Sicher in der Burg des Ajatollah Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.06.2009, 01:42 (vor 4323 Tagen) @ Fee

Es ist nur erstaunlich, dass Sie auch während der Arbeitszeit diese Anzahl Beiträge schreiben können, gerade in der Wirtschaftskrise, wo die Arbeitgeber die Mitarbeiter als biologisches Werkzeug ansehen und einsparen auf Kosten der andern Mitarbeiter, wo es nur geht und wer sich nicht ranklotzt, bald ewigen unbezahlten Urlaub hat,

Auch ich finde es erstaunlich, dass ich nach all den Jahren noch immer nicht die Nase voll habe. Als Selbständiger kann ich mir meine Arbeitszeit so einteilen wie ich es mag und wenn mich der Hafer sticht, und das tut er oft, vernachlässige ich auch schon mal meine Kunden zugunsten des Forums. Lange werde ich mir das nicht mehr leisten können. Jörg Wichmann ist an dieser Sucht zu Informieren beinahe pleite gegangen und musste sich zum Aufhören zwingen. Meine Lösung ist die: ich schicke Frau und Kinder auf Arbeit ;-).

... vielleicht sind Sie ja freier Mitarbeiter, aber auch da muss man wohl immer dran sein mit Arbeiten, damit etwas reinkommt

Ja, heute war so ein Tag, deshalb habe ich das Forum tagsüber tapfer gemieden.

... ausserdem kostet so eine Familie einiges.

Wie war das gleich nochmal: Full Ack :yes:!

Für die Mobilfunkindustrie wäre es interessant, einen vorherigen Mobilfunkgegner, Nachrichtentechniker und Journalist mit eigener Homepage für ihre Zwecke zu nutzen ...

Ja, klar, das wäre für die sicher ein gefundenes Fressen gewesen, sagen wir mal so um 2003/2004 herum, wo die Kritiker noch eine aufstrebende Gesellschaftsgruppe waren. Heute nicht mehr, die Industrie betrachtet mMn die Schlacht als geschlagen bis auf belanglose Geplänkel mit der Nachhut. Außerdem: Wozu sollten die uns kaufen, wo wir doch so "doof" sind, das IZgMF so wie es ist gratis zu machen.

Wir haben von der Mobilfunkern nicht einen Cent bekommen. Glauben Sie nicht? Okay, wenn ich meine Kontoauszüge zeige fehlt "natürlich" das geheime Schweizer Nummernkonto für meinen "Judaslohn". Ich fürchte, ich werde es Ihnen einfach nicht beweisen können, dass ich kein Geld von den Mobilfunkern kriege. Was ich auch vorbringen würde, Sie könnten es mühelos in Frage stellen. Denn wie nur soll ich den Beweis für etwas erbringen, was gar nicht vorgekommen ist? Sie müssen mir wohl oder übel glauben.

Eigentlich müsste Ihnen diese meine Situation sehr vertraut sein, Fee, denn jeder ES erlebt es doch ebenso, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Auch bei ES muss der Glaube herhalten, weil der Beweis ...

Was aber unterscheidet nun den Appell eines ES, ihm sein Wahrnehmungsvermögen zu glauben von meinem Appell, mir meine Unbestechlichkeit zu glauben? Auf den ersten Blick nichts. Tatsächlich wird es aber so sein, dass ES weiter beanspruchen werden, dass ihren Behauptungen geglaubt wird, zugleich werden die selben Leute mir aber nicht glauben, dass ich kein Mietmaul bin. Das macht die Sache scheinbar absurd. Auf den zweiten Blick zeigt sich dann aber doch noch ein elementarer Unterschied zwischen unseren Behauptungen: ES behaupten etwas wahrzunehmen, was nur sie wahrnehmen können. Und ich behaupte von den Mobilfunkern keinen müden Cent bekommen zu haben. So, und jetzt kommt's: ES haben prinzipiell die Möglichkeit, ihre Behauptungen unter Beweis zu stellen. Sie müssen nur zeigen, dass das, was zunächst subjektiv da ist (Wahrnehmungsfähigkeit von EMF) auch objektiv da ist. Ich aber habe diese Möglichkeit nicht. Denn zu beweisen, etwas nicht bekommen zu haben ist ebenso unmöglich, wie zu beweisen, dass etwas nicht gefährlich ist. Sie wissen schon, das ist dieser wissenschaftstheoretische Kopfstand über die Nichtbeweisbarkeit einer Nichtexistenz. Ich sehe mich damit jedoch auf der sicheren Seite.

... der dann geschickte Einstreuungen macht wie gerade eben wieder mit den Pillen gegen Panik.

Bitte was ist daran geschickt, am 19.6. auf einen Artikel zu verlinken, der im Focus am Tag zuvor erschienen ist, und der thematisch gut zu Angststörungen passt? Ich habe hier in München mit ES gesprochen (steht irgendwo auch im Forum), die ohne Scheu über die medizinische Behandlung ihrer Angststörung berichtet haben. War das dann von denen ungeschickt?

Ich bin interessiert, wo Sie den kapitalen Denkfehler bei Timm sehen, ich will Ihnen auch nichts unterschieben, aber da der Vorwurf immer wieder kommt, sollte er mal direkt mit Ihnen thematisiert werden, wenn Sie das Thema schon anschneiden, beweisen kann ich weder das eine noch das andere und genau wissen tun Sie und andere das wirklich nur selber, es ginge mehr darum, dass ein solcher Zusammenhang wenn schon offen gelegt werden sollte.

Naja, wir gehen ja hier im Forum auch nicht zum ersten mal auf die Vorwürfe ein. Und wie ich die "Tillys" dieser Welt kenne, sicher auch nicht zum letzten mal. Einige glauben anscheinend, Vorwürfe würden in den Olymp der Tatsachen aufsteigen, wenn man sie nur fleißig wiederholt.

Kurios finde ich übrigens die Schreiber bei Ihnen im Forum, die hier anscheinend jedes Posting aufsaugen wie ein trockener Schwamm, nur um sich dann bei Ihnen drüben zu entleeren. Ist es nicht ein bisschen arg feige, hier auf die Jagd zu gehen aber sorgfältig den Mund zu halten und erst dann großes Gezeter übers Jagdrevier anzustimmen, wenn einem die dicken Wälle des Ajatollah Jakob Schutz vor allzu unbequemen Rückfragen bieten?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarstellung, Schall


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum