P-Diagnose Z58: "Elektrosensible" wehrt euch! (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 10.03.2013, 10:27 (vor 4096 Tagen) @ Lilith

Die Frage ist doch, warum macht der "Präsident" diesen Schwenk?

Warum tut er den "Elektrosensiblen" das an? Warum stellt er sie plötzlich sehenden Auges in die Psycho-Ecke?

Ich denke, er hat erkannt, dass eine andere Klassifizierung nicht drin ist. Kritik kann er in seinem Forum problemlos löschen. Und damit ist mMn klar, wie gefährlich es ist, alles in einer Hand zu belassen. Es fehlt die Kontrolle und der Willkür ist Tür und Tor geöffnet. Der alte Mann, heult mit den Wölfen, damit er noch bestehen kann. ;-)

Meiner Meinung nach sind doch nur noch die kommerziellen Nutznießer und Profilneurotiker übrig geblieben. Sie sitzen in vermeintlichen Bürgerinitiativen, gründen gemeinnützige Vereine und vernaschen die Mitgliedsbeiträge und Spenden. Damit dies möglich ist, sitzen sie an der Schaltstelle und erlauben Vorstandsmitgliedern besondere Vergütungen für ihre Tätigkeiten (z.B. Honorar für Referate).Besonders clevere bieten nur noch Unterstützungsmitgliedschaften an, weniger zahlen dafür keine Mitbestimmung. So sichert man sich die Pfründe.

Die Angst steckt im Bauch dank vieler Akteure die vor Jahren Stunk gegen Funk gepredigt haben. Der Zusammenschluss vieler kleinst Vereine beim Interessenverein für Nutznießer (Diagnose-Funk) war ein geschickter Schachzug.

Dank E-Mail werden tendenziöse News kostenlose verbreitet. Durch die Zusammenarbeit Baubiologenverbände, IBN und BUND werden neue Kontakte und Medien erreicht. Die Akteure können ungeniert Laien täuschen. Mal treten sie auf als BUND Vertreter, mal als BI und mal als Vertreter des Diagnose-Funk (Interessenverein der Nutznießer). Kritische Anfragen beantwortet man einfach nicht oder gibt an, dass sie möglicherweise im Spam-Ordner gelandet ist.

Die Vernebelung wurde verfeinert, indem Vorstandsmitglieder des kommerziell orientierten Interessenverein der Nutznießer (Diagnose-Funk) auch im Vorstand vom BUND sitzen oder als Grüne Stadtratsvertreter. Das nenne ich schnöde Lobbyarbeit und die Akteure entziehen sich so erfolgreich einer kritischen Kontrolle ihres Tuns.

BUND Mitglieder werden mit tendenziöser Information bedient. Die Wahren Absichten, die dahinter stecken, (Anerkennung und Vermarktung der Baubiologie) erkennt jedoch nur der Themen Belesene und so wird ausschließlich der Bauch stimuliert. Heute braucht man keine weiteren EHS-Einzelschicksale. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Aus Selbstschutz schließt man heute EHS aus, sie könnten die kommerziellen Absichten behindern, zumal sie von der Öffentlichkeit als Spinner wahr genommen werden. So entledigt man sich der Verantwortung bei tragischen Verzweiflungsschritt wie der des Pfarrer H. aus Oberammergau.

Verwandte Threads
Viele Vereine - gleiche Alarmschürer
Die unehrliche Polemik des BUND
Knoten des Netzwerks - der BUND

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Täuschung, Manipulation, Verein, Mitbestimmung, Vorstand, Kommerz, Spinner. Lobbyismus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum