Entgleisung auf Schweizer Boden (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.03.2010, 17:49 (vor 3871 Tagen) @ H. Lamarr

Dagegen halte ich es für wahrscheinlich, dass sich Lichtverschmutzungsgegner erheblich besser organisiert haben als Sendemastengegner und deshalb das überraschende Ergebnis zugunsten der Lichtverschmutzung durch organisierte Unterstützung zustande gekommen ist. Das wäre dann einmal mehr Manipulation, nämlich vortäuschen von Vielen durch Wenige, um dem eigenen Willen undemokratisch mehr Nachdruck zu geben.

Und es kam, was kommen musste: Frau Buchs mobilisiert auf Gigaherz die lieben Mitstreiter, damit die Sendemastengegner den Lichtverschmutzungsgegnern nicht ganz so katastrophal unterlegen sind. Ein hoffnungsloses Unterfangen, ohne Unterstützung durch die AZK kriegen Sendemastengegner mMn kein Bein mehr auf den Boden, schon gar nicht mit peinlichen Postern wie EHS, dessen dümmlicher Kommentar soeben von der Moderation in die Tonne entsorgt wurde :wink:. Ja, weg ist er, kannst du gerne gucken gehen.

Zuvor habe ich mir ein Exemplar dieses Kommentars gesichert. Er ist derart minderwertig, dass ich mir nur einen einzigen Schweizer als Verfasser denken kann. Mal sehen, vielleicht stelle ich dieses Machwerk hier noch in entschärfter Form ein, um zu verdeutlichen, zu welchen Entgleisungen aggressive Sendemastengegner fähig sind.

Liebe Frau Buchs, Ihr Aufruf hat eine tragische Komponente. Er beweist auf eindrucksvolle Art und Weise, warum Sendemastengegner und EHS eine bedeutungslose Erscheinung am Rande der Gesellschaft sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
AZK, Mobilisierung, Fee, Synergie, Manipulieren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum