Vodafonegeschädigter - Hirn unter Funkeinwirkung verdampft (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.03.2010, 22:30 (vor 4444 Tagen) @ Fee

Sehen Sie, mein Wunsch hat schon gewirkt, Sie merken die Unsachlichkeit zumindest schon.

Ach "Fee", ich muss Sie enttäuschen: Diesmal habe ich's doch nur Ihnen zuliebe auch hingeschrieben.

"Vodafongeschädiger" soll sich gemäss seinen Angaben beim izgmf gemeldet haben, dann wäre sein Name bei Ihnen bekannt: Er schreibt: "Erstens haben diese Mobilfunkverherrlicher nicht auf meine Anrufe und Mails reagiert..."

Ach, der Arme! Aber was soll's: Sie haben aus demselben Grund ja ebenfalls nicht auf meine Anrufe und Mails reagiert.

Was gibt Ihnen die Vermutung, dass er ein Gigaherz-Pseudonym haben soll?

Ist die Handschrift denn nicht unverkennbar?

Da der Elektrosmog verschiedenen Menschen schaden kann, wird es immer intelligentere und andere darunter haben.

Das ist trivial, demnächst erklären Sie mir wohl noch, dass Wasser nass ist. Es ist doch unstrittig, dass wir Menschen nicht alle gleich sind, vielmehr geht es darum, sich von aggressiver Einfalt zu distanzieren, um die Chance zu wahren, ernst genommen zu werden. Nur Mut, Sie müssen nicht fürchten, nach der Distanzierung mutterseelenallein da zu stehen ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Einfalt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum