Coronakrise: Kampagnen der Impfgegner laufen an (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.12.2020, 00:03 (vor 217 Tagen) @ H. Lamarr

Die erste Covid-19-Welle klingt ab und die Welt wartet nun darauf, ob weitere Wellen folgen werden. Inzwischen laufen die Forschungen an einem Impfstoff in aller Welt auf Hochtouren. Damit lässt sich schon jetzt absehen: Sobald erste Impfstoffe gegen Covid-19 verfügbar sein werden, wird es zu Massenimpfungen kommen. Gehen nicht ausreichend viele freiwillig zum Impfen, um die Ansteckungskettenreaktionen zuverlässig zu unterbrechen, sind obligatorische Impfungen absehbar. Dann schlägt die Stunde der Impfgegner. Der Stuss, der heute über Covid-19 und 5G behauptet wird, gerät dann schnell in Vergessenheit und neuer Stuss über mögliche und unmögliche Impfrisiken wird in der öffentlichen Wahrnehmung die Oberhand gewinnen.

Es geht los: Im Gigaherz-Forum, das Mobilfunkgegner bedient, wird seit einigen Tagen versucht, dies als Impfgegner zu rekrutieren. Die faktenferne und auf Verschwörungsmythen fixierte Vereinsführung lässt dies ungehindert zu.

Dies könnte sich aus meiner Sicht als taktischer Fehler erweisen. Denn wenn Impfgegner Mobilfunkgegner abwerben, wird dies die ohnehin marode Anti-Mobilfunk-Szene nicht stärken, sondern schwächen. Wer auf mehreren Hochzeiten tanzt kann auf keiner mehr richtig tanzen. Es sieht so aus, als könnte das Coronavirus die Anti-Mobilfunk-Szene nicht nur an ihrer Entfaltung behindern, sondern diese sogar in die Zange nehmen.

Wegen der starken Verwandtschaft zwischen Impf- und Mobilfunkgegnern ist zu erwarten, dass Impfgegner auch in Deutschland versuchen werden, die Anti-Mobilfunk-Szene für ihre Zwecke einzuspannen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verschwörung, Mythen, Querulant, Vereinnahmung, Impfgegner, Covid-19, Narrativ


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum