Die Dyskalkulie des W.M. (Allgemein)

Kuddel, Montag, 09. Mai 2011, 01:04 (vor 2332 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Kuddel, Montag, 09. Mai 2011, 01:42

Wenn man den Vortrag "Elektrosmog, nur Panikmache ?(pdf)" liest, fragt man sich unwillkürlich, warum Herr M. ein Fragezeichen in die Überschrift gesetzt hat, denn er versteht es auf geschickte Weise, durch gefälschte (aus dem Zusammehang gerissene) Zitate beim Leser Panik zu schüren.

So schreibt er z.B. auf Seite 8:

"Gepulste Mikrowellen sind biologisch kritisch." Der Medizin-Physiker Dr. Lebrecht von Klitzing fand bei Hirnstrommessungen auffällige Spitzen im menschlichen EEG. Andere Wissenschaftler bestätigen den Effekt, so der Neurologe der kalifornischen Loma-Linda-Universität, Prof. Dr. Ross Adey: "Gepulste Mikrowellen greifen tief in biologische Prozesse ein." Unmissverständlich zeigt sich die Berliner Bundesanstalt für Arbeitsmedizin: "Es gibt keinen Zweifel, dass Handywellen biologisch wirksam werden können." Die Effekte wurden bei alltäglichen Strahlungsstärken im Bereich einiger 100 bis weniger 1000 Mikrowatt pro Quadratmeter festgestellt. Das sind Intensitäten, wie wir sie einige 10 bis wenige 100 Meter um Mobilfunk-Basisstationen herum messen.

Da hat der Baubiologe dem Dr. Adey wieder etwas in den Mund gelegt, was er sicher nicht gesagt oder geschrieben hat.
In diesem Artikel zumindest stehen ganz andere Zahlen:

In the 1980s Dr Adey performed some crucial experiments using microwave carrier-waves modulated with ELF waves to modify brain tissue responses. He carried out experiments with cat brain tissue, showing that the binding of calcium ions to neuronal sites was affected by weak EM fields. These fields were of a frequency and amplitude similar to fields produced in mammalian bodies and detected on electroencephalographs (EEGs).
Dr Adey demonstrated how a 147-megahertz (MHz) field, which at tissue level had an intensity of 0.8 milliwatts per square centimetre, caused an efflux or release of calcium ions from the irradiated brain tissue. This response only occurred when the ELF modulation of the microwave carrier-wave had an amplitude modulated at 6-20 hertz (Hz).

Adey found that by using 0.75mW/cm2 intensity of pulse modulated microwave at a frequency of 450 MHz, it was discovered that an ELF modulation could be used to control all aspects of human behaviour.

Man beachte die kleinen, aber feinen Unterschiede:
Herr Dr. Adey experimentierte
1.) mit Leistungsflußdichten von ca 1mW/cm², was umgerechnet 10 Watt/m² entspricht, also der 10000-fachen Stärke, welche Herr Maes angibt.
2.) Die Leistungsflußdichten sind "at tissue level" angegeben, also in der Gewebemasse und nicht "in Luft", wie der Baubiologe M. suggeriert. Es wären " In Luft" aber nochmals um Faktoren höhere Feldstärken erforderlich, um die Leistungsflußdichten "at tissue level" hervorzurufen.

Bestenfalls mag man Herrn M. zugute halten, daß er die Einheiten der Leistungsflußdichten in uW/m² und uW/cm² nicht auseinanderhalten oder umrechnen kann, wie es so vielen "Baubiologen" laufend passiert.
Dann aber darf man sich fragen, welchen Wert die "Expertisen" solcher an Dyskalkulie leidenden Baubiologen überhaupt haben und woher er-, der zugibt, immer "schlechte Noten in Physik und Biologie" gehabt zu haben (oder etwa auch in Mathematik ?)- , die Berechtigung nimmt, eigene "Vorsorgewerte" zu definieren.

Ebenso irreführend ist es, wenn Herr M. sich in seinem Artikel auf die TCO-Grenzwerte bezieht, oder auf die vom BUND, Ökotest, bzw der Landes-Sanitätsdirektion Salzburg definierten Vorsorgewerte.
Diese Vorgehensweise hat er sich wohl beim Baron Münchhausen abgeschaut, der sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zieht.
Warum ? => Weil alle diese "Vorsorgewerte" überhaupt nicht nach wissenschaftlichen Kriterien , sondern nach "baubiologischen" Kriterien (Orientierung am technisch Machbaren oder in der Natur vorkommenden Werten)- festgelegt wurden.
Herr M. beruft sich also auf die Vorsorgewerte "anderer" Institutionen, die diese wiederum quasi von Herrn M. und seinen Zunft-Kollegen übernommen haben, ganz ohne jeglichen "wissenschaftlichen" Hintergrund.

K

Tags:
Autodidakt, Maes, BUND, Oeko-Test, TCO, Calcium, Dyskalkulie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum