Richtige "Theorie" ▼ (Allgemein)

charles ⌂ @, Montag, 08.12.2008, 13:19 (vor 4576 Tagen) @ caro

Hallo Caro,

ich habe Ihre Frage schon in ein Posting an Doris beantwortet.

Die Lage des Immunsystems kann man nicht beurteilen wenn man meint, man sei nicht krank.

Auch Blutbilder können das nicht ganz andeuten.

Doch, an verschiedenen Blutwerten können Sie den Zustand des Immunsystems gut erkennen. Fragen Sie einen Arzt.

Wenn ein Artzt am Blutbild erkennen kann, ob Sie ein Trauma haben, wären Psychiaters nicht notwendig.

Alles was Sie essen und trinken enthält Schwermetalle, die sich im Körper auflagern können.

Wenn ausgeleitet, senkt die Esmog-Empfindlichkeit.

Viele Menschen haben Giftstoffe im Körper.

Wenn ausgeleitet, senkt die Esmog-Empfindlichkeit.

Bei viele menschen arbeitet die Leber nicht wie es sein soll.

Wenn die Leber gereinigt ist, senkt die Esmog-Empfindlichkeit.

Eine latente Zahnwürzelkanal-Entzündung kann das Immunsystem schwer treffen.
Unverarbeitete Traumas schädigen auch das Immunsystem.

Wenn behandelt, senkt die Esmog-Empfindlichkeit.
Für Traumas gibt es ein gutes Homöopatisches Mittel.

(Ich habe bei etliche Frauen beobachtet, dass sie durch sehr starke Emotionen plötzlich Brustkrebs bekommen hatten.)
Reste von Epstein Barr Virus, oder Lyme Disease, oder sonstiges.
Injektion von Kontrastflüssigkeit ins Krankenhaus.
Oder Polio Vaccin.

Das ist jetzt eine wilde, sehr vage Ansammlung von allen möglichen Allgemeinplätzen.

Das ist nicht wild, sondern Tatsache.

Klar, haben alle ein paar Schadstoffe im Körper. Kann man messen. Ein ursächlicher Zusammenhang mit "ES" wurde bisher aber nicht fest gestellt.

Nein. Aber nur die *ES* haben das alles im Körper.

Eine schlecht arbeitende Leber kann man sehr gut an den Leberwerten erkennen, wenn man ein großes Blutbild macht. Auch hier ist ein möglicher Zusammenhang mit "ES" gerade wiederlegt worden.

Aber nach eine Leberreinigung, senkt die Esmog Empfindlichkeit.

Eine latente Zahnwurzelkanal-Entzündung können Sie wie jede Entzündung im Körper ebenfalls wunderbar am Blutbild erkennen.
Unverarbeitete Traumata sind ein sehr weites Feld und müssen für vieles herhalten. Man sollte diese "Diagnose" den Traumatherapeuten überlassen.
Die Anmerkung mit Brustkrebs durch starke Emotionen ist völlig unverantwortliche Panikmache.

Ich habe es nur beobachtet. Die Bruste wurden entfernt und 6 MOnaten später das Begräfnis.

Und bei Umfragen unter Elektrosensible hatten alle eine Vorgeschichte.

Ja, das ist bei jedem so, egal ob "ES" oder nicht. Gott sei Dank.

Also ich habe den umgekehrten Beweis.


Welchen "Beweis"?

Das *ES* eine Vorgeschichte haben, und wenn man daran etwas tut, dass die Empfindlichkeit senkt.
Aber Sie wollen den Zusammenhang nicht sehen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=26887

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum