Wie Herr Maes den Beweisdruck umschifft hat (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.04.2011, 23:24 (vor 4239 Tagen) @ KlaKla

Im Nov. 1995 behauptet er: "Ich selbst war vor über 15 Jahren ein 'Elektrosmog-Opfer'...

Diese Aussage hat mMn drei bemerkenswerte Bedeutungen:

Am besten gefällt mir der Trick, sich rückwirkend befristet für elektrosensibel zu erklären, und damit keinerlei Beweisdruck mehr zu haben. "Fee", Frau W., Frau S. und natürlich Uli W. können als überzeugte Gegenwarts-EHS von so einer Beweisdruckentlastung nur träumen. Herr Maes dagegen ist fein raus. Selbst wenn er nie elektrosensibel war und dies nur frei erfunden hat, wird ihm keiner mehr das Gegenteil nachweisen können. Sowas nennt man clever, eine Eigenschaft, die bei erfolgreichen Geschäftsleuten häufiger als üblich anzutreffen ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Manipulation, Meinungsbildung, Frontmann, Nutznießer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum