Chronik: Wie sich der Gigaherz-Präsident herauswinden wollte (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 17.03.2013, 02:56 (vor 3107 Tagen) @ hans

Herr Jakob windet sich in der Auseinandersetzung mit "Wolf" wie ein Aal und kann doch nicht verhindern, dass er als Falschmelder in die Geschichte des Diagnosecodes Z58 eingehen wird. Das zeigt die folgende Kurzdokumentation, die nötig wurde, weil Jakob mit viel Pulverdampf versuchte, seinen peinlichen Irrtum zu vertuschen:

09. März: Jakob behauptet auf seiner Website, in der ICD-10 GM, Ausgabe 2013, tauche "plötzlich eine neue, bisher von den interessierten Kreisen vehement verleugnete Krankheit auf. Die Elektrosensibilität." Jakob plappert dann von dicken Schmökern, der eine 900 Seiten dick, der andere 800 Seiten, Links aber nennt er nicht. Damit entzieht Jakob seine Behauptung zunächst einmal einer schnellen Überprüfung.

Zum besseren Verständnis: Zur ICD-10 GM gibt es ein alphabetisches Verzeichnis und ein systematisches. Im alphabetischen Verzeichnis sind alle Krankheiten beim Namen aufgelistet, inklusive zugehörigen Diagnosecode. Im systematischen Verzeichnis sind umgekehrt die Diagnosecodes aufgelistet, inklusive der zugehörigen Krankheiten/Krankheitsursachen.

10. März: "Wolf" widerlegt Jakob und verlinkt dazu auf Ausgabe 2005 der ICD-10 (alphabetisches Verzeichnis). Dort ist klipp & klar zu lesen: "Elektrosensibilität Z58". Der Fehler von Jakob ist bereits jetzt nicht mehr wegzudiskutieren.

10. März: Jakob windet sich und behauptet frech: "Sie haben nur nicht gemerkt, dass, wenn Sie in den alten Versionen den Suchbegriff Elektrosensibilität oder Z58 eingeben, Sie automatisch auf die Version 2013 umgeleitet werden."

11. März: "Wolf" widerlegt Jakobs Behauptung: Nichts werde umgeleitet, er habe auf ein PDF der ICD-10, Ausgabe 2005, verlinkt.

11. März: Jakob windet sich abermals, diesmal schon krampfhaft. Statt eines Sacharguments bringt er: "Nehmen sie doch mal das systematische statt das alphabetische Verzeichnis. So wie ich das auf der Hauptseite von www.gigaherz.ch beschrieben habe." Dieser Vorschlag ist absolut sinnlos, denn im systematischen Verzeichnis tauchte die Krankheit "Elektrosensibilität" bisher (Ausgabe 2005) nicht auf und auch in der neuen Ausgabe 2013 ist sie dort unter Z58 nicht genannt. Jakob bezweckt nur eines: Irreführung durch Herumblödeln.

12. März: "Wolf" lässt Jakob abblitzen: "Herr Jakob, auch im systematischen Verzeichnis des ICD-10-GM steht unter dem Eintrag 'Z58' seit mindesten acht Jahren dasselbe [...]." Und damit hat "Wolf" recht, wie sich hier mühelos an der Ausgabe 2005 kontrollieren lässt.

13. März: Wir erleben einen wirren Jakob, der sich offenbar nicht mehr zu helfen weiß. Er erwidert seinem Kontrahenten beispiellos dumm: "Wenn dem so wäre, was Sie da behaupten, dann hätten Sie und Ihre Komplizen von der Giftküche des Stefan Schall in München jahrelang etwas verleugnet, was es nach Ansicht der WHO eben doch gibt. Nämlich die Elektrosensibilität auf Grund eines Kontaktanlasses mit der physikalischen Umwelt und nicht auf Grund von psychischen Störungen oder gar Angst und ähnlichem Unsinn. Und das wäre dann gar kein Ruhmesblatt für all die Gesundbeter und Ablassverkäufer. Auch wenn einer von diesen Alexander Lerchl heisst und Dozent an der privaten Jacobs-UNI in Bremen ist. Der ICD-10, Ausgabe 2013 lässt Lerchls Glaubwürdigkeit nun endgültig in den Keller sinken."

15. März: "Wolf" meldet sich noch einmal und beklagt, dass es in dem Strang mehr um Spekulation zu seiner Person gehe, als um den ursprünglichen Sachverhalt.

16. März: Wir erleben die bedingungslose Kapitulation eines verwirrten Mannes. Jakob schreibt nach diversen indiskutablen Anwürfen: "Was ist denn ein Eintrag in einem Diagnose-Verzeichnis anderes als eine Diagnose? Es steht im Diagnoseverzeichnis der Ausgabe 2013 des ICD-10-2013 bei Elektrosensibilität der Code Z58. Und im Systematischen Verzeichnis (sprich Codeverzeichnis) unter Z58 = Kontaktanlass mit der physikalischen Umwelt inkl. Strahlung Und gar nichts anderes mehr. Alle früheren Erklärungs- und Verdrehungsversuche was Elektrosensibilität noch alles sein könnte, stehen da nicht mehr. Punkt."
Diese Ausführungen des Gigaherz-Präsidenten riechen, mit Verlaub, nach Demenzerscheinung. Denn alles was er da bringt, gilt bis aufs i-Tüpfelchen auch für die ICD-10, Ausgabe 2005 - Neuheitenwert = Null. Von seiner ursprünglichen Sensations-Behauptung traut sich Jakob kein Wort mehr zu bringen, inzwischen hat wahrscheinlich sogar er begriffen, welchen Mist er seinen Lesern da aufgetischt hat. Die Unfähigkeit dieses Mannes zur Recherche zeigt sich daran, dass er überfordert ist mit: Diagnose Z58 steht unter dem Oberbegriff "Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken aufgrund sozioökonomischer oder psychosozialer Umstände (Z55-Z65)." Was Jakob nicht auf Anhieb sieht, leugnet er. Dabei muss man nicht viel können, um den Psychosozialbezug des Diagnosecodes Z58 zu erkennen: Es genügt Hochscrollen bis Z55 :no:.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, packt euer Zeugs zusammen, mit Personal wie diesem wird Mobilfunkkritik auch in 20 Jahren noch ein mieses Eckenstinker-Dasein fristen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Dilettantismus, Verdrehung, Fehler, Missbrauch, Gerücht, Gigaherz, Peinlich, Chronik, Chronologie, Z58, Präsident, Inzenierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum