Ungehemmte Mobilfunkgegner (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 31.07.2012, 10:30 (vor 2726 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 31.07.2012, 10:46

> "Was Sie und Ihre Kumpane wie AnKa, Lilith, Spatenpauli, seine Spektabilität, KlaKla etc. tun, könnte als Aufruf zur institutionellen Gewalt bezeichnet werden."


Die Intensität der Denunziererei in diesem Schweizer Forum nimmt so langsam aber sicher schrille Ausmaße an. Dorthin zieht sich inzwischen jeder zurück, der es gerne ein bißchen hemmungsloser mit seinen psychotischen Tiraden treibt, als es bei uns in Deutschland erlaubt ist. Dort wird inzwischen nahezu jeder beleidigende Unrat freigeschaltet.

[Admin: Posting aus Rechtsgründen editiert am 30.7.12, 23:37 Uhr]

Wichtig erscheint mir, darauf aufmerksam zu machen, dass die Betreiber des Gigaherz-Forums die Postings freischalten. Es liegt also in ihrer Verantwortung das Postings mit beleidigenden Inhalten ihre Verbreitung finden. Auffällig erscheint mir, dass User, die Postings mit beleidigende Inhalten dort schreiben, alle samt als Gast unterwegs sind.

Gigaherz hat trotzt langjährigem Einsatz für die Elektrosensiblen nichts erreicht. Hinter ihnen liegt ein langer, steiniger Weg gesäumt von Trümmern, die ihr Versagen belegen. Am Ende so eines Weges steht Frustration und Verbitterung. Völlig ungeniert leben sie diese aus. Der Präsident kokettiert mVn sogar damit, dass er aus der sicheren Schweiz heraus deutsche Bürger denunziert.

2006 – 2009 hatten wir hier einen Teilnehmer, der ausgiebig über die angebliche Verfolgung von Elektrosensiblen philosophierte und anerkannte Wissenschaftlern die Kompetenz absprach. Sich selbst verlieh er einen wissenschaftlichen Anstrich. Um seine Standpunkte den Lesern besser zu verdeutlichen, griffen er 2007 auf Vergleich aus der Nazi-Zeit. Anfänglich sind wir auf sein Blendwerk abgefahren und missachteten die alarmierende Bedeutung seiner Nazi-Vergleiche. Über viele Diskussionen hinweg schälte sich seine dogmatische Sicht bzgl. Elektrosensibilität heraus und sein persönlicher Antrieb wurde klar.

Er hat in diesem Forum viele Postings geschrieben, vermochte es aber nicht, Mitstreiter für sich zu gewinnen. Seine anfängliche Anerkennung viel mit jeder neuen Tatsachenbehauptung, die er aufstellte gen Boden. Je härter er hier am Wind segelte desto häufiger griff er zurück auf Behauptungen/Unterstellungen (inkl. Nazivergleiche) ohne jedoch dafür Belege zu bringen. Schluss endlich führte das hier zu seinem Ausschluss. Ähnlich sehe ich Evas agieren in diesem Forum, mit gleicher Folge.

Seine Frustration und deutsch feindliche Manie mangels Anerkennung, trat mMn immer deutlicher in den Vordergrund. Über den Ausschluss verärgert floh er ins Schweizer Gigaherz-Forum. Und tobte sich dort weiter aus. Wohl sehr zur Freude der hiesigen Betreiber, er könnte möglicherweise mit seinen Beiträgen das Forum neu beleben. Seine langatmigen Auslegungen reizten jedoch nur kurzfristig und Teilnehmer aus dem Gigaherz-Forum mahnten seine schwall vollen Postings ab. Ein Echo, eine interessante Diskussion entwickelte sich dort nie.

Anders verhält es sich da mit Unterstellungen, Beleidigungen und Denunzieren. Das belebt das Gigaherz-Forum. Je stärker das Thema Elektrosmog im öffentlichen Interesse abebbte und erkennbar wurde, dass Elektrosensibilität somatoforme Störung zuzuordnen ist, desto intensiver wurden Anonyme Postings mit beleidigen Inhalten gegenüber Skeptiker freigeschaltet. Elisabeth B., die sich selbst als Elektrosensible sieht, und mit verantwortlich zeichnet für das Freischalten von Postings, muss sich der Erkenntnis nach (somatoforme Störung) schwer getroffen gefühlt haben. Nur so erklärt sich mir ihr Missbrauch, ihrer Macht als Admin. Sie schaltet Unterstellungen zu Einzelpersonen, auch unter Nennung von Klarnamen trotz bekannter Unsicherheit bzgl. Wahrheitsgehalt frei oder duldet dies. Gegenstimmen werden einfach weg zensiert. Beschuldigten wird die Möglichkeit an Ort sich zu äußern versagt.

Elisabeth B. entschuldigt ihr undemokratisches, ja verantwortungslose Verhalten damit, dass angeblich Elektrosensible zuvor im IZgMF-Forum angegriffen wurden. Auch sie verdeutliche u.a. ihre Sicht der Dinge mit dem Vergleich der Judenverfolgung. Unliebsamen Gegenspielern einen Rechten Anstrich zu verpassen, ist mMn nur eine weitere verwerfliche Folge ihres eigenen Versagens. Bei Licht besehen sind es aber nicht mal eine Hand voll Leute die dies praktizieren. Und erst zu nehmende Unterstützung ist nicht ersichtlich.

Das Eva der Zutritt zur Presseveranstaltung Diagnose-Funk verwehrt wurde, macht es mir deutlich. Radikale Fanatiker werden ausgeschlossen wenn es darum geht, sich seriös zu verkaufen. Daher muss Mahner im Gigaherz-Forum posten und nicht im Hese-Forum.

Wer mit offenen Augen durchs Leben geht weiss, für was Gigaherz und seine Pöbler letztendlich stehen.

Verwandte Threads
Im Netz der Paranoia
Rechtsextreme Esoterik und Mobilfunkgegner: Szenen einer Ehe
Rechtsextreme Unterwanderung von Mobilfunkgegnern

[Editiert am 06.11.2015]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Rentner, Klarnamen, Denunzieren, Lernresistenz, Trittbrettfahrer, Nazi-Keule, Mutmaßung, Scheitern, Stalker, Sozialverhalten, Rechtsextreme, Eristische Dialektik, Mahner, Gossensprache, Mehrfachpseudoneyme, Opferidentitätsstärkung, Diffamieren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum