Diagnose-Funk über Grenze zur Lächerlichkeit hinaus (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 26.03.2020, 18:34 (vor 3 Tagen) @ KlaKla

Besserwisser Diagnose-Funk behauptet ähnliches:

Der diagnose:funk-Vorstand nimmt die Risiken dieses Virus sehr ernst und beteiligt sich weder an den alarmistischen, verschwörungstheoretischen Spekulationen noch Verharmlosungen, die im Netz kursieren...

Die Auftritte des Diagnose-Funk-Personals waren ja schon seit jeher bewegend, mal zum Schmunzeln, mal zum Weinen, immer aber zum Davonlaufen. Diesmal aber hat der "geschäftsführende Vorstand" des Vereins, bestehend aus einem Schreiner, einem Baubiologen und einem Drucker im Ruhestand, mMn die Grenze zur Lächerlichkeit überschritten mit der aufgeblasenen Ermahnung:

Corona: Regierung muss Gesundheitsschutz und Vorsorgeprinzip endlich ernst nehmen!

Gemäß dem Lexikon der Psychologie ist Profilneurose die individuelle Befürchtung, zu wenig Geltung zu haben, woraus überzogene Bemühungen entstehen, sich Geltung bzw. Profil zu verschaffen – sich zu profilieren. Mehr über großen Geltungsdrang bei Wikipedia. Mein väterlicher Tipp für Klaus, Jörn und Peter: Nehmt euch doch bitte nicht so wichtig!

diagnose:funk bekommt täglich Anfragen, ob dieser Virus mit 5G zusammenhänge? Es gibt bisher keine uns bekannte Forschung zum Zusammenhang der 5G-Frequenzen und dem Coronavirus.

Wie doof muss man eigentlich sein, um so einen Stuss zu verbreiten? Das Zitat bestätigt a), den Verdacht, Diagnose-Funk werde gerne von cerebral Benachteiligten frequentiert und b), dass Diagnose-Funk nicht ausschließt, die Forschung könnte demnächst dahinter kommen, 5G-Frequenzen wären Techno-Dünger für das Virus SARS-CoV-2, besser noch, die Mikrobe würde während eines Telefonats durch 5G-Funkkanäle von Infizierten auf Gesunde übertragen :wink:.

Doch weist die Forschung seit Jahren nach, dass das Immunsystem durch nichtionisierende Mikrowellenstrahlung, wie sie im Mobilfunk genutzt wird, geschwächt wird...

Das behaupten drei dilettantische Schwurbler aus Ba-Wü, die beim Googeln des wissenschaftlichen Kenntnisstandes wie immer das eine Auge weit aufreißen und das andere fest zudrücken. Doch was behaupten zum selben Thema Leute, die ihr gesamtes Wissen zur Bioelektromagnetik nicht googeln müssen und die imstande sind, wissenschaftliche Studien kompetent zu bewerten?

Bundesamt für Strahlenschutz (2019): Untersuchungen an den für das Immunsystem relevanten Zellen zeigten keinen biologisch relevanten Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder. [...] Die Ergebnisse mehrerer Langzeitstudien im Rahmen des DMF an Mäusen und Ratten zu Mobilfunk und WLAN sowie Langzeitstudien aus Italien und Frankreich zu WLAN stützen die Hypothese einer besonderen Empfindlichkeit früher Entwicklungsstadien nicht. Untersucht wurden die embryonale und postembryonale Entwicklung, die kognitive Leistungsfähigkeit, das Immunsystem und die Fruchtbarkeit.

ICNIRP-Empfehlungen (2020): There have been inconsistent reports of transientchanges in immune function and haematology following radiofrequency EMF exposures. These have primarily been from in vitro studies, although some animal studies have also been conducted. These reports have not been substantiated. The few human studies that have been conducted have not provided any evidence that radiofrequency EMFs affecthealth in humans via the immune system or haematology.

IARC-Arbeitsgruppe (2011): The Working Group noted that the available evidence from the numerous experimental studies in vivo that have assessed the effects of short-term and prolonged low-level exposure to RF radiation on the function and status of the immune system, clearly indicates that various shifts in the number and/or activity of immunocompetent cells can be detected. However, results have been inconsistent between experiments, despite comparable exposure conditions at similar intensities and radiation parameters. Short-term exposure to weak RF fields may temporarily stimulate certain humoral or cellular immune functions, while prolonged irradiation inhibits the same functions. The relevance of these observations to carcinogenicity was unclear.

The Working Group concluded that exposure in vitro to non-thermal intensities of RF radiation provided weak evidence for effects on immunocompetent cells.

FDA-Review, USA, (2020), Abschnitt NTP-Studie: We do not know if there is a causal effect or if these results are due to weakening of the immune response due to animal stress from cyclic heating and thermoregulation decline in aging animals leading to whole-body temperature increase, possible sleep disruption due to the cyclic heating, or due to an RF-specific effect that has not been identified and has an adverse effect before heating becomes the dominant safety issue. It is possible that any form (ambient, IR, ultrasound) of cyclic whole-body heating of this magnitude may cause similar findings, but no such studies have been conducted to date.

Dies und mehr hätten auch die drei Besserwisser von Diagnose-Funk mühelos finden können, hätten sie nur auch das andere Auge geöffnet. Sie haben es nicht getan, sie schöpfen ihre unerträgliche Gewissheit somit aus einer verzerrten Wahrnehmung der Realität. Das macht ihre von Hybris geprägte "Erklärung" meiner Einschätzung nach schlimmer als flüssig, nämlich überflüssig.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum