Angst vor Sendemasten: Irrationales ins Bild gesetzt (Allgemein)

Kuddel, Donnerstag, 21.04.2011, 16:12 (vor 3673 Tagen) @ Schmetterling
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 21.04.2011, 16:36

Vielleicht ist M. selber oder jemand aus seinem nahen Umfeld betroffen? Vielleicht blendet er deshalb das in seinen Augen unschädlichere aus?

M. ist gelernter Journalist und gibt offen zu, in Naturwissenschaften (Physik,Biologie, Chemie) immer schlechte Noten gehabt zu haben.
Andererseits hat er sich offenbar viel mit Routengehern , Heilpraktikern, und Bio-Resoanz-Therapien beschäftigt. Er hat früh erkannt, daß alle verschiedene Meßergebnisse produzierten und widersprüchliche Empfehlungen gaben, sah Verbesserungspotential und ist dann zum physikalisch messenden Baubiologen geworden.

Was befähigt ihn also zu dem Urteil, daß Funkwellen x schädlicher sein sollen, als Funkwellen Y ?

Warum lenken Ärzte, völlig unobjektiv, sofort von Thema ab, bieten Entspannungsübungen, auch Schmerzmittel, autogenes Training...

Weil auch Ärzte langfristige Erfahrungen mit genau den gleichen Symptomen haben, die sie nicht dem Elektrosmog zuschreiben ?

Doch, die Wachenbrunner wussten das sehr wohl!

In Wachenbrunn gibt es im Wesentlichen einen leistungsstarken Mittelwellensender, der AM-moduliert bei 1,3 MHZ (das ist gut 700 mal geringer als die Sendefrequenz eines Mobilfunksenders) sendet und das mit 1000-fach höherer Leistung, als jeder Mobilfunksender.

Mobilfunksender hingegen sind etwas Neues, das zeitgleich mir Herrn Maes neuem Geschäftsfeld "Elektrosmog-Messungen" auftauchte. Daher nimmt der Kunde dem Baubiologen ein Schädlichkeitspotential dieser neuen Technik "kritikloser" ab.

Ich hätte nie angefangen, über Mobilfunk und Co. zu lesen und mich damit zu beschäftigen, hätte ich nicht unerklärliche Beschwerden gehabt.

Das meiste, was sie da gelesen haben, stammt vermutlich großenteils aus der Feder von Baubiologen &Co. (wie M., dem Vater der "Elektrosmog-Baubiologie").
Die generieren "Fach- und Aufklärungsbücher" am Fließband, denn diese Bücher bringen die Kunden.

Ich hätte meine Zeit einfach nur den Dingen gewidmet, die mich interessieren. Und, das können Sie mir ruhig glauben, da hab ich genug Beschäftigung...

Doch, das glaube ich Ihnen, wie so mancher, der unter chronischen gesundheitlichen Probleme leidet.

In einem meiner allerersten Beiträge im Forum habe ich mal aus der Zeit geschrieben, als es begann. Danach habe ich nur nach einer Ursache gesucht. Gesucht, was probiert, nachgedacht, gelesen. Monate-jahrelang!

Und, außer Charles :waving: -und der auch nur virtuell- ist mir nie ein Baubiologe über den Weg gelaufen..

In meiner Familie gibt es aufgrund eines schweren Krankheitsfalls persönliche Erfahrungen mit Baubiologen und Heipraktikern und die sind nicht gut. Diese Leute sind sehr redegewandt, sympathisch und geben Hoffnung, aber meist kontraproduktiv hinsichtlich einer langristigen Lösung. Der Haupteffekt ist, daß man jemanden hat, der einen darin bestätigt, daß die Schulmedizin nicht jedem mit einer Pille helfen kann und der sein Mitgefühl ausdrückt und "wissend" nickt. Dafür aber auch das Portemonnaie erleichtert und unbegründete Hoffnungen weckt.

Ich kritisiere, daß (Elektromog) Baubiologen und Heilpraktiker mit ihrer Esoteriknähe die Aufklärung möglicher tatsächlicher gesundheitlicher Ursachen oft behindern und sogar "Schein-Elektrosmog-Betroffene" generieren. Da sie ihren Lebensunterhalt mit Elektrosmog-Messungen und Sanierungen bestreiten, sind deren Aussagen m.M.n. nur mit extremer Vorsicht zu genießen, da nicht objektiv.

Natürlich macht man prinzipiell nichts falsch, wenn man den Empfehlungen folgt Elektrosmog zu reduzieren und vielleicht helfen die Empfehlungen dem einen oder anderen. Ähnlich gut wie ein Feng-Shui-Berater. Man sollte nur seine Hoffnungen nicht zu hoch schrauben. Nur in seltenen Einzelfällen wir ein Baubiologe m.M.n. "echte" Ursachen für Beschwerden finden.
Daher sehe ich die Baubiologie mehr als "Wellness" -Dienstleistung an, die das Gefühl vermittelt, sich etwas Gutes zu tun (zu leisten).

"Chemische" Baubiologie erachte ich im Gegensatz zur Elektrosmog-Baubiologie für einigermaßen sinvoll. Ich habe sie sogar selbst schon in Anspruch genommen.

Glauben Sie, daß sich ein durchschnittlicher Bürger urplötzlich zur Gründung einer Bürgerinitiative gegen (UKW) Radio und Fernsehsender animieren ließe, die bereits seit zig Jahren bestehen ?

Wenn sich die Anwohner geschädigt fühlen, sehr wohl!

Genau, "fühlen" (Bauchgefühl).

BI gründen sich zumeist "bevor" ein Mast entsteht und nachdem der Mast steht, lösen sie sich oft wieder auf.
(Gewisse Ausnahmen, wie in Stuttgart bestätigen die Regel).

Tags:
Esoterik, Homöopathie, Feng-Shui, Wellness, Kommerz, Heilpraktiker, Bauchgefühl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum