Angst vor Sendemasten: Irrationales ins Bild gesetzt (Allgemein)

Schmetterling @, Montag, 02.05.2011, 10:26 (vor 3662 Tagen) @ Kuddel

Was befähigt ihn also zu dem Urteil, daß Funkwellen x schädlicher sein sollen, als Funkwellen Y ?

Doof find` ich, wenn er etwas behauptet, was er nicht beweisen kann.

Aber, hat man wissensschaftlicherweise Funkwelle x gegen y getestet? Im allgemeinen wird getestet: geringe Emmission gegen hohe...

Hat man das "Feld" (ich benutze das Wort einfachheitshalber) in Oberammergau, zu dem Zeitpunkt, als sich mehrere Personen so darüber beschwert haben, gegen ein anderes "Feld" getestet?

Warum lenken Ärzte, völlig unobjektiv, sofort von Thema ab, bieten Entspannungsübungen, auch Schmerzmittel, autogenes Training...


Weil auch Ärzte langfristige Erfahrungen mit genau den gleichen Symptomen haben, die sie nicht dem Elektrosmog zuschreiben?

Sicher gibt es viele(sehr viele!) Symtome, die andere/ verschiedene Ursachen haben können. Wieviele Ursachen für Symtome gibt es überhaupt? Alleine bei Kopfschmerzen... Warum bezieht man nicht alle solange ein, bis sie ausgeschlossen werden können? Warum dieses Gängeln des Arztes? Warum gibt es kein objektives Beurteilen?

In Wachenbrunn gibt es im Wesentlichen einen leistungsstarken Mittelwellensender, der AM-moduliert bei 1,3 MHZ (das ist gut 700 mal geringer als die Sendefrequenz eines Mobilfunksenders) sendet und das mit 1000-fach höherer Leistung, als jeder Mobilfunksender.

Also kann ich daraus schließen, dass nicht die Höhe der Leistung die Ursache der Beschwerden ist! Sondern irgendetwas an der Art des Signals.

Das meiste, was sie da gelesen haben, stammt vermutlich großenteils aus der Feder von Baubiologen &Co. (wie M., dem Vater der "Elektrosmog-Baubiologie").
Die generieren "Fach- und Aufklärungsbücher" am Fließband, denn diese Bücher bringen die Kunden.

Ganz falsch. Was ich gelesen habe, waren Erfahrungsberichte Betroffener, die ich versucht habe einzuordnen. DIE Frage war für mich, warum ist das bei jedem anders? Wo, an welcher Stelle im Köper stören bestimmte Felder, dass so unterschiedliche Symtome zustande kommen?

Mir waren Baubiologen (und auch Messwerte) völlig egal, weil ich mir gesagt habe, ich kann mit deren Hilfe an meiner Situation nichts ändern. Zumindest nicht, solange sich Messwerte im Rahmen der Gesetze bewegen. Mir nützt auch ein Messwert gar nichts, wenn ich bspw. einen Arzt konsultiere. Wozu also?

Ich hätte meine Zeit einfach nur den Dingen gewidmet, die mich interessieren. Und, das können Sie mir ruhig glauben, da hab ich genug Beschäftigung...

Doch, das glaube ich Ihnen, wie so mancher, der unter chronischen gesundheitlichen Probleme leidet.

Das ist so nicht richtig.
Ich habe keine chronischen gesundheitlichen Beschwerden(außer Knie). Nur dann, wenn ich mich in der Nähe von bestimmten el. Leitungen und in der Stadt aufhalte. Nicht, wenn das el-mag. Feld weit genug weg sind! Ich bin bestimmt 80 oder 90 Prozent im Freien(, selbst im Winter die Hälfte des Tages.), da gibt es schon einen Unterschied.

In meiner Familie gibt es aufgrund eines schweren Krankheitsfalls persönliche Erfahrungen mit Baubiologen und Heipraktikern und die sind nicht gut. Diese Leute sind sehr redegewandt, sympathisch und geben Hoffnung, aber meist kontraproduktiv hinsichtlich einer langristigen Lösung. Der Haupteffekt ist, daß man jemanden hat, der einen darin bestätigt, daß die Schulmedizin nicht jedem mit einer Pille helfen kann und der sein Mitgefühl ausdrückt und "wissend" nickt. Dafür aber auch das Portemonnaie erleichtert und unbegründete Hoffnungen weckt.

meine Meinung dazu:
- Baubiologen kann ich nicht einschätzen...weiß aber aus dem Bekanntenkreis, dass er einer Familie zu Nachwuchs verholfen hat, die schon fast 20 Jahre vergeblich probiert hatten...er hat bei denen das Schlafzimmer eSmogarm gestaltet (Netzfreischalter rein(hoffentlich ist das der richtige Begriff), Funkwecker raus, Handys u. dect aus dem Haus, Bett umgestellt)...gut, sicher kann das aber auch Zufall sein
- Heilpraktiker sind mir zu esoterisch
- Schulmedizin: informiere ich mich erst sehr genau, weil da in manchen Fällen auch der Profit und auch falsche Panikmache an die erster Stelle gerückt sind (z.B. Schweinegrippeimpfung, Rat zu prophylaktischen OP`s...Ich hatte als Kind einen fast tödlich endenden Keuchhusten, Ursache zweifellos die Impfung...)

Glauben darf man Keinem! Besser ist, sich immer erst selber eine Meinung zu bilden.

der Schmetterling

Tags:
Symtome


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum