Verein Bürgerwelle e.V. verzichtet auf Mitglieder ? (Allgemein)

Gast, Montag, 28.01.2013, 12:09 (vor 3654 Tagen)

In der Vergangenheit wurde in IZgMF Forum über die Strategie unterschiedlicher Vereine berichtet. Im Vordergrund ein gemeinnützigen Verein, der keine kommerziellen Interessen hat, im Hintergrund werden Seminaren und Vorträge angeboten und über eine Firma eines Vorstandsmitglied abgerechnet.

Es lohnt sich, auch einen Blick auf die Bürgerwelle Deutschland e.V, zu werfen, die geleitet wird von Siegfried Zwerenz aus Tirschenreuth.

Die Bürgerwelle, präsentiert sich im Internet als überregional tätiger Verein, der gemeinnützig tätig ist.

Die Bürgerwelle e.V. ist der Zusammenschluss der Bürger und Initiativen zum Schutz vor Elektrosmog. Die Bürgerwelle ist ein eingetragener Verein mit finanzbehördlicher Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Die Bürgerwelle betreut über 1700 Initiativen allein in Deutschland, aber auch schon viele in Österreich, Schweiz, und Italien. Die Bürgerwelle ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

Soweit so gut aber warum kann man diesem Verein nicht mehr als stimmberechtigtes Mitglied beitreten?

Siehe hier:
Bürgerwelle Deutschland, Siegfried Zwerenz,
http://www.buergerwelle.de/de/assets/files/Mitgliedsantrag.pdf
Seite 2 ist eine Vereinssatzung aber Vorsicht, im Antrag steht nichts von einer Mitgliedschaft, auch wenn das PDF so genannt wird, erwirbt man keine Mitgliedschaft also kein Mitspracherecht.

Ähnlich verhält es sich mit der Bürgerwelle Schweiz, Peter Schlegel,
http://www.buergerwelle-schweiz.org/assets/files/Anmeldung_CH_Unterst%C3%BCtzer_12.2012.pdf
Ohne Seite 2 (Vereinssatzung).

Die Bürgerwelle Österreich, Dipl.-Ing. Ingrid Grubauer,
da wurde eine Umleitung zur Bürgerwelle Deutschland geschaltet.
Ist Grubauer eine Einzelkämpferin?

Für Bürgerwelle Italien wird keine konkrete Person genannt. Geht man auf die angebende Webseite findet man Verweise zur Bürgerwelle aus dem Jahr 2002 http://www.buergerwelle.de/de/b%C3%BCrgerwelle/kontakte.html mit Verweis auf die Bürgerwelle Deutschland.

Warum werden Interessenten allen Anschein nach getäuscht in Bezug auf eine Mitgliedschaft?
Warum verzichtet der Verein auf stimmberechtigte Mitglieder?
Welche gemeinnützigen Interessen für seine Mitglieder/Förderer vertritt der Verein noch?
Wie kommt es zu derartigen Beschlüssen?

Tags:
Geschäftsmodell, Zwerenz, Bürgerwelle, Täuschung, Trick, Schlegel, Bürgerbeteiligung, Gemeinnützig, Satzung, Fördermitglied


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum