BfS (Deutschland) vs. Landessanitätsdirektion (Salzburg) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 12.06.2017, 10:08 (vor 798 Tagen) @ H. Lamarr

Bundesamt für Strahlenschutz: "Eine Leitlinie, die einen ursächlichen Zusammenhang annimmt und die als Behandlung die Reduzierung der Exposition empfiehlt, entspricht demzufolge nicht dem aktuellen Stand der Wissenschaft."

vs.

Landessanitätsdirektion Salzburg: "Die EUROPAEM EMF Leitlinie 2016 repräsentiert den aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaften und wird von der Landessanitätsdirektion Salzburg für die gesundheitliche Beurteilung von EMF herangezogen."

Der vermeintliche Widerspruch ist leicht zu erklären. Dr. med. Gerd Oberfeld, Argumentationsgegner des BfS, ist in der Landessanitätsdirektion Salzburg (Deutschland: Landesämter für Gesundheit) der für Umweltmedizin zuständige Amtsarzt und zugleich Initiator und Mitautor der "EMF-Leitlinie". Oberfeld ist seit 2000 überzeugter Mobilfunkgegner (Salzburger Vorsorgewert), der keine Scheu hatte, bei Profiteuren der Angst vor Elektrosmog (Baubiologenverband) einen Funktionärsposten anzunehmen. Die Nähe des Amtsarztes zur Baubiologie ist auch auf seiner oben verlinkten Website "Elektrosmogstudien" erkennbar. Bis 2008 war Oberfeld einer der aktivsten Mobilfunkgegner im deutschsprachigen Raum, dann brachte ihn eine eigene skandalumwitterte "Sendemastenstudie" zu Fall.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oberfeld, Landessanitätsdirektion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum