Entgleisung auf Schweizer Boden (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.03.2010, 22:34 (vor 4578 Tagen) @ Fee

Zuvor habe ich mir ein Exemplar dieses Kommentars gesichert. Er ist derart minderwertig, dass ich mir nur einen einzigen Schweizer als Verfasser denken kann. Mal sehen, vielleicht stelle ich dieses Machwerk hier noch in entschärfter Form ein, um zu verdeutlichen, zu welchen Entgleisungen aggressive Sendemastengegner fähig sind.

Sie schreiben das so, wie wenn es für Sie rel. sicher wäre, dass ein Schweizer der Verfasser ist, dabei äusserte sich der/die Schreiber doch eher kritisch zu den Schweizern. Ausserdem verwendet der Schreiber bei Fuss ein für Deutschland spezifisches s.

Stattgegeben, guter Einwand ;-). Die Details können Sie nur wissen, wenn auch Sie sich den Kommentar kopiert haben. Da der nur relativ kurze Zeit dort leben durfte, müssen Sie zum Kopieren auf Lauerstellung gelegen haben. Machen Sie eigentlich noch etwas anderes, außer Mobilfunkkritik, und müssen Sie denn gar nicht mehr arbeiten?

Liebe Frau Buchs, Ihr Aufruf hat eine tragische Komponente. Er beweist auf eindrucksvolle Art und Weise, warum Sendemastengegner und EHS eine bedeutungslose Erscheinung am Rande der Gesellschaft sind.

Weshalb soll gerade der Aufruf beweisen, warum die Sendemastengegner und EHS eine bedeutungslose Erscheinung am Rande der Gesellschaft sein sollen.

*Seufz* "Fee", wenn Sie das nicht von selbst erkennen können, dann hilft es auch nichts, wenn ich's Ihnen jetzt sagen täte. Vergessen Sie's einfach.

Umfrageergebnisse und Einsprachehäufigkeit zeigen ein anderes Bild.

Ohne Quellenangabe geht hier nicht viel, das wissen Sie doch.

Man muss doch ab und zu auf Ihren Uebereifer reagieren.

Muss man? In der Fachsprache heißt das übrigens: Reflex. Komisch, ausgerechnet Reflex! :clap:

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum