Die "EMF-Leitlinie 2016" aus Brüssel ... (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 12.06.2017, 14:23 (vor 955 Tagen) @ H. Lamarr

Das BfS schreibt über EUROPAEM klarstellend: "Der Name erweckt den Eindruck, dass es sich um ein offizielles internationales (europäisches) Gremium handelt. EUROPAEM ist ein in Würzburg registrierter gemeinnütziger eingetragener Verein ..."

Der Hinweis auf den falschen Eindruck ist nicht akademischer Natur, er wurde bereits von der Realität eingeholt. Ausgerechnet ein Baubiologe ging schon mit seiner Website EUROPAEM ins Netz, vermutlich nicht absichtlich, und verortete den Ursprung der "EMF-Leitlinie" fälschlich in der Hauptstadt der EU – statt im beschaulichen Würzburg:

Unser biologisches System „Mensch“ arbeitet in uns drin auch mit feinsten, elektrischen Impulsen, die über die Nervenbahnen Informationen in alle Bereiche unseres Körpers verbringen. Unsere modernen Funktechnologien „funken“ in den selben Frequenzbereichen, wie es unser biologisches System auch tut. Die Folgen sind bei einer stetig wachsenden Zahl von Betroffenen nicht mehr wegzureden und in diesen Wochen kam die „EMF-Leitlinie 2016“ aus Brüssel, damit Ärzte und Kliniken endlich Informationen zu dieser Krankheit erhalten und einen Behandlungsansatz haben.

Es würde mich nicht wundern, fielen auch noch andere auf die Europa-Show des Würzburger Vereins herein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum