Katastrophenfall: "Fee" im Krankenhaus (Allgemein)

Fee @, Sonntag, 21.03.2010, 10:50 (vor 4582 Tagen) @ H. Lamarr

Damit sind Sie selbst unter EHS, die normalerweise sagen, unter NF oder HF zu leiden, ein Exot. Was glauben Sie, passiert mit Ihnen, wenn Sie einmal "richtig" krank werden und längere Zeit in ein Krankenhaus mit seinen unzähligen elektromagnetischen Feldern müssen? Beten Sie, dass Ihnen diese Erfahrung erspart bleibt, nicht der Felder, sondern der ernsten Krankheit wegen.
Würde mich dennoch interessieren, ob Sie so etwas wie ein Katastrophenszenario vorbereitet haben, für den Fall, dass Sie z.B. mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus kommen.


Schon einfache geplante Spitalaufenthalte sind ein Problem mit Vorabklärungen wie ob und wo DECT und/oder W-Lan vorhanden, verdeckter Messcheck zur ungefähren Bestimmung von HF, Magnetfeldern und E-Feldern, Ausstecken des Motorenbettes, Mitführen eines ausgeliehenen Abschirmbaldachins. So habe ich einen zwei- und einen eintägigen Spitalaufenthalt rel. gut hinter mich gebracht.
Auch wenn solches eigentlich keine Frage für ein öffentliches Forum ist: Sonst kann ich nur hoffen, dass wie mein Arzt sagt, Menschen, die es schon vorher schwer haben, oft einen leichteren Tod haben. Man übt sozusagen das Loslassen, bis es immer leichter fällt. Ausserdem gäbe es noch Dignitas und Exit oder ein hilfsbereiter Mensch hilft einem dann aus dem Leben verschwinden, wenn man es nicht mehr selber schaffen sollte.

Tags:
Buchs, Suizid, Destruktiv, Dignitas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum