Dialoginitiative: Weihnachtsgeschenk für die Anti-5G-Szene (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 01.12.2020, 22:40 (vor 193 Tagen) @ H. Lamarr

Die angekündigte Kommunikationsoffensive der Bundesregierung zugunsten 5G hat sich in der neuen Website www.deutschland-spricht-ueber-5G.de niedergeschlagen, die heute der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Auf der Mauer auf der Lauer
sitzt 'ne kleine Wanze ...

Die Diskussionsplattform der Dialoginitiative wurde gleich am ersten Tag von der Anti-5G-Szene geflutet. Auf den ersten Blick ein Volltreffer für den Veranstalter: Wie Verdurstende, die sich auf eine Wasserstelle stürzen, bietet die Plattform mit momentan 277 Diskussionsbeiträgen Mitteilungsbedürftigen ein Ventil, endlich das auf "Bundesebene" los zu werden, was sie schon immer mal mitteilen wollten. Ich habe ein bisschen in den Beiträgen gestöbert und stelle fest: Offensichtlich handelt es sich um eine gesteuerte Aktion der Szene, nur eine handvoll Beiträge sind sachbezogen, bitten z.B. um technische Auskünfte, die weit überwiegende Mehrheit sind von der Art, wie man sie von der Szene hinlänglich kennt und desinteressiert hinnimmt. Dazu zählen auch ausgelegte Klickköder für Anti-Mobilfunk-Websites, die unvermeidlichen "Beipflichter" sowie das unerträgliche "Begönnern" von Scheinriesen der Szene. Ko(s)tprobe:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bitte laden Sie Prof Dr. Buchner zu Veranstaltungen dieser Art ein.

Prof Buchner ist DER deutsche Fachmann auf diesem Gebiet und kann Sie und alle Bürger realitätsnah aufklären.

Wenn sich das nicht ändert, wird diese Plattform in kürzester Zeit mit dummen und vor allem langweiligen Verlautbarungen so unerbittlich kaputt gespielt, wie zuvor die Spielzeuge "Offener Brief", "Bürgerversammlung" und "Online-Petition".

Ärgerlich ist, die Diskussionsplattform bietet keine Suchfunktion und ist alles andere als übersichtlich (die Suche mit der angebotenen "Lupe" durchforstet die Site, ausgenommen die Diskussionsplattform). Wie man dort die Nadel im Heuhaufen finden soll, wenn ein paar tausend Beiträge der Übersicht den Rest gegeben haben, ist mir ein Rätsel. Auch die Suche mit dem Kommando "site" versagt auf der Diskussionsplattform.

Auffällig: Bei meinem Streifzug konnte ich keinen einzigen Beitrag der üblichen Verdächtigen finden, was sich dort zu Wort meldet sind Unbekannte, vorausgesetzt es werden keine Tarnnamen benutzt. Die Abwesenheit erkläre ich mir damit, dass die bekannten Lautsprecher der Szene a) den Eindruck "Oooch, nee, nicht die schon wieder" vermeiden wollen und b) sie noch immer dem unangenehmen Risiko aus dem Weg gehen, in Diskussionen verwickelt zu werden, in denen sie Federn lassen müssen. Normalbürger haben sich meiner Beobachtung nach heute so gut wie nicht auf die Plattform verirrt, die Szene sitzt dort unter sich an Lagerfeuern und palavert – dies ist äußerst unattraktiv für jeden, den die Sorgen und Nöte der Bewohner dieser kleinen Schneekugel nicht sonderlich interessiert.

Ich wünsche dem Veranstalter, dass sich die Wasserträger der Szene nach ein paar Tagen oder Wochen der Entsaftung von der Plattform zurückziehen und so qualifizierte lesenswerte Beiträge/Diskussionen nicht unter Müllbergen begraben werden. Dann hätte die Dialoginitiative einen erkennbaren Mehrwert in der Mobilfunkdebatte. Anderenfalls droht mMn Verödung und eine kurze Lebenszeit von vielleicht zwei Jahren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäftemacher, Frontmann, Vereinnahmung, nützliche Idioten, 5G-Tea-Party, Dialoginitiative


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum