Widerlegung: Die 5G-Irrtümer des Gigaherz-Jakob (Technik)

Kuddel, Sonntag, 02.09.2018, 14:56 (vor 464 Tagen) @ H. Lamarr

Das sind Fake-News wie aus dem Bilderbuch.

Der Klagemauer-Beitrag enthält ab etwa Minute 4 nur noch Unwahrheiten und Mumpitz, welche vermutlich Jakobs eigenem Unverständnis der technischen Zusammenhänge entsprungen sind.

[image]

Falsch ist der Kommentar:
"Anstatt einer Strahlenkeule pro Senderichtung, sollen es jetzt 64 sein
je 8 nebeneinander und je 8 übereinander"

Richtig ist:
Neu bei 5G sind die technischen Neuerungen "Multiple User Mimo" verbunden mit "Beam-Forming" .
Das bedeutet, die Strahlenkeulen können nahezu stufenlos entsprechenden den aktuellen Nutzer-Anforderungen "modelliert" werden.

Die Ericsson Angabe von "8*8" bezieht sich nicht auf die Anzahl Strahlenkeulen, sondern auf die Antennen-Arrays bestehend aus 8*8=64 Einzeldipolen, welche zum Beispiel als 8 Dipole nebeneinander und 8 Dipole übereinander angeordnet sein können . Die Art der Anordnung kann sich bei anderen Antennenherstellern unterscheiden.
(Hinweis: Selbst alte GSM Antennen enthalten bereits mehrere Dipole zur Modellierung eine einzigen "Hauptkeule")

Bei "5G" ergibt das mitnichten 64 schmale Strahlenkeulen, wie in der Jakobschen Präsentation behauptet, sondern in der Verbindung mit dem elektronischen "Beam-Forming" lediglich eine Vielzahl Möglichkeiten in welche der oder die Keulen gerichtet ist/sind:

- Entweder eine einzige, scharf gebündelte Strahlenkeule, welche den Grenzfall (Extremwert) bezüglich Antennengewinn darstellt

- Oder mehrere, aber weniger scharf gebündelte (schwächere) Strahlenkeulen welche in verschiedene Richtungen zeigen (MUMIMO-Beam-Forming).

Bei Bildung von z.B. 4 Keulen , welche auf 4 verschiedene Nutzer gerichtet sind, reduziert sich die Stärke der Einzelkeule um 10log(4) = 6dB.

D.h. in dem Fall, wenn mehrere Strahlenkeulen "modelliert" werden, sind die Einzelkeulen deutlich schwächer, weil sich die Leistung des Senders dann entsprechend auf eine größere Fläche verteilt, bzw der Antennengewinn "pro Keule" sich antsprechend der Anzahl der Keulen reduziert.

Der Extremwert ("worst case") der Feldstärke wird nur erreicht, wenn alle 64 Antennen eine einzige Keule ausgebilden

Die Swisskom hat also recht, dass grenzwerttechnisch nur eine Keule zu betrachten ist
[image]


K

[Admin: Postingtitel geändert am 02.09.2018, 15:40 Uhr]

Tags:
Jakob, 5G, Widerlegung, Fake-News, Mumpitz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum