Deponie für unterdrückte Gigaherz-Postings (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 22:07 (vor 3277 Tagen)

Postings, die bei Gigaherz der Zensur zum Opfer gefallen sind, können hier in diesem Strang doch noch zum Leben erwachen. Damit soll dokumentiert werden, wie Gigaherz versucht, mit Zensur ein manipuliertes öffentliches Meinungsbild über die Elektrosmog-Debatte vorzutäuschen. Denn unterdrückt werden ausschließlich Postings mit skeptischem Inhalt, auch wenn sie regelkonform geschrieben sind.

Wer hier im Forum sein wegzensiertes Gigaherz-Posting selber zeigen möchte, sollte sich zuerst (unten) ansehen, in welcher formellen Form wir uns das wünschen. Unverzichtbar sind Screenshots, die belegen, dass tatsächlich versucht wurde, das fragliche Posting bei Gigaherz zu platzieren, im Zweifel behalten wir uns das Recht vor, diese Belege anzufordern. Ebenfalls möglich: Sie schicken uns (IZgMF) alles, was zum Verfassen eines "Wiederbelebungspostings" nötig ist, und wir tragen das Posting dann für Sie ein. Dies empfiehlt sich für alle, die eine Ausforschung ihres Pseudonyms durch Gigaherz verhindern wollen.

Dieser Strang dient (nur) der Dokumentation, nicht der Diskussion.
Dieser Strang listet nur einige der bei Gigaherz unterdrückten Postings.
Dieser Strang listet keine Postings, die wegen Pöbeleien o.ä. (zu recht) nicht frei geschaltet wurden.

*******************************************************************************

Hintergrund

Der Verein Gigaherz, die sogenannte "Schweizerische Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener" betreibt ein Forum, das Gigaherz- oder GHz-Forum. Die aktuellen Regeln fürs Posten in diesem Forum sind hier nachzulesen.

Das GHz-Forum und seine Regeln erwecken den Eindruck eines offenen Forums, in dem auch Postings zulässig sind, die den Zielen des Vereins entgegen laufen. Dies aber ist nicht der Fall. Skeptische Gegenstimmen fallen im GHz-Forum nicht selten einer willkürlichen Zensur zum Opfer, die störenden Postings werden schlicht nicht frei geschaltet, je nach Tagesform des Foren-Admins mal mit einem erklärenden Kommentar mal ohne einen solchen. Dies führt dazu, dass das GHz-Forum nach außen ein Zerrbild der Realität ist, wenn infolge der Zensur z.B. unzutreffende Behauptungen des Gigaherz-Präsidenten im GHz-Forum scheinbar unwidersprochen bleiben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zerrbild, Doppelmoral, Totalitär, Zensur, Instrumentalisierung, Manipulation, Gigaherz-Forum, Schadensbegrenzung, Dialogverweigerung, Deponie, Präsident, gelöschter Kommentar

Fall 1: Gigaherz-Präsident auf Verbrecherjagd

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 22:29 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Gigaherz-Präsident attackiert IZgMF mit III.-Reich-Parolen.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=52349#52349
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob (unten rot zitiert)
Datum: 23.11.2010
Verfasser des Antwortpostings: "EHS" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Hören Sie bitte auf, hier solchen Unsinn zu verbreiten.

Ist es so schwer, einen anderen Standpunkt anzuerkennen?

Was wir hier machen ist nicht Hetze sondern Verbrechensbekämpfung.!

Ja, ich glaube Ihnen gerne, dass Sie sich diesem Glauben hingeben, um Ihr Tun vor sich und anderen zu rechtfertigen.

Wenn die Verfolgten im III Reich das Internet zur Verfügung gehabt hätten wie wir heute, hätte die Weltgeschichte wahrscheinlich eine andere Wende genommen. Damals konnte der Welt niemand von den gigantischen Verbrechen hinter den Kulissen berichten. Heute können wir das glücklicherweise.

Ich bitte Sie! Schon mal was vom Deutschen Dienst der BBC gehört?

Heute stört uns die Zensur den etablierten Medien nicht mehr gross. Die Herren Chefredaktoren und Verleger, die nur noch riesigen Inseratenauftrögen statt der Wahrheit nachjagen, können uns schön den Buckel hinunterrutschen. Nach jedem Verdrehungsartikel über Mobilfunk oder Hochspannungsleitungen in der Tagespresse , steigen die Zugriffszahlen auf unsere Internetseite jeweils sprunghaft an
Es ist jetzt schon 3 mal vorgekommen, dass unsere Seite infolge zu vieler gleichzeitiger Zugriffe blockiert wurde.

Klappern gehört zu Ihrem Handwerk. Wenn das alles so ist, wie Sie schreiben, warum hat die Petition für weniger Funkstrahlung in der Schweiz dann so ein desaströses Ergebnis eingefahren? Noch nicht einmal ein halbes Prozent der Wahlberechtigten wollten unterschreiben. Und das, obwohl angeblich neun Organisationen fast ein Jahr lang dafür geworben haben. Das sind nachprüfbare Fakten, keine Behauptungen ...

Im III Reich war das anders. Die Verfolgten konnten sich nicht oder nur viel zu umständlich vernetzen.
Die Mobilfunkseuche noch mit Demokratie und Rechtsstaat zu vergleichen, ist ein ganz braves Stück Arroganz. Wenn, wie heute, eine Mehrheit dafür ist, eine Minderheit um des Vergnügens oder der Profits willen, gesundheitlich zu schädigen und zu verfolgen, hat das mit Demokratie und Rechtsstaat nichts mehr, aber sehr viel mit kriminellem Verhalten zu tun.

Kann es sein, dass Sie so wüten, weil Ihnen die Leute davon laufen?

Was im IZgMF verbreitet wird ist für mich nicht gegenteiliger, oder diskutabler Standpunkt, sondern schlicht und einfach ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Professoren hin oder her. Solche Akademiker hat es übrigens auch im III Reich schon gegeben.
Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch)

Haben Sie sich denn jemals getraut, gegen "den" Professor direkt anzutreten und nicht nur versucht, ihn aus der Hecke heraus zu erledigen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Kriminelle, Gigaherz-Forum, Parolen, Deponie, Menschheit, Verbrechen, Gigaherz-Präsident, Präsident

Fall 2: Mobilfunkgegner dürfen Handys haben

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 22:38 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Versuch, den Gebrauch von Handys durch Sendemastengegner schön zu reden.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=52512#52512
Verfasser des Ausgangspostings: "Privatdetektei" (unten rot zitiert)
Datum: 24.11.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Rommel"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

Der Begriff " Wutbürger", den Sie und Ihre Kreise aus irgendeiner Gazette übernommen haben ...

Diese Gazette nennt sich: DER SPIEGEL. Nicht Ihr Blatt, oder?

Die scheinbare Divergenz zwischen Mobilfunkkritik und Handynutzung ist eine Polemik von vorgestern.

Von vorgestern, gestern, heute, morgen und übermorgen. Haben Sie außer dem Geschwurbel auch belastbare Sachargumente, wieso Sendemastengegnern heute das Mobiltelefon gestattetet sein soll. Die Betonung liegt auf "belastbar", also bitte keine Parolen und schon gleich gar nicht die vom Typ "Wir sind nicht gegen Mobilfunk, sondern ...". Warum nicht die? Weil sie so grandios verlogen sind! Sie wissen es doch: Wer Handys sät wird Masten ernten - und keine Yoghurtbecher-Bindfadentelefone. Also noch einmal, die Frage an Sie lautet: Wieso dürfen Sendemastengegner Ihrer Meinung nach mit Handys telefonieren, ohne sich zu genieren?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Gigaherz-Forum

Fall 3: Gigaherz soll sich um EHS-Nachweis bemühen

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 23:42 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Gigaherz soll sich um EHS-Nachweis bemühen
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=46349#46349
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob
Datum: 05.04.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Hans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39429

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 4: Gigaherz zu hinterfragen ist unerwünscht

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 23:50 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Dem Gigaherz-Präsidenten wird nicht widersprochen
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=46751#46751
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob
Datum: 24.04.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Hans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39803

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 5: Gigaherz-Präsident verbreitet Lügen über andere

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.11.2010, 23:57 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Diffamierung des Teilnehmers "Ex-Mobilfunker"
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=46993#46993
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob
Datum: 05.05.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Hans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39803 (Eintrag unten)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Zensur, Diffamierung, Lügen, Gigaherz-Forum, Repräsentant, Präsident

Fall 6: IZgMF-Verteidigung unerwünscht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.11.2010, 00:04 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Gegen das IZgMF polemisieren wird bei Gigaherz immer gern gesehen
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47126#47126
Verfasser des Ausgangspostings: "Charles"
Datum: 09.05.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Hans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39895

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Deponie

Fall 7: Reizthema Psyche und "Hirni" von EHS

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.11.2010, 00:22 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Schwache Argumentation eines Gigaherz-Stammposters wird geschützt
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=50228#50228
Verfasser des Ausgangspostings: "nobody"
Datum: 18.09.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Hans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=42318

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zerrbild, Manipulation, Gigaherz-Forum, Psyche, Täuschen

Klarstellung

Fee @, Sonntag, 28.11.2010, 08:16 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Hier eine Klarstellung betreffend Gigaherz-Forum:

Zur schon vorhandenen Ergänzung der Forenregeln für das Gigaherz-Forum von Herrn Jakob von 2007 http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833 ist nun noch auf der Seite des allg. Forums ein Zusatz angebracht, damit es für alle klar ist:

Das Forum von gigaherz.ch ist vor allem ein Forum für Mobilfunkgegner und Betroffene. Damit dies so bleibt, behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen, also bitte solche direkt in der Deponie des izgmf ablagern.

Tags:
Totalitär, Zensur, Klarstellung, Gigaherz-Forum, Dialogverweigerung

Komplettstellung

RDW ⌂ @, Sonntag, 28.11.2010, 10:16 (vor 3277 Tagen) @ Fee

Zur schon vorhandenen Ergänzung der Forenregeln für das Gigaherz-Forum von Herrn Jakob von 2007 http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833 ist nun noch auf der Seite des allg. Forums ein Zusatz angebracht, damit es für alle klar ist:

Das Forum von gigaherz.ch ist vor allem ein Forum für Mobilfunkgegner und Betroffene. Damit dies so bleibt, behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen, also bitte solche direkt in der Deponie des izgmf ablagern.

Mit anderen Worten:
Es darf beliebig mobilfunkkritisch gehetzt, übertrieben und gelogen werden, da Gegenstimmen je nach Willkür des Admins nicht erscheinen bzw. unterdrückt werden können.

In welcher Art von Regimes solche Verhaltensweisen gebräuchlich und überlebenswichtig sind, braucht nicht weiter erklärt werden und dagegen nützt auch jede noch so scheinheilige Behauptung Ihres Präsidenten nichts.

RDW

Tags:
, Willkür, Zensur

Komplettstellung

Fee @, Sonntag, 28.11.2010, 10:55 (vor 3277 Tagen) @ RDW

Zur schon vorhandenen Ergänzung der Forenregeln für das Gigaherz-Forum von Herrn Jakob von 2007 http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833 ist nun noch auf der Seite des allg. Forums ein Zusatz angebracht, damit es für alle klar ist:

Das Forum von gigaherz.ch ist vor allem ein Forum für Mobilfunkgegner und Betroffene. Damit dies so bleibt, behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen, also bitte solche direkt in der Deponie des izgmf ablagern.

Mit anderen Worten:
Es darf beliebig mobilfunkkritisch gehetzt, übertrieben und gelogen werden, da Gegenstimmen je nach Willkür des Admins nicht erscheinen bzw. unterdrückt werden können.

In welcher Art von Regimes solche Verhaltensweisen gebräuchlich und überlebenswichtig sind, braucht nicht weiter erklärt werden und dagegen nützt auch jede noch so scheinheilige Behauptung Ihres Präsidenten nichts.

RDW

So komplett scheint mir das nicht formuliert mit "behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen".
Aber nun eine Frage: bringen Endlosdiskussionen zwischen zwei unvereinbaren Meinungen wirklich so viel?

Komplettstellung

RDW ⌂ @, Sonntag, 28.11.2010, 12:16 (vor 3277 Tagen) @ Fee

Das Forum von gigaherz.ch ist vor allem ein Forum für Mobilfunkgegner und Betroffene. Damit dies so bleibt, behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen, also bitte solche direkt in der Deponie des izgmf ablagern.

Mit anderen Worten:
Es darf beliebig mobilfunkkritisch gehetzt, übertrieben und gelogen werden, da Gegenstimmen je nach Willkür des Admins nicht erscheinen bzw. unterdrückt

So komplett scheint mir das nicht formuliert mit "behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen".

Es ist vielleicht nicht so komplett formuliert, wird jedoch so komplett gelebt, wenn es Ihrem Präsidenten beliebt.

Aber nun eine Frage: bringen Endlosdiskussionen zwischen zwei unvereinbaren Meinungen wirklich so viel?

Diskussionen über unvereinbare Meinungen mögen endlos und sinnlos sein, zweifellos. Aber Hinterfragungen und Richtigstellungen von Unwahrheiten sind alles andere als sinnlos, doch genau diese werden im Gigaherz-Forum ebenso unterdrückt, ganz wie es Ihrem Präsidenten beliebt.

RDW

Tags:
Richtigstellung, Unwahrheiten

Klarstellung

KlaKla, Sonntag, 28.11.2010, 11:06 (vor 3277 Tagen) @ Fee

Das Forum von gigaherz.ch ist vor allem ein Forum für Mobilfunkgegner und Betroffene. Damit dies so bleibt, behalten wir uns vor, dass dort Beiträge, die dieser Absicht zuwiderlaufen (auch kommentarlos) nicht erscheinen, also bitte solche direkt in der Deponie des izgmf ablagern.

Begreifen Sie noch, was Sie da schreiben?
Ich verstehe unter dieser Haltung: Ein Austausch unter anders denkende ist nicht gewünscht weil dadurch die vorgegebene Marschrichtung der vorgegebenn Ideologie in Frage gestellt werden könnte. Wir behalten ums vor willkürlich zu zensieren. Stichwort: Totalitär

Mein Fazit: Mit Fanatikern ist nicht zu reden denn Sie wünschen keinen Dialog. Sie verfolgen eine Ideologie.
Hetzen und anpöbeln ist dabei das Salz in der Suppe. :no:

Verwandte Threads

Einmischung: Desinformation nicht tatenlos zuschauen
Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum
Warnung vor dem IZgMF zum xten mal

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Totalitär, Ideologie, Fanatismus

Klarstellung

hans, Sonntag, 28.11.2010, 19:36 (vor 3276 Tagen) @ Fee

Hallo Fee,
Es mag ja Euer Konzept sein die "Diskussion" so zu lenken. Was mich aber stört: Wenn man Euch auf Ungereimtheiten hinweist, wird die verschwiegen und gelöscht. Das offensichtlich "Ungereimte" bleibt aber munter stehen.
Beispiele (welches am Schluss wohl auch zu meinem sehr erfolgreichen Ausschluss geführt hat):
- Der Beitrag mit dem Link zu Lanka. Dazu habe ich mehrere Male auf unterschiedliche Weise versucht, Euch darauf hinzuweisen das dieser feine Herr ein Anhänger der Germanischen Neuen Medizin ® ist. Nachzulesen ist die Story in diesem Strang.
- Zu diesem Beitrag wollte ich anmerken, dass die Band "Bandbreite" welche von Rheingold erwähnt wird, auch schon bei der sehr umstrittenen AZK zu Gast war. Dies wollte ich in einem "neuen Thema" aufzeigen. War auch ein Fehlschlag. AZK ist eine Vereinigung welche der GNM®, den Scientologen, einer Vertretung der "Mind Control"-Fraktion und andern Irrläufern und Wirrköpfen Platz auf der Bühne verschafft haben.

Und nun frage ich mich schon, wie Gigaherz zu der AZK und der GNM® steht wenn die kritischen fragen dazu gelöscht werden und die kritisierten Beiträge unverändert stehen bleiben. Und dies auch noch über einem Monat nachdem auf die unsäglichen Verstrickungen hingewiesen wurde. Geht der Weg hin zur GNM®? Wenn ja wünsche ich Euch schon mal gute Besserung und viel Spass "im Kreise eurer Lieben".

Tags:
, Zensur, Germanische Neue Medizin, Scientology, AZK, Mind Control, Misserfolg, Buchs, Fehlschlag

Klarstellung

Fee @, Sonntag, 28.11.2010, 20:32 (vor 3276 Tagen) @ hans

Hallo Fee,
Es mag ja Euer Konzept sein die "Diskussion" so zu lenken. Was mich aber stört: Wenn man Euch auf Ungereimtheiten hinweist, wird die verschwiegen und gelöscht. Das offensichtlich "Ungereimte" bleibt aber munter stehen.
Beispiele (welches am Schluss wohl auch zu meinem sehr erfolgreichen Ausschluss geführt hat):
- Der Beitrag mit dem Link zu Lanka. Dazu habe ich mehrere Male auf unterschiedliche Weise versucht, Euch darauf hinzuweisen das dieser feine Herr ein Anhänger der Germanischen Neuen Medizin ® ist. Nachzulesen ist die Story in diesem Strang.
- Zu diesem Beitrag wollte ich anmerken, dass die Band "Bandbreite" welche von Rheingold erwähnt wird, auch schon bei der sehr umstrittenen AZK zu Gast war. Dies wollte ich in einem "neuen Thema" aufzeigen. War auch ein Fehlschlag. AZK ist eine Vereinigung welche der GNM®, den Scientologen, einer Vertretung der "Mind Control"-Fraktion und andern Irrläufern und Wirrköpfen Platz auf der Bühne verschafft haben.

Und nun frage ich mich schon, wie Gigaherz zu der AZK und der GNM® steht wenn die kritischen fragen dazu gelöscht werden und die kritisierten Beiträge unverändert stehen bleiben. Und dies auch noch über einem Monat nachdem auf die unsäglichen Verstrickungen hingewiesen wurde. Geht der Weg hin zur GNM®? Wenn ja wünsche ich Euch schon mal gute Besserung und viel Spass "im Kreise eurer Lieben".

Hallo Hans

Wer sich mit dem Chef anlegt, kann sich auch andernorts Aerger einhandeln und Sie haben etwas zu viel provoziert. Ich habe jedenfalls mit dieser GNM nichts am Hut. Wenn man jeden, der irgendeinen Link auf etwas in der Art setzt, kritisieren müsste, hätte man viel zu tun. Wegen der unvereinbaren kontroversen Diskussion um die Schädlichkeit von EMF können schon mal auch Berichtigungen auf der Strecke bleiben.

Klarstellung

hans, Sonntag, 28.11.2010, 23:27 (vor 3276 Tagen) @ Fee

Wenn man jeden, der irgendeinen Link auf etwas in der Art setzt, kritisieren müsste, hätte man viel zu tun. Wegen der unvereinbaren kontroversen Diskussion um die Schädlichkeit von EMF können schon mal auch Berichtigungen auf der Strecke bleiben.

Halt. Gigaherz erhebt den Anspruch, dass es ein moderiertes Forum ist in dem jeder Beitrag zum Schutze der Hilfsbedürftigen begutachtet, bewertet und bewusst freigeschaltet wird. Dazu gehört auch das begutachten der Links in so einem Beitrag. Wenn ich Euch drei mal auf einen mehr als bedenklichen Link aufmerksam mache und dies in einem Artikel der ausser der Kritik am Link nichts anderes betrifft, dann erwarte ich eine Reaktion von der Redaktion. Wenn nun als Reaktion ein löschen der Kritik und ein stehenlassen des kritisierten Links kommt, dann ist es für mich klar: Die Redaktion lässt den Link bewusst stehen. Das heisst nichts anderes, als das Gigaherz bewusst Beiträge mit einem mehr oder weniger direkten Link auf die AZK und die GNM stehen lassen. Warum macht man das? Etwa weil man sich mit den Ideen der verlinkten Gruppierung identifizieren kann? Am ehesten schon, denn sonst müsste man den Hinweis ja ernst nehmen.
Was für Schlüsse man daraus ziehen will, überlasse ich jedem selber. Für mich sind die Hinweise klar genug.

Klarstellung

Eva Weber, Sonntag, 28.11.2010, 21:42 (vor 3276 Tagen) @ hans

AZK ist eine Vereinigung welche der GNM®, den Scientologen, einer Vertretung der "Mind Control"-Fraktion und andern Irrläufern und Wirrköpfen Platz auf der Bühne verschafft haben.

Und nun frage ich mich schon, wie Gigaherz zu der AZK und der GNM® steht wenn die kritischen fragen dazu gelöscht werden und die kritisierten Beiträge unverändert stehen bleiben. Und dies auch noch über einem Monat nachdem auf die unsäglichen Verstrickungen hingewiesen wurde. Geht der Weg hin zur GNM®? Wenn ja wünsche ich Euch schon mal gute Besserung und viel Spass "im Kreise eurer Lieben".

Und ich frage mich nun tatsächlich wie es kommt, dass mir in diesem Forum hier von keinem Geringeren als Sektor 3 Heilsteine empfohlen werden und auf das Buch "Protect Yourself from Electromagnetic Pollution by using Crystals" von Barbara Newerla verlinkt wird? Diese sollen sogar noch bei Tieren helfen. Auf meine Frage, ob sie denn auch meinen kaputtgehenden Bäumen noch helfen könnten, blieb ich allerdings bis jetzt leider ohne Antwort. Also nicht so viel bei Anderen kritisieren, wenn selbst in diesem so "hochwissenschaftlichen" Forum doch äußerst seltsame Dinge geschehen.

Eva Weber

[Hinweis Admin: Am 29.11.10, 12:46 editiert. Frau Weber hatte versäumt, den ersten Absatz (den über die AZK) als Zitat zu formatieren. Dies wurde jetzt korrigiert.]

Tags:
AZK, Checkliste, Zitat, Newerla, Protect

Klarstellung

hans, Sonntag, 28.11.2010, 23:36 (vor 3276 Tagen) @ Eva Weber

......... Heilsteine empfohlen werden und auf das Buch "Protect Yourself from Electromagnetic Pollution by using Crystals" von Barbara Newerla verlinkt wird?............
Eva Weber

Jaja.
Ansonsten: Schaffen Sie doch erst mal intern für klare Standpunkte. Hier geht es weiter.

Heilsteine für Frau Weber

H. Lamarr @, München, Montag, 29.11.2010, 00:45 (vor 3276 Tagen) @ Eva Weber

Und ich frage mich nun tatsächlich wie es kommt, dass mir in diesem Forum hier von keinem Geringeren als Sektor 3 Heilsteine empfohlen werden und auf das Buch "Protect Yourself from Electromagnetic Pollution by using Crystals" von Barbara Newerla verlinkt wird?

Ich wiederhole mich, Frau Weber: Sie haben "sektor 3" nicht verstanden, er hat Ihnen nur unter ganz bestimmten Umständen Heilsteine empfohlen. Das wichtigste sind diese Umstände, die dürfen Sie schlicht nicht weglassen. Dass Sie es doch jetzt schon zum wiederholten male tun, zeigt, dass Sie ebenso wie Gigaherz die Realität am liebsten nur noch gefiltert wahrnehmen. Da werden dann aus Mücken Elefanten und aus Elefanten Mücken. Vor dem Filter wirkt das komisch.

Wenn Sie Ihr Textverständnis trainiern möchten, bitte, hier können Sie eine Übung machen (PDF).

Nagelprobe: Wussten Sie schon, dass erst 2009 auch für Hubschrauberpiloten der Schleudersitz zum Patent angemeldet wurde?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Weglassen, Heilsteine, Textverständnis, Mücken

Heilsteine für Frau Weber

Eva Weber, Montag, 29.11.2010, 10:24 (vor 3276 Tagen) @ H. Lamarr

Und ich frage mich nun tatsächlich wie es kommt, dass mir in diesem Forum hier von keinem Geringeren als Sektor 3 Heilsteine empfohlen werden und auf das Buch "Protect Yourself from Electromagnetic Pollution by using Crystals" von Barbara Newerla verlinkt wird?

Ich wiederhole mich, Frau Weber: Sie haben "sektor 3" nicht verstanden, er hat Ihnen nur unter ganz bestimmten Umständen Heilsteine empfohlen. Das wichtigste sind diese Umstände, die dürfen Sie schlicht nicht weglassen. Dass Sie es doch jetzt schon zum wiederholten male tun, zeigt, dass Sie ebenso wie Gigaherz die Realität am liebsten nur noch gefiltert wahrnehmen. Da werden dann aus Mücken Elefanten und aus Elefanten Mücken.

Ich empfinde es in meiner Situation leider nicht als eine Mücke, wenn mir Heilsteine empfohlen werden?

Wenn Sie Ihr Textverständnis trainiern möchten, bitte, hier können Sie eine Übung machen (PDF).

Sie meinen ich solle das alles lesen, denn dann käme ich zu der Erkenntnis, dass dies ohne jeden Grund, einfach so, geschrieben wurde? Könnten Sie mir kurz und bündig die, wie Sie es nennen, "ganz bestimmten Umstände" unter denen mir Sektor 3 Heilsteine empfohlen hat, nennen? Am Besten wäre es, Sektor 3 würde dies selbst tun, denn er kennt diese Umstände und weiß daher, wie ich das richtigerweise zu verstehen habe.

Nagelprobe: Wussten Sie schon, dass erst 2009 auch für Hubschrauberpiloten der Schleudersitz zum Patent angemeldet wurde?

Sie dürfen sicher sein, dass ich in diesem Zusammenhang Ihre Nagelprobe aufgrund "meines Textverständnisses" recht gut interpretieren kann. Nur, Spatenbpauli, ein "bailout" setzt immer einen ganz ganz triftigen, ja lebenswichtigen Grund, wohlgemerkt für den Piloten, voraus!

Eva Weber

Textverständnis, Übung II

H. Lamarr @, München, Freitag, 03.12.2010, 16:44 (vor 3271 Tagen) @ H. Lamarr

Soeben frisch aus Amerika eingetroffen:

Aliens carefully monitor email traffic and take over the minds and bodies of those who use it regularly. If you receive a lot of email from a "friend" chances are he is no longer the friend you once knew but an alien seeking to infect you the same way he infected your friend, who no longer exists. I leaerned this from a web site that I trust totally.

Was meinen Sie, Frau Weber, wo ist hier der Hund begraben?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Textverständnis, Übung II

Eva Weber, Freitag, 03.12.2010, 17:10 (vor 3271 Tagen) @ H. Lamarr

Soeben frisch aus Amerika eingetroffen:

Aliens carefully monitor email traffic and take over the minds and bodies of those who use it regularly. If you receive a lot of email from a "friend" chances are he is no longer the friend you once knew but an alien seeking to infect you the same way he infected your friend, who no longer exists. I leaerned this from a web site that I trust totally.

Was meinen Sie, Frau Weber, wo ist hier der Hund begraben?

Was ich hier herausfand, ist, Sie brauchen dringendst eine Alu-Rettungsdecke! Obwohl Sie hiermit dann Profiteuren wie Rettungsdecken-Herstellern und Apothekern unter die Arme greifen, wäre es ernsthaft anzuraten, da Sie offensichtlich zum Hund-Ausgraben noch Helfer brauchen.

Eva Weber

Textverständnis, Übung II

H. Lamarr @, München, Freitag, 03.12.2010, 19:27 (vor 3271 Tagen) @ Eva Weber

Soeben frisch aus Amerika eingetroffen:

Aliens carefully monitor email traffic and take over the minds and bodies of those who use it regularly. If you receive a lot of email from a "friend" chances are he is no longer the friend you once knew but an alien seeking to infect you the same way he infected your friend, who no longer exists. I leaerned this from a web site that I trust totally.

Was meinen Sie, Frau Weber, wo ist hier der Hund begraben?

Was ich hier herausfand, ist, Sie brauchen dringendst eine Alu-Rettungsdecke! Obwohl Sie hiermit dann Profiteuren wie Rettungsdecken-Herstellern und Apothekern unter die Arme greifen, wäre es ernsthaft anzuraten, da Sie offensichtlich zum Hund-Ausgraben noch Helfer brauchen.

Ihre Antwort ist leider ungenügend, bitte sagen Sie Ihren Eltern, Sie mögen umgehend in meiner Sprechstunde vorbeischauen ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Textverständnis, Übung II

Eva Weber, Samstag, 04.12.2010, 09:23 (vor 3271 Tagen) @ H. Lamarr

Was meinen Sie, Frau Weber, wo ist hier der Hund begraben?

Was ich hier herausfand, ist, Sie brauchen dringendst eine Alu-Rettungsdecke! Obwohl Sie hiermit dann Profiteuren wie Rettungsdecken-Herstellern und Apothekern unter die Arme greifen, wäre es ernsthaft anzuraten, da Sie offensichtlich zum Hund-Ausgraben noch Helfer brauchen.

Ihre Antwort ist leider ungenügend, bitte sagen Sie Ihren Eltern, Sie mögen umgehend in meiner Sprechstunde vorbeischauen ;-).

Dafür genügen mir persönlich die ungenügenden Antworten. Ich werde meine Eltern nicht vorbeischicken. Nicht dass sie sich am Ende noch totlachen!

Eva Weber

Textverständnis, Übung II

hans, Samstag, 04.12.2010, 15:20 (vor 3271 Tagen) @ Eva Weber

Dafür genügen mir persönlich die ungenügenden Antworten.

Na in Sachen "ausführliches Beantworten" glänzen Sie ja auch nicht. Was aber ganz gut klappt ist das "ausweichende Beantworten". Da sind Sie absolute Spitze. Ich kenne nicht viele die das so perfekt können. Bravo!

Nordkorea

AnKa, Sonntag, 28.11.2010, 14:35 (vor 3277 Tagen) @ H. Lamarr

Postings, die bei Gigaherz der Zensur zum Opfer gefallen sind, können hier in diesem Strang doch noch zum Leben erwachen. Damit soll dokumentiert werden, wie Gigaherz versucht, mit Zensur ein manipuliertes öffentliches Meinungsbild über die Elektrosmog-Debatte vorzutäuschen. Denn unterdrückt werden ausschließlich Postings mit skeptischem Inhalt.


Gute Idee, dieser Strang. Ich nenne ihn für mich den Nordkorea-Strang.

[image]

(Das Bild zeigt eine Schweigedemonstration des Schweizer Gigaherz-Anhängerkreises vor einem in einem Schweizer Kanton ungetarnt aufgestellten Sendemasten.)

(In der Mitte vorn ist DER GROSSE VORSITZENDE zu sehen, der unter der ungewohnt langen Schweigeminute arg gelitten haben soll, wie Undercover-Berichterstatter hernach mitzuteilen wussten.)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Südkorea, oder?

Ditche, Donnerstag, 02.12.2010, 03:30 (vor 3273 Tagen) @ AnKa

Postings, die bei Gigaherz der Zensur zum Opfer gefallen sind, können hier in diesem Strang doch noch zum Leben erwachen. Damit soll dokumentiert werden, wie Gigaherz versucht, mit Zensur ein manipuliertes öffentliches Meinungsbild über die Elektrosmog-Debatte vorzutäuschen. Denn unterdrückt werden ausschließlich Postings mit skeptischem Inhalt.

Gute Idee, dieser Strang. Ich nenne ihn für mich den Nordkorea-Strang.

Sind Sie sich denn da auch sicher, daß Sie den Strang wirklich so bezeichnen wollen?


[image]

---

Ich meine ja nur für den Fall weil man nicht so genau wissen kann, vor wem Die denn da "Strammstehen".

---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---


Nicht auszudenken wenn es letztendlich "nur" jener wär ...


[image]

---

Bin dann mal weck. (;-) )

Fall 8: Offener Aufruf zur Gewalt bei Gigaherz

hans, Mittwoch, 01.12.2010, 18:56 (vor 3273 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Mit Worten alleine werden Mobilfunkgegner nichts erreichen.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=52723#52723
Verfasser des Ausgangspostings: kämpfer (Gast)
Datum: 29.11.2010
Verfasser des Antwortpostings: exHans
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Erklärung: Erstes Zitat ist der gekürzte Beitrag von "kämpfer". Das zweite Zitat ist aus einem Früheren Beitrag des Gigaherz Teams. So wollte ich es bei Gigaherz einstellen lassen. Das Ganze als "exHans". Mein "Beitrag" bestand nur aus den "??????????"!

Nicht erschienenes Antwortposting:

Hallo,
mit Worten alleine...........werden die Mobilfunkgegner nie etwas erreichen.
.
.
Das einzigste Argument, was wirklich Gehör findet, ist Gewalt..........Aber es ist nunmal ein Argument, welches immer Gehör findet.
.
.
Die Gegnerseite muss mit Gewalt in die Offensive gehen, die rechtliche Legitimation haben Sie!!
.
.
Wenn uns der Staat nicht hilft, müssen wir uns eben selber helfen.
.
.
........Gewalt ist in diesem Fall die einzigste Möglichkeit sich Gehör zu schaffen.

Gigaherz lehnt Gewalt ab und will alle legalen Mittel ausschöpfen, aber wenn Menschen zu Notwehrmassnahmen greifen, ist das für uns verständlich, wird aber nicht unterstützt.

??????????

Tags:
Checkliste, Gigaherz-Forum, Deponie

Fall 8: Offener Aufruf zur Gewalt bei Gigaherz

RDW ⌂ @, Mittwoch, 01.12.2010, 20:44 (vor 3273 Tagen) @ hans

Thema: Mit Worten alleine werden Mobilfunkgegner nichts erreichen.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=52723#52723
Verfasser des Ausgangspostings: kämpfer (Gast)
Datum: 29.11.2010
Verfasser des Antwortpostings: exHans
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Wenn man sieht, wie sich dieser Thread bei Gigaherz derzeit weiterentwickelt, wie z. B.

von "Bernd das Brot": ".... Tausende von Toten und Millionen von Leidenden...", und

von "Kämpfer": " ...anstatt Mobilfunkantennen sollte man Richtfunkantennen ins Visier nehmen. Wenn man die Antennen auf diesem Turm http://www.goyellow.de/ImageServlet?AID=86620&REF=3 deaktiviert, brechen zumindest für einige Zeit tausende, wenn nicht zehntausende Gespräche zusammen..."

und dann noch sieht, wie Gigaherz solche Beiträge kommentarlos freistellt, dann bleibt nur folgendes Urteil:
Man hat es hier mit Menschen zu tun, denen jeder Sinn für die Realität und Verhältnismäßigkeit verloren gegangen ist und die mit solchen Gedanken ohne Wenn und Aber Terroristen gleichzusetzen sind. Denn die haben aus deren Sicht ja auch immer "gute" Gründe für ihr Tun und handeln dennoch rücksichtslos gegen die Vernunft und gegen die Wünsche der überwältigenden Mehrheit der Menschen.

Aus meiner Sicht ist jede Art von Entgegenkommen dazu fehl am Platz und ich bedaure jene verlorenen Schäfchen, welche bei Gigaherz immmer noch ihre Interessen auf anständige Weise vertreten sehen.

RDW

Das ist doch alles nicht mehr normal!

Doris @, Mittwoch, 01.12.2010, 21:43 (vor 3273 Tagen) @ RDW

von "Bernd das Brot": ".... Tausende von Toten und Millionen von Leidenden...", und

Aus meiner Sicht ist jede Art von Verständnis dafür fehl am Platz und ich bedaure jene verlorenen Schäfchen, welche in Gigaherz immmer noch ihre Interessen auf anständige Weise vertreten sehen.

Die Entwicklung im Gigaherz Forum stellt jede Comedy Serie in den Schatten und dient nur noch zum Amüsieren oder zum Fremdschämen.

Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass sich hinter den neuen Postern ernsthaft Betroffene verstecken. Wenn doch, dann zeigt es mir persönlich, dass diese Menschen - ohne langes Drum herum reden - nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
Wer das Gigaherz Forum verfolgt hat in den letzten Jahren, der stellt fest, dass sich auffallende Aussage (z.B. "zu Krüppel gestrahlt" (wie kann sich jemand so nennen :no:) ) aus alten Postings von früheren Teilnehmern in aktuellen Postings wiederfinden, so dass ich immer mehr für mich den Eindruck gewinne, da macht sich einer eine Riesengaudi daraus die dort Verantwortlichen ordentlich vorzuführen.
Auch der Beitrag von "Privatdetektei"(ganz unten im Strang), der immer wieder mal von "wir von der Privatdetektei" spricht, muss doch argwöhnisch machen, wenn er auf Next-up verweist und so ein Statement dazu abgibt:

Topfashion-dress: Elektrosmogburka-in allen gängigen Größen und bald auch in topaktuellen Farben erhältlich

Ich frage mich da wirklich, was sind das für Moderatoren, die da nicht argwöhnisch werden und jeden noch so großen Blödsinn freischalten und das in einem Forum, wo jeder Beitrag angeblich auf den Inhalt !! geprüft wird. Und das ist das einzig wirklich Traurige an der Geschichte für mich. Die Moderation dort sollte mal wirklich ernsthaft in sich gehen und sich Gedanken darüber machen, was für ein Bild der Lächerlichkeit sie von sich und ihrem Verein abgeben, wenn sie solche Postings, wie die neuesten freischalten.

Und wenn sich jemand lediglich aus Solidarität gegenüber Leidenden nicht öffentlich von solchem Tun und solchen Leuten distanziert, dann ist es für mich mehr als eindeutig, dass dieses Leiden zwischen den Ohren stattfindet.

Außerdem drängt sich mir auch der Gedanke auf, dass der Aufruf zur Gewalt von dem Teilnehmer "Kämpfer" in einem Zusammenhang mit einem erst kürzlich gehaltenen Vortrag von Dr. Karl Richter bei dem Baubiologenkongress in Würzburg steht.

http://www.kompetenzinitiative.net/downloads/ki_2010-10-10_wuerzburg-vortrag-demokratie.pdf (Seite 6)

Entweder inspiriert, oder aber ein weiterer Gaudibeitrag eines weiteren Witzboldes.

[Hinweis Moderator - 02.12.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten der Kompetenzinitiative gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

Tags:
Fremdschämen

Das ist doch alles nicht mehr normal - aber real

RDW ⌂ @, Mittwoch, 01.12.2010, 22:46 (vor 3273 Tagen) @ Doris

Die Entwicklung im Gigaherz Forum stellt jede Comedy Serie in den Schatten und dient nur noch zum Amüsieren oder zum Fremdschämen.

Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass sich hinter den neuen Postern ernsthaft Betroffene verstecken. Wenn doch, dann zeigt es mir persönlich, dass diese Menschen - ohne langes Drum herum reden - nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

Ja, es wirkt alles schon sehr extrem, doch....

Ich frage mich da wirklich, was sind das für Moderatoren, die da nicht argwöhnisch werden und jeden noch so großen Blödsinn freischalten und das in einem Forum, wo jeder Beitrag angeblich auf den Inhalt !! geprüft wird. Und das ist das einzig wirklich Traurige an der Geschichte für mich. Die Moderation dort sollte mal wirklich ernsthaft in sich gehen und sich Gedanken darüber machen, was für ein Bild der Lächerlichkeit sie von sich und ihrem Verein abgeben, wenn sie solche Postings, wie die neuesten freischalten.

Und wenn sich jemand lediglich aus Solidarität gegenüber Leidenden nicht öffentlich von solchem Tun und solchen Leuten distanziert, dann ist es für mich mehr als eindeutig, dass dieses Leiden zwischen den Ohren stattfindet.

....ein solches Treiben findet die Zustimmung der Gigaherz-Präsidentschaft - und das ist der springende Punkt des Ganzen. Gigaherz bedient sich offensichtlich solcher Werkzeuge, egal ob es Witzbolde oder echte Spinner sind.

RDW

Das ist doch alles nicht mehr normal - aber real

Doris @, Mittwoch, 01.12.2010, 23:05 (vor 3273 Tagen) @ RDW

....ein solches Treiben findet die Zustimmung der Gigaherz-Präsidentschaft - und das ist der springende Punkt des Ganzen. Gigaherz bedient sich offensichtlich solcher Werkzeuge, egal ob es Witzbolde oder echte Spinner sind.

RDW

Wo sehen Sie das Problem?
Manövriert sich dadurch der Gigaherz Präsident mitsamt seinem Verein nicht selber ins Aus und dazu braucht es nicht viel um das von 99 % der Bevölkerung zu erkennen. Es sind doch nur bestimmte Leute, die sich von so einem Tun angesprochen fühlen. Und die erreichen Sie mit Logik sowieso nicht. Das Treiben bei Gigaherz ist doch durchschaubarer.

Für gefährlicher halte ich die Herren mit Akademikertiteln, da fällt ein Laie ohne Hintergrundinformationen doch eher darauf rein. Die Aggressionen, Angriffe und Verleumdungen auf "gehobenerem Niveau" finde ich a) bedrohlicher und b) auch verwerflicher.

Fall 9: Illegale Medikamentenvermittlung

Gast, Montag, 13.12.2010, 00:01 (vor 3262 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Wo bekommt man hochwertiges Melatonin her?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=31269&sid=d89a73a88a7cc6d2392684ef7349dccd
Verfasser des Ausgangspostings: "alpha"
Datum: 12.12.2010
Verfasser des Antwortpostings: "Stimme der Fernunft" (unten Textfarbe schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

Forum Admin: ... Wenn Sie sich registrieren, können Ihnen andere Registrierte eine pn senden.

Spitze. Gigaherz als Helfer in SAchen "wie beschaffe ich auf ilegalem Weg verschreibungspflichtige Medikamennte". Ihr habt wirklich keinerlei Skrupel.
Sollte tastsächlich ein Melatoninmangel vorhanden sein, wird dies ein Artzt feststellen können und entsprechende Schritte in die Wege leiten. Einfach so auf den Verdacht hin mal ein paar mehr oder weniger legale Mitelchen durchprobieren ohne zuvor eine saubere Diagnose gestellt zu haben, finde ich grob fahrlässig.
Ebenso verhält es sich (in meinen Augen), wenn jemand hier noch Tipps gibt wo man diese Medikamente bekommt. Währe interessant zu wissen, wie die Gerichte so etwas taxieren wenn so eine selbstmedikation "in die Hose" geht, der "Patient" stirbt und im nachhinein rausgefunden hat wer ihm den entscheidenden Tip oder Link geliefert hat. Wird wohl nicht ganz einfach sein dies zu beantworten.
Weiters möchte ich die Forenadministration auf die Verantwortung hinweisen welche so eine "Stelle" mit sich bringt. Ich finde solche Vorgänge jedenfals Haarsteubend!

MAcht aber ofensichtlich alles nichts. Hauptsache wieder ein registriertes Mitglied auf dem Zähler ;-).

Stimme der Fernunft

Anmerkung: Ein zweiter Versuch, das Posting um die letzten drei Sätze gekürzt (ab: Weiters möchte ich ...) doch noch durch die Zensur zu bringen, scheiterte. Dieses zweite Posting wurde (diesmal) kommentarlos gelöscht.

Fall 10: Absurde Thesen von Gigaherz-Stammpostern

Gast, Samstag, 22.01.2011, 22:35 (vor 3221 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Studie aus India.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=54686#54686
Verfasser des Ausgangspostings: "wow" und "Privatdetektei" (Gäste, unten rot zitiert)
Datum: 10.01.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Blumenkohl" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Zitat "wow":

... von Prof. Girish Kumar von IIT Bombay-Abteilung der Elektrotechnik vorgelegt ...

Eigentlich klar. Da der Carlo aus den fernen USA nicht so der Bringer war wie man es erhofft hat, muss ein neuer Hoffnungsträger her. Diesmal aus dem fernen Indien. Mal schauen wie lange der sich halten kann.


Zitat "Privatdetektei" (Folgeposting zu dem von "wow")

... Es muss schwer sein, festzustellen, dass man schon wieder aufs falsche Pferd gesetzt hat ...

Gut wenn ihr wenigstens aufs richtige Pferd setzt. Allerdings: Wenn ihr wirklich glaubwürdig sein wollt, müsst ihr wohl zuerst bei Euch selber anfangen. Dazu bietet diese Homepage eine gute Basis.

Nur: Für was muss die Strahlung der Antennen/W-LAN/DECT hier doch alles herhalten.

Beispiele: Schaltet das Zeugs ab und wir werden folgendes erleben:
- Es gibt keinen Krebs mehr.
- Die Kirchen werden ewig halten.
- Felsstürze gehören der Vergangenheit an.
- Messer werden nicht mehr rosten.
- Sinnlose Tötungsdelikte/Amoklauf gibt es ab sofort keine mehr.
- Leistungssportler werden ewig leben.
- AIDS ist kein Thema mehr und wird von der Bildfläche verschwinden.
- Schlachtabfälle können unbesorgt den Kühen verfuttert werden, denn BSE ist besiegt.
- Unausgeschlafen zur Arbeit? Nie mehr!
- Luzerner Jugendlichen sind wieder gepflegt und fröhlich, zielloses Rumschlendern der Mittelschicht dort hat ein Ende.
- Die AHV und Vorsorgewerke sind gerettet denn es gibt wieder mehr Nachwuchs.
- Die Bienen werden wieder ausschwärmen.
- Die Bäume werden gesund.
- Die Klimaerwärmung findet nicht mehr statt.
- Ja, ich wiederhole mich, aber der Link muss sein.
- Die Vögel werden zurückkehren

Dies sind ein paar zusammengestellte Müsterchen, die zeigen meiner Meinung nach auf, woran die Szene krankt.

Ebensowenig trägt zur Glaubwürdigkeit dieses Forums bei, wenn man erwiesenermassen gefälschte "Zitate"/Aussagen nicht löscht.

Da bleibt wohl noch einiges zu tun wenn ihr ernst genommen werden wollt.

Zitat "Privatdetektei":

[Anm: Im Original steht an dieser Stelle eine Folge von Formatierungsbefehlen] Wir wüssten als Endstation noch ein paar funkarme Plätzchen in der Eifel ...

Uiuiui, zum Glück ist das nicht alles so rübergekommen :surprised:

Tags:
These, Deponie, Kumar

Fall 11: Der Untergang des Hauses Carlo

Gast, Samstag, 22.01.2011, 22:48 (vor 3221 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Studie aus India.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=32345
Verfasser des Ausgangspostings: "Charles"
Datum: 12.01.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Haubentaucher"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Und wieder ein neuer Star geboren? Oder etwa doch nicht? Will da einer ganz einfach nur seine "sensationellen Erfindungen" an den Mann / die Frau bringen und braucht dazu etwas Publicity? Hinweise zum Zweitgenannten gibt es jedenfalls.

Droht im ein ähnlicher Werdegang wie dem Carlo aus den USA? Dereinst als die neue Hoffnung aller ESH angepriesen, ist es mittlerweile ziemlich ruhig geworden um den lieben Carlo. Von dieser ehemaligen Hoffnungsquelle hört man gar nichts mehr, ausser dass er sich von der Firma memon® vor den Karren spannen lies und ziemlich unverhohlen für deren Produkte Werbung macht. Wurde da aus einem Star der Nullerjahre eine Nullnummer? Es ist zu befürchten.
Wie geht es in India weiter? Wir werden es sehen.

Tags:
Carlo, Memon

Fall 12: Jakob anerkennt psychologische Auswirkungen

Gast, Samstag, 22.01.2011, 23:08 (vor 3221 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Wertminderung von Immobilien infolge Mobilfunk.
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=55555#55555
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob (unten rot zitiert)
Datum: 22.01.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Solche psychologischen Auswirkungen werden auch als ideelle Immissionen bezeichnet ...

Dadurch, dass Sie auf den Text des Bundesgerichts verweisen, anerkennen Sie anscheinend, dass die Auswirkungen von Mobilfunkantennen "psychologische Auswirkungen" sind, also eine Art eingebildete Immission.

Das hätte ich von Ihnen nicht erwartet!

Es ist ja unstrittig, dass manche wegen dieser eingebildeten Immission eine Immobilie meiden, das ist gutes Recht dieser Leute - zur großen Freude aller anderen, die sich dennoch für so ein Objekt interessieren.

________________________________________________________________________________

Hinweis: Diesmal reagierte H.-U. Jakob auf das Antwortposting besonders unschön. Nicht nur, dass es kommentarlos gelöscht wurde, Jakob hat es ausgewertet und dann seinen Text nachträglich um folgende Passage ergänzt:

Wenn hier das Bundesgericht schreibt, grundsätzlich neben dem zivilrechtlichen Schutz von Art 684 ZGB, dann existiert dieser zivilrechtliche Schutz grundsätzlich auch. Selbst dann, wenn die Antennenfreunde vom Bundesgericht nur von psychologisch bedingten, unerwünschten Auswirkungen ausgehen. Letzteres dokumentiert doch auch sehr schön, auf wessen Seite unser angeblich unabhängiges Bundesgericht steht.

Tags:
Jakob, Missbrauch, Zensur

Fall 13: Hetz-Metaphorik

hans, Montag, 24.01.2011, 15:01 (vor 3220 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Hetz-Metaphorik
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=55560#55560 / http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=55629#55629
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" / "Wuff" (unten rot zitiert)
Datum: 23.01.2011
Verfasser des Antwortpostings: "ExHans" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

"Eva Weber": ... Dieses Verhalten ist in meinen Augen grotesk, ja unverschämt. Forenregeln existieren für bestimmte Personen in diesem Forum leider nicht………

Völlig losgelöst vom restlichen Geschreibsel ergibt diese Aussage nach wie vor einen Sinn. Zwar nicht den gewollten, aber absolut zutreffend (mit Betonung auf diesem).

"Eva Weber": Der ganze Strang, insgesamt 13 Einträge, wurde gesperrt. Eigentlich ein Zeichen totaler Hilflosigkeit.
Eva Weber

Schon mal überlegt wie es hier gehandhabt wird? Was nicht zu 100% ins Weltbild der Forenleitung passt, wird nicht (mehr) veröffentlicht oder vom Chef im Nachhinein gelöscht. Wenn der Chef merkt das ihm die Argumente ausgehen, wird der Strank kurzfristig zugemacht. Ist es das was Du willst? Ist dies eine Diskussionskultur die Dir zusagt? Wenn ja, dann wirst Du Dich hier wohl fühlen da die hiesige Leitung kritische Beiträge zumeist kommentarlos streicht. Etwas was ich beim umstrittenen IZgMF noch nie gesehen habe. Ebenso wird mit unliebsamen Personen umgegangen. Wer mit seinen Aussagen nicht ins Weltbild passt, wird nicht mehr zugelassen. Bei Gigaherz sind mir zur Zeit vier Personen bekannt welche nicht mehr unter ihrem Namen schreiben dürfen. Wie viele sind es im umstrittenen IZgMF?

Oder: Schon mal völlig unbeschwert und unvoreingenommen den hiesigen Chef beobachtet wie hilflos er auf Aussagen beim IZgMF reagiert? Es müsste es für ihn kein Problem sein den IZgMF mit Argumenten und Fakten zu "zerlegen". Warum machte er es nicht? Etwa weil ihm die "harten Fakten" fehlen?

Ins selbe Horn stösst mittlerweile Schreiberling "wuff". Zugegeben: Er hatte einige gute Beiträge geschrieben. Was er aber in letzter Zeit bringt, ist doch nur noch peinlich. Da wird krampfhaft an einem "Weltbild" gebastelt welches es so nicht gibt. Zusammenhänge werden konstruiert und gestrickt bis es für ihn aufgeht. Und dies mit grosszügiger Untestützung des Chefs.

Das so kaum Diskussionen zustande kommen, erstaunt mich nicht. Jedenfalls beobachtet man hier je länger je mehr nur noch Monologe mit zum Teil Haarsträubenden Theorien und Herleitungen.
Kleines Beispiel: Der India-Fred in diesem Forum. Während bei IZgMF über die Hintergründe weche den Inder "antreiben" gerätselt wird, herrscht hier Freude über einen neuen Hoffnungsträger für die ESH. Dass dahinter eventuell nur geschickt platzierte Werbung für die von seiner Familie vertriebenen Zauberkästchen betrieben wird wird gar nicht erst in Betracht gezogen.
Was soll's. Nachdem der Carlo schon nicht das gebracht hat was man sich vor Jahren von ihm versprochen hat, wird auch dieser Stern relativ schnell vom Himmel verschwinden. Ausser man hält ihn eine Weile künstlich am Leben.
Dabei fällt mir in diesem Beitrag auf:: Welcome Back Tilly. Oder: Aus einem Quintett wurde ein Septett. Oder ist es doch ein Oktett? Bin mir da noch etwas unschlüssig. Jedenfalls lassen die misslungenen Formatierung und der sinn- und zwecklose Absatzwechsel am Schluss des Textes nur eine Vermutung zu: Tilly=Oberpichler=Holzinger=David=Bienenstich=Dispatcher(neu)=Privatdetektei(noch neuer). So gesehen hat die Frau doch recht wenn sie ungefragt verkündet, dass hinter der ominösen Privatdetektei mehrere Personen stehen :-)

"Wuff": ...(Lerchls Gleichsetzung der "Elektrosensiblen" mit der Kaida)

Ach Gott wuff, Du warst dfinitiv schon mal besser. Zudem seid ihr drei (oder vier?) so ziemlich die einzigen die das so sehen.

"Wuff": ... Wenn einem bewusst wird, dass jenes Forum als Ganzes (Domainhalterin) und im täglichen Betrieb (Moderatorin) von einer Person wie Heidrun Schall alias KlaKla verantwortet wird, dann kann dort keine offene und faire Diskussion erwartet werden. Aber eben, die Personalunion von Domainhalterin, Moderatorin und scheinbar gleichberechtigter Teilnehmerin KlaKla wird geschickt getarnt.....

Aha, und das ist bei Gigaherz besser verteilt?

"Wuff": ... Wenn die Argumente ausgehen, dann wird es mit Z ensur versucht. Diese besteht beim izg(?)mf-Forum aus:

Aha, jetzt wird es interessant. Mal schauen wie Gigaherz im Vergleich dasteht. Wichtig: Bei der folgenden Aufzählung immer das "Wenn die Argumente ausgehen" im Hinterkopf behalten!

"Wuff": ... verbotenen Wörtern, wie "Psychiatrisierung" und weitere, die durch einen Algorithmus nicht geschrieben werden können (welch alberner Versuch! wie kindisch!)

Wie sieht es denn hier aus? Zitate des geliebten und verehrten Herr Jakob gefällig? Oder mommst Du selber drauf (Stichworte: Hitler / Nazi / brau.....)?

"Wuff": ... unbegründeter Rausschmiss von Teilnehmer mit abweichenden Meinungen

Wer wurde bei IZgMF wann unbegründet rausgeschmissen? Und wie wird es hier gehandhabt? Wie viele Leute dürfen hier nicht mehr mitschreiben und wie viele bei IZgMF?

"Wuff": ... Vergrämen von Teilnehmern durch nicht nachvollziehbare Sperrungen

Der Punkt geht an Gigaherz da hier gesperrt wird bevor es so weit kommen kann ;-)

"Wuff": ... Provokation und Beschimpfung von Teilnehmern

Suchst Du selber oder muss ich Dir mit Links weiterhelfen? Oder hast Du wirklich das Gefühl, dass dies bei Gigaherz nicht vorkommt?

"Wuff": ... Hetze gegen Andersdenkende "staatsfeindliche Genossen", "Al Kai da ES" etc

Na dann schau doch mal nach, wie hier gegen Spatenpauli, RDW, Herr Lerchl und diverse andere unter Nennung des Namen, der Mailadresse der Postanschrift gehetzt wird.

"Wuff": ... Um von der eigenen Z ensur abzulenken, werden Anonymlinge ermutigt, im Gigaherz-Forum solche Beiträge zu setzen, die eine Zumutung sind, um dann die Anonymlinge als angebliche Opfer angeblich systematischer Zen sur hochstilisieren zu können.

Och Gott wuff. Wieder so eine HAndgestrickte Sache um sich das GAnze zurechtzubiegen. MAch es Dir nicht so schwer. Es ist wesentlich einfacher als Du denkst.

"Wuff": ... Der Hass auf EMF-Opfer ist dort jenseits des guten Geschmacks angelangt,

Ich sag nur wuff vs Lerchl.

Gruss Hans

Tags:
Verschwörung, Mind Control, Staatsfeinde, Diskussionskultur

Fall 14: NFP 57 - Veröffentlichung oder Publikation?

hans, Montag, 24.01.2011, 15:07 (vor 3220 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: NFP 57 - Veröffentlichung oder Publikation?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=55501#55501 / http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=55528#55528
Verfasser des Ausgangspostings: "Wuff" / "Hans-U. Jakob" (unten rot zitiert)
Datum: 23.01.2011
Verfasser des Antwortpostings: "ExHans" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

"Wuff": Kommentar zu a): Die Originalarbeiten werden…………
Kommentar und Fazit zu b): Wenn der Synthesebericht vor der Publikation………Kommentar zu c): „Öffentlich zugänglich“ heisst im Klartext………
Kommentar zu d): Es kann auch den umgekehrten zeitlichen Zusammenhang………
Gesamtfazit: Auf prima vista schlau erscheinende, geschliffen formulierte, aber dennoch durchschaubare Weise hat Spatenpauli wieder einmal versucht, unter Missbrauch eines ehrbaren Wissenschaftlers einen seiner Lieblingsgegner als angeblichen Lügner hinzustellen.

Schon mal nachgelesen was in Wikipedia (ich weiss, das ist nur verbindlich wenn es in Euren Kram passt, aber sehr unverbindlich wenn es nicht mit eurer "Wahrheit" übereinstimmt) nachgelesen was dort über "Verschwörungstheorie" geschrieben wird? Tipp: Wiki lesen, dann diesen Fall durchlesen und dann anfangen völlig unbelastet und unvoreingenommen nachzudenken. Merkt ihr was?

Hans-U. Jakob: ... Es erstaunt mich deshalb nun keineswegs wenn Prof. Borbely die Hilfe eines rechtsgültig verurteilten Berufsmobbers namens Stefan Schall, alias Spatenpauli in Anspruch nehmen muss, um sich öffentlich zu rechtfertigen. Das passt doch bestens in dieses Schmierentheater. Es wird ihnen wenig nützen……..

Ach Herr Jakob. Können Sie nicht anders? Wollen Sie nicht anders können? Oder könnten Sie anders aber dürfen nicht weil man, es so wie es jetzt erschallt, von Ihnen erwartet?
Vorgestern kam im Tele Züri ein Interview mit Alt-Bundesrat Blocher. Irgendwie erinnert mich der alte Mann mit dem Zeug das er rausgelassen hat an Sie. Da bestehen doch tatsächlich diverseste Gemeinsamkeiten, und sei es nur dass beide den optimalen Zeitpunkt für ihren Rückzug verpasst haben.
Das was Sie, mit Unterstützung Ihres Vorredners wuff, rauslassen ist mittlerweile nur noch peinlich. Ob mit Ihnen beiden je mal was wird aus der Idee Gigaherz? Das Forum ist ebenfalls so gut wie klinisch tot. Monologe wohin man schaut. Themas welche bei IZgMF erscheinen, werden hier mit zweitägiger Verspätung veröffentlicht und führen selten zu einer Diskussion. Und wird mal etwas diskutiert schreitet garantiert der Admin ein und würgt alles ab. Wie wollt ihr so bestehen? Dauernd beim verhassten IZgMF reinschauen ohne es zuzugeben und doch nichts eigenes zustande zu bringen?

Hans-U. Jakob: ... Gigaherz wird jedenfalls rechtliche Schritte gegen den Nationalfonds einleiten. Die Gesetzeslage spricht eindeutig für uns.
Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch)

Ach ja. Zur Abwechslung wieder mal was Neues? Oder etwa doch nicht? Keine Ahnung wie oft Sie in den gut drei Jahren die ich das Ganze verfolge schon grossmundig "wir führen einen Prozess" gerufen haben. Haben Sie auch Resultate vorzuweisen? Wir warten auf Resultate des DVB-H-Prozesses, des "ominösen nächsten Urteils", oder wie es im Fall Comdays weiterging (Zitat: ....werden wir von Gigaherz beantragen, sämtliche BAKOM-Gutachten und Stellungnahmen aus den Akten zu werfen.....). Antrag schon gestellt?

Gruss Hans

Tags:
Zensur, Schweiz, Gigaherz, Prahlhans, Narrenhaus, NFP 57, Deponie, Schmierentheater

Fall 15: Der Rückwärtssalto des Hans-Ulrich Jakob

Gast, Montag, 21.02.2011, 22:02 (vor 3191 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Jammern über dieses Posting von Prof. Lerchl
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=56870#56870
Verfasser des Ausgangspostings: Hans-U. Jakob (unten rot zitiert)
Datum: 20.02.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Axel" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja + mehr

Nicht erschienenes Antwortposting

Dann schreibt Lerchl im IZgmF so, wie wenn er an der Befragung in "Zürich" (er kann nicht einmal den Ort richtig benennen) persönlich anwesend gewesen wäre.

Ich war dort, "wuff" ebenfalls - von Ihnen aber war weit und breit nichts zu sehen.

Dagegen ist Cooperfield dierkt ein Anfänger

Er kann noch nicht einmal "direkt" richtig schreiben. :-D

Hinweis: Wer den Link oben zurück verfolgt wird feststellen, dass die zitierte Textpassage von Herrn Jakob jetzt ganz anders lautet. Wie das kommt? Jakob hat sein Posting am 20. Februar um 12:05 Mittags geschrieben und sich dann ein Schläfchen gegönnt. Wieder wach, stach ihm das obige Posting von "Axel" ins Auge, das noch auf Freigabe wartete und auf Jakobs Irrtum anspielte. Denn selbstverständlich war Prof. Lerchl bei dem Termin nahe Zürich tasächlich persönlich anwesend gewesen, wenngleich Jakob davon nicht wusste. Gut möglich, dass in der Zwischenzeit auch "wuff" Jakob auf seinen peinlichen Irrtum hingewiesen hat. Jetzt musste der Gigaherz-Präsident handeln, um sich nicht der Lächerlichkeit preis zu geben. Er tat es, indem er a) das Posting von "Axel" ersatzlos entsorgte und b) nachträglich um 17:02 Uhr den Text seines Postings so abänderte, dass der Lapsus draußen war.

Ein bislang einmaliger Vorfall, der deutlich macht, wie skrupellos der amtierende Präsident des Vereins Gigaherz zu Manipulationen bereit ist, wenn es darum geht, seinen angekratzten Ruf nicht noch weiter zu beschädigen.

Dank an "Axel" für das Protokollieren dieses Vorfalls, der in der "Hall of Infame" einen Sonderplatz verdient hat.

Achso, fast hätte ich es vergessen: Nur bei Herrn Jakob, dem Detailversessenen, heißt Copperfield Cooperfield.

Tags:
Gigaherz-Präsident

Fall 15: Der Rückwärtssalto des Hans-Ulrich Jakob

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.02.2011, 15:09 (vor 3191 Tagen) @ Gast

Ein bislang einmaliger Vorfall ...

Stimmt nicht. Vor einem Monat, im Fall 12, hatte Herr Jakob ebenfalls schon keine Hemmungen, Informationen aus einem bei ihm geschassten Fremdposting zu verwenden, um damit nachträglich sein eigenes Posting aufzubessern. Dies kann als präsidiale Variante des Plagiats angesehen werden, das gegenwärtig in aller Munde ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 15: Der Rückwärtssalto des Hans-Ulrich Jakob

Gast, Mittwoch, 23.02.2011, 16:08 (vor 3189 Tagen) @ H. Lamarr

Dies kann als präsidiale Variante des Plagiats angesehen werden, das gegenwärtig in aller Munde ist.

[image]

Fall 16: Zensur mit Ladehemmung

Gast, Montag, 21.02.2011, 22:40 (vor 3191 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Nörgelnder Gigaherz-Poster
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=56849#56849
Verfasser des Ausgangspostings: "microondes" & "Forum Admin" (unten rot zitiert)
Datum: 20.02.2011
Verfasser des Antwortpostings: "ganz wichtig" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja + Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

"microondes": RWE-Arbeitsinformation (1984): “In der Sprache der Nachrichtentechnik darf man Nervenbahnen als digitale Übertragungskanäle ansehen. Sie sind die Fernmeldestromkreise des Organismus. Dabei vollzieht sich die Informationsübermittlung durch Impulse. Meist wird dabei eine Pulsfrequenz von 1000 Hz nicht überschritten.”

Also gut, das Rad ist also rund. Wer hätte das gedacht! Und was möchten Sie uns damit nun eigentlich sagen, ist das nicht eher "unwichtig"?

"Forum Admin": ... es bleibt Ihnen aber unbenommen, ein eigenes Forum nach Ihrem Sinn mit nur noch ausgewählten Schreibern zu betreiben.

Wurde schon am 17. März 20?? probiert, mit ausgesprochen mässiger Resonanz: http://microondes.soglam.net/f1-forum-general


Hinweis: Dieses Posting erlebte ein eigentümliches Schicksal, denn nach stundenlanger Wartezeit in der Freigabeschleife wurde es am späten Nachmittag des 20. Februar zunächst veröffentlicht! Heute, einen Tag später, war es dann jedoch nachträglich kommentarlos gelöscht worden. Die Gründe sind nicht ersichtlich, möglicherweise fiel das Posting einer Weisung von Herrn Jakob zum Opfer. Oder jemand hat erst später bemerkt, dass in dem Posting eine ziemlich deutliche Anspielung enthalten ist, die evtl. eine Intervention von "microondes" beim Forum-Admin ausgelöst hat.

Ungewöhnlich ist jedenfalls der scharfe Ton, mit dem der Forum-Admin den Teilnehmer ermahnt und wegen des Gebrauchs von Mehrfachpseudonymen, die auch bei Gigaherz unzulässig sind, tadelt.

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Zensur, Manipulation, Bauernfängerei

Fall 17: Forum Admin verheddert sich im Beratungsnetz

Gast, Freitag, 08.04.2011, 23:30 (vor 3145 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Umweltmedizinisches Beratungsnetz (Schweiz)
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=58368&#58368
Verfasser des Ausgangspostings: "Erol", es geht aber nur um die Einfügung des "Forum Admin" im Ausgangsposting (unten rot zitiert)
Datum: 08.04.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Erol" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

["Forum Admin"] Eine mögliche Antwort findet sich hier: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=35817

Entschuldigung, das ist keine Antwort, auch keine mögliche, sondern nur Geschwurbel eines Frustrierten, der wegen schlechter Manieren von der Teilnahme am IZgMF-Forum ausgeschlossen wurde und seither damit schwer zu kämpfen hat.

"Wuff" unterliegt eindeutig einem Interessenkonflikt und scheidet daher als glaubwürdiger Antwortgeber aus. Ich frage daher noch einmal: Was gibt es an dem IZgMF-Beitrag über das UMBN so gravierendes auszusetzen, dass Sie mein diesbezügliches Posting oben - das mit Ihren Forenregeln völlig konform ist - nicht frei geschaltet haben. Ich würde mich über eine nachvollziehbare kompetente Antwort freuen, bitte kein Geschwurbel wie aus dem Hause "wuff".

Erläuterung: "Erol" hatte zuvor in einem Posting auf den IZgMF-Beitrag über das UMBN hingewiesen. Dieses Posting wurde nicht frei geschaltet, stattdessen erschien eine Erklärung des Foren Admins. Dagegen protestierte "Erol" mit diesem Posting. Der darin enthaltene zweite Kommentar (Abschliessende Antwort an "Erol") wurde vom "Forum Admin" aufgrund des obigen (nicht erschienenen) Antwortpostings nachträglich eingefügt, um einen Schlusspunkt zu setzen.

Tags:
Zensur, Deponie

Fall 17: Forum Admin verheddert sich im Beratungsnetz

Robert, Samstag, 09.04.2011, 15:15 (vor 3145 Tagen) @ Gast

"Wuff" unterliegt eindeutig einem Interessenkonflikt...

Welcher denn?

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Fall 17: Forum Admin verheddert sich im Beratungsnetz

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.04.2011, 16:56 (vor 3143 Tagen) @ Robert

"Wuff" unterliegt eindeutig einem Interessenkonflikt...

Welcher denn?

Wie Sie wissen, wurde "wuff" wegen schlechtem Benehmen von der weiteren Teilnahmen an der Party hier ausgeschlossen. Seither hat er sich anderweitig einen Namen gemacht als IZg(?)MF-Kritiker, so als hätten wir ihm nicht jahrelang eine Plattform zur Verbreitung seiner Standpunkte geboten. Wenn jetzt ausgerechnet "wuff" vom Gigaherz-Forum-Admin als Derjenige benannt wird, der den Nachweis führen soll, der IZgMF-Beitrag übers UMBN sei "Stimmungsmache" gegen EHS, dann halte ich das in etwa für so klug, als wenn Herr Philip Morris bekunden würde, Passivrauchen schütze vor Erkältungen. Nur, sie (Gigaherz) haben niemand anderen (mehr), der das erledigen könnte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gesperrt, Suspendiert

Fall 17: Forum Admin verheddert sich im Beratungsnetz

Robert, Sonntag, 10.04.2011, 20:07 (vor 3143 Tagen) @ H. Lamarr


Wie Sie wissen, wurde "wuff" wegen schlechtem Benehmen von der weiteren Teilnahmen an der Party hier ausgeschlossen. Seither hat er sich anderweitig einen Namen gemacht als IZg(?)MF-Kritiker, so als hätten wir ihm nicht jahrelang eine Plattform zur Verbreitung seiner Standpunkte geboten. Wenn jetzt ausgerechnet "wuff" vom Gigaherz-Forum-Admin als Derjenige benannt wird, der den Nachweis führen soll, der IZgMF-Beitrag übers UMBN sei "Stimmungsmache" gegen EHS, dann halte ich das in etwa für so klug, als wenn Herr Philip Morris bekunden würde, Passivrauchen schütze vor Erkältungen. Nur, sie (Gigaherz) haben niemand anderen (mehr), der das erledigen könnte.

Ach so.
Sie meinten nur ein Nachtreten gegen das IZgMF. Ich hab das erst anders aufgefasst, fundamentaler.

"Geschwurbel eines Frustrierten"
Nett.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Fall 18: Keine Kritik am 8. Gigaherz-Kongress (I)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.04.2011, 19:38 (vor 3130 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 8. Gigaherz-Kongress in Bern
Ausgangsposting: Gelöschtes Posting war Startposting eines neuen Strangs
Verfasser des Ausgangspostings: "Gast"
Datum: 22.04.2011
Kommentarlose Löschung des Ausgangspostings?: Nein

Nicht erschienenes Ausgangsposting

Soeben bei hese gefunden:

Wegen Strahlenverseuchung durch 19 Mobilfunksender im Abstand von maximal 150 Metern zum Tagungshotel und einem W-LAN-Hotspot im Tagungshotel, empfiehlt sich Elektrosensiblen die Teilnahme am 8. Gigaherz-Kongress in Bern nur im schweren Schutzanzug.

Details: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45484

Gibt es dazu schon eine Stellungnahme von Gigaherz?


Erläuterung: Titel und Inhalt des Startpostings wurden komplett gelöscht. Stattdessen wurde folgender Text eingefügt:

"Polemik, die nur darauf ausgerichtet ist, den Gigaherz-Kongress schlecht zu machen, wird hier nicht freigeschaltet."

Adresse des Postings: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=58668#58668

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur

Fall 19: Keine Kritik am 8. Gigaherz-Kongress (II)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.04.2011, 20:00 (vor 3130 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 8. Gigaherz-Kongress in Bern
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=58686#58686
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten rot)
Datum: 22.04.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Erol" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Ausgangspostings?: Ja

Nicht erschienenes Ausgangsposting

Da sieht man wieder, welch einen Anfänger sprich V...t...... sich da die Mobilfunker als Mobbingspezialist angelacht haben.
[...]
Jetzt wo der Kongress ausgebucht ist, ruft natürlich die Mobilfunklobby alle ihre verfügbaren Mobbingspezialisten auf den Plan. Wer klar denken kann, wird kaum auf diese Schmutzpropaganda hereinfallen
Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch)

Da Sie Ihre Entgegnung zuvor im hese-Forum einstellten, hat Spatenpauli inzwischen im IZgMF-Forum darauf geantwortet. Sinn und Zweck eines Forums ist es, Stimme und Gegenstimme zu hören, daher hier der Link zur Antwort:

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=45512

Uebrigens:
Der Chef-Mathematiker des Mobbing-Zentrums München liegt mit seinen Umrrechnungen von V/m im W/m2 gleich um den Faktor 1000 daneben. Na sowas! Der kennt nicht einmal den Unterschied von Milliwatt zu Mikrowatt!

Da irren Sie sich aber sehr. Der Fehler passierte einem Poster bei hese, entdeckt hat ihn Charles. Ins IZgMF-Forum wurde dieser Fehler lediglich importiert.


Erläuterung: Auf Kritik am Gigaherz-Kongress reagiert Gigaherz extrem empfindlich. Gelöscht wurde in dem Strang nicht nur das Startposting von "Gast" (Fall 18), sondern eben auch "Erols" Antwort auf den Eintrag von "Hans-U. Jakob". Irgendein Verstoß gegen die Forenregeln von Gigaherz, der die Löschung nachvollziehbar machen könnte, ist nicht ersichtlich.

Der gesamte Strang besteht (momentan) nur noch aus einem giftigen Posting des Gigaherz-Präsidenten.

Ausgesprochen unfair ist, dass auch die Richtigstellung zu Jakobs falscher Behauptung (Chef-Mathematiker ...) unterdrückt wird. Das ist Zensur in klassisch beschämender Form.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schmähkritik, Demagogen

Fall 19: Keine Kritik am 8. Gigaherz-Kongress (II)

Fee @, Samstag, 23.04.2011, 21:30 (vor 3130 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Samstag, 23.04.2011, 21:52

Ausgesprochen unfair ist, dass auch die Richtigstellung zu Jakobs falscher Behauptung (Chef-Mathematiker ...) unterdrückt wird. Das ist Zensur in klassisch beschämender Form.

Ich finde Ihre ganze Kampagne gegen diesen Kongress nicht ersichtlich und nicht fair und dazu, dass Sie nun noch beim Hotel Kreuz intervenieren wollen wegen des Public-W-Lan kann ich nur schreiben, ob es Ihnen noch gut geht.

Obwohl Herr Jakob klare Messwerte genannt hat, wird auch das von Kla Kla hier verdreht und miesgemacht http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45509
Was soll denn eigentlich das in der Ueberschrift erwähnte 1 µmW/m2 sein?

Es wird wohl im EG den P-W-Lan haben, im UG ist ein Acces-Point neben dem Kongress-Raum und um diesen stillzulegen geht es, ausstecken, abschirmen, habe jeweils eine Rettungsfolie in der Handtasche und aus die Maus.

Was besonders seltsam ist, dass hier im Forum EHS oft als nicht existent hingestellt werden, weil nicht objektiviert im z.B. Rolli-Test und nun soll es plötzlich hier ein solches Anliegen sein, dass auf diesem Kongress solche Rücksicht genommen wird. So einen Tag auch an einem vom Elektrosmog her nicht so guten Ort können Betroffene oft noch wegstecken, wichtig ist die Langzeitexposition, der Ort, wo sie Tag für Tag und Nacht für Nacht wohnen

Tags:
Unterstellung, Individualtest, Objektivität

9. Gigaherz-Kongress 2012 wieder in Bern?

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.04.2011, 22:19 (vor 3130 Tagen) @ Fee

Ausgesprochen unfair ist, dass auch die Richtigstellung zu Jakobs falscher Behauptung (Chef-Mathematiker ...) unterdrückt wird. Das ist Zensur in klassisch beschämender Form.

Ich finde Ihre ganze Kampagne gegen diesen Kongress nicht ersichtlich und nicht fair

Kampagne? Was für eine Kampagne? Herr Jakob hat bei der Wahl des Veranstaltungsortes einen ziemlich peinlichen Fehler gemacht, den ich zufällig entdeckt und dann darauf hingewiesen habe. Es spottet doch jeder Beschreibung, sich einerseits als Interessenvertretung von "Elektrosmog-Betroffenen" mit viel Getöse in Szene zu setzen und dann eine Tagung mitten in ein Elektrosmog-Meer zu setzen.

Hat Gigaherz vorab irgendeinen Mucks gemacht und auf den W-LAN-Hotspot hingewiesen (... wir bemühen uns um Abschaltung ...) oder auf die zig Mobilfunksender vor Ort (... sind die meisten nur mit schwacher Leistung ...)? Nein, nichts dergleichen ist passiert, gar nichts wurde im Vorfeld über die Feldsituation vor Ort kommuniziert. Eben daran ist ja erkennbar, dass Herr Jakob ohne die Elektrosensiblen geplant hat, ihn interessierte es viel mehr, wie er die "gewaltige Menschenschar" am besten ins Hotel bringt. Dass die Teilnehmer am Ort der Veranstaltung vielleicht ein bisschen umher spazieren oder gar in guter Lage, also in Hotels eher oben übernachten möchten, daran wurde offenkundig nicht gedacht. Ist ja alles auch kein Problem, es sei denn, man sieht sich als schwer elektrosensibel, dann ist das dort die Hölle.

Ich kann das auch überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Sie selbst sehen sich als extrem EHS, sagen, dass Sie kein Metall in Betonwänden vertragen, keine metallischen Bettpfosten, kein Power-Line, kein DECT, keine elektrischen Weidezäune. Dennoch scheint es für Sie das Normalste auf der Welt zu sein, dass Ihr Präsident Ihnen zumutet, diese Veranstaltung mitten in Bern zu besuchen. Das ist mMn tödlich für Ihre Glaubwürdigkeit, das kann kein Außenstehender mehr nachvollziehen. Am Schlimmsten finde ich aber, dass Sie und Herr Jakob allein um Schadensbegrenzung bemüht sind und alle anderen Schuld haben - nur einer nicht: Gigaherz. Diese Verbissenheit, mit der selbst solche Fehlentscheidungen wie die von Bern verteidigt werden, das ist mMn der eigentliche Skandal.

Wenn alles so harmlos ist in Bern, wie Sie und Ihr Präsident es darstellen, dann "Fee", spricht ja nichts dagegen, 2012 den 9. GHz-Kongress abermals zur komoden Anreise Ihres Vereinsvorstands in Bern stattfinden zu lassen - nicht wahr?! Er wird ja nicht jünger.

Was Sie als Kampagne empfinden, resultiert einzig und allein aus den mMn höchst unbefriedigenden Antworten, die Gigaherz zu dem Vorfall eingefallen sind. Kommt es den Gigaherzlern denn gar nicht in den Sinn, sich bei den EHS wenigstens mal zu entschuldigen? Nein, niemals, Sie brauchen ja keine Ratschläge von mir schon gleich gar nicht. Und doch folgt Herr Jakob brav meinen Empfehlungen, lädt z.B. Prof. Belpomme ein oder schreibt umgehend "Ausverkauft" dorthin, wo ich es ihm nahe legte. Also, vielleicht ist ja doch noch ein Hauch von Respekt für möglicherweise verprellte EHS-Teilnehmer drin?

... und dazu, dass Sie nun noch beim Hotel Kreuz intervenieren wollen wegen des Public-W-Lan kann ich nur schreiben, ob es Ihnen noch gut geht.

Zeigen Sie mir, wo ich geschrieben habe, ich wolle "beim Hotel Kreuz intervenieren wegen des Public-W-Lan". Wenn Sie's finden, entschuldige ich mich bei Ihnen. Wenn Sie es nicht finden, erwarte ich Ihre Entschuldigung.

Obwohl Herr Jakob klare Messwerte genannt hat, wird auch das von Kla Kla hier verdreht und miesgemacht http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45509

Dann beschweren Sie sich bitte bei "KlaKla" und nicht bei mir, im IZgMF-Forum posten Teilnehmer nicht als Statisten eines "Präsidenten", sondern selbstständig.

Was soll denn eigentlich das in der Ueberschrift erwähnte 1 µmW/m2 sein?

In Deutschland nennen wir so etwas schon seit längerem "Tippfehler". Danke für den Hinweis, ich werde das sofort korrigieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fehler, Zerrbild, Realitätsverlust, Schadensbegrenzung

9. Gigaherz-Kongress 2012 wieder in Bern?

Fee @, Sonntag, 24.04.2011, 10:06 (vor 3130 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Sonntag, 24.04.2011, 10:21

Ich finde Ihre ganze Kampagne gegen diesen Kongress nicht ersichtlich und nicht fair


Kampagne? Was für eine Kampagne? Herr Jakob hat bei der Wahl des Veranstaltungsortes einen ziemlich peinlichen Fehler gemacht, den ich zufällig entdeckt und dann darauf hingewiesen habe. Es spottet doch jeder Beschreibung, sich einerseits als Interessenvertretung von "Elektrosmog-Betroffenen" mit viel Getöse in Szene zu setzen und dann eine Tagung mitten in ein Elektrosmog-Meer zu setzen.

Hat Gigaherz vorab irgendeinen Mucks gemacht und auf den W-LAN-Hotspot hingewiesen (... wir bemühen uns um Abschaltung ...) oder auf die zig Mobilfunksender vor Ort (... sind die meisten nur mit schwacher Leistung ...)? Nein, nichts dergleichen ist passiert, gar nichts wurde im Vorfeld über die Feldsituation vor Ort kommuniziert. Eben daran ist ja erkennbar, dass Herr Jakob ohne die Elektrosensiblen geplant hat, ihn interessierte es viel mehr, wie er die "gewaltige Menschenschar" am besten ins Hotel bringt. Dass die Teilnehmer am Ort der Veranstaltung vielleicht ein bisschen umher spazieren oder gar in guter Lage, also in Hotels eher oben übernachten möchten, daran wurde offenkundig nicht gedacht. Ist ja alles auch kein Problem, es sei denn, man sieht sich als schwer elektrosensibel, dann ist das dort die Hölle.

Dass Ihre Kampagne wegen plötzlicher Sorge für die EHS sei, nehme ich Ihnen nicht ab, die andern Gründe dafür kennen Sie selbst am besten, offensichtlich geht es auch andern so, siehe http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=1419
und wird auch vom Hese-Forum so beurteilt, Abmahnung für Spatenpauli, siehe http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=1389
Sie können mich aber in diesem Forum zukünftig gerne von einer verbesserten Einstellung gegenüber EHS überzeugen.

Wie bereits erwähnt wurde die Situation im Hotel Kreuz von Herrn Jakob abgeklärt, ich war ebenfalls dabei. Die HF-Messwerte in diesem Raum im UG sind rel. niedrig, dazu wurde schon hinreichend geschrieben. Ausserdem waren Herr Jakob und andere wie z.B. ich selbst schon einmal in diesem Raum für eine Veranstaltung der Krebsliga.

Ich kann das auch überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Sie selbst sehen sich als extrem EHS, sagen, dass Sie kein Metall in Betonwänden vertragen, keine metallischen Bettpfosten, kein Power-Line, kein DECT, keine elektrischen Weidezäune. Dennoch scheint es für Sie das Normalste auf der Welt zu sein, dass Ihr Präsident Ihnen zumutet, diese Veranstaltung mitten in Bern zu besuchen. Das ist mMn tödlich für Ihre Glaubwürdigkeit, das kann kein Außenstehender mehr nachvollziehen. Am Schlimmsten finde ich aber, dass Sie und Herr Jakob allein um Schadensbegrenzung bemüht sind und alle anderen Schuld haben - nur einer nicht: Gigaherz. Diese Verbissenheit, mit der selbst solche Fehlentscheidungen wie die von Bern verteidigt werden, das ist mMn der eigentliche Skandal.

Auch wenn ich mich nicht gern wiederhole, dort wo ich mich Tag für Tag und Nacht für Nacht aufhalte, muss so geringer Elektrosmog sein wie möglich, insbesondere in der Nacht während der Regenerationszeit. Einen Tag an einem nicht besonders guten Ort kann ich noch wegstecken.

Wenn alles so harmlos ist in Bern, wie Sie und Ihr Präsident es darstellen, dann "Fee", spricht ja nichts dagegen, 2012 den 9. GHz-Kongress abermals zur komoden Anreise Ihres Vereinsvorstands in Bern stattfinden zu lassen - nicht wahr?! Er wird ja nicht jünger.

Ueber zukünftige Aktivitäten und wo diese stattfinden, wird bei Gigaherz und den andern beteiligten Gruppierungen entschieden.


Was Sie als Kampagne empfinden, resultiert einzig und allein aus den mMn höchst unbefriedigenden Antworten, die Gigaherz zu dem Vorfall eingefallen sind. Kommt es den Gigaherzlern denn gar nicht in den Sinn, sich bei den EHS wenigstens mal zu entschuldigen? Nein, niemals, Sie brauchen ja keine Ratschläge von mir schon gleich gar nicht. Und doch folgt Herr Jakob brav meinen Empfehlungen, lädt z.B. Prof. Belpomme ein oder schreibt umgehend "Ausverkauft" dorthin, wo ich es ihm nahe legte. Also, vielleicht ist ja doch noch ein Hauch von Respekt für möglicherweise verprellte EHS-Teilnehmer drin?

Wenn etwas von uns als sinnvoll angesehen wird, lassen wir uns auch nicht davon abhalten, wenn Sie das ebenfalls empfohlen haben.

... und dazu, dass Sie nun noch beim Hotel Kreuz intervenieren wollen wegen des Public-W-Lan kann ich nur schreiben, ob es Ihnen noch gut geht.


Zeigen Sie mir, wo ich geschrieben habe, ich wolle "beim Hotel Kreuz intervenieren wegen des Public-W-Lan". Wenn Sie's finden, entschuldige ich mich bei Ihnen. Wenn Sie es nicht finden, erwarte ich Ihre Entschuldigung.

Siehe http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45512
"Das halte ich für riskant. Da es sich angeblich um einen kommerziellen Dienst von Swisscom handelt, ist eine Abschaltung ohne Einverständnis von Swisscom mMn nicht zulässig. Logisch, Hotelgäste möchten ins Internet, unabhängig davon, wer oder was gerade eben in den Tagungsräumen tagt. Ich werde mich erkundigen."

Sollte ich Sie da missverstanden haben, dass Sie sich beim Hotel Kreuz erkundigen wollen, würde ich das selbstverständlich zurücknehmen. Vielleicht wollen Sie sich auch bei Swisscom erkundigen...

Damit möchte ich diese Diskussion abschliessen und wünsche allen frohe Ostern

Gigaherz im Wandel

KlaKla, Sonntag, 24.04.2011, 11:10 (vor 3130 Tagen) @ Fee
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 24.04.2011, 12:31

Dass Ihre Kampagne wegen plötzlicher Sorge für die EHS sei, ...

Wieso Sorge um die EHS? Vielmehr geht es hier um den Wandel der Zeit.
Nutznießer dominieren in der Szene. EHS sind so selten wie Fliegenpilze.
Man ist tendenziös Elektrosensibel. Keiner kann das Gegenteil beweisen später ist man auf wundersame weise geheilt, wie z.B. Baubiologe Maes. Sorgen müssen sie sich nicht mehr machen. Sie wissen ja Kleinstmengen an Strahlung verträgt jeder, einschließlich sie. Wenn's drauf ankommt, erfindet man einfach neue Geschichten oder neue EHS. :wink:

Wollen wir wetten, der nächste der als Geheilt gilt beginnt mit Z.

Kleiner Tipp: Vielleicht etwas weniger dick auftragen und einen etwas längeren Atem, würde authentischer wirken. Ach fragen sie doch einfach beim Hese-Project nach.

Auch wenn ich mich nicht gern wiederhole, dort wo ich mich Tag für Tag und Nacht für Nacht aufhalte, muss so geringer Elektrosmog sein wie möglich, insbesondere in der Nacht während der Regenerationszeit. Einen Tag an einem nicht besonders guten Ort kann ich noch wegstecken.

So gering wie möglich kann bedeuten > 500 µW/m2 bis < 5 µW/m2. Es wird sich eben angepasst.

Sollte ich Sie da missverstanden haben, dass Sie sich beim Hotel Kreuz erkundigen wollen, würde ich das selbstverständlich zurücknehmen. Vielleicht wollen Sie sich auch bei Swisscom erkundigen...

Damit möchte ich diese Diskussion abschliessen und wünsche allen frohe Ostern

Eine Entschuldigung kommt nicht über ihre zarten Lippen.
Gut gemacht Fee, sie funktionieren planmaesig. Wie die Bahn mit etwas Verspätung.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Baubiologe, Maes, Gerücht, Profiteur, Nutznießer, Fliegenpilz

Hans-Ulrich Jakob - Zweifrontenkrieg

KlaKla, Montag, 25.04.2011, 20:41 (vor 3128 Tagen) @ KlaKla

Wieso Sorge um die EHS? Vielmehr geht es hier um den Wandel der Zeit. Nutznießer dominieren in der Szene.

Rückschau 2005
Präsident Hans-U. Jakob, Gigaherz.ch
die Schweizerische Interessengemeinschaft Elektrosmog Betroffener sieht sich leider gezwungen einen Zweifrontenkrieg zu führen. Die erste breite Front geht gegen die milliardenschweren Mobilfunkkonzerne, welche zur Zeit das Land mit giftiger Mikrowellenstrahlung überziehen und eine zweite etwas schmälere Front gegen all die Geschäftemacher und Scharlatane, die aus dem Unglück Betroffener noch das grosse Geschäft machen wollen.

2008 Gigaherz Kongress dieses Jahr mit Selbsthaftung - Strahlenbelasteter Ort!

Verwandte Threads
Scharlatan und Profiteure
Ich selbst war vor über 15 Jahren ein 'Elektrosmog-Opfer
Endstation Gigaherz-Kongress

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Beobachter, Rückschau, Präsident

Fall 20: Munkeln und Raunen vor "Verharmlosung" schützen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.05.2011, 18:23 (vor 3101 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Medienecho zur NFP-57-Abschlusskonferenz
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=59058#59058
Verfasser des Ausgangspostings: "reich" (unten rot zitiert)
Datum: 19.05.2011
Verfasser des Antwortpostings: "A. Horn" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein, anstelle des Antwortpostings wurde dieser Text eingefügt: Ihr wohl zur im Hese erwähnten "Guerilla-Taktik" gehörender verharmlosender Beitrag wird hier nicht mehr freigeschaltet. Auch der Titel des Antwortpostings wurde geändert in: An den Herrn Hornaner.

Nicht erschienenes Antwortposting

Wer neben einer Antenne wohnt versteht von was hier die Rede ist.....

Ehrlich gesagt nicht, Frau Reich. Wenn ich aus den Fenstern schaue sehe ich etliche Sendemasten, einer direkt gegenüber keine 100 Meter weit weg und auch noch genau auf gleicher Höhe und das nun auch schon bald zehn Jahre. Spüren tut hier jedoch keiner etwas, die sind nicht kränker als zuvor, allerdings auch nicht gesünder, sie sind nicht unfreundlicher als früher, allerdings auch nicht freundlicher.

Welche Werte hat denn Herr Jakob bei Ihnen gemessen? Wir hier haben in den Zimmern ungefähr 10 bis 280 µW pro Quadratmeter, draussen natürlich mehr. Irgendwelche negativen Effekte werden aber von niemandem berichtet, hier im Haus nicht und auch von den Nachbarn nicht, die Kinder spielen im Hof wie immer - es ist alles "normal" geblieben, so wie zuvor.

Was meinen Sie denn, was hätte passieren sollen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Medien-Echo, Deponie

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.05.2011, 16:58 (vor 3096 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Absurde Ursache-Wirkungs-Beziehung für Elektrosmog in S-Bahnen
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=59222#59222
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (unten rot zitiert)
Datum: 26.05.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Erol" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

Also, Erol, Sie hätten nicht die ganze Mastgeschichte schreiben müssen ...

Entschuldigung, ich dachte, Sie hätten danach gefragt.

Anscheinend verstehen wir uns gerne miss, denn an einer absatzweisen Zerpflückung meiner Erklärung war jetzt ICH nicht sonderlich interessiert.

Mit Thema meinte ich den Vorwurf, Sie (und andere laute Alarmkritiker) könnten durch Ihre angstschürenden Botschaften in Foren, Leserbriefen, auf Webseiten und Veranstaltungen für labile Menschen richtig schädlich sein.

In der IZgMF-Diskussion zu diesem Thema wurden zwei konkrete Beispiele angesprochen, tatsächlich dürften es mehr Fälle sein und nimmt man bei umkämpften Standorten die Störung des sozialen Friedens mit hinzu, dann dürfte die Anzahl der so Geschädigten leicht in die Hunderte gehen.

Mir geht es jetzt nicht um genaue Zahlen, sondern darum, ob Sie sich irgendwie zu dieser Verantwortung bekennen können, die stellenweise doch ziemlich schweren Schäden mit verursacht zu haben. Und wenn das so ist, dann frage ich mich, wie Sie damit leben können und vor allem, wie Sie damit unvermindert weitermachen können, denn wenn ich mich nicht täusche, kommt dieses Thema nicht zum ersten mal auf den Tisch.

Sie müssen die heikle Frage nicht beantworten, nur wenn Sie es tun, dann bitte auf den Punkt kommen und nicht Antworten auf Fragen geben, die nicht gestellt wurden. Die Frage lautete: Wie stehen Sie dazu, dass Sie mit Ihren alarmierenden öffentlichen Botschaften bei labilen Menschen möglicherweise schlimme Angststörungen verursachen (oder in abgemilderter Form bei Mastenstreits das Entgleisen bis dahin guter Nachbarschaften auf dem Kerbholz haben)?

Erläuterung: Um die unangenehme Frage, ob sie nicht nur Opfer, sondern auch Täter ist, macht Frau Weber einen großen Bogen. Beim Versuch von "Erol", sie wieder zu diesem Thema zurück zu holen, greift der Forum-Administrator ein, um Frau Weber eine Antwort zu ersparen. Frau Weber wird damit wie eine Minderjährige entmündigt. Sollte dies tatsächlich so sein, und sie über den Eingriff des Admins nicht heilfroh sein, könnte Sie bei Gigaherz jetzt noch immer die Antwort auf die oben formulierte Frage geben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Opfer, Zensur, Schadwirkung, Täter

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

Fee @, Freitag, 27.05.2011, 19:29 (vor 3096 Tagen) @ H. Lamarr

Erläuterung: Um die unangenehme Frage, ob sie nicht nur Opfer, sondern auch Täter ist, macht Frau Weber einen großen Bogen. Beim Versuch von "Erol", sie wieder zu diesem Thema zurück zu holen, greift der Forum-Administrator ein, um Frau Weber eine Antwort zu ersparen. Frau Weber wird damit wie eine Minderjährige entmündigt. Sollte dies tatsächlich so sein, und sie über den Eingriff des Admins nicht heilfroh sein, könnte Sie bei Gigaherz jetzt noch immer die Antwort auf die oben formulierte Frage geben.

Dann hätten Sie halt Frau Weber hier in diesem Forum nicht unter einem Vorwand sperren sollen, ebenso wie Wuff und die drei zweifelhaften Abmahnungen für Capricorn, wohl um ihn einzudämmen und wenn er sich zuwenig brav verhält, seine Abreise wie bei den Bienen, sprich Sperre vorzubereiten.

Wenn ich denke, welche Antworten ich auf meinen mMn sachlichen und gemässigten Beitrag http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=46147 erhalten habe, von der sauberen Doris, von Ihnen und Kla Kla. Sowas ist doch keine echte Diskussion mehr.

Wuff hat Ihnen und Kla Kla im übrigen einen brillant geschriebenen Beitrag gewidmet:
http://forum.gigaherz.ch/posting.php?mode=quote&p=59250

Tags:
Zensur, Opferrolle, Sozialverhalten, Populistismus

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

Doris @, Freitag, 27.05.2011, 20:01 (vor 3096 Tagen) @ Fee

Wenn ich denke, welche Antworten ich auf meinen mMn sachlichen und gemässigten Beitrag http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=46147 erhalten habe, von der sauberen Doris, von Ihnen und Kla Kla. Sowas ist doch keine echte Diskussion mehr.

Fee, ich versuche es Ihnen noch einmal zu erklären, bezweifle aber, dass Sie es verstehen können oder wollen.

Es ging um den speziellen Fall einer Frau, die unter Angststörungen leidet und Ängste vor EMF hat. Es hätte genauso gut was anderes sein können. Ich kannte mal eine Frau, die behauptete, dass Helium aus ihren Steckdosen kommt.

Sie schrieben "auch in diesem Fall gilt" Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Nein, Fee, ich meine in diesem Fall ist das absolut nicht angebracht. In diesem Fall geht es darum, die Situation zu entschärfen und die Frau nicht noch weiter in ihre Ängste reinzutreiben, sondern versuchen sie rauszuholen.

Als damals die Sache Semmelweis hier diskutiert wurde, gab es Ereiferungen darüber, dass man eine psychisch kranke Frau vorführt und ihre Erkrankung nicht durch das Tun des Dr. Ahus ausgelöst wurde sondern die Vorerkrankung bereits da war. Mit so einem Fall wolltet Ihr Elektrosmoggegner und EHS nichts zu tun haben.
Und hier ging es auch um eine psychisch erkrankte Frau und wenn Sie darauf bestehen, dass in "diesem Fall" trotz allem Vorsorge betrieben werden muss, weil die Frau ja Ihr Schicksal erleiden könnte, dann Fee, sind Sie keine Spur besser als dieser Dr. Ahus, der auch keine Verantwortung für sein Tun tragen wollte.

Und jetzt nur beleidigt reagieren und abfällig von der "sauberen Doris" reden, das zeigt mir Ihre Fähigkeit einer fairen Diskussion.

Wuff hat Ihnen und Kla Kla im übrigen einen brillant geschriebenen Beitrag gewidmet:

Finden Sie den wirklich brilliant`? Er hatte mal das Zeugs, die Elektrosensiblen aus der Ecke herauszuholen. Seit er im Gigaherz ohne Widerspruch postet, fährt er mMn nach Euch und sich tiefer in diese Ecke rein, wie Ihr drin wart. Keine Spur mehr von der früheren Souveränität und Contenance. Zumindest an der haben sich seine Kontrahenten eine Zeitlang die Zähne ausgebissen.

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

Fee @, Freitag, 27.05.2011, 21:19 (vor 3096 Tagen) @ Doris

Wenn ich denke, welche Antworten ich auf meinen mMn sachlichen und gemässigten Beitrag http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=46147 erhalten habe, von der sauberen Doris, von Ihnen und Kla Kla. Sowas ist doch keine echte Diskussion mehr.

Fee, ich versuche es Ihnen noch einmal zu erklären, bezweifle aber, dass Sie es verstehen können oder wollen.

Wie wäre es, wenn Sie nicht gleich mit Vorwürfen gekommen wären.

Es ging um den speziellen Fall einer Frau, die unter Angststörungen leidet und Ängste vor EMF hat. Es hätte genauso gut was anderes sein können. Ich kannte mal eine Frau, die behauptete, dass Helium aus ihren Steckdosen kommt.

Sie schrieben "auch in diesem Fall gilt" Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Nein, Fee, ich meine in diesem Fall ist das absolut nicht angebracht. In diesem Fall geht es darum, die Situation zu entschärfen und die Frau nicht noch weiter in ihre Ängste reinzutreiben, sondern versuchen sie rauszuholen.

Man könnte auch auf andere Art versuchen sie herauszuholen, denn ihre erwähnten Massnahmen zur Elektrosmogminimierung halte ich für sinnvoll, man könnte ihr beispielsweise sagen, dass sie auf diese Art für sich und ihre Familie eine gute Vorsorge betreibt.

Als damals die Sache Semmelweis hier diskutiert wurde, gab es Ereiferungen darüber, dass man eine psychisch kranke Frau vorführt und ihre Erkrankung nicht durch das Tun des Dr. Ahus ausgelöst wurde sondern die Vorerkrankung bereits da war. Mit so einem Fall wolltet Ihr Elektrosmoggegner und EHS nichts zu tun haben.
Und hier ging es auch um eine psychisch erkrankte Frau und wenn Sie darauf bestehen, dass in "diesem Fall" trotz allem Vorsorge betrieben werden muss, weil die Frau ja Ihr Schicksal erleiden könnte, dann Fee, sind Sie keine Spur besser als dieser Dr. Ahus, der auch keine Verantwortung für sein Tun tragen wollte.

Und jetzt nur beleidigt reagieren und abfällig von der "sauberen Doris" reden, das zeigt mir Ihre Fähigkeit einer fairen Diskussion.

Und Ihren vorherigen Beitrag würden Sie als Ihre Fähigkeit zu einer fairen Diskussion bezeichen?

Wuff hat Ihnen und Kla Kla im übrigen einen brillant geschriebenen Beitrag gewidmet:

Finden Sie den wirklich brilliant`? Er hatte mal das Zeugs, die Elektrosensiblen aus der Ecke herauszuholen. Seit er im Gigaherz ohne Widerspruch postet, fährt er mMn nach Euch und sich tiefer in diese Ecke rein, wie Ihr drin wart. Keine Spur mehr von der früheren Souveränität und Contenance. Zumindest an der haben sich seine Kontrahenten eine Zeitlang die Zähne ausgebissen.

Soll ich Ihnen mal sagen, wer dazu beiträgt, die Elektrosensiblen noch vermehrt in diese sog. Ecke zu stellen, das geschieht oft in diesem Forum.

Wenn Wuff so viel Souveränität und Contenance hatte, weshalb ist er dann hier gesperrt worden?

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

Christopher, Freitag, 27.05.2011, 20:10 (vor 3096 Tagen) @ Fee

Wuff hat Ihnen und Kla Kla im übrigen einen brillant geschriebenen Beitrag gewidmet:
http://forum.gigaherz.ch/posting.php?mode=quote&p=59250

Brillant? Naja, über Geschmack will ich nicht streiten.

Ich stelle fest: Als Kämpfer gegen die Psychiatrisierung von "EMF-Opfern" fällt wuff ab jetzt wohl aus. Seit heute betreibt er die Psychiatrisierung Seit' an Seit' mit Leuten wie Spatenpauli und KlaKla (ok, er zielt nicht auf die gleichen Leute, aber Psychiatrisierung bleibt Psychiatrisierung!). :yes:

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.05.2011, 14:03 (vor 3096 Tagen) @ Fee

Erläuterung: Um die unangenehme Frage, ob sie nicht nur Opfer, sondern auch Täter ist, macht Frau Weber einen großen Bogen. Beim Versuch von "Erol", sie wieder zu diesem Thema zurück zu holen, greift der Forum-Administrator ein, um Frau Weber eine Antwort zu ersparen. Frau Weber wird damit wie eine Minderjährige entmündigt. Sollte dies tatsächlich so sein, und sie über den Eingriff des Admins nicht heilfroh sein, könnte Sie bei Gigaherz jetzt noch immer die Antwort auf die oben formulierte Frage geben.

Dann hätten Sie halt Frau Weber hier in diesem Forum nicht unter einem Vorwand sperren sollen, ebenso wie Wuff und die drei zweifelhaften Abmahnungen für Capricorn, wohl um ihn einzudämmen und wenn er sich zuwenig brav verhält, seine Abreise wie bei den Bienen, sprich Sperre vorzubereiten.

Heute wieder Legendenbildung made by "Fee"? Der "Vorwand" waren fortgesetze Verstöße gegen Forenreglen. Außerdem differenzieren wir hier bekanntlich zwischen "Ermahnung" und "Abmahnung". Zweifelhaft ist im Fall "Capricorn" höchstens, dass keiner so oft wie er ermahnt wurde, bevor er seine erste Abmahnung kassiert. Ihre Vorwürfe "Fee", sind, bitte entschuldigen Sie das Wort, kleinkariert.

Wenn ich denke, welche Antworten ich auf meinen mMn sachlichen und gemässigten Beitrag http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=46147 erhalten habe, von der sauberen Doris, von Ihnen und Kla Kla. Sowas ist doch keine echte Diskussion mehr.

Was ist denn eine "echte" Diskussion? Eine, die Sie bestätigt?

Wuff hat Ihnen und Kla Kla im übrigen einen brillant geschriebenen Beitrag gewidmet:
http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=59250#59250

Wenn Sie diesen Auswurf von "wuff" als "brillant" empfinden, "Fee", sind Sie mMn entweder sehr genügsam oder auch nur anspruchslos. Wissen Sie eigentlich was Stalking ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Gossensprache, Stalking

Hilflose Rechtfertigung ihrer ausgeübten Zensur

KlaKla, Sonntag, 29.05.2011, 08:48 (vor 3095 Tagen) @ Fee

Dann hätten Sie halt Frau Weber hier in diesem Forum nicht unter einem Vorwand sperren sollen, ebenso wie Wuff und die drei zweifelhaften Abmahnungen für Capricorn, wohl um ihn einzudämmen und wenn er sich zuwenig brav verhält, seine Abreise wie bei den Bienen, sprich Sperre vorzubereiten.

Ich finde ihren Kommentar ziemlich albern denn ihnen sind die Spielregel dieses Forums sehr wohl bekannt und sie wissen warum ihre Vielschreiber hier gesperrt wurden. Suchbegriff Ermahnung, Abmahnung oder suspendiert.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Suspendiert, Sozialverhalten

Fall 21: Befreiungsschlag für Frau Weber

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.05.2011, 13:45 (vor 3096 Tagen) @ H. Lamarr

Frau Weber wird damit wie eine Minderjährige entmündigt. Sollte dies tatsächlich so sein, und sie über den Eingriff des Admins nicht heilfroh sein, könnte Sie bei Gigaherz jetzt noch immer die Antwort auf die oben formulierte Frage geben.

Antwort hat Frau Weber zwar gegeben, aber ... Ach, lesen Sie es doch besser gleich selber. Anscheinend findet eine lückenlose Verdrängung statt, sobald den vermeintlichen Opfern ihre Täterrolle deutlich gemacht wird. Das unerquickliche Thema wird umnebelt und schleunigst unter den Teppich gekehrt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 22: Herr Jakob und die Strahlungsleistung

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.06.2011, 18:36 (vor 3087 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: IARC-Klassifikation
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=59464#59464
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten rot zitiert)
Datum: 04.06.2011
Verfasser des Antwortpostings: "Paul Aner" (unten grün)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein (siehe unten Erläuterung).

Nicht erschienenes Antwortposting

Bei einer städtischen Mobilfunkantenne mit Sendeleistungen von 3000Watt ERP pro Sektor haben Sie in 100m Entfernung eine Strahlung von 3.953V/m am Kopf, falls Sie sich in einer der 3 Hauptkeulen befinden. Bei Gigaherz lagern Hunderte von Standortdatenblättern im Archiv. Sie brauchen mich über Sendeleistungen gar nicht belehren zu wollen.

Sie irren Herr Jakob! Sie können bei einer Dosisbetrachtung, die mit den Faktoren "Intensität" und "Zeit" arbeitet, nicht einfach einen der Faktoren ersatzlos weglassen. Ihrem netten Vergleich von Feldstärkewerten fehlt daher etwas, um mit meinem Beispiel, das ursprünglich von Dr. Eder (ehemals Bayerisches Landesamt für Umwelt) kommt, in Konkurrenz treten zu können: die Zeit!

Schauen Sie, es ist doch eigentlich recht einfach:

Formel
Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = SAR (W/kg) x Einwirkdauer (s)

Basisstation
Sendeleistung = 20 Watt, Entfernung = 100 m: Daraus resultiert ein SAR-Wert von 0,00001 W/kg, Dauerstrahlung = 24 h/Tag
Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = 10-5 W/kg x 24 x 3600 s = 0,86 J/kg
((10-5 = 10 hoch -5))

Handy
Sendeleistung = 2 W direkt am Ohr. Daraus resultiert ein SAR-Wert von 0,3 W/kg (modellabhängig), Nutzungsdauer pro Tag = 45 min
Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = 0,3 W/kg x 0,75 x 3600 s = 810 J/kg

Energiebilanz
810/0,86 = 940 --> Ein 45-minütiges Handytelefonat bringt 940-mal mehr Energie in Ihren Kopf ein verglichen mit einem ganztägigen Aufenthalt in 100 m Abstand zu einer Standard-Mobilfunkbasisstation.

Und weil dies nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zutreffend ist, hat die IARC folgerichtig den Handys ein mögliches Krebsrisiko ans Bein gehängt, den Sendemasten aber nicht. Für ein Krebsrisiko durch Sendemasten sieht die IARC einfach keine Evidenz - egal, was Sie auch an Standortdatenblättern im Keller lagern haben.


Erläuterung: Der Gigaherz-Präsident ist sich seiner verquerten Sache sehr sicher. So sicher, dass er das Posting von "Paul Aner" nicht nur platt machen ließ, sondern auch noch triumphierend kommentiert:

An Paul Aner
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass wir hier ihren Quatsch von einer 20Watt-Basisstation freischalten.
Deponieren Sie diesen höheren technischen Blödsinn auf der Müllhalde an der Stefan Schall-Strasse in München.
Die Schurken und Halunken dort werden ihnen diesen Mist gerne abkaufen.
Hier haben Sie keine Chance.
Das Ende ihrer Standardlüge Nr.2 finden sie auf www.gigaherz.ch/1155
Hans-U. Jakob

Forum Admin: Aner bitte sperren. Der lügt wie ein Handyverkäufer oder Standorthändler.

Wie absurd das Denken von Herrn Jakob ist, zeigt sich an der Anweisung für den Forum-Admin, den Teilnehmer "Aner" zu sperren. Da dieser Teilnehmer bei Gigaherz nicht registrierter ist, kann er gar nicht vom Admin gesperrt werden. Nicht weniger absurd ist Jakobs Versuch, den EMF-Energieeintrag in den Kopf eines Menschen durch schlichte Benennung von Feldstärkewerten zu entkräften. Das ist ungefähr so, als würde Herr Jakob verlauten lassen, der steigende Spritpreis betreffe ihn in "keinster Weise", weil er sowieso immer nur für 20 Fr. Sprit tanke.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
IARC, Zensur, Weglassen, Nachhilfe, Zensor

Fall 22: Herr Jakob und die Strahlungsleistung

Fee @, Sonntag, 05.06.2011, 19:14 (vor 3087 Tagen) @ H. Lamarr

Forum Admin: Aner bitte sperren. Der lügt wie ein Handyverkäufer oder Standorthändler.

Wie absurd das Denken von Herrn Jakob ist, zeigt sich an der Anweisung für den Forum-Admin, den Teilnehmer "Aner" zu sperren. Da dieser Teilnehmer bei Gigaherz nicht registrierter ist, kann er gar nicht vom Admin gesperrt werden. Nicht weniger absurd ist Jakobs Versuch, den EMF-Energieeintrag in den Kopf eines Menschen durch schlichte Benennung von Feldstärkewerten zu entkräften. Das ist ungefähr so, als würde Herr Jakob verlauten lassen, der steigende Spritpreis betreffe ihn in "keinster Weise", weil er sowieso immer nur für 20 Fr. Sprit tanke.

Zumindest der Name Aner kann schon gesperrt werden so wie vorher der Name Spatenpauli ;-)
Kann das Resultat dieses Vergleichs damit zusammenhängen, dass der SAR-Wert (am Kopf, auch beim Sendemast?) genommen wird bzw. weshalb wird das nicht in Feldstärke ausgedrückt und weshalb kann der Antennengewinn weggelassen werden?

Fall 22: Herr Jakob und die Strahlungsleistung

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.06.2011, 19:25 (vor 3087 Tagen) @ Fee

Zumindest der Name Aner kann schon gesperrt werden so wie vorher der Name Spatenpauli

Sie sperren Fantasienamen - Ihnen gebührt dafür wahrlich der 1. Preis für Nachhaltigkeit!

weshalb kann der Antennengewinn weggelassen werden?

Wie kommen Sie denn darauf, dass der Antennengewinn weggelassen wurde? Weil er in der Angabe ...

Sendeleistung = 20 Watt, Entfernung = 100 m: Daraus resultiert ein SAR-Wert von 0,00001 W/kg

... nicht explizit genannt wird? Was halten Sie denn davon, dass der Antennengewinn in dem Wert 0,00001 W/kg mit drin steckt, wie vielleicht diverse andere "Kleinigkeiten" auch, etwa die Dämpfung des Schädelknochens?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 23: "Werbung für Lichtnahrung"

hans, Donnerstag, 07.07.2011, 16:40 (vor 3055 Tagen) @ H. Lamarr

Thema: KlaKlas Deutsch
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=60058#60058
Verfasser des Ausgangspostings: Nicht-Skeptiker
Datum: 07.07.2011
Verfasser des Antwortpostings: exHans
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

"Nicht-Skeptiker": ……Haben Sie "GWUP: P.A. Straubinger hat die Lacher auf seiner Seite. Das goldene Brett vorm Kopf“ gesehen bei GwupWatch…….

Na super. Das musste ja mal kommen. Nach "Werbefreds" für den "Codex Alimentarius", den Chemtrailern, der Skalarwaffentechnologie, dem AZK, der Germanisch neuen Medizin, den Klimaleugnern, künstlich erzeugte Erdbeben durch HAARP, Felsstürze durch Antennenmasten nun der neuste: Ein Link zu einem Anhänger der "Lichtnahrung".
Bravo Gigaherz, weit habt ihr es gebracht. Vor allem weit weg von der Realität. Hin auf einen Weg dessen Richtung nur Euch klar ist (vielleicht).
Die Frage warum man Euch noch ernst nehmen soll, stelle ich nicht. Viel weiter von der Realität weg kann man ja kaum mehr kommen. Viel Spass beim Weg zurück.

Gruss Hans

Tags:
HAARP

Fall 24: Ohne Wirknachweis keine Suche nach Wirkmechanismen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 19.02.2012, 01:34 (vor 2829 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Sind Funkuhren gefährlich?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62698#62698
Verfasser des Ausgangspostings: "paul" (unten rot zitiert)
Datum: 16.02.2012
Verfasser des Antwortpostings: "Federlin" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

Wenn die Wissenschaft weiterhin dominierend in Wissensfragen bleiben will, bleiben will, muss sie ein Wirkmechanismus erarbeiten, anhand welchen bei verschiedenen Menschen die verschiedenen Ausprägungen diese Problems erklärt werden können.
Zur Zeit ist es einfach nur lächerlich, mit welcher Wehemenz auf der Inexistenz des grossen Problems Elektrosmog herumgeritten wird, und relativiert massiv, insgesamt die Glaubwürdigkeit von Wissenschaft.

Das sehe ich ganz anders!

Wie soll denn ein Wirkmechanismus gefunden werden, wenn noch nicht einmal eine Wirkung gefunden wurde?

Die beliebteste Selbsttäuschung aller mir bekannten EHS ist die, so zu tun, als ob EHS eine objektiv festgestellte ungewollte Fähigkeit ist, die außer Diskussion steht. Allein EHS und deren Patrone sehen dies so und reden daher gerne über allerlei Wirkmechanismen, Schutzzonen, politische Maßnahmen, Schadenersatzansprüche, Frührente usw. usf. Alle anderen aber reiben sich darüber nur verwundert die Augen.

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen, EHS-Tests verdammen und die Wissenschaft pauschal wahlweise für korrupt oder inkompetent erklären. Notiz nimmt davon niemand, der wichtig ist. Denn es führt eben kein Weg daran vorbei, dass EHS, wollen sie nicht nur den sekundären Krankheitsgewinn auskosten, an der Objektivierung von EHS mitwirken müssen. Die Zeit dafür wird meiner Meinung nach knapp, denn wenn weit mehr als 1000 überzeugte EHS im Zuge wissenschaftlicher Tests samt und sonders versagt haben, dann kann man sich leicht ausrechnen, wie groß das Interesse in der Wissenschaft noch ist, weitere 1000 zu testen. Der neue Test der Bürgerwelle löst das Problem nicht, weil er ebensowenig anerkannt ist wie der EHS-Test von L. v. Klitzing. Bestenfalls ein bisschen Zeitaufschub bringt der BW-Test, bis die mit ihm positiv getesteten Probanden bei wissenschaftlichen Kontrollen die Ergebnisse nicht wiederholen können. Das dürfte dann so um 2020 herum das Finale sein, in der Erforschung von "Elektrosensibilität".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Selbsttäuschung, Frührente

Fall 25: Ein solcher Beitrag erscheint nicht in unserem Forum

H. Lamarr @, München, Dienstag, 28.02.2012, 23:59 (vor 2819 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Elektrosmogbelastung durch LAN-Kabel
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62773#62773
Verfasser des Ausgangspostings: "pandy01" (unten rot zitiert)
Datum: 27.02.2012
Verfasser des Antwortpostings: "Fedlin" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting

Nach ca. 3-5 Minuten bekomme ich extreme EMS-Symptome (Kribbeln, Schmerzen und Kreislaufprobleme), wenn Daten heruntergeladen oder E-Mails mit größerem Anhang verschickt werden.

Ein geschirmtes LAN-Kabel erzeugt keinen messbaren E-Smog.

Interessanter aber ist aus meiner Sicht: Woher wissen Sie denn, dass Ihre "EMS"-Symptome 3 bis 5 Minuten nach Beginn eines Datentransfers einsetzen? Mir fallen dazu spontan folgende Möglichkeiten ein:

a) Sie stehen neben dem PC Ihres Mannes und schauen zu was er macht.
b) Ihr Mann ruft Ihnen zu "Achtung, gleich geht's wieder los".
c) Sie rufen jedesmal, wenn Sie etwas spüren nach unten, "Seit wann machst du 'n Download?"

Bitte suchen Sie die passende Variante heraus. Sie sollten in Erwägung ziehen, sich für wissenschaftliche Tests bereit zu halten. Wer tatsächlich innert 3 bis 5 Minuten eine EMF-Immission spüren kann, der kann allen EHS und der Wissenschaft einen großen Dienst erweisen.

hilfreich wäre noch folgende Angabe : Wann hören die "EMS"-Beschwerden wieder auf?

Mit freundlichen Grüssen

Federlin

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 26: Tellermine mit Spätzünder

H. Lamarr @, München, Samstag, 10.03.2012, 01:13 (vor 2809 Tagen) @ H. Lamarr

Eine atemberaubend pfiffige Zensur praktizierte der Forum-Admin von Gigaherz in diesem Strang.

Frau Weber äußert sich dort zu einem nicht näher beschriebenen "im Raum stehenden Verdacht". Es geht dabei um eine waghalsige Geschichte, in der Doris und ein Leserbrief von Frau Weber die Hauptrolle spielen. Da Frau Weber sich den Link zum Original von Doris' Posting verkniffen hat, hole ich das jetzt erst einmal nach
(http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=49383), obwohl dies zum Verständnis nicht nötig ist.

Unter dem Pseudonym "Paul Aner" gab ich Frau Weber postwendend Antwort. Den Text habe ich nicht gesichert, er war nicht wertvoll, zumal Frau Weber diesen dann ebenso missverstanden hat wie das Posting von Doris.

Nach dieser langweiligen Einleitung wird es jetzt spannender.

Die Antwort von "Paul Aner" muss freigeschaltet worden sein, denn ungefähr fünf Stunden später geht Frau Weber um 15:40 Uhr darauf ein.

Warum aber Frau Forum-Admin anschließend das Posting von "Paul Aner" gelöscht hat, das weiß außer ihr nur der, der die Löschung in Auftrag gab. Frau Forum-Admin gibt zwar versteckt den Hinweis "Beitrag von Paul Aner wegen Unsachlichkeit gelöscht", doch das ist nur eine matte Ausrede. Sie erklärt in keiner Weise, warum der Beitrag erst freigeschaltet war, dann stundenlang im Forum überleben durfte und erst nach der Antwort von Frau Weber gelöscht wurde.

Die Gedankengänge von Mobilfunkgegnern, sie sind bedrückend häufig rätselhafter als die Sphinx.

Das alles ist denkbar schlecht, nicht für mich, sondern für Frau Weber. Denn ein zufällig auf diesen Strang stoßender Besucher sieht zu Beginn jetzt nur noch zwei Postings von ihr, wobei das zweite, der vermeintlich wirren Bezüge wegen, den Eindruck erweckt, sie hätte sich zuvor ein paar Gläschen Hochprozentigen gegönnt, oder an einer Priese Crack genascht. Die Revolution in Gestalt von Gigaherz, sie "verarscht" ihre Kinder.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Gigaherz

Fall 27: Gigaherz ist eigenes BSE-Märchen peinlich

Gast, Samstag, 07.04.2012, 23:39 (vor 2780 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Vermehrung der Mobilfunkmasten in der Schweiz (1990-2011)
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=38875
Verfasser des Ausgangspostings: "Peter M." (unten rot zitiert)
Datum: 10.03.2012
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Hallo Forum,
ich suche eine Statistik/Tabelle mit der Anzahl Mobilfunkmasten in der Schweiz von 1990 bis 2011, aufgeschlüsselt nach GSM und UMTS. Kennt jemand diese paar Zahlen?

Offensichtlich kann es niemand. Hergeleitet von der (auch von Gigaherz verbreiteten) Theorie das BSE durch EMF ausgelöst wird, kann man gewisse Rückschlüsse ziehen.
Da BSE in der Schweiz von 1990 bis 1995 massiv zugenommen hat, muss in dieser Zeit ein massiver Anstieg der EMF-Belastung infolge Aufbau der Antennenstandorte stattgefunden haben.
Der Höhepunkt von BSE wurde um das Jahr 1995 herum erreicht.
Danach gehen die BSE-Zahlen massiv zurück.
Gemäss der Theorie, das BSE durch EMF ausgelöst wird, müsste somit ab ca 1995 die EMF-Belastung in der Schweiz massiv gesunken sein.
Ab 2007 kann man davon ausgehen, dass BSE in der Schweiz ausgerottet wurde. Somit müsste gemäss der Theorie das BSE durch EMF ausgelöst wird, die EMF-Belastung ab ca 2007 auf den Wert von vor 1990 zurückgegangen sein.

Fall 28: Daumenschrauben für Anti-Funk-Hetzer "Mahner"

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 13.06.2012, 00:24 (vor 2714 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Lamentieren übers IZgMF
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63600#63600
Verfasser des Ausgangspostings: "Mahner" und "Eva Weber" (beide unten Textfarbe rot)
Datum: 26.05.2012
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (unten Textfarbe schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein (Kommentar <hier>)

Nicht erschienenes Antwortposting

Sie haben ja schon eine Antwort von Herrn Hans-U. Jakob erhalten.

Nochmal ganz langsam und teilweise in Fett:
"Claus Thaler" schrieb: Ich nehme an, dass Sie für diese Behauptung hieb und stichfeste Beweise haben welche Sie demnächst präsentieren werden. Es wird interessant werden endlich zu wissen welche Firma hinter welchem dieser Mietmäuler steht.

Ich habe Sie zitiert. Ich habe eine Frage an Sie gestellt. Die Antwort von Herrn Jakob ist zwar nett gemeint aber nichts neues. So ähnliches haben wir von ihm schon des öfteren gelesen. Komisch ist nur, warum von Ihnen und Ihren lieben Mitstreitern der Zusammenhang Geldgeber<=>Studie bei Herrn Adlkofer nicht gestellt wurde. Hat er doch bedenklich lange einen Zusammenhang zwischen Passivrauchen und Krebs abgestritten. Oder muss man gar schreiben "bis heute"?

Zudem habe ich gefragt: "Es wird interessant werden endlich zu wissen welche Firma hinter welchem dieser Mietmäuler steht."
Dies aufgrund Ihrer Aussage: "Die Mitglieder der “mobilfunk-sektierenden Glaubensgemeinschaft“ sind für mich jedenfalls, von wenigen Ausnahmen abgesehen, „Mietmäuler“ der Mobilfunkindustrie!".
Eigentlich wollte ich in diesem Zusammenhang von Ihnen wissen, welche "Mitglieder der mobilfunk-sektierenden Glaubensgemeinschaft" (damit ist wohl das IZgMF gemeint) in Ihren Augen von welcher Firma gesponsert werden. Alles klar? Der Ball liegt bei Ihnen, und nicht bei Ihren lieben Mitstreitern!

Die Connection zur einschlägigen Industrie liegt auf der Hand, das muß man nicht beweisen, die Interessenverflechtung ist sichtbar und setzt Maßstäbe und wird/wurde nach meiner Einschätzung vermutlich bestens honoriert.

Richtig, muss man nicht beweisen. Nur, solange Sie und Ihre lieben Mitstreiter dies nicht hieb und stichfest beweisen, werden es die andern auf immer und ewig abstreiten. Sie und Ihre lieben Mitstreiter behaupten es immer und immer wieder. Solange keine eindeutigen Beweise kommen, kann man diese Aussagen aber immer als Behauptungen und Hirngespinste abschmettern. Eigentlich ganz einfach und ähnlich gelegen wie dieser Fall hier.

Das Gleiche trifft auch m.E. für die anderen in diesem Zusammenhang involvierten Personen zu. Ich gehe davon aus, dass auch Ihnen solche Mietmäuler bekannt sind. (Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!)

Mir sind gewisse Personen bekannt. Dies im Sinne von "schon mal im Internet von etwas denen gelesen". Eine Vereinigung mit regelmässigen Treffen/Zusammenkünften wie Sie und Ihre lieben Mitstreiter es pflegen, gibt es meines Wissens nicht. Ebensowenig sind mir die Firmen bekannt welche hinter den Personen stehen sollen. Ich hoffte eigentlich, dass Sie dies klären können. Zu viel erhofft?

"Eva Weber" schrieb: Mahner hatte einige Fragen an Claus Thaler! Dazu habe ich auch einige:

Wie Sie unschwer erkennen können, hat Mahner keine Antwort auf meine Frage geliefert. Weshalb Sie warten müsen. Sobald Mahner hieb und stichfeste Beweise für seine Behauptungen liefert, werde ich mich um Ihre Fragen kümmern. Eins aber schon mal vorweg: Im Dokument welches Sie verlinkt haben, steht unter anderem "Die Nicht-Existenz von Effekten lässt sich wissenschaftlich nicht beweisen und nach wie vor spricht die weit überwiegende Zahl der epidemiologischen wie auch der durchgeführten tierexperimentellen Studien nicht für krebserregende Effekte hochfrequenter elektromagnetischer Felder".

Jetzt warten wir mal, ob "Mahner" die gewünschten Beweise liefert. So überzeugt wie er von der Sache ist müsste dies eigentlich kein Problem sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Zensur, Aggression, Mietmaul, Gigaherz-Forum, Hasstiraden

Fall 28: Daumenschrauben für Anti-Funk-Hetzer "Mahner"

Lilith, Sonntag, 17.06.2012, 08:54 (vor 2710 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt warten wir mal, ob "Mahner" die gewünschten Beweise liefert. So überzeugt wie er von der Sache ist müsste dies eigentlich kein Problem sein.

Das Problem sitzt tiefer. Es fehlt wohl an der Fähigkeit zum koordinierten Denken.

Aktuell arbeitet sich dieser Protagonist von einem ungebildeten Mobilfunkkritiker an der folgenden Verschwörungstheorie ab:

"Bezüglich der Deaktivierung des Linkes der Frankfurter Rundschau, s. v.e. Posting von mir, stellt sich natürlich die Frage nach einer möglichen Einflußnahme des in der FR thematisierten Lobbyistenkreises, bestehen aus Politik und Industrie."

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63726#63726

Den angeblich "deaktivierten" Link führte er jedoch nur ein Posting und 02:46 Stunden zuvor selbst an. Ich führte sofort eine Überprüfung durch. Der Link funktionierte zu diesem Zeitpunkte tadellos.

Dieser offensichtliche Widerspruch in "Mahners" Darstellungen ficht jedoch weder "Mahner" noch irgend jemanden anderen im Gigaherz-Forum an - was nebenbei als Indiz entweder für die überschaubare Mitleserfrequenz in diesem sogenannten Forum, oder für den Grad der dort grassierenden Dummheit zu deuten sein könnte.

Unterzieht man sich nun der Mühe und studiert die Aussagen des "Mahner" noch einmal von vorne, so stellt man fest, dass seine oben zitierte Verschwörungstheorie evtl. auf einen seiner Meinung nach verschwundenen Link aus der ARD-Mediathek hinweisen will. Den zitierte er nämlich auch, brachte dann aber seine Linksammlung durcheinander. Was nicht verwundern muss. Denn wenn einer Fakten nicht zu sortieren vermag geschweige denn diese begreift, warum sollem ihm derlei Ungeschicklichkeiten dann nicht auch bei seinen Links unterlaufen? Zur Entlastung von "Mahner" sei dieser Zusammenhang hiermit einmal angenommen.

Nun sind Verweildauern von Links in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender eine komplizierte Materie. Es geht dabei um Veröffentlichungsrechte und Eigentumsverhältnisse. "Mahner" muss so etwas nicht zwangsläufig wissen, sollte es sich aber, die entsprechende Bereitschaft zum Reflektieren vorausgesetzt, von selbst ausdenken können.

Wohl aus dem Bedürfnis heraus, seiner Neigung zur Konstruktion auch dümmster Verschwörungstheorien nachzugehen (es gibt auch schlaue Verschwörungstheorien, allerdings nicht in Postings auf Gigaherz), will "Mahner" aber nicht so weit gehen und sich einfach einmal bei den Machern der ARD Mediathek erkundigen, wie es um seinen verschwundenen Link steht. Das wäre ihm erlaubt, könnte ihm aber den Spaß verderben und wäre auch noch mit Arbeit verbunden. Deswegen fragt "Mahner" lieber halbschlau in die Runde:

"Wie ist es möglich, daß innerhalb von ca. 30 Tagen ein Link einfach so im Nirwana verschwinden kann?!", "Aber wer oder was könnte die Ursache gewesen sein???"

Ob das auf diese Fragen folgende Schweigen seiner Gigaherz-Gesinnungsgenossen bedeutungsvoll gemeint oder schlicht dem dort generell wenig spektakulären Durchschnitts-IQ geschuldet ist, lässt sich von der hiesigen Warte her nicht eindeutig feststellen. Eventuell erwogene Forschungssummen zur Ergründung dieser Frage sind in jedem Fall an anderer Stelle sinnvoller angelegt.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Fall 28: Daumenschrauben für Anti-Funk-Hetzer "Mahner"

Lilith, Sonntag, 17.06.2012, 14:51 (vor 2710 Tagen) @ Lilith

Dieser offensichtliche Widerspruch in "Mahners" Darstellungen ficht jedoch weder "Mahner" noch irgend jemanden anderen im Gigaherz-Forum an - was nebenbei als Indiz entweder für die überschaubare Mitleserfrequenz in diesem sogenannten Forum, oder für den Grad der dort grassierenden Dummheit zu deuten sein könnte.

Beinahe übersehen wurde übrigens die folgende aktuelle Androhung des lustigen Gigaherz-Mahners:

"Die Thematik wird entsprechend ihrer Aktualität weiterhin thematisiert"

Vermutlich ist Gigaherz eine Tarneinrichtung der Schweizerischen Bewegung Bekennender Tautologen und Pleonasten (SBBTP). Hat man dorten eins gelesen, so hat man alles gelesen. Der oben zitierte Satz stellt die Urformel dieses Phänomens dar.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Fall 29: Was du nicht willst, dass man dir tu', das füg' ...

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.06.2012, 01:04 (vor 2711 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Amtl. Betreuung für H.-U. Jakob
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63628#63628
Verfasser des Ausgangspostings: "Elisabeth Buchs" (unten Textfarbe rot)
Datum: 29.05.2012
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (unten Textfarbe schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

...Dann bitte um konkrete Nennung vergleichbar krasser Beispiele wie in letzter Zeit beim iz(g)mf ...

Oh, da gäbe es wohl dutzende von Beispielen. Dieses hier soll stellvertretend genügen. Weitere Sucharbeit erspare ich mir da ich nicht die Hoffnung habe, dass dieser Beitrag hier veröffentlicht wird. Es wäre demzufolge schade um die Arbeit.

Die Frage wer angefangen hat und ob man sich auf das Niveau der "andern" runterlassen soll, ist überflüssig. Auf einen Brandstifter mit Brandstiftung zu reagieren, ist sicherlich die falsche Taktik. Ins leere laufen lassen und darüber stehen was andere schreiben wäre die richtige Antwort auf dieses Vorgehen. Nur wäre im Falle das man nicht mehr auf diese Angriffe reagieren würde, in diesem Forum so gut wie gar nichts mehr los. Es scheint tatsächlich kaum eine Handvoll Schweizer so sehr zu interessieren als das es ihnen die Zeit wert wäre um hier mit zu schreiben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Brandstifter, Gigaherz-Forum, Brandstiftung

Fall 30: Keine kritischen Fragen an "wuff"

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.02.2013, 19:09 (vor 2457 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Egal, "wuff" gibt überall seinen Senf dazu
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=65048#65048
Verfasser des Ausgangspostings: "wuff"
Datum: 08.02.2013
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Hallo wuff,
Langeweile an der Seestrasse 149? Nichts los im Geschäft? Oder wie kommt es, dass man als Geschäftsmann um diese Zeit über so was brüten kann? Sogar die Zeit findet einen Youtube-Vortrag abzutippsen? Oder macht das die Sekretärin?
Wobei es eigentlich egal ist. Solange der Zahltag stimmt, kann man das ja machen. Ich nehme jedenfalls nicht an, dass Sie dies umsonst machen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Deponie

Fall 31: Relationen des Todes (entmündigter "wuff")

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.02.2013, 23:45 (vor 2457 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: „Frag nicht warum“
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=65120#65120
Verfasser des Ausgangspostings: "wuff"
Datum: 23.02.2013
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

In der Zeit die Sie für das Schreiben dieser Zeilen gebraucht haben, sind etwa 50 Kinder verhungert. Nimmt man das einfach so hin? Warum nimmt man das einfach so hin? Wäre eine Hilfe machbar? Sogar ohne irgendeinen Verzicht? Warum verursacht dieser Tod einen derartigen Aufschrei während täglich tausende elendiglich verhungern? Leute die keine Chance haben dem Elend zu entkommen? Leute die nicht das Glück hatten fünfzig Jahre unbeschwert und im Überfluss zu leben?
Warum fragt ihr da nicht warum?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 32: Kritik am Gigaherz-Präsidenten unerwünscht...

Wolf, Sonntag, 24.03.2013, 16:11 (vor 2429 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Angeblich "plötzliche" Benennung von "Elektrosensibilität" in der ICD-10 GM (Ausgabe 2013)
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=65223#65223
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten rot zitiert)
Datum: 17.03.2013
Verfasser des Antwortpostings: "Wolf" (unten schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein (siehe hier)

Nicht erschienenes Antwortposting

[Zitat Hans-U. Jakob]
Nachdem Wolf nun als Handlanger der Welt Nr. 1 im Mobben von Alexander Lerchl von der Jacobs-UNI in Bremen, entlarvt ist, dürfte wohl dem letzten Leser hier klar sein, welchen Stellenwert seine Beiträge hier haben. Nämlich Mobbing pur.

Was ist denn ein Eintrag in einem Diagnose-Verzeichnis anderes als eine Diagnose?
Es steht im Diagnoseverzeichnis der Ausgabe 2013 des ICD-10-2013 bei Elektrosensibilität der Code Z58.
Und im Systematischen Verzeichnis (sprich Codeverzeichnis) unter
Z58 = Kontaktanlass mit der physikalischen Umwelt inkl. Strahlung Und gar nichts anderes mehr. Alle früheren Erklärungs- und Verdrehungsversuche was Elektrosensibilität noch alles sein könnte, stehen da nicht mehr. Punkt. (...)
[Zitatende]

Herr Jakob, Ihr Hass auf Prof. Dr. Lerchl hat offenbar Ihre Wahrnehmung getrübt: Die Aussage, dass in Z58 keine Diagnosen aufgelistet sind, stammt von einem Teilnehmer namens "Wuff" (weiter oben in diesem Forum).

Ich versuche lediglich, Ihnen seit Tagen verständlich zu machen, dass Ihre Behauptung, im ICD-10GM 2013 sei unter Z58 "plötzlich" eine neue Krankheit - die Elektrosensibilität - aufgetaucht, falsch ist.

Falsch ist auch Ihre Behauptung, dass "frühere Erklärungs- und Verdrehungsversuche, was Elektrosensibilität noch alles sein könnte", dort nicht mehr stehen. Sie haben nie dort gestanden, denn an dem Eintrag Z58 hat sich seit mindestens acht Jahren schlicht und ergreifend nichts geändert.

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Wolf

Tags:
Zensur, Deponie

Fall 32: Kritik am Gigaherz-Präsidenten unerwünscht...

hans, Sonntag, 24.03.2013, 18:49 (vor 2429 Tagen) @ Wolf

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Für Otto-Normal: Eigentlich gar nichts. Nur, der liebe HUJ ist eines: Unfehlbar. Meint er wenigstens.
Noch vor zwei Monaten hätte ich gesagt, dass eher der Papst zurücktritt als das HUJ einen Fehler eingesteht.
Die Welt ändert sich. Nur der wackere HUJ bleibt stehen. Ein einsamer Fels in der Brandung. Umgeben von fünf (oder sind es sechs) noch viel wackerer Mitstreiter welche in trauter Einsamkeit den Gigaherz-Blog am Leben erhalten.

Fall 33: Käseglocke über "wuff" gestülpt

Gast, Dienstag, 16.04.2013, 22:44 (vor 2406 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Gefahr: Vergessen, Alzheimer, Demenz
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63175#63175
Verfasser des Ausgangspostings: "wuff" (unten rot zitiert)
Datum: 16.04.2013
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

...Das sind gut ausgewählte Links, die vieles erklären, was Spatenpauli umtreibt.

Da Ihre Identität mittlerweile auch kein Geheimniss mehr ist und wir wissen wie Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten frage ich mich: Was treibt Sie an? Welche Ihrer brach liegenden Geschäfte und/oder Beteiligungen wollen Sie damit zu neuem Leben vehelfen? Welche Geschäftsidee steckt dahinter?
Oder wollen Sie allen ernstes behaupten, dass Sie dies alles freiwillig, unentgeltlich und aus reiner Liebe zu den geschundenen EHS machen?
Es wäre doch ganz nett zu erfahren welche Gründe hinter Ihrem Engagement stecken.


[Admin: Strangthema berichtigt, 17.04.13, 14:44 Uhr]

Fall 34: Tausende Geisterfahrer kommen entgegen

Gast, Mittwoch, 08.05.2013, 08:34 (vor 2385 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Eva und LTE
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=39862
Verfasser des Ausgangspostings: Mahner / wuff / Eva Weber (unten rot zitiert)
Datum: 16.04.2013
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

Zitat "Mahner": Das vermutlich gut bezahlte Münchner Mobilfunk-Propagandapärchen „spatenpauli/KlaKla“…

Ich denke, Sie haben handfeste Beweise für diese Behauptung. Sind Sie in der Lage diese zu liefern? Oder sind Sie dazu, wie auch schon Ulido als Gast nicht in der Lage? Aufgefordert habe ich Sie ja schon mal. Oder doch wieder mal nur warme Luft von aufgeblasenen Hansels (um mal Ihre Worte zu nutzen).

Zitat "Wuff": Lerchl verlinkt dabei auf einen auf einen vom Desinfo-Blogger (="Gast") selbst eingestellten Beitrag

Sind Sie besser? Sie verlinken ja auch nur noch und sozusagen aussschliesslich auf sich selber. Lerchl verlinkt immerhin auf "Gast"

Zitat "Wuff": => http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=58181#58181
=> http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63642#63642

Zitat "Eva Weber": In meinen Augen sind das Fanatiker und nichts anderes.

Schon mal ernsthaft darüber nachgedacht wie Sie, und allenfalls auch Ihre lieben Mitstreiter, auf Aussenstehende wirken?

Fall 35: Verstrahlte Lokführer

hans, Freitag, 17.05.2013, 17:24 (vor 2375 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von hans, Freitag, 17.05.2013, 19:54

Strangthema: Lokführer fällt in Ohnmacht
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=65480#65480
Verfasser des Ausgangspostings: "HUJ"
Datum: 17.05.2013
Verfasser des Antwortpostings: "exHans"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting
(In Rot: Zitat HUJ / Gigaherz Admin. In Schwarz: Meine Antwort)

Zitat "Hans-U. Jakob": An exhahahans:

Oh wie witzig. Im Kindergarten waren solche Sprüche top angesagt. Es stimmt halt schon, dass man im Alter wieder zum Kind wird.

Zitat "Hans-U. Jakob": Gut sind Sie nicht Lokführer sonst wüssten Sie ev. gar nicht wo einsteigen.

Natürlich

Zitat "Hans-U. Jakob": Uebrigens das Zugsicherungssystem ETS

Natürlich.
Vorschlag: Googeln.
Oder Verfassen ein Schreiben an unsere Bundesstellen. Das können Sie ja. Vielleicht wird auf Ihren speziellen Wunsch hin dieses Ding unbenamst :-)

Zitat "Hans-U. Jakob": geht per Funk direkt in die Führerstände und auch per Funk von diesen hinaus.

Zu dieser Ausführung fällt mir nur eines ein: Blödsinn im Quadrat! Mit solchen Ausführungen können Sie im Kindergarten, im Seniorenheim oder bei Ihren Anhängern punkten. Bei mir erzeugen Sie damit nur Kopfschütteln und die Frage, was der Mann sonst noch alles zu wissen meint und doch keine Ahnung davon hat.
Aber auf speziellen Wunsch, und da Sie ja sowieso alles besser wissen, wird die Industrie dies sicher sofort anpassen und alle Installaitionen entsprechend Ihren Wünschen un Vorstellungen anpassen.

Zitat "Forum Admin": Ausnahmsweise veröffentlicht wegen der Gelegenheit zu einer Stellungnahme.
Uebrigens: Geht es nicht auch etwas freundlicher...

Warum freundlicher? Wenn ich sehe was für dümmliche Sprüche und Beleidigungen hier von Ihnen (und damit meine ich Sie, den Admin) veröffentlicht werden, war mein Schreiben eigentlich freundlich genug.

Bestes Beispiel warum ich Euch und Eure Sorgen nach ein paar Jahren beobachten der Szene nicht mehr Ernst nehme: Euer Chef, dessen dümmliches Geschreibsel ich oben stehend auseinander genommen habe. Solange so was wider besserem Wissen von Ihnen (und auch damit ist der Admin gemeint) kommentarlos durchgelassen wird, ändert sich an meiner Einstellung garantiert nichts und Euer Erfolg nach wie vor nahe bei Null bewegen.


*******************************************************************


Der Klassiker schlechthin. Gnädigerweise wird ein Beitrag freigeschaltet. Dann kommt der heilige Sankt Jakob, behauptet irgendwelchen Stuss von dem er nachweislich keine Ahnung hat und absolut falsch liegt. Die Richtigstellung wird dann aber kommentarlos gelöscht.
Man, "ihr da drüben" seid ja sowas von inkonsequent. Wie wollt ihr so und mit solchen Leuten je was erreichen? Meine Sympathie die ihr mal hattet habt ihr jedenfalls verspielt.
Der Brüller schlechthin ist jedoch nobody mit dem Satz: Verzeihung Herr Jakob, dass ich Sie hier mal etwas korrigieren muss.

[Admin: 17. Mai 2013, 23:37 Uhr - Postingtitel an Inhalt angepasst]

Tags:
Zensur, Ohnmacht

Fall 35: Verstrahlte Lokführer & die Häkelgruppe

H. Lamarr @, München, Samstag, 18.05.2013, 00:15 (vor 2375 Tagen) @ hans

Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=65480#65480

Ein Strang wie aus der guten alten Zeit, als Gigaherz noch am aufsteigenden Ast war.

Halten wir inne und gucken kurz auf den Kern der Originalmeldung:

Ein Lokführer hat auf der Fahrt von Bern nach Zürich am frühen Mittwochabend kurz das Bewusstsein verloren. Der Zug hielt dank einer Notfalleinrichtung automatisch beim Bahnhof Olten an. Der Lokführer wurde ausgewechselt, so dass der Zug mit nur 15 Minuten Verspätung weiterfahren konnte.

Was die üblichen Verdächtigen daraus ableiten und blitzableiten ist realsatirisches Treibgut. Das kriegst du heute so nur noch bei Gigaherz und bei hese geboten. Eigentlich könnten die Geld dafür verlangen, wenn Präsident Jakob mitspielt, doppelter Eintrittspreis.

In folgendem Text (Quelle) geht es eigentlich um den Verschwörungstick, er passt mMn aber auch perfekt auf den Elektrosmogtick:

Dieses Verhalten aufzubrechen, ist schwierig - das schreiben auch die Psychologen. Schließlich werde jeder Beleg, der gegen die Verschwörungstheorie vorgebracht wird, als Beleg umgewertet, dass die große Verschwörung existiert.

Eine Idee ist daher, sich eher an die Leute zu richten, die noch nicht einer Verschwörungstheorie Glauben schenken, als an jene, die schon restlos überzeugt sind und daher sowieso keine Argumente mehr gelten lassen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verschwörungstheorie

Fall 36: Gigaherz-Jakob löscht Kritik an Naila-Studie

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.11.2013, 13:55 (vor 2199 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Angeblicher Krebscluster im Landkreis Bayreuth
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=66322#66322
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob"
Datum: 08.11.2013
Verfasser des Antwortpostings: "paulenspaten3"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein, siehe <hier>. Ursprünglich war das Posting vom Forum-Admin freigeschaltet worden mit dem Hinweis, dass keine weiteren Beiträge von "paulenspaten3" in diesem Thread freigeschaltet würden. Dies war Herrn Jakob offensichtlich zu wenig, nach einigen Stunden löschte er das Posting mit einer verlogenen Begründung.

Nicht erschienenes Antwortposting
(In Rot: Zitat Jakob. In Schwarz: Antwort von "paulenspaten3")

Mit der Verteufelung der Naila-Studie sind Sie völlig auf dem Holzweg
In Urteil 1C_202/2008 entschied das Schweizerische Bundesgericht ...

Sie meinen wahrscheinlich 1C_282/2008, ja?

Von all den zu den Akten gegebenen Studien erfülle einzig die NAILA- und SALFORD-Studie die Kriterien der Wissenschaftlichkeit.

Ach, komm', das hatten wir doch alles schon einmal, Herr Jakob. Das, was Sie in das Urteil hinein deuten ist Kaffeesatzleserei und steht dort nicht drin. Details dazu können Sie gerne hier nachlesen: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=38148

Weiter bei den Akten des Bundesgerichtes befindet sich zur Zeit die BELO-HORIZONTE Studie. Näheres dazu finden Sie unter www.gigaherz.ch/1744 und www.gigaherz.ch/1745

Der wissenschaftliche Wert der Belo-Horizonte-Studie wird von Wissenschaftlern als gering eingestuft. Finden Sie ebenfalls alles im www.

Wichtig für uns ist nur, was das Schweizerische Bundesgericht dazu meint. Die Meinung der Münchner Grossmäuler ist für uns nicht von Bedeutung.

Soso, Sie glauben also allen ernstes, Schweizerische Bundesrichter könnten sich kompetent zum wissenschaftlichen Wert der Naila-Studie äußern. Ein mit Verlaub schwer nachvollziehbarer Standpunkt. Aus meiner Sicht können und tun Richter ganz anderes, überlassen solche Wertungen denen, die etwas davon verstehen. Die hinlänglich bekannte IARC-Arbeitsgruppe hat z.B. 2011 zur Naila-Studie folgende Wertung abgegeben:

"The Working Group considered this study uninformative due to the small and ill-defined study base and crude statistical methodology."

Ein vernichtendes Urteil und Grund dafür, warum die Naila-Studie für die berühmt/berüchtigte 2B-Wertung der IARC nicht herangezogen wurde.

Nachzulesen ist dies alles - in englisch - hier: http://monographs.iarc.fr/ENG/Monographs/vol102/mono102-002.pdf

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kaffeesatzleser

Fall 37: Beweismittelunterdrückung

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.03.2014, 00:21 (vor 2064 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Plötzliche Kehrtwende des Rückversicherers Swiss-Re
Ausgangsposting: entfällt, da Start eines neuen Strangs
Verfasser des Ausgangspostings: entfällt
Datum: 24.03.2014
Verfasser des Postings: "paulenspaten3"
Kommentarlose Löschung des Postings?: Ja

Nicht erschienenes Posting

Auf der Gigaherz-Homepage berichtet Herr Jakob in seinem jüngsten Beitrag von einer "plötzlichen Kehrtwende" der Rückversicherers Swiss Re. Die Zürcher hätten demnach das EMF-Risiko in einem Interview mit dem IZgMF plötzlich zu einem "Phantomrisiko" herab gestuft, nachdem es zuvor als eines der größten Risiken überhaupt gesehen wurde.

Das stimmt so nicht. Swiss Re betrachtet EMF seit fast 20 Jahren als Phantomrisiko. Schwarz auf Weiß nachzulesen ist dies in der hervorragend gut geschriebenen Broschüre Elektrosmog - ein Phantomrisiko aus dem Jahr 1996.

Download-Link: http://media.swissre.com/documents/pub_electrosmog_en.pdf

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Desinformation, Täuschung, Zensur, Manipulation, Lüge, Deutungshoheit

Hans-U. Jakob, Donepezilschlucker, CH-3150 Schwarzenburg

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.03.2014, 20:54 (vor 2063 Tagen) @ H. Lamarr

Auf der Gigaherz-Homepage berichtet Herr Jakob in seinem jüngsten Beitrag von einer "plötzlichen Kehrtwende" der Rückversicherers Swiss Re.

Was der Gigaherz-Präsident zu Fall 37 zu sagen weiß, <hier> kann man es lesen. Mein Eindruck ist: Er hat gar nicht verstanden, worum es geht, sondern reitet auf seinem Mobbing-Gaul einsam und verlassen in den Sonnenuntergang.

Das ist der ganz normale Wahnsinn der Mobilfunkdebatte bei Gigaherz.

Herr Jakob glaubte, mit der von ihm falsch verstandenen EMF-Risikoeinschätzung von Swiss Re punkten zu können. In seinem Beitrag vom 25. Oktober 2013 sonnt sich der Gigaherz-Präsident im vermeintlichen Beistand durch Swiss Re, nicht den Hauch eines bösen Wortes gegenüber dem Rückversicherer bringt Jakob dort vor.

Dann, am 13. März 2014, die Berichtigung durch den IZgMF-Beitrag.

Sofort schaltet Herr Jakob auf Kampfmodus um, der zuvor geküsste Rückversicherer wird jetzt nach Strich und Faden beschuldigt. Dabei hat Swiss Re nichts falsch gemacht, keine Kehrtwende vollzogen, schon gar keine "plötzliche", Mobilfunkgegner wie Jakob waren nur zu dusselig, die EMF-Risikoeinschätzung der Zürcher richtig zu verstehen.

Doch erst mit der heutigen Entgleisung zum Fall 37 ist wieder ein Stück Demenz bei Jakob sichtbar geworden: Denn jetzt behauptet er, es träfe zu, Swiss Re mobbe und verleumde Elektrosmog-Betroffene bereits seit 1996. Hans-Ueli, Depp :waving:, du kannst das so nicht behaupten, ohne dich wegen deines Swiss-Re-Jubelbeitrags vom 25. Oktober 2013 selbst zu belasten. Verstehst du das denn nicht mehr?

Nimm 2, vielleicht hilft's!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 38: Keine Fragen zur Tagung der KO-Ini in Würzburg

H. Lamarr @, München, Montag, 21.04.2014, 18:03 (vor 2036 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Tagung der sogenannten Komptenzinitiative am 5. April 2014 in Würzburg
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=66621#66621
Verfasser des Ausgangspostings: "Mahner" (unten rot zitiert)
Datum: 21.04.2014
Verfasser des Postings: "paulenspaten3"
Kommentarlose Löschung des Postings?: Ja
Hintergründe: Hier

Nicht erschienenes Posting

**********************************************************************************

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit laden wir Sie zu der Tagung Langzeitrisiken des Mobil- und Kommunikationsfunks ein, die von der Kompetenzinitiative e. V. am 5. April 2014 in Würzburg veranstaltet wird.

Postingtitel: Fragen an Frau Weber zur Würzburger Festungstagung

Werte Frau Weber!

Wie ich gesehen habe, waren Sie in Würzburg und lauschten neben Frau Doktor Waldmann-Selsam den Ausführungen der Referenten. Erzählen Sie doch mal, was da los war und wie Sie es mit dem W-LAN-Access-Point ausgehalten haben, der den Vortragssaal befeldet hat. Oder konnten Sie feststellen, dass der abgeschaltet war?
**********************************************************************************

Kommentar: Es ist doch immer wieder erstaunlich, zu welchen Energieleistungen Elektrosensible wie Frau Weber imstande sind, wenn ein Bad in der Menge Gleichgesinnter winkt. Nicht einmal die angedrohte W-LAN-Versorgung des Vortragsaales "Wolfskeel" in Würzburg konnte die alte Dame aus München von der beschwerlichen Reise an den Rand bayerischer Zivilisation abhalten. Dies verdient Anerkennung. Warum sich Frau Weber bis heute nicht öffentlich zu dem Almauftrieb der Szene geäußert hat, ist mit Sicht auf ihren Mitteilungsdrang allerdings rätselhaft und legt den Schluss nahe, sie kam nicht ganz zufrieden heim aus der eintägigen Gefangenschaft in der Würzburger Festung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Waldmann-Selsam, W-LAN, Obermenzing, Entlarven

Fall 38: Keine Fragen zur Tagung der KO-Ini in Würzburg

AnKa, Montag, 21.04.2014, 20:48 (vor 2036 Tagen) @ H. Lamarr

Kommentar: Nicht einmal die angedrohte W-LAN-Versorgung des Vortragsaales "Wolfskeel" in Würzburg konnte die alte Dame aus München von der beschwerlichen Reise an den Rand bayerischer Zivilisation abhalten. Dies verdient Anerkennung. Warum sich Frau Weber bis heute nicht öffentlich zu dem Almauftrieb der Szene geäußert hat, ist mit Sicht auf Ihren Mitteilungsdrang allerdings rätselhaft und legt den Schluss nahe, Sie kam nicht ganz zufrieden heim aus der eintägigen Gefangenschaft in der Würzburger Festung.

Um die Sorgen einer alten Dame aus dem Volk geht es bei so einer Veranstaltung nicht. Sie dürfte dort auch nur wenige Gesprächspartner gefunden haben, die sie wirklich ernst genommen hätten.

Es geht um Marketing. Um Geschäft.

Man will die Leiden der Opfer in wohlgekleideten Worten vorführen, will diese präsentieren. Und diese bloß nicht persönlich zu Wort kommen lassen. Aufgeregtes, peinlich wirkendes Angeklage im sattsam bekannten Laien-O-Ton ("Stellen Sie sich vor, neulich in der U-Bahn...") würde nur das pseudowissenschaftiche Bild stören, das man der Welt dort draußen aus dem Versammlungssaal abgeben will.

Aber die Pressebänke dürften leer geblieben sein.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
, Verbandsarbeit, nützliche Idioten

Fall 39: Feiertagsarbeiter

Gast, Freitag, 09.05.2014, 00:03 (vor 2019 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Münchener Desinformation
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67112#67112
Verfasser des Ausgangspostings: "EW"
Datum: 06.05.2014
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***********************************************************************************

Hesse schreibt am 06.April, einem wunderschönen Sonntag mit angenehmen Temperaturen, bei Hese drei Beiträge über Allgemeines was, aufgrund der "views" jedoch kaum jemanden zu interessieren scheint.
Versteht das jemand? Vielleicht liegt es doch an der Sonntagszulage? Vielleicht wird er nach Beiträgen bezahlt?

Mahner schreibt am 06.April, einem wunderschönen Sonntag mit angenehmen Temperaturen, bei Gigaherz einen beinahe zweiseitigen Beitrag über "Die geistige Erosion der Münchner Clique", was aber aufgrund der "Aufrufe" jedoch kaum jemanden zu interessieren scheint.
Versteht das jemand? Vielleicht liegt es doch an der Sonntagszulage? Vielleicht wird er nach Seiten bezahlt?

Wuff schreibt am 20.April, Ostersonntag und somit einem der heiligeren Feiertage, mehrere Beiträge bei Gigaherz, die aufgrund der "Aufrufe" jedoch kaum jemanden zu interessieren scheint.
Versteht das jemand? Vielleicht liegt es doch an der Sonntagszulage? Vielleicht wird er nach Beiträgen bezahlt?

Eva Weber schreibt vom 18-21.April, Karfreitag bis Ostermontag und somit einem der heiligeren Wochenende, mehrere Beiträge bei Gigaherz und Hese, die aufgrund der "Aufrufe" und "views" jedoch kaum jemanden zu interessieren scheint.
Versteht das jemand? Vielleicht liegt es doch an der Feiertagszulage? Vielleicht wird sie nach Beiträgen bezahlt?

***********************************************************************************

Fall 40: Gigaherz falsche weil voreingenommene Plattform

Gast, Samstag, 31.05.2014, 23:32 (vor 1996 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Elektrosensibilität heilbar
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67216#67216
Verfasser des Ausgangspostings: "Laie" (Schrift rot kursiv)
Datum: 30.05.2014
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (Schrift schwarz kursiv)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***********************************************************************************

@Admin: Sie können gerne die Frage auch auf einen neu eröffneten Strang legen. Ich hätte Intersse an einer breiteren Thematisierung von Fragen des Zusammenhangs Mobilfunk und Fruchtbarkeit.

Und wie soll das hier stattfinden? Sobald ehrliche oder wissenschaftlich fundierte Antworten kommen, die nicht ins Weltbild der Forenveranstalter passen, schlägt die Zensur unerbittlich zu.
So leid es mir tut, aber für so eine Sache sind weder Gigaherz noch Hese die richtige, weil zu voreingenommene, Plattform.

***********************************************************************************

Fall 41: Ist Eva Weber noch glaubwürdig?

Gast, Sonntag, 01.06.2014, 20:38 (vor 1995 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Prof. Lerchl: EHS ist tot! (Offener Brief)
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67184#67184
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (Schrift rot)
Datum: 01.06.2014
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (Schrift schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

********************************************************************************

Ist Eva Weber noch glaubwürdig?

...MMn haben auch diese "Idioten" ein Recht auf wahrheitsgemäße Darstellung von Sachverhalten...

Tut mir leid Frau Weber, Sie können schreiben was und so lange Sie wollen. Ihnen glaube ich gar nichts mehr. Und dass dies so ist, haben Sie einzig und allein sich selber und Ihren abenteuerlichen und unbelegten Märchen zu verdanken. [image]

********************************************************************************

Tags:
Zensur, Narrenhaus, Unglaubwürdig, Untermenzing, Deponie

Fall 42: Beleidigungen gegen Forenteilnehmer werden gelöscht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.06.2014, 18:29 (vor 1974 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Endlösungsideologie?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67297#67297
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (Schrift rot)
Datum: 22.06.2014
Verfasser des Antwortpostings: "paulenspaten3" (Schrift schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein, es wird der Hinweis gegegeben: "An Paulenspaten3: Beleidigungen gegen in diesem Forum Schreibende werden gelöscht."

Nicht erschienenes Antwortposting

********************************************************************************

Verfolgungswahn

Und nun, Spatenpauli, wie würden Sie denn Ihren folgenden Artikel überschreiben, falls Sie denn eine dazu passende markante Überschrift suchten?? Lassen Sie hören!

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=57543

Zur Sache haben Sie gar nichts zu sagen? Stört es Sie denn gar nicht, dass hier ein Spinner ziemlich unverblümt den Gedanken einer "Endlösung für die Elektrosensiblenfrage" in den Raum stellt? Mit Märchen, Mythen und Legenden kommen EHS aus meiner Sicht nicht weiter, entweder ihr tut mehr für eure Glaubwürdigkeit und distanziert euch von Scharfmachern wie "Laie", oder ihr bleibt nur ein Schluckauf der Natur.

********************************************************************************

Kommentar: Was seid ihr - hicks - doch für Heuchler dort. Beleidigungen gegen in diesem Forum Schreibende werden gelöscht, Beleidigungen gegen alle anderen werden geduldet oder sogar bejubelt. Hicks.
Hintergrund: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=57543

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Endlösung

Fall 43: Gotteslästerung wird nicht geduldet

Gast, Dienstag, 26.08.2014, 23:41 (vor 1909 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Mike Repacholi/Mobilfunkstrahlung ungefährlich!!
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67477#67477
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (unten roter Text)
Datum: 25.08.2014
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (unten schwarzer Text)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

...und vorgetragen als hätte er vorab seinen Auftritt vor dem Spiegel einstudiert.

Hoffentlich hat er geübt. Stellen Sie sich mal vor, es wäre ein so unsäglicher Beitrag wie der da geworden. Noch so was würde das www nicht ertragen :-)

************************************************************************************

Tags:
Repacholi, Entwertung, Feindbild, Obermenzing

Fall 44: Zu peinlich, um frei geschaltet zu werden

Gast, Mittwoch, 01.10.2014, 21:39 (vor 1873 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Streit um Technologie für HGÜ-Erdkabel
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67592#67592
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Text rot)
Datum: 01.10.2014
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

Die Fakten stehen unter http://www.gigaherz.ch/erdkabel-statt-hochspannungs-freileitung/

Jakob zitiert Jakob. Nichts neues.
Aber eins könnten Sie mir schon noch erklären:
Hier wird die Theorie aufgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen EMF und BSE gibt.
BSE ist ausgestorben. Und dies trotz dauernd steigender EMF. Wie das?

Hat Gigaherz den Mut die Frage zu veröffentlichen? Oder bleibt es, weil zu peinlich für den Verein, in der Zensur hängen?

************************************************************************************

Tags:
Jakob, Braun von Gladiss, Zensur, Erdkabel, BSE, Deponie, EMF

Fall 44: Zu peinlich, um frei geschaltet zu werden

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 01.10.2014, 22:36 (vor 1873 Tagen) @ Gast

Hat Gigaherz den Mut die Frage zu veröffentlichen? Oder bleibt es, weil zu peinlich für den Verein, in der Zensur hängen?[/i]

Ist die Frage nach dem "Mut" ernst gemeint? Eigentlich wäre ja auch ein wenig Selbstbewusstsein ausreichend, um sachliche Kritik auszuhalten. Beides scheint bei Gigaherz jedoch nicht vorhanden zu sein.

Im Spiegel dieser Woche ist übrigens ein interessanter Artikel über das Ende der DDR erschienen. Wie alles begann, welche Methoden seitens der "Staates" DDR angewandt wurden, um Querulanten ruhigzustellen / die Opposition totzuschweigen, und wie Erich Honecker geschasst wurde. Aber das nur nebenbei, jetzt kommt das Sandmännchen.:-)

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Fall 44: Zu peinlich, um frei geschaltet zu werden

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.10.2014, 23:28 (vor 1872 Tagen) @ Gast

Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Stimmt nicht mehr. Mit 1 Tag Verspätung hat Herr Jakob heute die kommentarlose Löschung des Antwortpostings doch noch kommentiert:

Einige Schwachköpfe und Provokateure scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, dass wir ... mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 45: Wadlbeisser, angeleinter

Gast, Montag, 17.11.2014, 23:26 (vor 1826 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Elisabeth K. verklagt Professor Alexander Lerchl...
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=67813#p67813
Verfasser des Ausgangspostings: „Wuff“ (unten Rot)
Datum: 16.11.2014
Verfasser des Antwortpostings: „Claus Thaler“ (unten Schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

…Sie haben sich noch nie dazu geäussert, ob sie mit "Hans", "Bernd das Brot" u.v.a.m. identisch sind…

Doch, hab ich mich schon. Ihr habt es ja nicht geglaubt [image]

…Weitere Beiträge von Ihnen werden in diesem Thread nicht mehr freigeschaltet.

Genau darum spare ich mir die Arbeit den Beitrag zu suchen und zu verlinken. Das unten folgende wird nur deshalb aufgeführt, damit es in München wieder mal erwähnt wird. Jedenfalls kann ich nicht garantieren, dass die Links entfernt werden [image]

…und Sie selbst gehören nach diesen Massstäben folglich zum Heer der anonymen Laienschaft…

Genau. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich tatsächlich noch ein anonymer Laie. Laie sind Sie auch, aber mitnichten anonym*).

…Lerchl blufft entweder mit falsch auswendig gelerntem oder falsch verstandenem Latein "Petunia non olet" statt "Pecunia non olet"…

????????? http://de.wikipedia.org/wiki/Pecunia_non_olet ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿
So wie er es geschrieben hat, oder? Und dass Geld nicht stinkt müssten Sie mit Ihrer Vergangenheit*) eigentlich wissen.

So nebenbei: Wuff verlinkt auf Wuff kann ich leider nicht als Beweis für Ihre Behauptung akzeptieren. Ich warte :cool:.

************************************************************************************

*) Link zu Eintrag/Beitrag mit Details zum Klarnamen von "wuff" entfernt.

Fall 46: Gigaherz-Präsidents Lügen haben lange Beine

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 14.01.2015, 18:04 (vor 1768 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Antennentechniker leben gefährlich und sterben früh
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68099#p68099
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Text rot)
Datum: 13.01.2015
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

... die nach Schalls Ansicht ethnisch minderwertigen Autoren und Übersetzer ...

Wegen der zitierten Passage habe ich die Originalquelle gesucht und hier gefunden: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=59137
Dort steht davon jedoch nichts, auch nicht in anderer Form. Bin ich auf der falschen Seite gelandet?

Erwin

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 47: Instrumentalisierungsgegner mit partieller Amnesie

Gast, Mittwoch, 08.04.2015, 00:36 (vor 1685 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Probleme totschweigen
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68324#p68324
Verfasser des Ausgangspostings: „wuff" (Text rot)
Datum: 07.04.2015
Verfasser des Antwortpostings: „Claus Thaler" (Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

[...] Ich störe mich daran, wenn tragische Todesfälle für welchen Zweck und für welche Spekulationen auch immer instrumentalisiert werden, und zwar ganz altmodisch darum, weil solches den Angehörigen der Verstorbenen gegenüber pietätlos und den Verstorbenen selbst gegenüber geschmacklos ist [...]

Und wie war es denn, als im Wallis der belgische Bus mit den Schülern in die Tunnelnische geknallt ist? Da wart Ihr, und damit sind Sie wie auch h.e.s.e mit gemeint, an vorderster Front dabei als darüber spekuliert wurde, ob man das tragische Ereignis nicht für die eigenen (verworrenen) Theorien gebrauchen könnte.

************************************************************************************

Tags:
Instrumentalisierung

Fall 48: Erst frei geschaltet, dann gelöscht

Gast, Sonntag, 12.04.2015, 10:12 (vor 1681 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Baby & Handy: Idiotischer Aprilscherz vom WWF
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68316#p68316
Verfasser des Ausgangspostings: "schilte6i"
Datum Antwortposting: 2.04.2015
Verfasser des Antwortpostings: "Phoenix"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein. Antwortposting wurde freigeschaltet und erst nachträglich gelöscht.

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Ich frage mich, was dieser nette Aprilscherz mit "Baby & Handy" zu tun haben soll (abgesehen davon, dass im Youtube-Clip für knapp 3 Sekunden ein Kleinkind zu sehen ist, das ein Handy schüttelt) und was daran Ihrer Auffassung nach so "idiotisch" ist.

Die Idee, auf diesem oder ähnlichen Wegen elektrische Energie zu gewinnen, ist gar nicht mal abwegig und wird bereits seit geraumer Zeit verfolgt - Stichwort "Energy Harvesting".

Phoenix

************************************************************************************

Tags:
Deponie

Fall 49: Lästige Wanderärztin

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.07.2015, 13:35 (vor 1581 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Bundesamt für Strahlenschutz-IZgMF-Wilder Wein
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68598#p68598
Verfasser des Ausgangspostings: "GöttingerSieben" (rot zitiert)
Datum Antwortposting: 21.07.2015
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (schwarz zitiert)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Wurde am Botanischen Institut in München Wilder Wein auf der Nordseite nachgepflanzt, um den Verdacht eines möglichen Zusammenhanges mit den Hochfrequenzimmissionen der Sendeanlage Eichamt abzuklären?

Nein, natürlich nicht! Es sind doch nur einige verbohrte Mobilfunkgegner, die mit ihrer selektiven Wahrnehmung der Schnapsidee folgen, schwache Mobilfunkfelder im Bereich einiger hundert Mikrowatt pro Quadratmeter würden Bäume oder auch mal einen ganzen Buchenwald zum Darben bringen. Die Wissenschaft geht Schnapsideen nicht nach, es sei denn, es liegt ein ordentlich begründeter Anfangsverdacht vor. Dies ist bei der Wanderärztin Waldmann-Selsam nicht der Fall, sie kommt über pseudowissenschaftliche Betrachtungen in großer Sorge nicht hinaus. Da kennen wir alles schon von ihr, als sie nicht Kasuistiken von angeblich elektrosensiblen Bäumen sammelte, sondern von angeblich elektrosensiblen Menschen. Die seriöse Wissenschaft hatte seinerzeit Frau Waldmann ermahnt, mehr Objektivität walten zu lassen, davon aber ist sie heute so weit weg wie damals. Aus meiner Sicht ist die Ärztin nur eine ABM auf zwei Beinen, die Behörden und Institutionen seit Jahren mit ihren dramatischen Aufrufen belästigt.

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kasuistiken, Täuschung, Zensur, Querulant, Laien, Wein

Fall 50: Zweifel an Webers Baumkasuistik unerwünscht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 13.09.2015, 19:34 (vor 1526 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Waagerechtes Wipfelwachstum einer Edeltanne
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68816#p68816
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (rot zitiert)
Datum Antwortposting: 13.09.2015
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (schwarz zitiert)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

[Foto] Edeltanne 2008 in der 200° Sektorantenne.jpg

Dieses Foto ist rechts unten retuschiert worden. Warum? Stand dort ursprünglich das Datum der Aufnahme, das möglicherweise nicht zu Ihrer Schilderung passen wollte?

Auch den angebliche Standort der "Edeltanne" (roter Punkt im Luftbild) kann nicht stimmen. An dieser Stelle stand zu keiner Zeit ein Baum, wie sie sich leicht in Google Earth anhand der Historien-Funktion zurück bis 2001 selbst überzeugen können.

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Täuschung, Zensur, Narrenhaus, Obermenzing, Nadelbaum, Baumwipfel, Tanne

Fall 51: "wuff" von Beweispflicht entmündigt

Gast, Montag, 19.10.2015, 01:05 (vor 1491 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Neues aus der Hauptstadt der Bewegung
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68892#p68892
Verfasser des Ausgangspostings: "Wuff" (rot zitiert)
Datum: 15.10.2015
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler" (schwarz zitiert)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja
Nicht erschienenes Antwortposting

*************************************************************************************

...Das stimmt nicht bzw. ist irreführend. Es wurde von seinen Auftraggebern aus den EMF-emittierenden Branchen boykottiert, als es seine damals noch EMF-kritische Website eröffnete. Da es wahrscheinlich nichts anders kann, als für diese zu schreiben, war dieses existenzbedrohend...

Haben Sie für diese doch recht massive Unterstellung handfeste Beweise? Ich hoffe es doch, denn sonst würden Sie der Szene mit so eine gewagten Aussage einen Bärendienst leisten. Es genügt doch, dass man Frau Weber und Herrn Jakob ungestraft einen Lügner nennen darf. Ob es noch si einen erträgt?

************************************************************************************

Tags:
Zensur, Lügner, Lüge, Narrenhaus

Fall 51: "wuff" von Beweispflicht entmündigt

KlaKla, Montag, 19.10.2015, 18:14 (vor 1490 Tagen) @ Gast

Haben Sie für diese doch recht massive Unterstellung handfeste Beweise? Ich hoffe es doch, denn sonst würden Sie der Szene mit so eine gewagten Aussage einen Bärendienst leisten. Es genügt doch, dass man Frau Weber und Herrn Jakob ungestraft einen Lügner nennen darf. Ob es noch si einen erträgt?

Auf eine Lüge mehr kommt es da nicht an ...

Der Lügner "wuff" (I)
Der Lügner "wuff" (II)
Der Lügner "wuff" (III)
Der Lügner "wuff" (IV) und so weiter

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schweiz, Lügner, Narrenhaus

Der Lügner "wuff" (V)

hans, Sonntag, 01.11.2015, 23:35 (vor 1477 Tagen) @ KlaKla

Der Lügner "wuff" (I)
Der Lügner "wuff" (II)
Der Lügner "wuff" (III)
Der Lügner "wuff" (IV) und so weiter

Da Wuffilein auf diese Unterstellung bis heute noch keine Beweise erbracht hat, ist es meiner Meinung nach gesichert:

Wuff ist ein Lügner!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Ueberzeugungstäter

Korrektur

hans, Freitag, 06.11.2015, 18:43 (vor 1472 Tagen) @ hans

Der Lügner "wuff" (I)
Der Lügner "wuff" (II)
Der Lügner "wuff" (III)
Der Lügner "wuff" (IV) und so weiter

Da Wuffilein auf diese Unterstellung bis heute noch keine Beweise erbracht hat, ist es meiner Meinung nach gesichert:

Wuff ist ein Lügner!

Zählen ist Glückssache. Und da ich dem "und so weiter" zu wenig Beachtung geschenkt habe, wurde der Hauptstrang über den verlogenen Wuff nicht entdeckt. Was hiermit korrigiert wurde und Wuff somit zum (mindestens) elften mal der Lüge überführt wurde.

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Fall 52: 30-kV-Leitung an Grundstücksgrenze

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.01.2016, 18:11 (vor 1386 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 30-kV-Leitung an Grundstücksgrenze gesundheitsschädlich?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=69138#p69138
Verfasser des Ausgangspostings: "Kuhni82"
Datum Antwortposting: 31.01.2016
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Lieber René,

objektiv betrachtet gibt es keinen Grund, das Grundstück wegen einer 30-kV-Freileitung nicht zu bewohnen. Mit subjektiven Gründe aus der Bauchgegend musst du alleine fertig werden, du musst entscheiden, ob du diese "gefühlten" Gründe gegen die Bewohnung des Grundstücks dauerhaft in den Griff bekommen kannst. Wenn ja, greife schnell zu, bevor die Gelegenheit ein anderer nutzt. Wenn nein, lasse es sein, du wirst dort sonst nicht froh und jeder tote Hamster deiner Kinder, jede verkümmerte Balkonpflanze wird dir überproportional große Sorgen bereiten – die dich dann tatsächlich krank machen können.

Mir macht hingegen Sorge, wo du um Rat anfragst. Bei so einer Entscheidung, bei der es um viel Geld geht, sollte eine zweifelsfrei qualifizierte Beratung selbstverständlich sein. Das heißt, du wendest dich am besten an das BAFU, und trägst dort deine Bedenken vor. Alles andere kannst du aus meiner Sicht knicken. Wenn du keinen Wert auf qualifizierte seriöse Beratung legst, wirst du sicher Laien, Heilpraktiker und selbsternannte Experten finden, denen es eine Ehre sein wird, dir ihre persönliche Meinung als Stand des Wissens anzudrehen.

************************************************************************************

Kommentar: Das nicht frei geschaltete Antwortposting wurde um 11:38 Uhr bei Gigaherz eingestellt. Um 12:04 Uhr stellte Hans-U. Jakob ein Antwortposting ein, das frei geschaltet wurde.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 52: Reaktion von Hans-U. Jakob

H. Lamarr @, München, Montag, 01.02.2016, 11:24 (vor 1386 Tagen) @ H. Lamarr

Auf den obigen Deponieeintrag reagierte der Gigaherz-Präsident in einer Weise, die aus meiner Sicht pathologische Züge zeigt:

Antwort an Erwin:
Ihr Mobbing und ihre Rufmorde haben in diesem Forum nichts verloren. Es gibt dazu ein passenderes Forum bei der Agentur Schall in München, wo bereits 5 wegen Verleumdung rechtskräftig verurteilte Kollegen und Kolleginnen von ihnen tätig sind. Ihre Sprüche passen dort viel besser, als in unserem Forum
Sie können also künftig ihre Postings gleich von Anfang an nach München exportieren und sich den Umweg über Gigaherz.ch ersparen.
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Kommentar: Da ich leider begriffsstutzig bin, gelingt es mir nicht, den Wutanfall in Zusammenhang mit dem unterdrückten Posting von "Erwin" zu bringen. Möglicherweise leidet der Gigaherz-Präsident in seiner Echokammer unter einer ausgeprägten "Erwin"-Sensibilität.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 53: Präsident mit Fracksausen

H. Lamarr @, München, Montag, 01.02.2016, 14:31 (vor 1386 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 30-kV-Leitung an Grundstücksgrenze gesundheitsschädlich?
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=69143#p69143
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Text unten: rot)
Datum Antwortposting: 01.02.2016 - 10:27 Uhr
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (Text unten: schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Antwort an Erwin:
Es gibt dazu ein passenderes Forum bei der Agentur Schall in München, wo bereits 5 wegen Verleumdung rechtskräftig verurteilte Kollegen und Kolleginnen von ihnen tätig sind.

Werter Herr Jakob!

Alle Welt rätselt, wer dies fünf rechtskräftig Verurteilten denn seien mögen! Wären Sie so freundlich, etwas mehr Klartext zu reden und die Namen zu nennen? Ich hoffe Sie haben noch ausreichend Mumm in den Knochen, um nicht um den heißen Brei herum zu reden. Da Sie rechtliche Schritte bekanntlich nicht fürchten müssen, sehe ich keinen Grund, die Namen zu verheimlichen. Bislang muss ich Fragen nach diesen Übeltätern immer mit einem Achselzucken beantworten, was ja sicher auch nicht in Ihrem Sinne ist. Also, nur Mut, trauen Sie sich, Sie haben ja nichts zu verlieren!

Mit freundlichen Grüssen

Erwin

************************************************************************************

Kommentar: Weil das Posting von "Erwin" seit nun rd. 4 Stunden nicht frei geschaltet wurde, gehe ich begründet davon aus, das wird nichts mehr. Möglicherweise wartet der Präsident auch nur diese Posting ab, um sich dann doch noch zu erklären.

Hintergrund: Fracksausen

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Entwertung, Querulant, Schmierfink, Verleumdung, Realitätsverlust, Feigling, Scheinriese, Deponie

Der Lügner Hans-U. Jakob

hans, Donnerstag, 11.02.2016, 17:37 (vor 1375 Tagen) @ H. Lamarr

Alle Welt rätselt, wer dies fünf rechtskräftig Verurteilten denn seien mögen! Wären Sie so freundlich, etwas mehr Klartext zu reden und die Namen zu nennen? Ich hoffe Sie haben noch ausreichend Mumm in den Knochen, um nicht um den heißen Brei herum zu reden.

Mittlerweile sind 10 Tage ins Land gegangen und Hasueli hat in seinem Hausforum noch nicht reagiert. Warum auch, denn er würde sich nur blamieren. Er wird die fünf "rechtskräftig Verurteilten" nie und nimmer aufzählen können. Denn eines ist so gewiss wie der Tod:
Hans-U. Jakob, Präsident vom Verein Gigaherz, ist ein Lügner.
Dies hat er mit seinem Beitrag und seiner "nicht-Reaktion" wieder einmal mehr bewiesen :danke:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Tags:
Lügner

Der Lügner Hans-U. Jakob

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 11.02.2016, 21:57 (vor 1375 Tagen) @ hans

Er wird die fünf "rechtskräftig Verurteilten" nie und nimmer aufzählen können.

Ja, stimmt, er wird die fünf "rechtskräftig Verurteilten" nie und nimmer aufzählen können. Dafür gibt es gute Gründe. Ich beobachte dieses böse Spiel mit den "rechtskräftig Verurteilten" schon geraume Weile und Herr Jakob ist auch nicht der einzige, der es spielt. In absehbarer Zeit werde ich über die kleinen Strolche, die dieses Spiel spielen, noch etwas schreiben. Ob Herr Jakob lügt vermag ich nicht zu sagen, dies würde voraussetzen, dass er es besser weiß, was unwahrscheinlich ist. Aus meiner Sicht ist es daher bei ihm einfache Dummheit, er plappert nach, was er bei anderen abgeschaut hat. Hauptsache das IZgMF lässt sich damit entwerten. Diese anderen dagegen sind gebildeter, die wissen aller Voraussicht nach ganz genau wie hinterhältig das ist, was sie tun. Ihr Ziel ist das gleiche wie bei Jakob: IZgMF mit falschen/irreführenden Anschuldigungen entwerten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Entwertung, Unseriös, Gerücht, Hetze, Lüge, Irreführung, Rufschädigung

Der Lügner und Feigling Hans-U. Jakob

KlaKla, Freitag, 12.02.2016, 09:33 (vor 1375 Tagen) @ hans

Hans-U. Jakob, Präsident vom Verein Gigaherz, ist ein Lügner.
Dies hat er mit seinem Beitrag und seiner "nicht-Reaktion" wieder einmal mehr bewiesen :danke:

Dazu ist er mMn auch noch ein ausgemachter Feigling, wie andere Szene bekannte Mitstreiter. Im Schweizer-Forum löscht er Kommentare die nicht nach seinem Geschmack sind und sperrt Poster aus. Man stellt sich jedoch nicht seinen ausgemachten Feind, sonder agiert als Heckenschütze. Verfasst anonyme Gerüchte u. verbreitet Lügen. Ins öffentlich zu gängige IZgMF-Forum trauen sich die Feiglinge nicht. Das gibt zu denken zumal ihre Ausreden unglaubwürdig sind. Heute stelle ich fest, dass Mobilfunkgegner eine besonders üble Spezie darstellen.

Verwandte Threads
Dr. Karl Richter und seine Doppelmoral
Warum ich Lerchls Gegner für Feiglinge halte
Diagnose-Funk kneift: Gutbier verschickt Schnüffelmail
Mahner denunziert im Schweizer-Forum

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schweiz, Querulant, Feigling

Fall 54: Präsidiale Denkfehler sind keine

Gast, Montag, 08.02.2016, 09:28 (vor 1379 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 960'000 Elektrosmog-Betroffene in einem VW-BUS
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?f=2&t=41216
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob"
Datum: 04.02.2016
Verfasser des Antwortpostings: "Claus Thaler"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja
Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Äh, ich glaube Sie verwechseln da was.
Nur weil ich glaube, dass Rauchen gefährlich ist, bin ich noch lange kein Raucher.
Nur weil ich glaube, dass Antennen gefährlich sein könnten, bin ich noch lange kein Elektrosensibler.
Alles klar?

************************************************************************************

Fall 55: Hans-U. Jakob stolpert übers Storchennest

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 06.07.2016, 12:56 (vor 1230 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Storchennest auf Funkmast
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=69480#p69480
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten Text rot)
Datum Antwortposting: 4.07.2016
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Wenn Störche oben auf Mobilfunkantennen nisten und gesunde Jungvögel aufziehen ist nicht die Unbedenklichkeit der Strahlung dafür verantwortlich, sondern der Dämpfungsfaktor von 1600 mit welchem die Strahlung nach oben und nach hinten aus einer Antenne austritt.

Es ist ja unstreitig, eine Richtantenne sendet in Hauptstrahlrichtung, wo die Kunden sind, erheblich stärker als senkrecht nach oben, wo keine Kunden sind. Da sich das Nest jedoch im tiefroten (verbotenen) Bereich einer Antenne in direktem Kontakt mit den Panelen befindet, ist damit zu rechnen, dass das Nest trotz der 1600-fachen Dämpfung einer erheblichen Strahlungsbelastung ausgesetzt ist. Denn so nah an der Antenne wird der Grenzwert um ein Vielfaches überschritten. Was denken Sie denn Herr Jakob, wieviele V/m oder W/m² bekommen die Störchlein im Nest denn nun aus Ihrer Sicht ab?

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 56: Abstimmung vom 8. Dezember im Ständerat

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.12.2016, 19:53 (vor 1079 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Abstimmung vom 8. Dezember im Ständerat
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=69777#p69777
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten Text rot)
Datum Antwortposting: 03.12.2016
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Nein

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Weitere Diskussionen führe ich hier nicht anonym, sondern nur unter überprüfbaren Angaben des vollen Namens, der Adresse und des Wohnortes. Sonst haben wir hier sämtliche Auftragsmobber und Auftrags-Rufmörder der Mobilfunkbranche am Hals.
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Gern, also ich heiße Stephan Schall, wohnhaft in München, Situlistraße 27.

Was ich Sie schon immer einmal fragen wollte ...

Auf Ihrer Website haben Sie rund zehn Jahre lang die Schweizer Grenzwerte (Anlagewerte) immer mal wieder als Täuschung bepöbelt. Zum Beispiel hier mit den freundlichen Worten:

Das Ankündigen der Schweizer Grenzwerte als „vorbildlich und nachahmenswert“ zeugt deshalb entweder von Unwissenheit oder vom Willen, das Volk für blöd zu verkaufen.

Fazit: Schweizer Grenzwerte sind keinen Deut besser als die übrigen in Europa.
Diese sind bestenfalls als Beruhigungspille für das aufgebrachte Volk zu werten.
Eindeutig besser als im übrigen Europa dagegen, sind unsere Bundesbehörden und unsere Bundesämter. Nämlich im Anwenden von Rosstäuscher- und Viehhändlertricks.

Doch seit dem Vorstoß der smarten Bundesrätin Leuthard im Frühjahr 2016, diese Grenzwerte ein wenig zu lockern, setzen Sie sich für die angeblich so ganz und gar wirkungslosen Schweizer Grenzwerte ein, als ginge es um ihr Leben.

Wie können Sie uns diesen plötzlichen Umschwung erklären, wieso wehren Sie sich auf einmal wie der Teufel, nur weil die Ihnen so verhassten Schweizer Vorsorgewerte ein wenig gelockert werden sollen? Ich bin wirklich gespannt, werter Herr Jakob, wie Sie aus dieser Nummer auf anständige Weise wieder herauskommen wollen. Denn eines von beiden kann nicht ehrlich sein: Entweder ihr Gezeter in der Vergangenheit, oder ihr Gezeter heute. Bitte entscheiden Sie sich, bevor es andere für Sie tun.

Mit besten Grüßen aus der Hauptstadt der "Bewegung".

Stephan Schall
(Head of Administration and Chief Technical Officer of IZgMF, Munich)

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Mogelpackung, Unglaubwürdig, Deponie, Anlagenwert, Ständerat

Fall 57: Gigaherz steht ohne "Elektrosensible" da

H. Lamarr @, München, Montag, 05.06.2017, 18:38 (vor 895 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Uebler Strahler Headset
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?f=2&t=41742&p=70260#p70260
Verfasser des Ausgangspostings: "Elisabeth Buchs" (unten Text rot)
Datum Antwortposting: 05.06.2017
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

[...]
Kommentar: Lesen hier noch Elektrosensible mit? Und wie schafft Ihr das noch?

Ihre Frage, Frau Buchs, haben Sie vor 3 1/2 Tagen gestellt. Kein überzeugter Elektrosensibler hat Ihnen geantwortet. Was schließen Sie daraus? Wenn das Forum der "Schweizerischen Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener" offensichtlich nicht (mehr) von "Elektrosensiblen" (Elektrosmog-Betroffenen) besucht wird, woraus schöpft Gigaherz dann noch seine Existenzberechtigung? Könnte es sein, dass der Verein nur noch der Selbstbefriedigung des Präsidenten Hans-U. Jakob dient und die Außenwirkung gegen Null geht?

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Headset, Mitgliederschwund

Fall 57: Gigaherz steht ohne "Elektrosensible" da

hans, Montag, 05.06.2017, 22:59 (vor 895 Tagen) @ H. Lamarr

Ach Gott, der Erwin ist aber auch so was von böse.
Nun, wo er Recht hat, hat er Recht. Immerhin brachte Gigaherz nicht mal 20 Stimmen zusammen um die Beschwerde gegen irgendeine belanglose Sendung weiter zu ziehen. Was es jetzt genau war, weiss ich nicht mehr, will auch nicht gross suchen da ich in den Ferien bin und gerade anderes zu tun habe.
Es grüsst aus den Pyrenäen
Hans

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Fall 57: Gigaherz steht ohne "Elektrosensible" da

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.06.2017, 17:39 (vor 894 Tagen) @ hans

Ach Gott, der Erwin ist aber auch so was von böse.

Ja, es wird immer schlimmer mit ihm.

Nun, wo er Recht hat, hat er Recht. Immerhin brachte Gigaherz nicht mal 20 Stimmen zusammen um die Beschwerde gegen irgendeine belanglose Sendung weiter zu ziehen. Was es jetzt genau war, weiss ich nicht mehr, will auch nicht gross suchen da ich in den Ferien bin und gerade anderes zu tun habe.

Ist sie hübsch?

Die nicht zusammengefundenen 20 Elektrosmog-Musketiere gab es im Zusammenhang mit dieser nicht stattgefundenen Popularbeschwerde.

Inzwischen sind 4 1/2 Tage verstrichen und noch immer hat Frau Buchs keine Antwort von einem "Elektrosensiblen". Nur ein "Elektro-Vergifteter" hat sich gemeldet, doch der kommt aus Deutschland und wird von Gigaherz nicht vertreten. Womit nach wie vor die Frage offen ist: Wo sind die "Elektrosensiblen" des Vereins abgeblieben und wieso weiß die Leiterin der "Elektrosensiblengruppe" des Vereins nicht, ob ihre Schäfchen noch im Forum des Vereins grasen oder auf andere Weiden (z.B. IZgMF) abgewandert sind. Sind das bereits Auflösungserscheinungen?

Es grüsst aus den Pyrenäen

Verstehe, da gibt es bestimmt sehr schöne Serpentinen ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 57: Gigaherz steht ohne "Elektrosensible" da

hans, Dienstag, 06.06.2017, 21:36 (vor 894 Tagen) @ H. Lamarr

Ist sie hübsch?

Kansst Du selber entscheiden. Das Meeting steht morgen auf dem Programm:
https://www.google.ch/#q=fort+du+portalet

Verstehe, da gibt es bestimmt sehr schöne Serpentinen ...

Letzte Woche in Andorra, da gab es ein paar ganz schöne Androidinnen. Oder so. Wobei ich mitnichten auf der Suche nach denen bin. Eher nach Erholung. Nicht schon wieder Beziehungsstress.

Und so nebenbei entdecke ich bei meinen Wanderungen die eine oder andere Zone Blanche. Null Empfang. Auch das gibt es.
Leider ist der Name "Hans" bei Gigaherz nach wie vor gesperrt. Womit ich meine wertvollen Erfahrungen den drei, oder sind es vier, bekannten Elektrosensiblen nicht mitteilen kann :crying:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Fall 57a: Gigaherz steht ohne Rückgrat da

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 07.06.2017, 10:47 (vor 894 Tagen) @ H. Lamarr

Der Gigaherz-Forum-Admin reagierte auf das Einstellen des Falls 57 hier im Forum erbost und fragte in seinem Heimatforum:

An Spatenpauli, was soll das, weshalb bringen Sie Ihren Beitrag schon in Ihrer Deponie vor der Entscheidung, ob er hier freigeschaltet wird oder nicht?

Teilnehmer "Erwin" erwiderte am 5. Juni ebenfalls im Gigaherz-Forum:

Ja, da haben Sie nicht ganz unrecht, da war ich vielleicht etwas zu fix. Der erste Grund: Ich fürchtete schlafende Hunde zu wecken, dass also auf die Schnelle ein paar Postings bestellt werden, die das Mitlesen von "Elektrosensiblen" dokumentieren und meinen Einwand zunichte machen. So ganz unbegründet war diese Sorge ja nich wie das Posting von "Helmut Breunig" zeigt, das noch nicht eingestellt war, als ich meinen Text abschickte.

Zweiter Grund: Ich bin davon ausgegangen, dass mein Posting sowieso nicht freigeschaltet wird, ich habe da schließlich so meine Erfahrungen. Wenn Sie es jetzt unerwarteterweise doch noch freischalten, werde ich auf Spatenpauli einwirken, er möge unverzüglich den Fall 57 aus der Deponie entfernen. Ich meine, dies ist ein faires Angebot.

Erstaunlicherweise wurde das Posting von "Erwin" noch am 5. Juni im Gigaherz-Forum freigeschaltet. Doch lange durfte es dort nicht leben, heute sind sowohl die Frage des Gigaherz-Forum-Admins (Elisabeth Buchs) als auch die Antwort von "Erwin" im Gigaherz-Forum nicht mehr vorhanden. Der für Gigaherz-Verhältnisse moderate Admin, der zuweilen durchaus Rückgrat zeigen kann, musste sich augenscheinlich einer Weisung des Noch-immer-Präsidenten Jakob beugen. Dass er damit seinen Admin bloßstellt, kommt der Drama-Queen aus Schwarzenburg mit Sicherheit nicht in den Sinn. Ich bin gespannt, wie lange sich Frau Buchs solche Demütigungen noch gefallen lässt. Zudem ist die Löschung ohnehin wirkungslos, gibt es zum Auffangen bei Gigagherz geschasster Postings doch diese Deponie.

Dieser Kleinkrieg darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Frage von Frau Buchs, ob bei Gigaherz noch "Elektrosensible" mitlesen, mittlerweile 5 1/2 Tage her ist und jegliche Antwort aus der Schweiz ausblieb. Jeder weitere Tag erhärtet den Verdacht, der Verein Gigaherz stirbt leise ab und dient nur noch der Selbstbefriedigung seines greisen Präsidenten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Zensur, Querulant, Zensor

Fall 58: HUJ der Doppelzüngige

H. Lamarr @, München, Sonntag, 30.07.2017, 12:57 (vor 841 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Strahlungsmessung im WHO-Gebäude, Genf
Ausgangsposting: entfällt, da gelöschtes Posting einen neuen Strang starten sollte
Verfasser des Ausgangspostings: "Erwin"
Datum des Postings: 29.07.2017
Verfasser des Antwortpostings: entfällt
Kommentarlose Löschung des Postings?: Ja

Nicht erschienenes Posting:

************************************************************************************
Ich hätte eine Frage an Herrn Jakob.

In einer ganzen Reihe von Beiträgen haben Sie Personendosimeter (Exposimeter) verdammt als Quelle von Falschmessungen. Zwei Beispiele:

- So falsch messen Dosimeter
- Erneute Fehlmessungen der UNI Basel

Sie schreiben ...

[...] Die von Röösli und Mitarbeitenden am Swiss Tropical and Public Health Institut der UNI Basel publizierten Werte über zeitliche und räimliche Verteilung hochfrequenter elektromagnetischer Felder im Raum basel, sind dermassen zu tief dargestellt, dass von einem wissenschaftlichen Betrug gesprochen werden müsste.

[...] die grandiose Falschmessung erfolgt dadurch, dass das Dosimeter in mindestens ¾ aller Messungen auf der falschen Seite getragen wird. Das heisst die Falschmessung erfolgt rein durch die Abschattung des menschlichen Korpers.

Ich entnehme Ihren Worten, dass Sie Personendosimeter für Teufelszeug und Mittel zum Betrug halten. Dennoch berichten Sie am 27. Juli 2017 in Ihrem Beitrag Strahlungsmessungen im WHO-Gebäude in Genf geradezu euphorisch von einer Messung Lennart Hardells im Gebäude der WHO in Genf. Hardell hat dort ungewöhnlich niedrige Werte gemessen, die Sie zu mutigen Spekulationen stimulierten, die Schweizerischen Netzbetreiber würden das WHO-Gebäude gezielt vor allzuviel Funkstrahlung verschonen.

Und jetzt raten Sie mal, mit was der Schwede Hardell gemessen hat! Sie werden es nicht glauben, es war ein Exposimeter vom Typ EME Spy 200, also ein gewöhnliches Personendosimeter, dem Sie seit eh und je vorwerfen, dass die Messwerte viel zu niedrig sind. Doch wenn Hardell eine Falschmessung mit so einem Gerät hinlegt, dann bleibt Ihre Kritik plötzlich aus. Dann schweigen sie nicht nur, sondern kolportieren die Falschmessung auch noch weiter und schmücken sie mit einer Verschwörungstheorie sogar noch aus.

Wie passt das zusammen, Herr Jakob? Warum ist ein und derselbe Sachverhalt (Messung mit Personendosimeter) bei Ihnen mal falsch (Röösli) und mal richtig (Hardell)?
Ich bin auf Ihre kompetente Erklärung sehr gespannt und verbleibe mit freundlichen Grüssen aus München,

Ihr Erwin

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 59: (Un-)Rechtsverständnis von Eva Weber

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.08.2017, 23:46 (vor 822 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=70500#p70500
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (unten Text rot)
Datum Antwortposting: 16.08.2017
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting:

************************************************************************************

Womöglich ist das Absterben von über einem Drittel Koniferensämlingen unter Mobilfunk-Befeldung so gravierend, dass man es besser unterlässt, eine Wiederholungsstudie zu machen.

Die vermeintliche "Mobilfunk-Befeldung" war im BOS-Frequenzbereich und Faktor 5 über Grenzwert. Heißt im Klartext: In freier Wildbahn kommt eine solche Befeldung nie und nimmer vor. Warum also, Frau Weber, sollte diese Studie wiederholt werden? Und was ist mit der gut dokumentierten Käs-Studie, bei der Koniferen unter Radarbeschuss mit 30 kW Pulsleistung (470 W/m²) völlig unbeeindruckt blieben. Als Denialistin müssen Sie derartige Gegenargumente ausblenden, andere aber sehen sie und ziehen daraus Schlüsse, die nicht die Ihren sind.

Und sind Sie noch bei Trost, jemandem wie "Silenthunter" zu danken? Es wurde hier vom Admin doch ganz klar ein Verstoß gegen das Urheberrecht als Begründung dafür genannt, dass der Text entfernt wurde. Es stand "Silenthunter" nicht zu, einen Text hier ins Forum einzustellen, der bereits anderswo wegen Urheberrechtsverletzung aus dem Netz genommen wurde. Ist Ihnen überhaupt klar, was Sie mit Ihrem ausdrücklichen Dank für eine unsäglich schlechte Figur abgeben? Das Rechtsverständnis einiger Mobilfunkgegner ist offensichtlich nicht weniger haarsträubend verbogen wie deren fachliche Argumentation.

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 60: Gigaherz-Jakob darf ungestraft lügen wie gedruckt

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 18.10.2017, 13:27 (vor 761 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: EHS - Die Phobiker
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=70734#p70734
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Schrift rot)
Datum: 17.10.2017
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (Schrift schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

********************************************************************************

Ja, ja der heilige St. Stephan, Uebermensch mit echt Deutschem Grossmaul. Genie von noch nie gesehener Grösse. Bezeichnete doch kürzlich die 4.3 Millionen Schweizerinnen und Schweizer, die Mobilfunkantennen für gefährlich oder eher gefährlich halten allesamt als Idioten. 1 Deutsches Genie gegen 4.3 Millionen Schweizer Idioten oder 4.3 Millionen intelligente Menschen gegen einen vollgefunkten Münchner Idioten, das ist doch hier die Frage.
Beste Grüsse,
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Ich habe mir jetzt extra noch einmal durchgelesen, was Sankt Stephan da über die sagenhaften 4,3 Mio. Schweizer geschrieben hat, von "Idioten" ist dort überhaupt nichts zu finden, nicht einmal in homöopathischer Dosierung. Sie müssen sich ziemlich heftig verschaut haben! Und darf ich davon ausgehen, dass Sie sich mit einem "echt Deutschem Großmaul" deshalb so gut auskennen, weil Sie selber mütterlicherseits deutsche Wurzeln haben?

Viele Grüsse nach Schwarzenburg
Ihr Freund Erwin

********************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 60: Gigaherz-Jakob darf ungestraft lügen wie gedruckt

hans, Mittwoch, 18.10.2017, 14:10 (vor 761 Tagen) @ H. Lamarr

Er vergleicht seine Leute intern ja auch mit Schafen die ihm treudoof folgen. So interpretiere ich jedenfalls sein Geschreibsel. Schade nur, dass ich dies so nie geschrieben habe und der Lügner Hans-U. Jakob dies aufgrund seiner stümperhaften Datensicherung nicht beweisen konnte :wink:

Und, mein leiber HUJ, wie war das noch mit dem mobilfunkfreien Sounbey? Mit angeblich über 4 Millionen Interessenten müsste das doch ein Klacks gewesen sein. Ging leider in die Hose.

Und, wie war das mit dem Schulhaus im "fast Funkloch". Erinnert sich noch wer an diese Pleite?

Und, was war da nochmal mit den Unterschriften für die Einsprache? 20 hätte es gebraucht? Nicht mal das hat er geschafft. Auch das ging, obwohl gross angekündigt, in die Hose.

Seine Mit- und Ohneglieder halten jedoch treu zu ihm. Nicht unbegründet spricht er "intern" von Schafen, wenn er seine Mitglieder meint :danke:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Fall 61: ein "Krimineller", ein Dummer

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.10.2017, 20:27 (vor 750 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Insektensterben
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=70768#p70768
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Schrift rot)
Datum: 27.10.2017
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (Schrift schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

nobody hat geschrieben: Abernein, im Ernst. Ich hatte in den letzten Jahren eh den Eindruck, als habe die Zahl der 'Flugleichen' pro km merklich abgenommen. Habe nie mit jemandem darüber geredet, man hätte mich für verrückt erklärt. Aber es ist so: 'früher' ist regelmässig mal ein fetter Brummer auf die Front geklatscht - 'heute' passiert das eher selten.

Erwin hat geschrieben: Ja, diese Beobachtung teile ich mit Ihnen. Allerdings gibt es dafür auch eine wenig spekulative plausible Erklärung. Seit der ersten Ölkrise ist der CW-Wert eines Autos bei Autobauern ein beachtenswertes Kriterium, sie bauen seither die meisten Modelle windschlüpfig (nicht windschlüpfrig). Heißt: Weil die Windströmung am Fahrzeug entlang gelenkt wird, klatschen bei weitem nicht mehr so viele Fluginsekten gegen die Frontpartie und die Windschutzscheibe. Das klingt doch einleuchtend, oder?

Forum Admin: Weiteres von "Erwin" und Co wird in diesem Thread nicht mehr freigeschaltet.

Hans-U. Jakob hat geschrieben: Eigentlich schon interessant, auf welch faule Ausreden Kriminelle immer wieder kommen um ihr Tun zu rechtfertigen!
Wie steht es dann mit dem dramatischen Rückgang der Schwalben, die wegen Futtermangel (sprich Mangel an Insekten) von der Bildfläche verschwunden sind?
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Eigentlich schon interessant, auf welche bornierte Weise die weniger hellen Kerzen unter uns immer wieder ihre eigenen Vorurteile bestätigen!
Das www ist voll mit qualifizierten Informationen über den Rückgang der Schwalben. Futtermangel wegen Pestiziden in der Landwirtschaft, Mangel an Baumaterialen für Nester und Mangel an geeigneten Nistplätzen wegen des Strukturwandels in der Landwirtschaft sind die am häufigsten genannten Gründe.

***************************************************************************************

Kommentar: Der Forum-Admin nimmt "Erwin" am 25. Oktober das Rederecht. Auf diese Weise sicher vor einer Entgegnung beschimpft Hans-U. Jakob am 27. Oktober "Erwin" zuerst und stellt diesem dann auch noch eine Frage.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Beleidigung, Beschimpfung, Kriminelle

Fall 62: Märchen-Onkel Jakob gibt den 5G-Experten

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 26.04.2018, 14:07 (vor 571 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Einführung von 5G in der Schweiz
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71274#p71274
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (Schrift rot)
Datum: 24.04.2018
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (Schrift schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

Hans-U. Jakob hat geschrieben: Die Frequenzbänder unterhalb 10 Gigahertz, die Sie uns da präsentieren eigen sich denn auch vorzüglich zur Abstrahlung von GSM (2G), UMTS (3G) und LTE (4G) aber niemals für 100 mal mehr Daten mit 100 mal höherer Geschwindigkeit, wie vom sagenhaften 5G versprochen wird.

Erwin hat geschrieben: Wer vom Fach verspricht Ihnen denn 100 mal mehr Daten mit 100 mal höherer Geschwindigkeit? Betonung liegt auf "vom Fach", irgendwelches Marketinggelabere aus den Publikumsmedien sollten Sie nicht so hoch bewerten. Ich meine, Sie verwechseln hier das theoretisch Mögliche mit dem (auf absehbare Zeit) praktisch, physikalisch und wirtschaftlich Machbaren. Theoretisch hat Gigaherz 60'000 Mitglieder. Praktisch sind es ... Aber das brauche ich Ihnen ja nicht zu erzählen, das wissen Sie ja selbst am besten :-).

***************************************************************************************

Hintergrund: Diese Trefferliste gibt Anhaltspunkte, wo Märchen-Onkel Jakob seine Informationen abgeschrieben haben könnte. Über die inhaltliche Substanz seiner Behauptung "100 mal mehr Daten mit 100 mal höherer Geschwindigkeit" denkt man besser nicht weiter nach. Eine weitere Kostprobe der 5G-Kompetenzen des Ex-Elektrikers aus Schwarzenburg gibt es <hier>.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 63: Frage nach Gigaherz-Kongress unerwünscht

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.08.2018, 22:35 (vor 470 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Wo bleibt der 10. Gigaherz-Kongress?
Ausgangsposting: Kein Link da neuer Strang gestartet
Verfasser des Ausgangspostings: "Erwin"
Datum: 01.08.2018
Verfasser des Antwortpostings: entfällt
Kommentarlose Löschung des Ausgangspostings?: Ja

Nicht erschienenes Ausgangsposting

***************************************************************************************

Der 9. Gigaherz-Kongress war vor gut 5 Jahren. Doch hier steht "Wir organisieren alle 1 bis 2 Jahre einen nationalen Fachkongress mit internationalen, kritischen und unabhängigen Forschern zu den neuesten Forschungsergebnissen."

Da passt offensichtlich etwas nicht zusammen.

Was ist denn nun, kommt da noch mal ein Kongress von euch oder ist das Geschichte?

***************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz-Kongress

Fall 64: Kurzschluss wegen Kurzwellenkritik

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.08.2018, 17:47 (vor 453 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: In Memoriam Kurzwellensender Schwarzenburg
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=70508#p70508
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob"
Datum: 21.08.2018
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin"
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

Werter Herr Jakob!

In Ihrer Dokumentation über den Fall des Kurzwellensenders Schwarzenburg zeigen Sie auf Seite 28 ein Foto mit einer kahlen Stelle im Wald auf einer Kuppe der Gibelegg. An anderer Stelle behaupten Sie, dieser Fleck sei der Aufprallpunkt der 125°-Hauptkeule des Senders gewesen. In Ihrem Foto verläuft diese Hauptkeule (gelb eingetragen) von rechts nach links durchs Bild.

Spatenpauli hat nun im IZgMF-Forum nachvollziehbar belegt, dass die Darstellung der Hauptkeule im Bild falsch sein muss. Der Hauptstrahl verläuft nicht von rechts nach links durchs Bild, sondern vom Rücken des Betrachters zu den Bergen im Hintergrund. In Ihrer Entgegnung auf Spatenpaulis Einwände gehen Sie auf diese Kritik nicht ein. Doch wie ist es denn nun, welche Darstellung stimmt? Ihre oder die von Spatenpauli?

***************************************************************************************

Kommentar: Seit 20 Jahren bastelt Jakob (als einziger) an der Legende, er sei es gewesen, der den Kurzwellensender Schwarzenburg 1998 wegen angeblicher gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen auf die Bevölkerung zu Fall brachte. Die begründeten Zweifel an seiner glorreichen Darstellung sind <hier> dokumentiert. Jakob reagiert zuverlässig höchst gallig, wird ihm sein Märchen nicht geglaubt, eine solche spontane Galleausschüttung präsentiert er in seinem oben verlinkten Ausgangsposting.

Nachtrag vom 03.09.2018: Hans-U. Jakob wollte oder konnte einen Fehler in Spatenpaulis Posting nicht ansprechen, das hat Spatenpauli jetzt selbst erledigt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 65: Berichtigung zu Jakobs 5G-Irrtümern unerwünscht

H. Lamarr @, München, Montag, 03.09.2018, 09:41 (vor 441 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Dringende Warnung vor 5G
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71405#p71405
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten Text rot)
Datum: 02.09.2018
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

Es gibt kein Beamforming, sondern ledigliich ein Beamhopping
Dass die Keule dem Empfänger über einen 120Grad-Kreissektor folgt, ist technisch nicht machbar. Was dagegen möglich ist, ist dass der Empfänger, wenn er sich bewegt, jeweils von einer der dicht gestreuten Keulen (es sind mindestens 64) in die nächste hüpft und von dieser übernommen wird. Etwa so, wie wenn in der heutigen Technologie ein Empfänger der sich vorwärtsbewegt, von der nächsten Funkzelle übernommen wird. (handover)
Es sieht dann nur so aus, als würde der Strahl (Beam) dem Empfänger folgen. Es gibt demnach kein Beamforming, sondern ledigliich ein Beamhopping

Sehen Sie dazu unbedingt https://www.gigaherz.ch/dringende-warnung-vor-5g/
Vorher muss gar nicht weiterdiskutiert werden.

Die Mobilfunklobby hat bereits in dieser Richtung reagiert und betont, ein Mensch könne ja nur von einer Keule getroffen werden und nicht von allen 64 pro Sektor gleichzeitig. Was natürlich nur stimmen kann, wenn pro Sektor nur 1 Handy bedient wird. Aber im Endausbau werden es tausende pro Sektor sein und alle Keulen pro Sektor voll auslasten. Ein Mensch wird dann äbzüglich der Dämpfungsfaktoren aus den Senderichtungen, alle Keulen zu spüren bekommen. Die näheren stärker und die weiter entfernt liegenden schwächer. Wir müssen jetzt heillos aufpassen, dass die Behörden das richtig hochrechnen und nicht nur die Belastung aus einer einzigen Verbindung. So wie das in Baupublikationen für Versuchsanlagen bereits falsch dargelegt wird.
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Im IZgMF-Forum bestreitet "Kuddel", ein Teilnehmer mit unstreitig hoher technischer Kompetenz, die Ausführungen von Herrn Jakob. Insbesondere bemängelt er die Darstellung, es gäbe bei 5G-Antennen bis zu 64 (gleich starke) Hauptkeulen. Hier sei es beim Gigaherz-Präsidenten zu einer Verwechslung der Strahlenkeulen mit der Anzahl der Dipole in einem Antennenarray gekommen. Richtig sei, dass es wie bisher auch bei 5G eine einzige Hauptkeule mit starker Richtwirkung geben kann. Nur dieser Fall ist grenzwertbestimmend. Neu ist, dass es stattdessen auch mehrere Hauptkeulen geben könne, z.B. vier, die dann aber nur mit schwächer Richtwirkung und Reichweite operieren könnten. Im Vergleich zu einer einzigen Hauptkeule reduziere sich die Immission bei vier Hauptkeulen schon um 6 dB. Bei sechs Hauptkeulen wäre die Reduzierung bei knapp 8 dB. Allein schon dieser Begrenzungseffekt setzt einem Antennenarray mit z.B. 64 Antennen im Alltagsbetrieb bei der Verteilung der Sendeleistung auf mehrere Hauptkeulen Grenzen, bei theoretisch 64 Keulen gäbe es weder eine praktisch nutzbare Richtwirkung noch einen nennenswerten Antennengewinn. Deshalb scheidet diese Version per se aus Grenzwertbetrachtungen aus.

***************************************************************************************

Kommentar: Ein Blick in die Regeln des Gigaherz-Forums zeigt, dass das Antwortposting keine Regel verletzt. Dass es dennoch der Zensur zum Opfer gefallen ist, dokumentiert den festen Willen des Vereins gigaherz.ch zur Desinformation von technischen Laien.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Strahlenkeule, Elektriker, 5G, Mini-Antenne, Beamforming

Fall 66: Hans-U. Jakob, der Zitatfälscher

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 11.10.2018, 22:38 (vor 402 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Einladung zum Gigaherz-Seminar
Ausgangsposting: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71517#p71517
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten Text rot)
Datum: 10.10.2018
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

Es sagte Stephan Schall, Sprachrohr und Lautsprecher der europäischen Mobilfunkanbieter, mehrfach wegen Verleumdung und Rufmord rechtskräftig verurteilter Cyber-Mobber und Auftrags-Rufmörder: «5G wird den Elektrosensiblen den Rest geben.»

Werter Herr Präsident!

Da Sie "Spatenpauli" in Ihrem Forum schon vor vielen Jahren haben sperren lassen, hat mich Ihr bester Freund aus München gebeten, Ihrer Zitatfälschung in seinem Namen zu entgegnen.

Was Sie "Spatenpauli" in den Mund legen hat er weder gesagt noch geschrieben. Und selbstverständlich wurde "Spatenpauli" kein einziges Mal, wie Sie behaupten, wegen "Verleumdung und Rufmord" rechtskräftig verurteilt.

Es wäre ein Zeichen von Fairness und des Respekts gegenüber Ihrem Publikum, würden Sie künftig Ihre Unterstellungen mit Links zu den Quellen belegen, damit sich jeder vom Wahrheitsgehalt Ihrer Behauptungen überzeugen kann.

Was "Spatenpauli" tatsächlich geschrieben hat, am 13. März 2016, war:

Industrie 4.0 wird Elektrosmog-Phobikern den Rest geben

In welchem Zusammenhang dies geschah können Sie <hier> nachlesen. Ich meine es ist unschwer erkennbar, dass Ihre Behauptung nichts anderes als eine Zitatfälschung ist. Was "Industrie 4.0" ist, googeln Sie bitte selbst.

Auch die angeblichen Verurteilungen wegen "Verleumdung und Rufmord" hat es nie gegeben. Es wäre schön, würden auch Sie einmal den Unterschied zwischen Straf- und Zivilrecht begreifen und dass das IZgMF die erste gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Ex-Tabaklobbyisten Franz Adlkofer stellvertretend für "sektor3" (Teilnehmer des IZgMF-Forums) geführt hat. Alles weitere zu Ihrer bösartigen Unterstellung ist bereits <hier> gesagt worden.

Ihre Behauptung im Zusammenhang mit "europäischen Mobilfunkanbietern" ist grotesk, eine substanzielle Erwiderung daher verzichtbar. "Spatenpauli" war kein einziges Mal in Ittigen, hat noch nicht einmal mit Swisscom-Leuten telefoniert, Sie hingegen sind mit Ihrem gesamten Vorstand dort zu Gast gewesen. Ich finde Ihren Besuch keineswegs verwerflich, denn aus Primärquellen zu schöpfen ist auf jeden Fall besser als sich dem Munkeln & Raunen hinzugeben, verwerflich finde ich nur Ihre Dreistigkeit, bei Swisscom heimlich Informationen zu tanken und dann andere als "Sprachrohr und Lautsprecher der europäischen Mobilfunkanbieter" zu beschimpfen.

Wenn Sie so weitermachen, Herr Jakob, wird Petrus – wenn Sie an seine Pforte klopfen – kopfschüttelnd auf das achte Gebot verweisen und den Aufzug nach oben, den Sie hoffnungsvoll bestiegen haben, wieder nach unten schicken, nach ganz unten, dort, wo es so fürchterlich heiss sein soll.

***************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Gigaherz, Lüge, Sprachrohr, Zitatverfälschung, Verleumdung

Fall 67: Abstoßende Außenwirkung der Anti-Mobilfunk-Szene

H. Lamarr @, München, Dienstag, 29.01.2019, 12:59 (vor 293 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Spatenpauli tot - es lebe Dr. Hannibal
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71715#p71715
Verfasser des Ausgangspostings: "Tschingis Khan" (unten Text rot)
Datum: 27.01.2019
Verfasser des Antwortpostings: "Rotkäppchen" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

***************************************************************************************

Dient offensichtlich der Verschleierung im Internet!

So wie "Tschingis Kahn" und "Dschingis Kahn". Zu feige, um selber mit Klarnamen zu posten?

***************************************************************************************

Kommentar: Seit eh und je hat die Anti-Mobilfunk-Szene einige wenige bösartige Teilnehmer, die allein das Ziel verfolgen, Meinungsgegnern so viel Rufschädigung wie nur möglich zuzufügen. Diese Leute treten stets anonym unter wechselnden Pseudonymen auf. Die infame Absicht von "Tschingis Khan" ist in seinem Originalposting gut ersichtlich. Der übrigen Szene ist vorzuhalten, dass sie sich nicht distanziert, sondern das Treiben mit klammheimlicher Genugtuung duldet. Dumme Kommentare in den Kommentarecken der Medien und die Freischaltung von Postings wie die von "Tschingis Khan" im Gigaherz-Forum belegen meine Behauptung. Glücklicherweise lässt Gigaherz jede noch so dumme Diffamierung zu! Glücklicherweise deshalb, weil die Außenwirkung der Szene dadurch abstoßend ist. Gemäßigte Teilnehmer kehren der Szene angewidert den Rücken, Neuankömmlinge werden abgeschreckt. Übrig bleibt als Bodensatz der Szene ein niederträchtiger Menschenschlag, mit dem niemand freiwillig etwas zu tun haben möchte. Früher dachte ich, das Thema Mobilfunkkritik ziehe solche "Kotzbrocken" an, doch das stimmt nicht. Sie werden nicht angezogen, sie bleiben übrig wie kalter Kaffeesatz und sorgen dafür, dass die Anti-Mobilfunk-Szene noch 1000 Jahre lang wirken kann, ohne Sympathien und Rückhalt in der Bevölkerung zu haben, geschweige denn Erfolg.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz, Diffamierung, Pseudonym, Rufschädigung, Dissozial, Außenwirkung

Fall 68: Samson und Delilah

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.02.2019, 20:34 (vor 270 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Spatenpauli tot - es lebe Dr. Hannibal
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71776#p71776
Verfasser des Ausgangspostings: "Eva Weber" (unten Text rot)
Datum: 17.02.2019
Verfasser des Antwortpostings: "qwertz" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

Die englische Seite habe ich verlinkt, weil dem Ende zu so ein wunderschönes, vielsagendes Bild aus dem Film "Samson und Delilah" gezeigt wird, wo zu sehen ist, wie die schöne Delilah, Hedy Lamarr. den ahnungslosen, ihr vertrauenden Samson hinters Licht führt. Das IZgMF, Informationszentrum gegen Mobilfunk, führt auch die im Netz nach Hilfe Suchenden gründlich hinter selbiges. Nur, die Suchenden merken meistens nach einiger Zeit, wie der Hase läuft und erkennen, wie sie alleine schon durch eine falsche Bezeichnung eines Forums getäuscht werden.

Wie ist es denn bei Ihnen?
Von Ihnen findet man an diversen Stellen Dokumente im Internet in denen Sie behaupten, dass Sie nun Ihr Haus verkaufen um den Strahlen die Ihnen angeblich derart zusetzten, entfliehen zu können.
Haben Sie dies gemacht?
Wenn nein, stellen Sue dies irgendwo richtig?
Werden Leute welche über diese Schriftstücke stolpern irgendwo im Anhang dazu über den wahren Verlauf der Geschichte aufgeklärt?
Sie werfen H. Lamarr vor, dass sie die Leute hinters Licht führt. Führen Sie die Leute mit Ihrer Geschichte nicht auch hinters Licht?

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 68: Warum Eva dem IZgMF Pest & Cholera wünscht

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.02.2019, 16:05 (vor 268 Tagen) @ H. Lamarr

Sie werfen H. Lamarr vor, dass sie die Leute hinters Licht führt. Führen Sie die Leute mit Ihrer Geschichte nicht auch hinters Licht?

Wer sich ratlos fragt, warum Eva W. ihren Feldzug ausgerechnet gegen das kleine unbedeutende IZgMF führt, der findet eine Antwort <hier>. Wir haben mit enormen Aufwand eine von Evas Lieblingssandburgen so nachhaltig kaputt gemacht, dass seither ihre Aktivitäten als Baumschützerin gegen Elektrosmog nahe der Nulllinie pendeln. Das hat sie uns nicht verziehen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Geschichte, Elektrochonder, Obermenzing, Auszug, Rampensau, Schlafzimmer

Fall 69: Teetasse mit Hecke schirmen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.02.2019, 20:48 (vor 270 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Terrasse mit Hecke abschirmen
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=71730#p71730
Verfasser des Ausgangspostings: "Thuja" (unten Text rot)
Datum: 02.02.2019
Verfasser des Antwortpostings: "Lena" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

Daher habe ich an eine Abschirmung mit einer Hecke gedacht, da Pflanzen ja offenbar die Hochfrequenzstrahlung in erster Linie absorbieren und nicht reflektieren.

An Ihrer Stelle würde ich großflächig Spinat anpflanzen. Wegen des hohen Eisengehalts hätte dieser, als grüne Schirmwand gepflanzt, aller Voraussicht nach eine sehr hohe Schirmwirkung, die mit der von Hasendraht vergleichbar wäre. Und was zu viel wächst könnten Sie verspeisen. Ob die absorbierte EMF den eigentlich gesunden Spinat schädlich im Sinne von giftig macht weiß ich leider nicht, das fragen Sie am besten einen Experten Ihres Vertrauens.

************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 69: Teetasse mit Hecke schirmen

hans, Donnerstag, 21.02.2019, 14:52 (vor 270 Tagen) @ H. Lamarr

Warum so kompliziert? Rosenquarz aufs Fensterbrett gelegt und gut ist es. Jedenfalls berichtet diese Dame davon. Widerspruch gab es keinen, also muss es wahr sein.
Allerdings, Frau W. aus O. in M. wird sich auch diesen Rat, wie schon viele andere, nicht zu Herzen nehmen. Warum auch, eine Heilung brächte ihr nur Einsamkeit. Und das gilt es zu vermeiden. Wobei wir das ja schon mal durchgekaut haben.

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Fall 70: Kritik an Schliephake-Verzerrern unerwünscht

H. Lamarr @, München, Montag, 09.09.2019, 12:35 (vor 70 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Einwände gegen FMK-Video
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=72767#p72767
Verfasser des Ausgangspostings: "conviva" (unten Text rot)
Datum: 08.09.2019
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

[...] Wenn solche unbequemen Hinweise als Hochspielen abqualifiziert werden, zeigt sich die Gesinnung.

Ich finde Schliephakes Hinweise keineswegs unbequem, sondern erhellend. Das Hochspielen durch organisierte Mobilfunkgegner belegt ein beispielloses Versagen dieser Leute.

************************************************************************************

Kommentar: In der Anti-Mobilfunk-Szene funktioniert der Selbstreinigungseffekt nicht. Mobilfunkgegner dürfen dort Blödsinn reden, Zitate fälschen oder verfälschen, haltlose Unterstellungen verbreiten und anderes mehr. Üblicherweise greift dann der Selbstreinigungseffekt und andere Mitglieder der Szene erheben Einspruch. Doch in der Anti-Mobilfunk Szene bleiben Einsprüche nahezu 100-prozentig aus. Kommt Einspruch von außen kommt, wird dieser in Foren der Szene häufig wegmoderiert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 71: Wissenslücken des Noch-immer-Präsidenten

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.10.2019, 13:35 (vor 32 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Rimbach-Studie von Buchner/Eger
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=72920#p72920
Verfasser des Ausgangspostings: "Hans-U. Jakob" (unten Text rot)
Datum: 14.10.2019
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Antwortposting

************************************************************************************

[...] Rundfunksender im UKW-Bereich strahlen mit Wellenlängen von 3m und diese durchdringen die dicksten Mauern ohne Dämpfung. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob man im Haus oder vor dem Haus misst.

Wie kommen Sie denn auf UKW? Oder anders gefragt: Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Rundfunksender und einem Radio- oder TV-Sender? UKW ist belanglos, das Messgerät von Herrn Buchner ist auf dessen Frequenzbereich taub.

Im Gegensatz zu Mobilfunksendern mit Wellenlängen zwischen 30 und 15cm. Da gibt es schon eine gewisse Dämpfung durch Mauern zu berücksichtigen. Diese ist bekannt und kann bei Messwertangaben problemlos berücksichtigt werden. Auch hier kann man vor, statt im Haus messen.

Sie glauben allen Ernstes, Herr Buchner wusste über die individuelle Bausubstanz und Wanddicke der Häuser Bescheid, vor denen er gemessen hat? Damit er eine "gewisse" Dämpfung berücksichtigen konnte? Nein, das glauben nicht einmal Sie! Oder doch? Und selbst wenn, wieso steht davon nicht das Geringste in der sogenannten Studie? Wissenschaftliche Studien sind etwas ganz anderes als "Jugend forscht" oder im konkreten Fall "Rentner forscht". [...]

************************************************************************************

Kommentar: Auslöser des Wortgefechts Erwin/Jakob ist Gigaherz-Forumteilnehmer "conviva" gewesen, der dadurch auffällt, dass seine Postings nahezu ausschließlich reine Meinungsbeiträge ohne Substanz und Fakten sind. Zur Sache wusste "conviva" auch diesmal nichts zu sagen. Erst nach Jakobs unqualifizierter Schützenhilfe meldete sich der "wuff"-Klon im verlinkten Strang noch einmal zu Wort, – um weiter hohle Phrasen aufzutischen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fall 72: Gigaherz will von Falschmeldung nichts wissen

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.10.2019, 18:06 (vor 22 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: ZDF trennt sich von Gigaherz-Falschmeldung
Ausgangsposting: entfällt, da neuer Strang begonnen wurde
Datum: 25.10.2019
Verfasser des Postings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Postings?: Ja

Nicht erschienenes Posting

************************************************************************************

Am 25. Juli 2018 behauptete Herr Jakob in einem Beitrag über 5G:

Die ICNIRP, die sich internationale Strahlenschutzkommission nennt, in Wirklichkeit keine Behörde, sondern ein rein privater Verein ist, hat ihre Grenzwertempfehlungen bereits 5G-fähig gemacht. Diese lauten neu für den Frequenzbereich von 5G auf 200V/m für Arbeitsplätze und 90V/m für die Allgemeinbevölkerung.

Die im Zitat genannten Werte sind falsch. ICNIRP empfiehlt auch für 5G (bis 300 GHz) weiterhin 61 V/m (Allgemeinbevölkerung) und 137 V/m (Arbeitsplätze) wie schon für UMTS und LTE. Die falschen Werte beruhen auf einer fehlerhaften Interpretation des 2018 vorgelegten neuen ICNIRP-Entwurfs für HF-Grenzwerte.

Auf verschlungenen Pfaden fand der falschen Wert 90 V/m den Weg in die Wissenssendung "planet e" des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) vom 28. Juli 2019 (Titel: 5G - Zwischen Datenspeed und Strahlenangst). Nach einem Hinweis auf den falschen Wert prüfte das ZDF den Sachverhalt, bestätigte gestern den Fehler und sichert zu, die Internetseite zur Sendung zu berichtigen und die fehlerhafte Passage aus dem Video der Sendung zu entfernen.

Ich schlage vor, auch Herr Jakob entfernt die oben zitierte fehlerhafte Textpassage aus seinem Beitrag, um die Bevölkerung nicht mit etwas zu beunruhigen, was jeglicher Grundlage entbehrt.

Eine nachvollziehbare Begründung, warum die im Zitat genannten 5G-Grenzwerte falsch sind, gibt es hier zu lesen.

************************************************************************************

Kommentar: Ob es sich bei Jakobs 90 V/m um eine Falschmeldung handelt ist nicht verhandelbar, es ist zweifelsfrei eine. Dass das Posting von "Erwin" dennoch im Gigaherz-Forum nicht frei geschaltet wurde zeigt mMn unanständig deutlich, wie bei Anti-Mobilfunk-Vereinen der feste Wille zur Desinformation das schlechte Gewissen dominieren kann. Die kognitive Dissonanz, die aus diesem Zwiespalt hervorgeht, erklärt die seit bald 20 Jahren bei Hans-U. Jakob vorherrschende schlechte Laune, sie hat deutlich sichtbare Spuren hinterlassen :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Desinformation, Zensur, Schweiz, Falschmeldung, 90V

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum