1995 sagte Maes: Ich war "Elektrosmog-Opfer" (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 21.04.2011, 17:20 (vor 3153 Tagen) @ Schmetterling

Vielleicht ist M. selber oder jemand aus seinem nahen Umfeld betroffen? Vielleicht blendet er deshalb das in seinen Augen unschädlichere aus?

Im Nov. 1995 behauptet er: "Ich selbst war vor über 15 Jahren ein 'Elektrosmog-Opfer', bin nach der Sanierung der jahrelang auf mich einwirkenden, überdurchschnittlich starken Felder der technisch desolaten, aber auch übertrieben und unbewußt elektrifizierten Altbauwohnung wieder gesund und lebensfroh geworden. Die nahe Umgebung meines Bettes war zu dieser Zeit vollgespickt mit feldintensiven elektrischen Geräten und Kabeln." Quelle: Dr. Manfred Pohl

Ich denke er hat erkannt, dass diese Art der Selbstdarstellung auch noch eine zweite Seite hat. Nach ihm kamen Andere, die diese Position besser ausgefüllten. Das diese Leute nahezu von der Bildfläche verschwunden sind, ist nicht weiter tragisch, denn die Satt der diffuse Angst ist schon vor Jahren aufgegangen. In der Pflege sehe ich ein Problem.

In der letzten Zeit fällt mir "wundersame Heilung" bei EHS auf.

Warum wurden nie Einzelfall-Tests gemacht? (Oder gab es sowas und mir ist das nur nicht bekannt?)
Warum hat man Betroffenen nie eine Möglichkeit eingeräumt, eine kompetente Anlaufstelle zu nutzen?
Warum lenken Ärzte, völlig unobjektiv, sofort von Thema ab, bieten Entspannungsübungen, auch Schmerzmittel, autogenes Training...

Schmetterling, sie versuchen zu x-ten mal das Rad neu zu erfinden. Schicken sie doch bitte nicht immer andere vor sondern gehen sie mit gutem Beispiel voran. Sichtwort: Ablenkung: EHS-Test zum X-ten mal

Verwandte Threads
Fordern und selbst nicht arbeiten führt zum Stillstand
EHS sollen ARBEITEN
Das Lügengebäude fällt in sich zusammen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
EHS, Opfer, Frontmann, Fallgeschichten, Täter, Bühne, Maes. Baubiologe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum