5G-Frequenzen: Hans-U. Jakob rudert nachts zurück (Technik)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.04.2018, 11:07 (vor 430 Tagen) @ H. Lamarr

Der Mann hat keine Ahnung wovon er redet ...

Der NIS-Schwachstellenleiter von Gigaherz behauptet:

Was nichts anderes bedeutet, als dass 5G nur auf Frequenzräumen von 30-300Gigahertz angesiedelt werden kann.

Still und leise hat sich Gigaherz-Jakob von seiner obigen Falschmeldung verabschiedet und verortet neuerdings 5G ...

So zwischen 10 und 30 Gigahertz

Das ist zwar nicht mehr ganz so falsch wie seine ursprüngliche Äußerung, hat mit dem Stand des tatsächlichen Wissens jedoch nur insofern etwas zu tun, dass Jakob von Frequenzbändern redet, die in vielleicht fünf bis zehn Jahren erschlossen werden. Bis dahin spielt sich 5G in den Niederungen unterhalb von 10 GHz ab, in den Schweiz auch unterhalb von 1 GHz.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum