, Gossensprache

Neues von "Hesse" (IX)

Lilith, Dienstag, 06.11.2012, 20:03 (vor 2591 Tagen) @ KlaKla

Und hier eine Botschaft, ausschließlich für Mahner/Hesse/Pirat/Gast dem es übel ist oder nur Gast

Woran man übrigens erkennt, dass unser Diagnose-Funk-Gefolgschaftler und Putzerlippfisch "Hesse" dort drunten in seinem Schweizer Forum für allerhand Traffic sorgt. Immerhin.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von "Hesse" (IX)

hans, Dienstag, 06.11.2012, 21:23 (vor 2591 Tagen) @ KlaKla

Klick mich, ich bin ein Link..

Aufgepasst mit solchen Links. Sonst kommt wuff plötzlich auf die Idee "Claus Thaler = KlaKla" :rotfl:

"Hesse" = "Mahner" = "Gast"

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 07.11.2012, 00:12 (vor 2591 Tagen) @ Lilith

"Mahner" bestreitet aktuell, "Hesse" zu sein. Die folgende Gleichung findet er sogar besonders empörend:

Hesse/Mahner/Pirat = eine Person

Sie geht aber hundertprozentig auf. Die Gegenprobe könnte man in der Weise durchführen, den Grad der Dummheit in den jeweiligen "Mahner"-, "Hesse"- und "Pirat"-Beiträgen zu errechnen.

Den Dummheitstest habe ich mit meinem speziellen Freund gemacht. Herausgekommen ist ein starker Hinweis, dass "Mahner" frech lügt, wenn er bestreitet, mit "Hesse" identisch zu sein. Bei "Pirat" hat der Test nicht angeschlagen.

Der Test beruht auf einer simplen Textanalyse.

"Mahner" gebraucht in seinem Posting das ungewöhnliche Wort "Dreigestirn".

Wer, außer "Mahner", benutzt im Gigaherz-Forum dieses Wort noch?

Es gibt nur noch ein einziges weiteres Posting bei Gigaherz mit diesem Wort, womit klar ist: "Mahner" benutzt das Gigaherz-Forum nicht nur, um sich zu erleichtern, er missachtet auch die Forenregeln dort, denn zumindest pro forma sind Doppelpseudonyme auch bei GHz nicht erlaubt.

Halten wir fest: "Mahner" tarnte sich also mit ziemlicher Sicherheit auch schon einmal als "Gast". Wahrscheinlich macht er das, um nicht als einsamer Sonderling dazustehen, der sich wie kein anderer in die Waden eines Dreigestirns verbissen hat. So sind es wenigstens zwei Sonderlinge.

Aber zurück zu Test.

Wenn "Mahner" mit "Hesse" identisch ist, dann müsste der Test auch in "Hesse"s Heimatforum anschlagen.

Das habe ich geprüft, das Ergebnis ist hier zu sehen.

Die Postings, in denen "Hesse" sein Dreigestirn unterbrachte, datieren vom August 2012 (Gast), Oktober (Hesse) und November (Mahner). Allen drei Nennungen ist gemeinsam, dass "Hesse" mit Dreigestirn seine Gegner in der Mobilfunkdebatte umschreibt.

Hintergrund
Kölner Dreigestirn
Dreigestirn (Wikipedia)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Mahner, Trio

Neues von "Hesse" (X): Drehschwindler, frech wie Oskar

H. Lamarr @, München, Sonntag, 11.11.2012, 10:16 (vor 2587 Tagen) @ H. Lamarr

Heute: Kontroverse Diskussion im hese-Forum über Handygebrauch im Auto. Teilnehmer "Hesse" ist mit seinem üblichen Schwulst vertreten:

Es erübrigt sich auf das Geschwafel diverser Gefährdungs-Leugner
einzugehen. Deren Empirie ist von Egomanie und Narzissmus geprägt.

Igitt, da schüttelt's mich! So redet kein normaler Mensch. Schlimmer noch: Der Mann versucht auf diese Weise die Diskussion abzuwürgen, er gibt seine belanglose persönliche Meinung dazu als Befehl aus: Es erübrigt sich ...

Die Auszeichnung Drehschwindler des Tages verdient sich "Hesse" aber erst mit folgender Behauptung:

Ich bin davon überzeugt, dass die heutigen Gefährdungs-Leugner in ein paar Jahren in der Schweigsamkeit verschwinden, weil dann nämlich, die Tatsachen der kausalen Verbindung der Ablenkung durch Handy und Smartphone zur Unfallursache offenkundiger als heute sein werden.

Was für eine dreiste Verdrehung!

Seit Jahren behaupten laute Mobilfunkgegner es läge an der "Strahlung" der Handys, wenn Autos verunfallen und Fahrer oder ein Passagiere ein Handy in Gebrauch hatten. Und seit Jahren halten Skeptiker dagegen, dass nicht die "Strahlung" Unfallursache sei, sondern die Ablenkung, die der Fahrer beim Telefonieren am Steuer erfahre. Frech wie Oskar schlägt sich "Hesse" jetzt plötzlich auf die die Seite der Skeptiker und beschuldigt diese, sie würden Ablenkung durchs Handy als Unfallursache in Abrede stellen. Einfach irre.

Hintergrund
Unter Handystrahlung lenken Autofahrer schlecht
Neue Bußgelder: Handy am Steuer soll in Zukunft 70 Euro kosten

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Volksverdummung, Auto, Verkehr, Unfallursache, Hese-Forum, Egomanie

Hesse, unterstütze Ramsauer mit Online-Petition!

KlaKla, Sonntag, 11.11.2012, 11:32 (vor 2586 Tagen) @ H. Lamarr

Ach komm, der Hesse braucht einfach ein wenig Nachhilfe.

Also Mahner, nutze die Gunst der Stunde, stell eine Petition auf die Beine und unterstütze damit das Anliegen von Peter Ramsauer. Das wäre eine Aktion, mit der du dich erstmals nicht lächerlich machst. Es gibt genügend Fakten, die nachweisen, dass die Ablenkung der Gespräche zu Unfällen führen. Der Lobbyverein ADAC braucht Gegenwind von mutigen Männern. :ok:

Du könntest dich profilieren und die Idee, als deine ausgeben. Dass du den Tipp vom mir hast, kannste einfach weg lassen. Angeblich ließt hier ja eh keiner deiner lieben Mitstreitern. ;-)

Hier der Link zur Online Petition Deutscher Bundestag.

Mach schnell sonst kommen dir die Schweizer zuvor. [image]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Petition, Verkehr, Nachhilfe, Forderung, Bußgeld

Neues von "Hesse" (XI): Falschmeldungskorrektur

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.11.2012, 01:34 (vor 2583 Tagen) @ H. Lamarr

Das ist eine nette kleine Geschichte.

Sie beginnt am 13. November im hese-Forum: "Mob. Kritiker" stellt eine aktuelle Meldung von inside-handy ein, derzufolge die britische Regierung Warnhinweise auf Handys noch dieses Jahr zur Pflicht machen will.

Zur Kontrolle: Jawoll, inside-handy brachte diese Meldung am 8. November 2012. Auch die dort genannte britische Originalquelle Daily Mail zeigt ein aktuelles Datum, irritiert jedoch ein bisschen mit der Ankündigung, die Warnhinweise sollten schon beim Weihnachtsgeschäft in Gestalt von Flugblättern in den Geschäften liegen. Verdammt schnell, diese Briten, nicht nur in der Formel 1, sondern auch beim Warnen der Bevölkerung - denn das Weihnachtsgeschäft läuft ja schon.

Das Posting bei hese ist erst wenige Minuten alt, da fragt Teilnehmer "so so" bereits vorwurfsvoll:

"Die Meldung auf der Seite www.inside-handy.de, die sich auf den Artikel in Daily Mail online bezieht, ist vom 8.11.2012.
Wo sind entsprechende Meldungen in den "Leit"-Medien in Deutschland?

Der ereignisreiche 13. November 2012 neigt sich dem Ende zu, nachts um 10 Uhr brennt bei hese noch Licht. Teilnehmer "Info" postet:

Dieser Artikel stammt vom Jahre 2000

Nee, oder?!

Gegenprobe: Nachmal bei Daily Mail geschaut. Nein, dort steht nicht 2000, sondern 2012. Mit heutigem Datum. Moment mal: heutigem Datum? Wie kann dann inside-handy am 8. November ...?

Rätselslösung: Die Daily-Mail gehört zu den Medien, die künstliche Aktualität bei ihren Online-Auftritten vortäuschen. Und zwar, indem auch über alten Artikeln stets das aktuelle Tagesdatum nebst Wetterdaten angezeigt wird. Das Publikationsdatum steht dort nicht. Dieses (27.11.2000) steht nur in den Suchresultaten auf der Daily Mail-Site. Der Umgang mit dem Publikationsdatum ist bei der Daily Mail so dämlich gelöst, dass Missverständnisse geradezu provoziert werden, das scheint mir aber auch das Ziel der Sache zu sein: Multiverwertung by Missverständnis.

"Hesse" schleppt am 14. November um kurz vor 11 Uhr unter seinem Pseudonym "Mahner" die Sensationsmeldung aus UK ins GHz-Forum. Offensichtlich weiß er nicht, dass "Info" nachts zuvor berichtigt hat.

Erst um 17:45 Uhr ging ihm ein Licht auf und er weist bei GHz auf den Fehler hin, durch "Mahner" himself. Das ist das erste mal, dass ich über eine gute Tat dieses verbohrten Mobilfunkgegners berichten kann. Zuvor ist mir keine bekannt geworden. Er hat seine eigene Falschmeldung korrigiert, das ist unter Mobilfunkgegnern keineswegs übliche Praxis, und muss daher mMn gelobt werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Manipulation, Falschmeldung, Mahner

Neues von "Hesse" (XI): Falschmeldungskorrektur

Lilith, Donnerstag, 15.11.2012, 01:48 (vor 2583 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Lilith, Donnerstag, 15.11.2012, 03:13

Das ist eine nette kleine Geschichte.

Sie beginnt am 13. November im hese-Forum: "Mob. Kritiker" stellt eine aktuelle Meldung von inside-handy ein, derzufolge die britische Regierung Warnhinweise auf Handys noch dieses Jahr zur Pflicht machen will.

Erst um 17:45 Uhr ging ihm ein Licht auf und er weist bei GHz auf den Fehler hin, durch "Mahner" himself. Das ist das erste mal, dass ich über eine gute Tat dieses verbohrten Mobilfunkgegners berichten kann. Zuvor ist mir keine bekannt geworden. Er hat seine eigene Falschmeldung korrigiert, das ist unter Mobilfunkgegnern keineswegs übliche Praxis, und muss daher mMn gelobt werden.

"Mob. Kritiker" dürfte auch bloß ein Pseudonym des "Hesse" sein. Alarm-Faktor und Anschlagsbrettpraxis ähneln sich doch sehr.

Beispiel - eine Überschrift wie "Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumoren bewiesen" ist in ihrer intensiven Dummheit ein echter "Hesse".

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Einer muss es Diagnose-Funk sagen ...

H. Lamarr @, München, Freitag, 16.11.2012, 00:30 (vor 2582 Tagen) @ H. Lamarr

Der ereignisreiche 13. November 2012 neigt sich dem Ende zu, nachts um 10 Uhr brennt bei hese noch Licht. Teilnehmer "Info" postet:

Dieser Artikel stammt vom Jahre 2000

Wäre mal jemand so freundlich, auch den Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk von dieser Falschmeldung im Kenntnis zu setzen?

Meiner Erfahrung nach hat der Verein allerdings kein Interesse, von ihm verbreitete Falschmeldungen zu berichtigen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Falschmeldung

Einer muss es der Bürgerwelle sagen ...

H. Lamarr @, München, Freitag, 16.11.2012, 00:39 (vor 2582 Tagen) @ H. Lamarr

Der ereignisreiche 13. November 2012 neigt sich dem Ende zu, nachts um 10 Uhr brennt bei hese noch Licht. Teilnehmer "Info" postet:

Dieser Artikel stammt vom Jahre 2000

Wäre mal jemand so freundlich, auch die Bürgerwelle von dieser Falschmeldung im Kenntnis zu setzen?

Nachtrag

Etwas weiter gelesen habe ich gesehen, dass Alfred Tittmann seine Falschmeldung bereits so kenntlich gemacht hat:

"Die o.g. Pressemitteilung von ''Inside-handy.de news'' bezieht sich auf einen Artikel der ''dailymail.co.uk'' und vermittelt in der Darstellung einen zeitlichen aktuellen Bezug.

Dies trifft insofern nicht zu, da der Artikel dort bereits am 27.11.2000 erschien."

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Falschmeldung

Neues von "Hesse" (XII): seichter Brustkrebsalarm

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.11.2012, 20:35 (vor 2576 Tagen) @ H. Lamarr

Daher der unbedingte Wille zur Eskalation ...

Heute: Video über Brustkrebs und Mobiltelefone exklusiv im Gigaherz-Forum.

Es geht um einen von "Mahner" dort verbreiteten Aufruf des zweifelhaften schwedischen Alarmkritikers Olle Johansson.

Das 3,5-Minuten-Video im Stil von hiesigen Vorabenddamenprogrammen wie dem Boulevardmagazin "Brisant" weckt den Verdacht, in BHs getragene Handys könnten für Brustkrebs auch bei jungen Frauen verantwortlich sein. Belege sind "Betroffene" und Stimmen von Ärzten. Boulevard eben, schon morgen weiß keiner mehr etwas von diesem "Special Report".

Der Sender der den Ultra-Kurz-Report als Füller ausgestrahlt hat ist KTVU, ein Lokalsender im Raum San Franzisko.

Auffallend ist: "Mahner" stellte diese seichte Meldung vor neun Stunden bei Gigaherz ein, bisher aber nicht unter seinem Pseudonym "Hesse" ins hese-Forum (Stand: 21.11. 20:25 Uhr). Anscheinend hat unser hessischer Hetzer die Substanzschwäche der Meldung durchaus erkannt und will sein Heimatforum nicht damit zuspammen. Der unbedingte Wille zur Eskalation bringt ihn dazu, sein Ventil bei Gigaherz zu benutzen, dort ist man bekanntlich von oberster Stelle aus auch an Seichtem interessiert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Aufruf, Mahner, Trio

Neues von "Hesse" (XII): seichter Brustkrebsalarm

Kuddel, Mittwoch, 21.11.2012, 20:44 (vor 2576 Tagen) @ H. Lamarr

Der unbedingte Wille zur ??? bringt ihn dazu, sein Ventil bei Gigaherz zu benutzen, dort ist man bekanntlich von oberster Stelle aus auch an Seichtem interessiert.

Klingt viel passender :wink:

Neues von "Hesse" (XII): Immer auf Piste für Diagnose-Funk

Lilith, Donnerstag, 22.11.2012, 07:22 (vor 2576 Tagen) @ H. Lamarr

Auffallend ist: "Mahner" stellte diese seichte Meldung vor neun Stunden bei Gigaherz ein, bisher aber nicht unter seinem Pseudonym "Hesse" ins hese-Forum (Stand: 21.11. 20:25 Uhr). Anscheinend hat unser hessischer Hetzer die Substanzschwäche der Meldung durchaus erkannt und will sein Heimatforum nicht damit zuspammen. Der unbedingte Wille zur Eskalation bringt ihn dazu, sein Ventil bei Gigaherz zu benutzen, dort ist man bekanntlich von oberster Stelle aus auch an Seichtem interessiert.

Bei hese geht es "Hesse" darum, sich als seriösen Sprecher des obskuren Vereins Diagnose-Funk darzustellen. Nicht zuletzt aus begründeter Sorge wegen möglicher Abmahnungen (Feind loggt mit!) verzichtet er dort auf allzu extreme Ausfälligkeiten - die wiederum nötig sind, um sich im Schweizer Forum des Dumpfen dazugehörig fühlen zu dürfen. Es ist also ein kompliziertes Terrain für ihn.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass er in der Materie ein Laie vor dem Herrn ist. Trotzdem immer recht haben zu müssen muss richtiger Stress sein für den armen Kerl.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Diagnose-Funk, Mehrfachpseudonyme, Gigaherz, Hese-Forum

Neues von "Hesse" (XII): Immer auf Piste für Diagnose-Funk

KlaKla, Donnerstag, 22.11.2012, 09:28 (vor 2576 Tagen) @ Lilith

Bei hese geht es "Hesse" darum, sich als seriösen Sprecher des obskuren Vereins Diagnose-Funk darzustellen. Nicht zuletzt aus begründeter Sorge wegen möglicher Abmahnungen (Feind loggt mit!) verzichtet er dort auf allzu extreme Ausfälligkeiten - die wiederum nötig sind, um sich im Schweizer Forum des Dumpfen dazugehörig fühlen zu dürfen. Es ist also ein kompliziertes Terrain für ihn.

Das Problem ist nur, dass die Kompetenz des Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk z.B. bei der Astrologie oder beim Wetter (Meteorologie) liegt. Das hindert den Stuttgarter jedoch nicht, sich öffentlich zu wissenschaftlichen Studien zu äußern. Fachliche Kompetenz sucht man vergeblich bei diesem Mann. Um über diesen Mangel hinweg zu täuschen, verschweigt man einfach die Angabe des Berufes. Siehe hier …
Selbst auf Nachfrage schweigt dazu Peter Hensinger. Siehe hier …

Hese, Mahner, Gast oder wie er sich sonst zu nennen pflegt, hat keine fachliche Kompetenz vorzulegen. Andernfalls würde gerade er damit versuchen sich zu profilieren. Geht nicht also schweigt er sich darüber aus.

Man ist mVn selbst zu feige, Verantwortung zu über nehmen für einen Flyer, den man in Deutschland verbreitet. Siehe Flyer von Diagnose-Funk zu Behördenfunk. Verantwortlich im Sinn des Presserechts steht der Dipl.-Astrologe Uwe Dinger, mit Schweizer Adresse.


[image]

Das Alles ist doch nur eine ziemlich üble Verarschung, gesteuert aus der Schweiz.
Diese Schweizer kümmern sich nicht um das Schweizer Funknetz Polycom (Tetrapol)!
Warum agieren ausgereichte Schweizer sich gegen den Deutsche Behördenfunk (Tetra)?
Mir erklärt sich das nur so, da sind Deutsche Funkgegner in die Schweiz geflüchtet um von da aus mit Schweizern gegen Deutsche Entscheidungen bezg. Tetra Angst zu schüren. Und das ist mVn hochgradig unseriös.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
TETRA, Diagnose-Funk, Schweiz, Inkompetenz, Netzwerk, Polycom, Mahner, Dinger

Neues von "Hesse" (XIV): Obama am Draht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.01.2013, 14:57 (vor 2530 Tagen) @ H. Lamarr

Neues von "Hesse" (XIV): Obama am Draht

Kuddel, Sonntag, 06.01.2013, 16:43 (vor 2530 Tagen) @ H. Lamarr

Es gibt viele Gründe, zum Festnetztelefon zu greifen.

Konferenzschaltungen (d.h. mehr als 2 Teilnehmer im Gespräch) funktionieren im Festnetz einfach besser, weil die Latentzzeiten (welche z.B. Echos hervorrufen) kürzer sind und weil durch die hohe Datenkompression in Mobilfunknetzen die Verständlichkeit zusätzlich herabgesetzt wird.

Wer viel telefonieren muß, weiß zudem die bessere Akustik der alten " Knochen" zu schätzen. Jeder Musikliebhaber weiß: Gute Akustik benötigt ein entsprechendes Gehäusevolumen. Eine Lautsprecherbox von der Größe einer Zigarettenschachtel kann es klanglich nicht mit einer vielfach größeren HIFI Lautsprecherbox aufnehmen.

K

Tags:
, Festnetz

Neues von "Hesse" (XIV): Obama am Draht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.01.2013, 23:02 (vor 2530 Tagen) @ Kuddel

Es gibt viele Gründe, zum Festnetztelefon zu greifen.

... und wenn man in einer gepanzerten Limousine mit zentimeterdickem Panzerglas sitzt, dann kommt man mit einem Handy halt auch - nur bis zum Fahrer.

Was "Hesse" sich u.a. aus dem zugeordneten Foto (Obama am Autotelefon) zusammenreimt, ist mMn ein Fall für den Arzt. Solche Krampfadern waren mit der Grund dafür, dass wir uns ab 2006 mit großer Erleichterung von Mobilfunkgegnern wie "Hesse" abgesetzt haben, es war uns schon länger peinlich gewesen, mit "Koriphäen" wie ihm in einem Boot sitzen zu müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XIV): Obama am Mobiltelefon

Lilith, Montag, 07.01.2013, 07:22 (vor 2530 Tagen) @ H. Lamarr

Manchmal frage ich mich: Hat er noch alle Tassen im Schrank?

"Hesse" ist für seine scharfe Selektivwahrnehmung bekannt. Entsprechend geraten leider allzu oft die Beiträge, mit denen er die Aussenwelt beglückt.

Diese seine neueste Schote demonstriert aber immerhin in plastischer Weise, wie das selektive Wahrnehmen bei einem Mobilfunkgegner funktioniert, der seit Jahren (!) mit nichts mehr beschäftigt zu sein scheint als mit der aktiven Beschränkung des eigenen Wahrnehmungshorizontes.

"Hesse" hat einfach nur vermeiden müssen, bei seiner suchmaschinengestützten Obama-Bildersuche das Stichwort "Obama" zusammen mit einem Stichwort wie z.B. "mobile phone" oder "cell phone" einzugeben. Auf diese einfache Weise stellte er sicher, keines Bildes eines Obama mit Handy am Ohr angesichtig werden zu müssen.

Hätte er es mit den Stichworten "Obama" + "cell phone" probiert, dann hätte das Ergebnis z.B. so ausgeschaut:

[image]
Bildquelle: www.nationaljournal.com

Wikipedia meint dazu:

"Im Unterschied zu anderen Bezeichnungen, die auf Mangel an Intelligenz hinweisen, bezeichnet Dummheit (alltagssprachlich) aber auch die Einstellung, nicht nur etwas nicht wahrnehmen zu können sondern es auch nicht zu wollen."

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von Hesse (XV)

Lilith, Samstag, 12.01.2013, 18:48 (vor 2524 Tagen) @ H. Lamarr

Drollige Schimpfkanonade des hese-"Hesse", am 12.1.2013 abgegeben unter seinem Tarnnamen "Mahner" im Schweizer Zentrum für Strahlenwut und Narrenfreiheit. Ausschnitte:
.

L. agiert unter diversen Namen!
L. verbreitet Desinformationen, Halb- und Unwahrheiten!
L. agiert als Trickser und Namensmanipulierer!
L. betreibt Hetze und diffamiert mit extremistischem, dogmatischem
Gedankengut!
L. hat bisher keinem einzigen betroffenen EHS-Leidenden eine Hilfestellung
geboten!
L. kann nur stänkern, provozieren und sich auf Kosten der von ihm
Geschmähten amüsieren!
L. ist ein Technokrat, der Andersdenkende mit übelsten Methoden diffamiert!
Lilith’s Geschwafel ist auf seine „seelische Zerrissenheit“ zurückzuführen!
Lilith ist ein Frontmann der radikalen Gefährdungsleugner!
ER ist nicht nur Provokateur sondern ein Brandstifter in meinen Augen und zwar mit übelstem Niveau. (Mischmasch von Radikalismus und Extremismus liegen dicht beieinander)
Die Bösartigkeit, gepaarter Zynismus mit Diffamierung, mit der ER sich auf Kosten anderer versucht zu profilieren ist ausgesprochen menschenunwürdig.

.

Natürlich werden die aufgeführten Vorwürfe und Diagnosen -wie auch alle anderen, die unser gefühlter Diagnose-Funk-Sonderbotschafter sich offenbar mangels sinnvollerer Geistesbeschäftigung ausbrütet- hiermit in vollem Umfang zurückgewiesen.

Ob aber unser Herr Mahner-Hesse-Pirat-etc.pp. dieses Dementi unter der vermutlich dicken Spuckeschicht auf seinem Bildschirm überhaupt wird entziffern können, kann von hier aus nicht sichergestellt werden. Die Anstaltsleitung bittet dieserhalb um Verständnis.
.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Bruchköbel, Schmierfink, Mahner

Neues von Hesse (XV)

Lilith, Sonntag, 13.01.2013, 01:17 (vor 2524 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von Lilith, Sonntag, 13.01.2013, 01:35

Drollige Schimpfkanonade des hese-"Hesse", am 12.1.2013 abgegeben unter seinem Tarnnamen "Mahner" im Schweizer Zentrum für Strahlenwut und Narrenfreiheit.

Aus gegebenem Anlass hier noch einmal eine Erinnerung an leider weiterhin Aktuelles.

Und, liebe "Eva", dass Sie dort, also in einem schweizerischen Forum, in dem bei billigem Kalkül mit dem trügerischen "Schutz" des schweizerischen Bodens nach meiner Ansicht billigende und bejahende Worte zu Terror und Gewalt sowie persönliche Diffamierungen freigeschaltet werden, mitschreiben, finde ich schlimm genug.

Sie sollten sich durchaus schämen dafür, Ihren Namen, der hoffentlich nur ein Pseudonym ist, einer solchen Veranstaltung auch nur zur Verfügung zu stellen. Eine Diskussion Ihrer im übrigen weidlich abstrusen Wahrnehmungen ist schon angesichts dieser Umstände nicht notwendig. Sie sind auch ganz offenbar nicht in der Lage, das Sachliche von Ihrem Persönlichen zu trennen - was leider Ihre Beiträge seit langer Zeit zu einem fortlaufenden Lamento hat gerinnen lassen.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von "Hesse" (XVI): IMST-Ärztefortbildung

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.01.2013, 01:26 (vor 2518 Tagen) @ H. Lamarr

Er kann's einfach nicht.

In seinem jüngsten Werk bringt Mobilfunkgegner "Hesse" IZMF und IMST durcheinander:

Wie bekannt, ist Herr Dr. Otto seit Jahren als Referent für die Mobilfunkbetreiber im Zuge der IMST- Ärztefortbildungskurse unterwegs und verkündet stereotypisch seine Doktrin, der absoluten Ungefährlichkeit der Mobilfunktechnologie.

Warum kann er sich nicht, wie andere in seinem Alter, um die Rosen oder die Enkel kümmern? Es bliebe der Szene so viel erspart.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
IMST

Neues von "Hesse" (XVI): Kein Helfer in Sicht, nirgends

Lilith, Samstag, 19.01.2013, 16:34 (vor 2517 Tagen) @ H. Lamarr

Er kann's einfach nicht.

In seinem jüngsten Werk bringt Mobilfunkgegner "Hesse" IZMF und IMST durcheinander:

Da "Hesse" hier jedes Wort mitliest, hat er flugs gehandelt. Zunächst sagte er seinem Gesinnungsgenossen "Mahner" Bescheid. Dieser korrigierte auch sogleich im Sinne des IZgMF artig nach.

Dann erinnerte wiederum "Mahner" seinen Zwillingsbruder "Hesse" daran, dass der in seinem angestammten hese-Forum seinen Fehler ebenfalls nachzubessern habe.

Wie man hieran erkennen kann, ist der übrigen Außenwelt völlig schnurz, ob "Hesse" das eine bloß falsch, oder ob "Mahner" das andere eben saudumm daherformuliert. Niemand sagt den beiden Strahlenexperten dort auch nur einmal Bescheid, wenn sie mal wieder einen Stuss zusammengetippt haben.

Würde das IZgMF den beiden Mitstreitern nicht ab und zu einen konstruktiven Hinweis zukommen lassen, dann läge der Stussanteil in deren Beiträgen solide oberhalb der 80%-Grenze. Aber auch das würde niemand bemerken. Einfach weil es niemand liest.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von Hesse (XVII): Betonschädeldeckendämpfung & Plagiat

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.01.2013, 02:03 (vor 2513 Tagen) @ H. Lamarr

Das Trio ("Hesse", "Mahner", Tittmann) hat von Funkmesstechnik nicht die leiseste Ahnung, dennoch wirft es dem akkreditierten Messlabor von IMST vor, die jüngste Messkampagne (LTE) nicht ordentlich durchgeführt zu haben. Stein des Anstoßes sind die Messungen in Hanau, Leimenstraße 20. Dort steht auf einem hohen Gebäude u.a. ein LTE-Sendemast, im Haus selbst aber ist die Immission nahezu Null! Bemerkenswerterweise gilt die auch für den Messpunkt unmittelbar unter dem Dach des Hauses im 11. Obergeschoß.

Das Trio versucht nun im hese-Forum diese Messung in Hanau als Täuschung hinzustellen, es sei schließlich bekannt, dass direkt unter Sendemasten die Immission sehr gering sei.

Diese freche Behauptung hat Teilnehmer "Freundeskreis" auf den Plan gerufen. Für den Seelenfrieden des Trios ein höchst unerquicklicher Auftritt, wie man sich ab hier mit leisem Schmunzeln selbst überzeugen kann. Es geht los mit "Hesse" (wie gewohnt wirr formatiert), dann "Freundeskreis" und weiter im Ping-Pong.

Hintergrund
Hanau ist die größere Nachbarstadt zu Bruchköbel. "Hanau - Leimenstr. 20" ist der Standort des städtischen Klinikums, ziemlich zentral in Hanau gelegen. Dort befinden sich auf dem sogenannten "H-Bau" (siehe Bild) mehrere Sendeantennen.

[image]

Es ist sinnvoll und zu begrüßen, dass das IMST auch innerhalb eines solchen Krankenhausgebäudes Messungen vornimmt, wenn oben auf dem Dach Antennen sind und früher (andere) Mobilfunkgegner behauptet haben, auch direkt unter Sendemasten würde starke Strahlung herrschen. Im 11-stöckigen H-Bau sind mindestens zehn Krankenstationen untergebracht.

Wieder ein Plagiat von "Hesse"
Das Trio ist für seine Plagiate berüchtigt. Auch diesmal hat es sich wieder bedient, um Kompetenz vorzugaukeln, wo keine ist. So behauptet "Hesse", dem das logarithmische Verhältnismaß Dezibel (dB) so fremd ist wie einem Eskimo ein elektrischer Kühlschrank, plötzlich ganz gebildet:

Unterhalb einer Betondecke reduziert sich die Strahlenexposition bedeutsam, nämlich um 15 dB oder Faktor 32. So einfach ist das!

Die Quelle seines Plagiats nennt er wieder einmal nicht, der Mann kann froh sein, keinen akademischen Titel zu haben, Plagiatsjäger hätten ihm den schon längst abgejagt. Doch weil der Horizont von "Hesse" bekanntlich überschaubar ist, war es nicht schwierig das Original bei GHz zu finden. Die Eigenleistung von "Hesse" besteht darin, ein fehlendes Leerzeichen zwischen Zahlenwert und Einheit einzufügen. Phänomenal!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Selbstüberschätzung, Bruchköbel, Trio

Neues von "Hesse" (XVIII): "Betroffener" (erfundener)

Lilith, Donnerstag, 24.01.2013, 08:34 (vor 2513 Tagen) @ H. Lamarr

Kaum sind die ersten LTE-Sender angeschaltet, hat sich bereits ein fatal davon Betroffener gemeldet - und sich hilfesuchend an den dümmsten unter unseren Mobilfunkgegnern gewendet, unseren "Hesse" vom hese-Forum.

Der DF-Sonderbotschafter erweist sich bei dieser Gelegenheit als Mobilfunkgegner der ausnahmsweise rücksichtsvollen Sorte. Er verleiht seinem "Betroffenen" im hese-Forum das schützende Pseudonym "Mr. X":

"Mich erreichte dieser Tage ein Bericht eines Herren, den ich anonymisiere, um seinem Wunsch nach Datenschutz gerecht zu werden. Ich nenne ihn einfach Mr.X."

Der "Erfahrungsbericht" des "Mr.X" ist aber entweder ein Plagiat, oder was wahrscheinlicher ist, ein Plagiat des "Hesse" selbst.

Das zeigt sich an der enthaltenen 1:1-"Hesse"-kompatiblen, ressentimentgeladenen Wortwahl und Weltanschauung. Sowie am "Hesse"-deckungsgleichen technischen (Un-)Kenntnisstand und an der Form der Verbreitung. "Hesse" schickte vermutlich das Werk zeitgleich auch an Kontaktadressen, bei denen er sich sicher sein kann, dass die jeden Unsinn willig veröffentlichen und "diskutieren". Es sind dies esoterisch-verquaste Blogs (man beachte die deckungsgleichen Zeitpunkte der dortigen Veröffentlichungen, obwohl auf solchen Portalen auch schon mal das Datum nachträglich nachbearbeitet werden kann - unter Esoterikern ist bekanntlich nichts richtig sicher...)
.

Bekanntlich muss "Hesse" seine Aggressionen bei hese -vermutlich wegen nachvollziehbarer Abmahnbefürchtungen- seit einiger Zeit zügeln. Mit der Einführung seines "Mr.X" auf dem hese-Portal schafft er es nun aber doch wieder, den aus seinen "Mahner"-Beiträgen bei gigaherz bekannten, aggressiven Stil wieder ins hese-Forum hineinzuschmuggeln. Schlau.

Erstaunlich dass man sich dort "Hesse"s Zumutungen nun doch wieder bieten lässt. Erstaunlich umso mehr, als doch Trolle wie "Hesse" der sichere klinische Tod jedes Forums sind. Nach fast 20 Jahren Internet- und Forengeschichte weiss darum doch inzwischen jedermann. Beiträge im hese-Forum erreichen wegen ihrer geringen Qualität schon seit langer Zeit kaum noch Klicks. Was sicher auch damit zu tun hat, dass "Hesse" dort den gefühlten Alleinveranstalter gibt.

Das ist beim IZgMF zum Glück anders. Beiträge wie etwa dieser jüngst eingebrachte zum Beispiel gehen beim IZgMF in nur wenigen Tagen durch die Decke. Wegen der gebotenen Authentizität. Die Qualität macht eben den Unterschied.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Datenschutz, Klickzahlen, Plagiat

Neues von "Hesse" (XIX)

Lilith, Donnerstag, 14.02.2013, 17:53 (vor 2491 Tagen) @ H. Lamarr

Atemberaubend und -stockend ist sie wieder einmal, die Selbstgewissheit des selbsterkannten Adlkofer-Leibwächters "Hesse" im Schweizer Portal "Gigaherz".

Nahezu pausenlos entdeckt der alte Mann irgendwelche "Täter", belegt das hiesige Forum mit Ausdrücken wie "Schmähforum" und legt immer wieder schonungslos sein diffamierend anmutendes Einfachsprech offen - also die eigene Dummheit.

Der Ärger darüber, dass im hiesigen Forum mitnichten auch nur irgend ein Kommentar seiner ihm verhassten "Lilith", "spatenpauli", "Klakla" und weiterer hier immer wieder klug argumentierender Menschen menschlich oder gar rechtlich anstößig sind oder es je gewesen wären, kriecht durch alle Ritzen seiner intellektuell ach so dürftigen Beiträge. Einen gelesen, alle gelesen.

Was treibt den Mann bloß? Man ahnt es ja inzwischen, dass er als vermutlicher Szene-Aktivist "Alfred Tittmann" in keiner Hinsicht Ahnung von der Materie EMV hat. Weder ist er je als medizinische, noch sonst als irgend fachlich beschlagene Kapazität aufgefallen. Im Gegenteil. Zahlreich sind seine dummen, im Netz dokumentierten Danebentapser (ein jüngstes Beispiel).

Man hat auch noch nirgendwo gelesen, dass er etwa selbst ein "Betroffener" sein könnte, dem die Strahlung etwas angetan hätte.

Was also treibt den Mann an?

Es scheint da doch der feste Wille zum Diffamieren, zum Falschparkeraufschreiben, zum Denunzieren als antreibendes Moment im Spiele zu sein. Einer, der mit derartigen Affekten, wie sie aus seinen Onlinebeiträgen mehr als nur zu erahnen sind, unterwegs ist, der muss Argwohn erwecken. Ein grundtiefer Hass auf Moderne, auf Industrie, auf Fortschritt scheint sich da immer wieder aufs Neue seine Bahn brechen zu müssen. Und Gegenrede und Gegenargumente vertragen Leute, die hassen, einfach nicht. Insofern entbehrt "Hesse"s Selbstdarstellung nicht einer gewissen Konsequenz und Stringenz.

Nur vom Hass alleine kann der Mensch aber nicht leben. Es braucht im Leben auch irgend eine Form von Zuwendung. Bei "Mahner"&Co. funktioniert das über ein ausgeprägtes Kriechertum gegenüber den selbsterwählten Idolen. Letztere kennt er zwar gar nicht und hat sie vermutlich auch gar nicht darum gebeten, seinen Beistand anzunehmen. Aber diese seine Idole tragen Namen wie "Diagnose Funk", "Adlkofer", "Jakob". Es sind also aus "Hesse"s Sicht wichtige Berühmtheiten. Mehr Zustimmung ist aus seiner Sicht ihm gegenüber nicht nötig.

"Hesse" selbst hingegen, er erscheint mit seinen aggressiv-verkniffenen Äußerungen geradezu als Prototyp. Ein Diener, der schon für seine Herrn buckelt, bevor die ihn überhaupt bemerkt haben. Er lebt ein perfektes Leben.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Schweiz, Anonym, Dummbatz, Schmähforum

Hesses Auftrag, Foren sind unseriös

KlaKla, Freitag, 15.02.2013, 19:26 (vor 2490 Tagen) @ Lilith

Was treibt den Mann bloß?

Sein Auftrag besteht mMn darin, den Anschein zu erwecken, dass in Internet-Foren kein seriöser Austausch möglich ist. Er demonstriert das hervorragend im Schweizer und Hese-Forum. Dabei unterschlägt er, dass er und Jakob nachweislich die unsachlichsten Mitstreiter sind.

Es war ihm nicht möglich für das Hese-Forum Mitschreiber zu finden. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man Kenntnis darüber hat, wie sich die Szene zusammensetzt. Und die Frontleute nicht so dumm sind, sich öffentlich zum Narren machen. Dafür gibt es nützliche Idioten.

Fehlende Fachkompetenz wird ersetzt durch Selbstüberschätzung und im öffentlichen Dialog würde die Maske fallen. RDW hat schon vor vielen Jahren darauf hingewiesen.

Hesse, der hervorragenden diffamiert und mobbt, möchte Anerkennung. Sein Verhalten ist jedoch peinlich und unakzeptabel. Seine Verdrehung, dass von hier aus gemobbt wird, ist mMn wirklich dumm. Hier kann der Leser seine Verfehlungen, die er bei Gigaherz veröffentlicht nachlesen. Und wo sind seine Fakten? Sonst ist er doch auch ein begnadeter Copy/Paste Anwender. :wink:

Über die Seriosität des Schweizer Forum muss man nicht debattieren. Das ist eindeutig unseriös allein schon durch das Verhalten des Präsidenten. Und noch ein Makel, in dem Forum werden die Einträge zuvor von der Forenadministration gelesen. Wer auch nur ein wenig Anstand hat, distanziert sich von diesem unseriösen Verhalten (Persönliche Angriffe durch Unterstellungen und Diffamierungen frei zu schalten). Wer will schon mit solchen Leuten in einen Topf geworfen werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihre Verein noch nennenswerte Mitglieder haben.

Verwandte Threads
Diffamieren Unterstellungen als Alibi
Offener Brief an Professor Niels Kuster wegen REFLEX
Das Vorstandsmitglied macht es vor

--
Meine Meinungsäußerung

"Mahner" mal wieder peinlich

Lilith, Freitag, 15.02.2013, 21:52 (vor 2490 Tagen) @ KlaKla

Hesse, der hervorragenden diffamiert und mobbt, möchte Anerkennung.

Er möchte Anerkennung, das ist richtig. Aber er diffamiert und mobbt nicht "hervorragend", sondern in ausgesprochen dummer Weise. Leser mit Witz und Klugheit erkennen in "Mahner"s/"Hesse"s Aneinanderreihungen dahergeholter Behauptungen, in seinen primitiven Retourkutschen und Dummheiten einen eklatanten Mangel an Geist, Weltgewandtheit, Umsicht, Gelassenheit und an Manieren.

Wenn man das Geschreibsel dieses Alfred Tittmann also ernsthaft beurteilen wollte, dann würde man feststellen müssen: So einem Autoren mangelt es an nahezu allem, was dem wirklich gebildeten Menschen selbstverständlich zueigen ist.

Der Mobilfunk-Prolet führt sich in seinen Wechselgestalten "Mahner" und "Hesse" auch noch stolzgeschwellt auf wie ein Tölpel, der im Sandkasten steht und allen Ernstes glaubt, er befinde sich auf dem Gipfel der Erkenntnis. Angestrengt versucht er dabei den Anschein von Gebildetheit und Hochgestochenheit aufrecht zu erhalten, und doziert zu diesem einfältigen Zweck neuerdings sogar in eifrigem Lateinisch:

“Audacter calumniare, semper aliquid haeret!“ Dies scheint der auserkorene Wahlspruch der mit zig Aliasnamen operierenden Heerscharen um und mit Jürgen Dick in allen von ihm erreichbaren Foren zu sein. Aber, um in der Sprache des Geistes zu bleiben, die bei Dick und Co. höchstwahrscheinlich, wie auch weitere Geistesqualitäten sehr schwer zu lokalisieren sind, gilt ebenso: “Malefacere qui vult, numquam non causam invenit.“ Da jedoch in der gelebten, realen Welt nach wie vor gilt: “Qui tacet, consentire videtur“, rufe ich Lilith, KlaKla und der „ehrenwerten Izgmf-Familie“ zu: “Ut sementem feceris, ita metes.“

Diejenigen unter uns, die ihr großes Latinum absolviert haben, bemerken beim Lesen solcher Zeilen sofort: Die vorgetragenen lateinischen Sätze hat sich der vorgeblich Hochgebildete aus überall im Internet verfügbaren Latein-Sprüchesammlungen zusammengeklaubt. Dies natürlich, ohne uns seine Quelle zu nennen. Der kleine Plagiator.

Also - immer gut aufpassen: Wenn sie offensiv auf Bildung machen, die "Mahner" und "Hesse", dann gibt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit etwas zu lachen.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Diskreditierung

Kleine Schwindelei, richtiggestellt

Lilith, Samstag, 16.02.2013, 07:46 (vor 2490 Tagen) @ Lilith

Teilnehmerin "Eva" flunkert hier:

"Schon ein bisschen vernagelt, wenn er dann auch noch 'Falschparkeraufschreiber' (also die Polizei) unter Denunzianten und Diffamierer einreiht."

Tatsächlich aber mutmaßte Lilith hier wörtlich dies:

"Es scheint da doch der feste Wille zum Diffamieren, zum Falschparkeraufschreiben, zum Denunzieren als antreibendes Moment im Spiele zu sein."

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Klarstellung, Falschaussage

Neues von "Hesse" (XX): "Hesse" bei Diagnose-Funk aktiv?

Lilith, Sonntag, 03.03.2013, 09:22 (vor 2475 Tagen) @ H. Lamarr

„Hesse“ war Mitbegründer der Nachfolgeorganisation Landesverband Hessen Diagnose-Funk und ist dort auch tätig.

...sagt "Hesse" hier.

Einer der Schlimmsten unter den "lieben Mitstreitern", aktiv in den Reihen von D-F?

Peinlich.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Landesverband

Neues von "Hesse" (XX): "Hesse" bei Diagnose-Funk aktiv?

KlaKla, Sonntag, 03.03.2013, 10:20 (vor 2475 Tagen) @ Lilith

„Hesse“ war Mitbegründer der Nachfolgeorganisation Landesverband Hessen Diagnose-Funk und ist dort auch tätig.

...sagt "Hesse" hier.

Ja, der Hesse kann viel schreiben wenn der Tag lang ist. In der Pressemeldung zur Gründung des hessischen Landesverband D-F wird kein Hesse/Mahner/Pirat genannt. ;-)

Er ist nur ein ausgemachter Feigling, der seine üblen Diffamierungen und Hasstiraden unter anderem Namen im Schweizer Forum platziert. Taktische Überlegung: Meinen eigenen Stall halte ich sauber (Hese-Forum).

Er positioniert sich als Fanatiker. Fanatiker sind erwartungsgemäß nicht bereit Kompromisse auszuhandeln.
Der Feigling eignet sich nur zum anonymen pöbeln im Schweizer Forum. Seiner eigenen Darstellung nach fehlt es ihm an a. Fachkompetenz und b. an Anstand. Auch wenn er sich gerne bzgl. Anstand aufblähst wie ein Ochsenfrosch.

"Mit Fanatikern zu diskutieren heißt, mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat." - Hans Kasper

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kompetenzdefizit, Fanatiker, Feigling, Trio, Award, Kollektiv

Neues von "Hesse" (XXI)

Lilith, Dienstag, 09.04.2013, 19:06 (vor 2437 Tagen) @ H. Lamarr

Während Internetpionier "Hesse" auf dem einen Kanal über den Breitband-Ausbau jubiliert, als seien das Internet und das Online-Computerspielen eben erst erfunden worden, warnt er auf dem anderen Kanal vor "gesundheitlichen und psychosozialen Auswirkungen" der digitalen Medien "auf Kinder und Jugendliche".

Versteh' einer den Mann.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von "Hesse" (XXII)

Skeptiker, Samstag, 18.05.2013, 19:23 (vor 2398 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Zitat von nebenan: "in seinem Wohnort wird der Möchtegern-Freizeitjournalist als „Baron Münchhausen“ seit Jahr und Tag geehrt"

...meint "Hesse", Mobilfunkgegner der ersten Stunde aus dem hessischen Bruchköbel, über jemanden zu berichten, den er sich offenbar seit Jahren als Intimfeind auserkoren hat und über den er, wo er kann, ebenso unflätig wie einfältig daherschimpft, was das Zeug hält.

Es spielt da wohl wohl enttäuschte Liebe mit. Und mit seiner Ansicht über seinen gewähnten "Gegner" steht der alte Mann in seinem Heimatstädtchen doch wohl eher einsam da.
.
.

[image]
.
.

Bild Herkunft: Lokaler Facebook-Eintrag aus jüngster Vergangenheit.

Neues von "Hesse" (und "wuff") XXIII

Lilith, Samstag, 08.06.2013, 00:25 (vor 2378 Tagen) @ H. Lamarr

"Hierin wird Lerchl im Desinfo-Blog durch den seltsam geschlechtslosen Avatar AnKa/Lilith angeleitet."

Diese Lilith.

Das ist eine richtig durchtriebene Hexe.

Dieses Miststück.
.

"Die dümmlichsten und schwachsinnigsten Äußerungen werden u.a. vom Mehrfachpseudonymer Lilith/Anka (alias Skeptiker, Trebron, Georges G., Heiner Storch, Dorfreporter, Jürgen D.) dem 'General- Verharmloser' geäußert. Bei diesem Typus 'Freundeskreis' sind dessen Personenprofil und seine Vorliebe mit Agitation in diversen Foren als Brandstifter besonders auffallend. Diffamieren und Hetzen mit extremistischen Auswüchsen sind sein Markenzeichen. Insofern ist auch Ihre kritische Wertung zum Avatar AnKa/Lilith im Zusammenhang mit Lerchl real."

So liest es sich im O-Ton, wenn ein "Hesse" seinen hochwohlgeachteten Herrn Prof. Dr. "wuff" mit kriecherischen Lobhudeleien überschüttet.

Einfach mal aufeinander zugehen und sich gegenseitig freundlich auf die Schulter klopfen, weil sie sich in ihren abseitigen Eigenarten (Mobilfunkhass, Münchenhass, Wissenschaftlerhass, Lerchlhass und Dummbatzigkeit) letztlich doch irgendwie einander zugetan fühlen - das bringen Nazis und Briefkastenfirmenschwindler nicht fertig. Sie leben rund um das Jahr in verschiedenen Welten. Das entfremdet. Begegnen sie sich zufällig dann doch einmal, so braucht es ein Feindbild, das ihnen eine gemeinsame Sprache ermöglicht.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Unterstellung, Mobbing, Hetze, Feindbild, Dummbatz, Trio, Stilfrage

Neues von "Hesse" (und "wuff") XXIII

Trebron, Samstag, 08.06.2013, 10:23 (vor 2378 Tagen) @ Lilith

> "Die dümmlichsten und schwachsinnigsten Äußerungen werden u.a. vom Mehrfachpseudonymer Lilith/Anka (alias Skeptiker, Trebron, Georges G., Heiner Storch, Dorfreporter, Jürgen D.) dem 'General- Verharmloser' geäußert.

Der Original-Trebron, mit Lilith und Anka weder verwandt noch verschwägert und nicht mal persönlich bekannt, fühlt sich als kleines Licht im Forum geradezu geadelt oder gar gefürstet.
Geht’s da, wo das Zitat herkommt, eigentlich noch?

Neues von "Hesse" (XXIV)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.11.2013, 13:56 (vor 2229 Tagen) @ H. Lamarr

Was für ein Drama: Dem fließigsten Lieschen unter den Mobilfunkgegnern geht der Stoff aus!

Und was macht ein Wasserträger wie "Hesse", wenn aus seinem EMF-Hahn nicht mehr genug Wasser kommt, um seine Eimer zu füllen? Er bedient sich bei nächstbesten Nachbarhähnen und importiert weiter fleißig. Die Folge: Der Mann versaut ein Forum, das sich ...

EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum
EMF/Elektrosmog

... nennt, mit Zeugs, das dort nie und nimmer hingehört. Es kümmert dort auch niemanden ...

Hier ein paar Beispiel, was "Hesse" den lieben Mitstreitern zumutet:

vor 1 Stunde: Festival der Internationaler Computerspiele
vor 1 Tag, 23 Stunden: Sexting: Mädchen stellen Nacktfotos ins Netz
vor 2 Tagen: Autofahrerin erhält Knöllchen wegen Google Glass
vor 2 Tagen: Schnelles Internet für weitere Kommunen: Pressebericht
vor 3 Tagen: Die Hälfte aller Deutschen fühlt sich ausgebrannt
vor 7 Tagen: EU-Verbotswut: Strom-Schlucker Haushaltsgeräte
vor 8 Tagen: Internet Schnelles Netz in gut einem Jahr
vor 9 Tagen: Kompletter Glasfaserausbau kostet 93 Milliarden Euro
vor 10 Tagen: Schnelles Internet für weitere Kommunen

Die Pilze, die der Mann anschleppt, vergiften das ohnehin schon stinklangweilige hese-Forum noch weiter.

Deshalb: Braver "Hesse"! Such! Oder: Welcher Mobilfunk-Betreiber spendiert "Hesse" Freiminuten für sein Tun?
Und sowas war mal Metzger :no:.

[image]
Bild: Malvolagen.net

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXV): Steigbügelhalter

H. Lamarr @, München, Samstag, 11.01.2014, 00:56 (vor 2161 Tagen) @ H. Lamarr

Himmel, was ist nur aus dem "Focus" geworden! Das war meine erste Reaktion auf das "Hesse"-Posting LTE ohne Erforschung von Risiken auf die Gesundheit, entstanden am 9. Januar 2014.

Der dort von "Hesse" gebrachte Link "Weiter" transportierte mich umgehend auf diese Seite im Focus-Webauftritt, sie lässt einen im ersten Moment ernsthaft an den jounalistischen Fähigkeiten der Focus-Redaktion zweifeln. Erst bei genauerem Hinsehen wurde mir klar: Dummbatz "Hesse" hat nicht auf den Beginn des Artikels verlinkt, sondern aufs Ende (Seite 3). Doch auch Seite 1 weckte noch keinen Argwohn bei mir, als ich sie auf meinem Tablet kurz überflog und für heute Abend vormerkte.

Erst am Desktop-PC mit großem Bildschirm wurde mir dann der Schwindel klar, den sich "Hesse" ausgedacht hat.

Der Focus-Beitrag ist alt, genauer vom 9. August 2013, erkennbar nur auf der Titelseite des Beitrags. Mit seiner Linksetzung auf Seite 3 gelang "Hesse" auf ziemlich infame Weise die Runderneuerung eines Altartikels, dessen Titelzeile in Wahrheit ganz anders lautet (Krebs durch Handy-Strahlung? Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel). Hier im Forum wurde der Artikel am Tag seines Erscheinens diskutiert.

Der Munitionsmangel von "Hesse" muss arg sein, wenn er zu solchen arglistigen Mitteln greifen muss, um dem Strom seiner faden Postings etwas Pep zu geben.

Aus meiner Sicht hat "Hesse" diesmal nicht aus Dummheit so gehandelt, sondern die Täuschung gezielt eingefädelt. Ein nebenbei am Rande seines Textes eingefügter Link auf eine zeitnahe Diskussion des Focus-Artikels im hese-Forum ist zweischneidig: einerseits weckt dieser Link Zweifel am Verstand von "Hesse", andererseits verschafft er ihm ein Alibi.

So hinterfotzig das Posting von "Hesse" auch sein mag, Frau Weber betrachtet es als Steigbügel eines für sie gesattelten Pferdes, und schwingt sich dankbar in den Sattel. Denn "Hesse" gibt ihr eine willkommene Gelegenheit, dem vermuteten Publikum wieder einmal das "Märchen vom ahnungslosen LTE-spüren" zu erzählen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Sendungsbewusstsein, Focus, Steigbügelhalter

Neues von "Hesse" (XXVI): der Parasit und Gigaherz-Killer

H. Lamarr @, München, Montag, 03.02.2014, 13:34 (vor 2137 Tagen) @ H. Lamarr

Zuerst ein kleiner Seitensprung zu einem anderen Posting, um den Zusammenhang zu wahren:

Diese Story ist ein kugelrunder und waschechter Hoax. Der erste ist auch schon drauf hereingefallen und kolportiert die Leidensgeschichte in seinen Kreisen. Ziemlich töricht, denn hätte der Kolporteur sich nur einmal diese Seite auf der Webplattform mit dem Elektrosensiblen-Roman angesehen, er hätte bemerkt, wie absonderlich das Umfeld dort ist und besser die Finger vom stupiden Weiterverbreiten gelassen.

Und los geht's:

Eine solche Warnung, wie die oben, kann den Dummbatz des hese-Forums nicht abschrecken, den erwähnten Hoax dennoch brühwarm weiter zu verbreiten, im Gegenteil, so etwas spornt den Mann erst an.

Inzwischen ist mir klar, was er mit seinen Postings bei Gigaherz bezweckt, die zu gefühlt 95 Prozent nur Kopien aus seinem Heimatforum sind. Irgendjemand hat Alfred den Auftrag erteilt, für Backlinks aufs hese-Forum oder auf elektrosmognews zu sorgen. Je mehr Backlinks, so die schlichte Idee, desto bessere Platzierung in den Trefferlisten der Suchmaschinen, nicht für Gigaherz, sondern nur für hese und elektrosmognews. Im aktuellen Beispiel oben ist das gut zu erkennen: Der Link zurück auf hese ist (für Menschen) völlig sinnfrei, denn hese ist nur Zwischenwirt, das Geschehen spielt sich ganz woanders ab.

Nur aus diesem Grund verlinkt jetzt unser Mann wie verrückt - und schadet damit allen. Denn die Backlinks aus Foren zählen so gut wie nichts, das kann jeder leicht selber mit einem Backlink-Checker prüfen. Und mit seinen 1:1-Kopien schafft unser Dummbatz stattdessen sogenannten "Double Content", der Gift ist für Suchmaschinen und für beide Sites von Nachteil sein kann. Das schlimmste aber ist: "Hesse" sitzt als "Mahner"/"Pirat" wie ein Parasit am Hals von Gigaherz und saugt, denn Gigaherz hat von seinen Postings keinerlei Vorteil, nur Nachteile. Weil Gigaherz lediglich als Backlinkspender missbraucht wird, ist es grundsätzlich zweite oder dritte Wahl. Was dort von unserem Mann eingestellt wird, hat er zuvor anderswo eingestellt. Dadurch macht sich für mich im Gigaherz-Forum tödliche Langeweile breit zumal der andere Totengräber ("wuff") das Forum kaum weniger intensiv zuspammt. Auch "wuff" benutzt Gigaherz nur als Notquartier, gemeinsam mit "Mahner"/"Pirat" hat er mMn die Verödung des einst munteren Gigaherz-Forums auf dem Gewissen, die Vertreibung anderer Teilnehmer.

Unter CB-Funkern waren "Trägersetzer" der gemeine Abschaum, mit denen böse Funker Kanäle dicht machten. Ein ähnliches Image würde ich "Backlinksetzern" vom Schlage eines "Hesse" zuerkennen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Copy-Paste, Manipulation, Hoax, Backlinks, Wasserträger, Trio

Neues von "Hesse" (XXVI): der Parasit und Gigaherz-Killer

Lilith, Dienstag, 04.02.2014, 09:12 (vor 2137 Tagen) @ H. Lamarr

Nur aus diesem Grund verlinkt jetzt unser Mann wie verrückt - und schadet damit allen. Denn die Backlinks aus Foren zählen so gut wie nichts, das kann jeder leicht selber mit einem Backlink-Checker prüfen. Und mit seinen 1:1-Kopien schafft unser Dummbatz stattdessen sogenannten "Double Content", der Gift ist für Suchmaschinen und für beide Sites von Nachteil sein kann. Das schlimmste aber ist: "Hesse" sitzt als "Mahner"/"Pirat" wie ein Parasit am Hals von Gigaherz und saugt, denn Gigaherz hat von seinen Postings keinerlei Vorteil, nur Nachteile. Weil Gigaherz lediglich als Backlinkspender missbraucht wird, ist es grundsätzlich zweite oder dritte Wahl.

Merkwürdig. Vielleicht gibt es ja doch so etwas wie Gedankenübertragung.

Vor gar nicht langer Zeit habe ich mich nämlich mit einem IT-bewanderten Bekannten über genau dieses Thema unterhalten, und führte ihm dabei u.a. den "Gigaherz"-Forenschrott vor Augen. Der sagte mir sinngemäß das Gleiche. Damit brächten die ihre Page zur Implosion, die Suchmaschinen seien heute viel zu schlau für solche Armleuchtertricks. Eigentlich, so meinte er, müssten die ihr Forum abklemmen und stattdessen auf ihrer Homepage auf eigenen Content setzen.

Aber, eigener Content - woher soll der denn für "Gigaherz" kommen? Vielleicht über die Hausmacher-Wissenschaft des dortigen Teilnehmers "wuff"? Da wäre dann immerhin schnell was zur Hand. Man muss ja nur immer je drei seiner Ergüsse zu einem Text zusammenschieben und eine Überschrift erfinden, fertig ist der neueste Webartikel. Wer aber würde denn diesen Quatsch freiwillig auf seine eigene Homepage verlinken? Ich glaube das würde auch nicht viel bringen.

Jedenfalls kann man bei den "hese"- und "Gigaherz"-Seiten am lebenden Objekt die über die letzten Jahre zunehmende Verödung studieren. Und immer, wo was in der Mobilfunkkritikerbewegung den Bach runter geht, ist der "Hesse" mittendrin. Das kann kein Zufall mehr sein. Man kann sich nur noch lächelnd darüber wundern, dass sich die "hese", "Kompetenzintiative", "Gigaherz" & Co. diesen Dummbatz immer weiter hegen und pflegen. Das ist ein so doller Fall von Rohrkrepierer-Marketing, dass der dann auch schon wieder lehrbuchreif ist.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Neues von "Hesse" (XXVII): LED-Datenfunk

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.02.2014, 18:17 (vor 2119 Tagen) @ H. Lamarr

Dass "Hesse", Seele und Hofnarr des hese-Forums, mit Technik jedweder Art auf Kriegsfuß steht, ist hinlänglich dokumentiert. Der heutige Beleg aber ist so schön, dass ich nicht drauf verzichten wollte.

Unter seinem Pseudonym "Mahner" berichtet "Hesse" im Gigaherz-Forum über eine technische Innovation, die er Supermarkt-Navi mit LED-Datenfunk nennt.

Selbst Kinder wissen: LEDs senden Licht aus. Die Wortschöpfung LED-Datenfunk machte mich deshalb neugierig, wo denn der Funk bei dieser Innovation angesiedelt sein mag.

Sie ist nirgends angesiedelt, denn "Hesse"/"Mahner" hat nur einmal mehr belegt, dass er nicht versteht, worüber er tagaus tagein berichtet.

Die Technik (VLC, Visual Light Communication), um die es geht, arbeitet allein mit Licht als Trägermedium für Nutzinformation. Die LED-Deckenleuchten in einem Supermarkt mit VLC senden demnach nicht einfach nur Licht aus, sondern Licht, dem Informationen "aufmoduliert" wird (z.B. Positionsangabe im Markt) ähnlich wie bei einer Infrarot-Fernbedienung. Smartphones empfangen diese Informationen nicht etwa über ein HF-Empfangsteil, sondern über die Kameralinse. Fertig. Mit Funk oder gar mit Datenfunk hat das alles nichts zu tun. Die Eigenleistung von "Hesse"/"Mahner" an seinem Posting besteht allein im Texten des Postingtitels mit den drei Wörten "Supermarkt-Navi mit LED-Datenfunk", der Rest ist Copy-Paste. Mit diesen drei Wörtern gelingt es unserem Mann, die inhaltlich richtige Originalmeldung (heise) ins Groteske zu verzerren. Wahnsinn, und so jemand war mal "Pressesprecher" eines Anti-Mobilfunk-Vereins!

Lieber "Hesse", ich habe hier noch zwei neuwertige W-LAN-Kabel mit USB-Steckern herumliegen, 1 Meter und 3 Meter lang. Magst du sie mir abkaufen? Weil du es bist, zum Sonderpreis von 19,95 Euro.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Infrarot, Narrenhaus, Amateur, VLC

Neues von "Hesse" (XXVIII): Blubber, Gurgel, Geifer

H. Lamarr @, München, Freitag, 14.03.2014, 10:33 (vor 2099 Tagen) @ H. Lamarr

In seiner Bedürfnisanstalt befreit sich Pseudonymverviefacher "Hesse" mutig von angestauten Ballaststoffen:

Blubber - Gurgel - Geifer

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Argumentationsnotstand, Neid, Trio

Neues von "Hesse" (XXVIII): Blubber, Gurgel, Geifer

Lilith, Freitag, 14.03.2014, 13:19 (vor 2098 Tagen) @ H. Lamarr

In seiner Bedürfnisanstalt befreit sich Pseudonymverviefacher "Hesse" mutig von angestauten Ballaststoffen:

Blubber - Gurgel - Geifer

Er ist und bleibt halt der Dummbatz vom Dienst, der er ist. Er will das sein. In voller Absicht. Das Dummbatzen-Dasein ist ein ganz und gar selbsterwähltes Schicksal, wie man an diesen idiotischen Beiträgen wieder mal sieht.

Dass die das dort tatsächlich immer wieder freischalten, diesen ganzen Quark. Diese "Mobilfunkgegnerbewegung" ist ja inzwischen sowas von auf den Hund gekommen.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Dummbatz

Schreie in der Savanne

Gast, Sonntag, 16.03.2014, 00:19 (vor 2097 Tagen) @ Lilith

Er ist und bleibt halt der Dummbatz vom Dienst, der er ist.

Radiotipp

Mittwoch, 19.03. | 18.05 Uhr | Bayern 2

Schreie in der Savanne

Wie vielfältig ist die Sprache der Affen?

******

Donnerstag, 20.03. | 18.05 Uhr | Bayern 2

Was ist Intelligenz?

Wissenschaftler erforschen einen umstrittenen Begriff

Tags:
Intelligenz

Neues von "Hesse" (XXIX): Neid als Triebfeder

Lilith, Sonntag, 16.03.2014, 09:01 (vor 2097 Tagen) @ H. Lamarr

Mobilfunkgegner "Mahner" (anderswo "Hesse") gibt unvermutet bereitwillig einige Einblicke in seine Motivlage, und klagt an: Die "1957er Generation" habe es sich längst bequem gemacht, habe u.a. auf seine Kosten studiert, und mache sich heute zum Dank dafür auch noch über ihn und seine Mitstreiter lustig: "Das Ergebnis der 'sanften beruflichen Entwicklung' war, dass einige Verwöhnte keinen Respekt vor der Kriegsgeneration aufbrachten und diese geistige Irritation bis heute noch anhält."

Der Neid, er frisst: "Während meine Generation Entbehrungen und Hunger während und nach dem Kriege litten, haben viele, nicht alle(!) der 'Schlaraffenlandzeit- Typen' den allmählich sich aufbauenden Wohlstand in vollen Zügen genießen können." Die "1957er Generation" ist ihm folglich eine Generation der Nutznießer seiner eigenen Hände Arbeit.

Intellektuell befähigte, studierte Menschen kommen ihm verdächtig vor: "Für 4-6 Jahre ging man dann noch auf Technikerschulen bzw. Hochschulen und wenn man es geschickt anpackte, erhielt man sogar noch ein Stipendium. Erst danach begann deren Beitrag zum Bruttosozialprodukt, ca. bis heute hochgerechnet 30-jähriger Berufseinsatz." Auch herrsche eine verbreitete "Respektlosigkeit gegenüber Handwerkerberufen".

Man darf vermuten: "Mahner" selbst blieb das Studieren offenbar versagt - und er scheint heute andere für die verpasste Chance verantwortlich zu machen. Dabei ignoriert er allerdings, dass andere seiner Generation diesen Weg durchaus gegangen sind. Das deutsche Ingenieurwesen erblühte nämlich, diesmal friedlich, genau zu jener Zeit, als "Mahner" nicht zur Hochschule gehen konnte oder wollte. Es hatte auch schon damals mit Leistung zu tun, ein Studium antreten zu können - oder eben nicht. "Mahners" Verbitterung ist folglich ein bißchen ungerecht und wirkt neidisch - auch seiner eigenen Generation gegenüber.

Man kann "Mahner" nicht bestreiten, dass er versucht hat, den intellektuellen Anschluss zu halten. Darin mag der tiefere Grund liegen, warum er sich der "Bewegung" der "Mobilfunkkritiker" anschloss. Deren Vereine sind jedoch als Gegenreaktion zu verstehen, als Abwehr gegen die Zumutungen einer komplex gewordenen Welt voll moderner Technik, gesellschaftlichen Fortschritts und wachsenden Wohlstands. In "Mahners" Phantasie wirkt diese heutige Welt vermutlich finster, irgendwie zu schnell, und ihre Bewohner der "1957er Generation" (und jünger) haben nach seiner Ansicht die in dieser modernen Welt geschaffenen und vorzufindenden Annehmlichkeiten eigentlich nicht verdient.

Um diesen ihm zweifelhaften Entwicklungen etwas entgegenzusetzen, schaffte es "Mahner" aber dann immerhin zum "Mobilfunkgegner" (und im Zuge dieses Ausbildungsganges sogar wie nebenbei zum Latein-Autodidakten - flog dabei allerdings wegen eines Täuschungsversuchs auf, und rauschte durch das IZgMF-Examen, was er als Demütigung erlebt haben mag. Was ihm aber jedenfalls gezeigt haben könnte, dass, wer nach wahrer Bildungsgröße strebt, nicht bloß auf dickere Schuhsohlen setzen sollte...).

Man darf "Mahner" aber jedenfalls dankbar sein für seine Darstellungen.

Da schreibt ein Gekränkter, einer, der sich unverstanden fühlt, und der deswegen offenbar heimzahlen will. Die bereits früher hier diskutierte Intellektuellenfeindlichkeit innerhalb der Mobilfunkgegnerschaft, und die trübe Seelenlage, die dahintersteckt, hätte "Mahner" hier wohl kaum besser vorführen können. Was wir vermittels seines Beitrages vorliegen haben, ist also eine authentische Selbstdarstellung. Man kann daraus für jetzt dies lernen: Hinter den seit Jahren vorgetragenen Pöbeleien im Schweizer Forum steckt letztlich der Neid des Zukurzgekommenen. Origineller ist es eigentlich nicht.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Mobbing, Selbstdarstellung, Moral, Ethik, Neid, Autodidakt, Mahner, Gossensprache, Missgunst, Diffamieren, Pöblen

Neues von "Hesse" (XXIX): Neid als Triebfeder

H. Lamarr @, München, Sonntag, 16.03.2014, 11:06 (vor 2097 Tagen) @ Lilith

Man kann daraus für jetzt dies lernen: Hinter den seit Jahren vorgetragenen Pöbeleien im Schweizer Forum steckt letztlich der Neid des Zukurzgekommenen. Origineller ist es eigentlich nicht.

Liest sich für mich schlüssig, zumal Neid ein starkes Motiv ist und hier nicht als Kampfbegriff verwendet wird.

Acht Tipps gegen Neid von Dr. Doris Wolf :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXX): Blindmann

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.05.2014, 00:34 (vor 2037 Tagen) @ H. Lamarr

Das Multipseudonym "Hesse"/"Mahner"/"Pirat" ist die Herz-Lungen-Maschine für das hese- und das Gigaherz-Forum. Ohne ihn herrscht dort regelrecht Stillstand. Dennoch weiß der Mann erstaunlicherweise nicht, was sonst noch in den Foren abgeht. Er schaufelt wahllos hinein, liest jedoch nicht mit. So passiert ihm, was im Screenshot unten festgehalten ist: "Mahner" öffnet einen neuen Strang über eine Hirntumor-Alarmstudie, obwohl zuvor nur drei Zeilen weiter unten ersichtlich zum selben Thema bereits "ralf24" einen Strang aufgemacht hatte.

Die Anti-Mobilfunk-Szene, sie hat mMn existentielle Personalprobleme.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXI): Schnellspanner

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.09.2014, 12:56 (vor 1907 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse", letzter Mobilfunkgegner Hessens, hat bei heise etwas gefunden, was er schnell bei hese zum besten gegeben hat:

Medizintechnik: Drahtloser Strom für kleine Implantate

Das eine Problem: Der "drahtlose Strom" ist so neu nicht, seit 1831 ist er unter dem Decknamen elektromagnetische Induktion in Fachkreisen bekannt. Das andere Problem: Der an und für sich banale Umstand, alles glauben zu müssen, wenn man nichts weiß, ist eine der niederschmetternden Tatsachen, mit denen Mobilfunkgegner wie "Hesse" wahllos vermeintliche Alarmmeldungen sammeln und verbreiten. Wer sich so weit aus dem Fenster hing, wie "Hesse", sollte mMn wenigstens rudimentäres Hauptschulwissen über elementare Technik bewahrt haben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXII): Spannung pur

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.10.2014, 16:22 (vor 1893 Tagen) @ H. Lamarr

Diesmal macht es "Hesse" alias "Mahner" extrem spannend. In seinem jüngsten Posting auf Gigaherz hat er sich, wie der Screenshot zeigt, etwas besonderes einfallen lassen, um unvorsichtige Surfer zu einem neugierigen Klick zu nötigen. An andere Gründe der Vergesslichkeit mag ich gar nicht erst denken.

Noch erstaunlicher ist: Das Werk ohne Titel wurde so wie es ist frei geschaltet, so dass der Zugriff auf die weltbewegende Nachricht (Handy-Lärm nervt die Pendler) nicht jedem Klickwilligen überhaupt gelingen dürfte, ist doch nichts zum Klicken da.

Ich bleibe dabei: Das Personal der Anti-Mobilfunk-Szene ist ihr größtes Problem.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Dilettantismus, Gigaherz, Mahner

Neues von "Hesse" (XXXII): Spannung pur

KlaKla, Montag, 06.10.2014, 14:37 (vor 1892 Tagen) @ H. Lamarr

Diesmal macht es "Hesse" alias "Mahner" extrem spannend. In seinem jüngsten Posting auf Gigaherz hat er sich, wie der Screenshot zeigt, etwas besonderes einfallen lassen, um unvorsichtige Surfer zu einem neugierigen Klick zu nötigen. An andere Gründe der Vergesslichkeit mag ich gar nicht erst denken.

Noch erstaunlicher ist: Das Werk ohne Titel wurde so wie es ist frei geschaltet, so dass der Zugriff auf die weltbewegende Nachricht (Handy-Lärm nervt die Pendler) nicht jedem Klickwilligen überhaupt gelingen dürfte, ist doch nichts zum Klicken da.

Ich bleibe dabei: Das Personal der Anti-Mobilfunk-Szene ist ihr größtes Problem.

[image]

Nun hat man korrigiert und gleich noch mehr als 1000 Klicks hinzugefügt.

[image]

:clap: :rotfl:

--
Meine Meinungsäußerung

Neues von "Hesse" (XXXII): Spannung pur

H. Lamarr @, München, Dienstag, 07.10.2014, 12:28 (vor 1891 Tagen) @ KlaKla

... und gleich noch mehr als 1000 Klicks hinzugefügt.

Ähhh ... [image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXIII): Hans-Uelis Resterampe

H. Lamarr @, München, Dienstag, 07.10.2014, 12:50 (vor 1891 Tagen) @ H. Lamarr

Am 4. Oktober stellt "Hesse", der letzte Mobilfunkgegner Hessens, im hesse-Forum die Meldung ein: Smart Meter:Bund sagt intelligenten Stromzählern ade.

Heute, drei Tage später, kopiert er die Meldung wortgleich ins Gigaherz-Forum.

Darin sehe ich wieder einmal eine grobe Respektlosigkeit "Hesse"s gegenüber den Lesern der schweizerischen Plattform. Sie rangieren offensichtlich auf Rang 2 und werden mit einer bei hese inzwischen abgestandenen Meldung abgespeist, frei nach dem Motto: die sollen doch froh sein, dass ich überhaupt ein bisschen Bewegung in den Laden bringe.

Die wahre Haltung einiger Mobilfunkgegner, die mit der zur Schau gestellten Haltung wenig zu tun hat, lässt sich ganz gut an ihren Taten erkennen, was sie tun und was sie nicht tun. Bei "Hesse"/"Mahner" ist das nur eine Fingerübung, schwieriger wird es bei so einem Kaliber.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Copy-Paste, Resterampe

Neues von "Hesse" (XXXIV): eingeschlichen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 08.10.2014, 12:59 (vor 1890 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn es darum geht, das IZgMF in schiefes Licht zu rücken, tun sich in der Laien-Abteilung der Anti-Mobilfunk-Terrormiliz regelmäßig Drei hervor: Dauernörgler "wuff", Dauerverfolgte "Eva" und natürlich "Hesse", wer sonst.

In diesem bedeutsamen Strang des hese-Forums geben sich die drei Milizionäre die Klinke in die Hand, denn es gibt, wie schön, was übers IZgMF zu mosern.

Dem ungeschickten "Hesse" passiert dabei jedoch die Freudsche Fehlleistung, dass er bei seinem Lieblingswort ein "r" vergisst. Zwei Stunden später bemerkt er seinen Fehler und hebt an:

Im zweiten Satz meines Postings hat sich beim Wort "nazistisch" leider ein Tippfehler eingeschlichen!

Womit wir beim Anlass für dieses Posting angekommen sind:

Nein, "Hesse", Fehler schleichen nicht ziellos umher, um sich dann überfallartig eines Textes zu bemächtigen und sich mit breitem Hintern, die Rechtschreibung zerquetschend, darin nieder zu lassen. Diese Ausrede gebrauchen nur Weicheier wie du. Der Tippfehler hat sich nicht eingeschlichen, du allein "Hesse" hast ihn gemacht. Also steh' gefälligst dazu und versuche die Schuld nicht feige dem armen wehrlosen Tippfehler in die Schuhe zu schieben.

"Hesse" weiter:

Selbstverständlich muß es hier heißen ...

Wieder daneben. Wäre es selbstverständlich, du, "Hesse", hättest den verräterischen Fehler, der uns zeigt, was in deinem Kopf vorgeht, nicht gemacht.

Tipp: "Hesse", mein Lieber, du hast deinen Ruf als Faktotum der Szene inzwischen so weit gefestigt, dass du wirklich nicht mehr auf Pseudointellektuell machen musst. Auf diesem Stuhl sitzt zudem schon Terrormilizionär "wuff", er wird ihn für dich nicht frei machen. Schreib' doch einfach Klartext, drechsle keinen Schwulst und lass' deine Fremdwörter daheim in der Mottenkiste.

Hintergrund
Elektrosmog-Terrormiliz alarmiert: W-LAN im Klassenzimmer

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fehler, Terrormiliz, Mahner

Neues von "Hesse" (XXXV): Böser Bube

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 05.11.2014, 12:55 (vor 1862 Tagen) @ H. Lamarr

Am 20. Oktober erfreute die Schwedin Mona Nilsson die Szene mit der englischen Meldung: Sharp increase in patients treated for brain tumors with unclear diagnosis in Sweden. Der schweizerische Baubiologe Schlegel war davon so begeistert, dass er den Text ins deutsche transpirierte: Starke Zunahme von Hirntumorpatienten mit unklarer Diagnose in Schweden. Frau Buchs griff sofort zu und verbreitete die Meldung unter der der Titelzeile Starke Zunahme von Hirntumorpatienten in Schweden. "Spatenpauli" bastelte daraus die Meldung Hirntumoren: angeblich starke Zunahme in Schweden.

Und dann kam "Hesse".

Der letzte Mobilfunkgegner Hessens ist berüchtigt für seine Copy-Paste-Fertigkeiten, diesmal zeigte er sein Können jedoch in einer anderen Disziplin. "Hesse" verbreitete die schöne Alarmmeldung als einziger unter der Titelzeile:

Starke Zunahme von Hirntumorpatienten mit unklarer Diagnose

Der böse Bube kann also mehr als nur Copy-Paste. Er kann einen wichtigen Bezug aus einer Titelzeile weglassen und so den Eindruck erwecken, ein starker Anstieg von Hirntumoren sei hierzulande beobachtet worden, nicht im fernen Schweden. Typisch für einen eingefleischten Hetzer wie "Hesse".

Der x-te Beleg für die These: Das größte Problem der Anti-Mobilfunk-Szene ist ihr Personal. Aus meiner Sicht ist die These inzwischen hieb und stichfest belegt und damit zum Fakt aufgestiegen.

Hintergrund
Hirntumoren: angeblich starke Zunahme in Schweden

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXV): Böser Bube

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 06.11.2014, 00:24 (vor 1862 Tagen) @ H. Lamarr

Der böse Bube kann also mehr als nur Copy-Paste. Er kann einen wichtigen Bezug aus einer Titelzeile weglassen und so den Eindruck erwecken, ein starker Anstieg von Hirntumoren sei hierzulande beobachtet worden, nicht im fernen Schweden. Typisch für einen eingefleischten Hetzer wie "Hesse".

Die Rache des Hessen ließ nicht lange auf sich warten. Nennenswertes eingefallen ist ihm leider nicht. Der Link zum Werk hat deshalb lediglich dokumentarische Zwecke.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXVI): Altes aus der Anstalt

H. Lamarr @, München, Samstag, 10.01.2015, 14:17 (vor 1796 Tagen) @ H. Lamarr

Der letzte Mobilfunkgegner Hessens hat sein beschränktes Repertoire für 2015 nicht überarbeitet. Wenn es gegen das IZgMF geht, schäumt "Hesse" unter seinem Pseudonym "Mahner" wie in den guten alten Zeiten, als er beim inzwischen unter gegangenen "HLV" noch etwas zu sagen hatte. Hier ein Auszug aus der jüngsten Eruption des gelernten Metzgers im Ruhestand. Um die unerhörte Dramatik der Zeilen sichtbar zu machen, bediene ich mich der Formatierung, wie sie, ich meine es war "Lilith" eingefallen ist:

Das militante Izgmf-Pärchen (spatenpauli /KlaKla) mit Stallgefährten Trebron (alias Lilith/Anka /Jürgen D.) überschlagen sich seit je her mit teils hämischen und perfiden Kommentaren, insofern nichts Neues unter der Sonne!

Hetztiraden hirngeschädigter Wichtigtuer haben allerdings für mich keinen Tiefgang und laufen ins Leere. Diese Dummschwätzer und Intriganten können lediglich als widerwärtige Hetzer registriert werden.

Faules Obst fällt ohnehin irgendwann als Fallobst vom Baum…abwarten, die Zeit wird’s
bringen.

Eine häßliche Fratze verändert sich nicht, sie verbleibt sozusagen „genmäßig“ bedingt fixiert – siehe hier.

Kommentar: hihi :wink:. Würde "Hesse" mit Nachnamen Kloppt heißen, er könnte nur den Vornamen Bernd haben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Seit Jahren das gleiche dumme Agieren aus der Schweiz

KlaKla, Sonntag, 11.01.2015, 09:58 (vor 1796 Tagen) @ H. Lamarr

Die übrig geblieben Mobilfunkgegner über sich seit Jahren im Denunzieren, Diffamieren, lügen und verdrehen. Um ihr hinterhältiges Treiben auszuleben, bedient sie sich eines Forums in der Schweiz, wo sie sicher sein können, dass extremistische Unterstellungen gegen Einzelpersonen veröffentlicht werden. Mit unterschiedlichen Pseudonymen (Sockenpuppe) wird da gegen Andersdenkende mit rechtsextremen Schmutz nur so um sich geworfen. Vorne weg der Präsident des kruden Vereins. Ungeachtet ihrer eigenen Forenregeln werden diffamierende Kommentare freigeschaltet.

Cäsar: IZgMF faschistoides rechtradikales Mobingforum
Wuff: Faschistoide Propaganda darf nicht nur, sie muss sogar lügen und verdrehen, sonst wäre sie keine … *
Bergblick: Das etwas andere Weltbild
Mahner: Verstrahlende Verblendung am Heiligabend

Wer sich von diesen angestaubten Schmierfinken öffentlich distanziert, muss mit weiteren üblen Unterstellungen rechnen. Ihr intrigantes Treiben machen sie nur öffentlich, wenn sie erfolgreich waren. *** Ist der Klarname bekannt, wird beim Arbeitgeber interveniert (ist diese bekannt).
Mit der ungeheuerlichen Lüge, man hetzt gegen eine Minderheit (EHS-Betroffener). Das es sich dabei nur um einen persönlichen Rachefeldzug einzelner Wutbürger handelt weil diese der Lügen und Diffamierung entlarvt wurden, muss erklärt werden. Nicht jeder Arbeitgeber hat dafür Verständnis und so kann so ein schwerwiegender Vorwurf in einer Personalakte die Kariere abrupt beenden. Und das ist der Sinn und Zweck, den diese Wutbürger verfolgen. So schüchterte man schon vor 80 Jahren kritische Geister ein und/oder brachte sie zum schweigen. Es ist erschreckend, dass diese Methode heute noch von +70 jährigen angewendet wird und teils auf fruchtbaren Boden fällt.

* Wuff und Eva sind aus dem IZgMF-Forum raus geflogen!

Wuff, Mahner Eva und Jakob sind in meinen Augen üble Schmierfinken. Vor dessen Karren sollte man sich besser nicht spannen lassen. Für EHS-Betroffene sind sie nicht aktiv auch wenn sie dies gerne als Alibi einsetzen.

Verwandte Threads
Anti-Mobilfunk-Verein Gigaherz: das braune Nest
Der Dieb schreit, haltet den Dieb, und klaut wie ein Rabe
IZgMF, das "diffamierfreudige" Mobilfunk-Forum
IZgMF als Schmäh-Forum zu titulieren ist verdächtig

Hinweis Moderator 11.01.2015 / 11:56 : *** Satz gelöscht auf Grund einer Beschwerde von Frau Weber.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unterstellung, Rentner, Entwertung, Denunzieren, Andersdenkende, Beleidigung, Rufmord, Schmierfink, Nazi-Keule, Lemminge, Arbeitgeber

Neues von "Hesse" (XXXVII): der dreiste Lügner

H. Lamarr @, München, Sonntag, 17.05.2015, 22:27 (vor 1669 Tagen) @ H. Lamarr

Eigentlich bedarf es keiner weiteren Indizien, die belegen, das die Pseudonym-Vervielfachung ...

Hesse = Mahner = Pirat

gilt bzw. gegolten hat.

Teilnehmer "Hesse" war jedoch so freundlich, kürzlich eine weitere Steilvorlage für die Richtigkeit des Verdachts zu geben:

Warum auch immer, vielleicht wegen Einsitzen in einer JVA, "Hesse" fehlte vom 15. März bis zum 1. Mai im hese-Forum. Und genau in diesem Zeitraum fehlte auch "Mahner" - im Gigaherz-Forum.

:ok: Bingo!

Wie dreist der verbohrte deutsche Mobilfunkgegner gelogen hat, der sich hinter den drei Pseudonymen versteckt ("Pirat" wurde von ihm inzwischen wieder aufgegeben) zeigen die folgenden Auszüge aus zwei seiner Postings bei Gigaherz:

"Mahner" am 7. März 2012: Mahner hat weder mit „Gast“ noch mit „Hesse“ etwas zu tun!

"Pirat" am 9. März 2012: Herr Freund, natürlich bleibt es Ihnen überlassen, wen Sie in meiner Person vermutlich zu erkennen glauben. Allerdings muss ich Ihnen sagen, dass Sie sich definitiv irren:
Nochmal, speziell für Sie der Hinweis, ich bin weder Hesse, Mahner, auch kein „mancher getarnter Gast“ (mit Ausnahme meiner beiden Einträge hier im Strang) und auch kein Mobilfunkgegner A.T.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXVIII): Todesstrafe für Handy am Steuer

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2015, 16:49 (vor 1494 Tagen) @ H. Lamarr

Unter seinem Pseudonym "Mahner" verkündet "Hesse" im Gigaherz-Forum anlässlich einer Diskussion über zu milde Strafen für Handy-am-Steuer-Sünder:

Am Beispiel Irland sieht man aber, dass es auch anders geht:

Handy am Steuer: Bis zu 3 Monate Gefängnis in Irland

Soso, bis zu drei Monate Gefängnis also für den, der in Irland mit dem Handy am Ohr am Steuer eines Autos erwischt wird. Wer gesunden Menschenverstand sein eigen nennt muss sich über diese Behauptung wundern, denn dieses Strafmaß ist nicht plausibel, es wäre unangemessen. So muss dies sogar unsere Frau Weber empfunden haben, die, offensichtlich mit mehr Verstand gesegnet als "Mahner", diesem vorsichtig antwortet:

Wenn das so ist, so kann man den Iren nur höchsten Respekt zollen!

Für mich hört sich die Begeisterung der beiden extremen Mobilfunkgegner für hohe Strafen danach an, als ob sie insgeheim selbst die Todesstrafe für Handy-Sünder begrüßen würden.

Ein Besuch auf der Website der irischen RSA (Road Safety Authority), das ist die zuständige Behörde, macht dem Spuk schnell ein Ende: Von drei Monaten Haft kann keine Rede sein, das Strafmaß bewegt sich stattdessen im üblichen Rahmen:

  • Wer erwischt wird und reumütig innerhalb 28 Tagen zahlt, kommt mit 3 Punkten in der Verkehrssünderkartei und 60 Euro Geldbuße davon.
  • Wer zickt, vor Gericht zieht und verliert, bekommt 5 Punkte augebrummt und muss 90 Euro blechen.

"Mahner" hat sein Wissen von der deutschen "Autozeitung", die sich ihrerseits auf einen Auto-Nachrichtendienst mit Sitz in USA beruft. Stille Post also. Zu mehr, nämlich eine belastbare Eigenrecherche, ist "Mahner" auch nicht zu gebrauchen, sein Metier ist die ungeprüfte Verbreitung von Alarmmeldungen, die nicht selten Stuss sind. Typisch für Extreme wie "Mahner" auch, er zitiert aus seiner Tertiärquelle nur die Höchststrafe, die dort behaupteten 1000 Euro Bußgeld für den ersten Verstoß lässt der welkende Mobilfunkgegner aus Hessen, der so gerne in die Vollen geht, weg.

Hintergrund
Irland: Road Safety Strategy 2013—2020

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXVIII): Todesstrafe für Handy am Steuer

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2015, 17:39 (vor 1494 Tagen) @ H. Lamarr

Hintergrund
Irland: Road Safety Strategy 2013—2020

Im Gegensatz zu Deutschland führen die Iren in ihrer Statistik der Verkehrsverstöße explizit auch Handy-Sünder. Im Dezember 2014 gab es auf der Insel rd. 750'000 Verkehrsverstöße, Platz 3 der Verstöße hält das Missachten roter Ampeln (12'124 Fälle), Platz 2 halten die Handy-Sünder (81'675) und auf Platz 1 liegen weit vorne die Temposünder (573'098).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Neues von "Hesse" (XXXIX): Samsung macht Hirntumor

H. Lamarr @, München, Samstag, 18.11.2017, 16:54 (vor 753 Tagen) @ H. Lamarr

Der nach seinem Schlaganfall wiederauferstandene "Hesse" ist nicht der Original-"Hesse", dachte ich bislang. Denn wäre es das Original, müsste auch sein Zweitpseudonym "Mahner" bei GHz wiederauferstanden sein. Dies aber trifft nicht zu. Mit dem heutigen Posting Gehirntumore unter früheren Samsung-Mitarbeitern ist meine Überzeugung jedoch ins Wanken geraten, denn dieses Posting ist so doof, wie nur Original-"Hesse" es kann.

Also, worum geht es: Der südkoreanische Technikkonzern Samsung ist im Smartphone-Markt die Nummer 1. Dies muss "Hesse" im Blick gehabt haben, als er seine Hirntumormeldung einstellte. Mutmaßlicher Hintergedanke: Arbeiter in einer Smartphone-Fabrik Samsungs erliegt jung und völlig verstrahlt einem Hirntumor. Der Hinweis in der Meldung auf Chemikalien hätte vermutlich jeden stutzig gemacht – bis auf "Hesse". Dabei führt dieser Hinweis innerhalb von Sekunden zu einer ausführlicheren Meldung von USA Today, in der zu lesen ist:

Lee worked at a Samsung chip factory for six years from 1997 to 2003 but there was no record available of the levels of chemicals she was exposed to while working there.

Hinweis exklusiv für "Hesse": Chip-Fabriken von Samsung produzieren keine Paprika-Chips, sondern monolithisch integrierte Schaltungen für alles was mit Elektronik zu tun hat. Strahlend ist in solchen Fabriken nur das Lächeln der Chefsekretärin.

"Hesse" verfolgt den idiotischen Ansatz, Boulevardmedien nach allem abzugrasen, was Mobilfunk in ein möglichst schlechtes Licht rückt. Aufhalten konnte er mit seinen daraus resultierenden Postings den Durchmarsch des Mobilfunks kein bisschen, das Sickern von Einsicht bei sich selbst hingegen vollständig. Für mich ist "Hesse" kein Idiot, sondern ein Vollidiot.

Hintergrund
Wuff & Hesse: aufatmen, es ist vorbei

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum