Nun ziehen die Rentner in die Schlacht ... (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 15.08.2017, 12:46 (vor 799 Tagen) @ H. Lamarr

Massive Kritik am Humanmediziner in zweiter Instanz

Die Freileitungsgegner haben prominente Unterstützung bekommen: Univ.- Prof. Franz Adlkofer (Wien), sein Kollege Rainer Frentzel-Beyme (Bremen) und Univ.- Prof. DDr. Karl Hecht (Humboldt- Universität Berlin) geben vernichtende Stellungnahmen zu den Äußerungen des Humanmediziners Dr. Jungwirth (Uni Krems) im Berufungsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht ab. Adlkofer dazu wörtlich: "Ich muss zwangsläufig die Frage stellen, warum dieser in der EMF- Forschung unbedarfte Laie überhaupt mit dem Gutachten beauftragt wurde. Ein Arzt, der bei diesem Stand des Wissens gesundheitliche Risiken von elektromagnetischen Feldern aus humanmedizinischer Sicht definitiv ausschließt, kann beim besten Willen nicht ernst genommen werden." Jungwirth hatte behauptet, dass Kinder und Erwachsene Tag und Nacht ohne jede Gefahr direkt unter einer Freileitung leben könnten.

Univ. Prof DDr. Karl Hecht von der Berliner Charité: "Die Unterlassungen im Gutachten sind Faktoren, die den schutzbedürftigen Anwohnern der Salzburgleitung das Menschenrecht auf Gesundheit nicht gewährleistet. Denn bei Objektivierung der Gesundheitsgefährdung ab 0,3 Mikrotesla wäre der Genehmigungsantrag abzuweisen."

Quelle: KronenZeitung

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Oesterreich, Erdkabel, Streitkultur, Adlkofer, Hecht, Senioren, Frentzel-Beyme, Kronen Zeitung, Entwerten, Salzburgleitung, Jungwirth


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum