ICD10-Code Z58: Seit 2000 nur sieben Z58-Fälle diagnostiziert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.02.2017, 16:12 (vor 1739 Tagen) @ hans

Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GDB) erlaubt Hinz & Kunz das Wühlen in Big Gesundheitsdata. Zwar ist die Handhabung ein bisschen gewöhnungsbedürftig, dafür wird man mit originären und teils auch originellen Informationen belohnt. Heute habe ich die GDB-Datenbank danach befragt, wie viele Z58-Diagnosen seit 2000 (bis 2015) in deutschen Krankenhäusern gestellt wurden. Das Ergebnis muss für überzeugte EHS so schockierend sein, dass einige möglicherweise auf MCS oder Brummtonhören umsatteln werden: Die Datenbank spuckt lediglich sieben (7) Z58-Diagnosen aus, alle gestellt 2006, fünf Männer und zwei Frauen. Sechs der sieben Z58er konnten das Krankenhaus nach spätestens drei Tagen wieder verlassen. Seit 2006 wurde in deutschen Krankenhäusern keine einzige Z58-Diagnose mehr gestellt. Und vor 2004 wurde diese Diagnose in der Krankenhausstatistik der GDB nicht erfasst.

[image]

Wertet man die Datenbank über die sieben Z58-Fälle weiter aus, stellt sich heraus: Alle sieben Fälle wurden 2006 in Bayern diagnostiziert (je einer in den Altersgruppen 5–10 Jahre und 20–25 Jahre, zwei in der Gruppe 50–55 Jahre und drei in der Gruppe 10–15 Jahre). Darüber hinausgehende Auswertungen lässt die Datenbank nicht zu. So bleibt offen, ob von den sieben Z58ern überhaupt ein einziger wegen "Elektrosensibilität" behandelt wurde, denn neben "Strahlung" lässt Z58 noch als Ursache der Beschwerden Bodenverschmutzung zu sowie Lärm, Luftverschmutzung, unzulängliche Trinkwasserversorgung und Wasserverschmutzung. Andererseits darf nicht übersehen werden: 2006 tobte in Bayern die Schlacht um Oberammergau, die den Passionsspielort für ein paar Monate zum Elektrosmogzentrum der Nordhalbkugel machte. Seinerzeit diagnostizierte sogar der ortsansässige Orthopäde mutig "Elektrosensibilität", nicht ganz auszuschließen deshalb, dass die glorreichen sieben Z58er des Jahres 2006 Opfer der Oberammergauer Massenpsychose waren. Da die Psychose 2007 so schnell abklang, wie sie 2006 entstand, würde dies erklären, warum seit 2006 in ganz Deutschland kein Z58er mehr in Krankenhäusern vorstellig wurde. Wie dem auch sei: Wenn Z58 tatsächlich der Diagnosecode für "Elektrosensible" sein soll, dann bestätigt die Krankenhausstatistik der GDB nur das, was die Spatzen ohnehin von den Dächern pfeifen: Echte "Elektrosensible"? Gibt's nicht!

Hintergrund
Diagnosecode Z58: Nur sieben Fälle in zwölf Jahren

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Z58, GDB, Krankenhaus, Electrohypersensitivity


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum