Der Baubiologe, dein Freund und Helfer (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 08.12.2012, 11:02 (vor 3288 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 08.12.2012, 12:03

Er erzählt dazu anonymisiert die rührseelige Geschichte einer 70-Jährigen, die angeblich unter Funkimmission litt, und von einem Baubiologen errettet wurde.

Schon der Mutterverein des IBN, der "Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V.",
wirbt auf seiner Webseite mit der Heilung schwer Erkrankter durch einen erfahrenen Radiästheten (*).
(*=alte Bezeichnung für den heutigen Baubiologen).


Zwei Fälle aus der Praxis von Dr. Hartmann:

Fall 1: Fam. R in E.

Die 13-jährige R. litt seit Jahren unter einer schweren spastischen Bronchitis. Die Untersuchung des Schlafplatzes ergab eine Globalgitternetzkreuzung mitten auf der Brust des Mädchens und eine unterirdische Wasserader im Bereich der gleichen Kreuzung. Vom Augenblick der Bettumstellung war das Mädchen gesund.


Fall 2: Haus B in E.

Die 20-jährige Tochter der Familie B. kam in die Sprechstunde von Dr. H. wegen Hals- und Kopfschmerzen. Die Krankheitssymptome wurden so stark, dass Frl. B. bettlägerig wurde. Fieber, Gesichtsschwellungen, Halsschmerzen, Übelkeit und Schwindel machten sie leistungsunfähig. Die Untersuchung des Schlafplatzes gestaltete sich schwierig, es existierten sehr viele Haupt- und Nebenstreifen. Das Bett wurde jedoch umgestellt und die junge Dame war schon am nächsten Tag beschwerdefrei.
Die Mutter von Frl. B. erkrankte ebenfalls zeitgleich mit ihrer Tochter nach Bezug des neuen Hauses. Ständige Magenschmerzen und Gewichtsverlust machten ihr zu schaffen. Sie war von einem Globalgitternetz im Brust- und Magenbereich getroffen. Zusätzlich wurde Spaltenwasser in Süd-Nord-Richtung geortet. Eine Bettumstellung löste die Gesundheitsprobleme auch der Mutter.

K

Tags:
Radiästhesie, Hartmann, Geobilogie, Schlafplatz, Bett


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum