Erkrath: Petition zugunsten Mobilfunkkonzept floppt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 13.08.2016, 14:54 (vor 1196 Tagen) @ H. Lamarr

Noch bis 27. August 2016 läuft eine am 28. Februar gestartete öffentliche Petition, mit der die Politik in Erkrath zum Erhalt des umstrittenen Mobilfunkkonzepts gedrängt werden sollte. Doch der Druck ist äußerst schwach. Trotz erheblicher medialer Präsenz des Streits um die Fortführung des Konzepts haben bisher nur 129 Bürger aus Erkrath die Petition unterschrieben, das sind ungefähr 0,3 Prozent der Erkrather Bevölkerung.

Wie bei Petitionen der Anti-Mobilfunk-Szene üblich, stiegt die Anzahl der Mitzeichner anfangs steil an. Das liegt an der Vernetzung der Gegner, per Mail lassen sich Zeichnungswillige schnell und mühelos mobilisieren. Doch nach rund einem Monat war das kleine Potential der Zeichnungswilligen in Erkrath erschöpft, seither schleppt sich die Petition nur noch dahin. Der momentan jüngste Eintrag aus Erkrath war am 11. Juli, der zweitjüngste am 23. Mai.

Die Petition macht deutlich: Nahezu die gesamten Bevölkerung der Stadt macht für den Erhalt des Mobilfunkkonzepts keinen Finger krumm. Das erdrückende Desinteresse erinnert stark an die Enttäuschung, die ein schweizer Wissenschaftler mit einer von ihm gestarteten Meldestelle für elektrosensible Kühe erlebte: Nach rund einem Jahr hatte sich gerade einmal 1 Promille der schweizer Landwirte bei der Meldestelle eingetragen. Der Wissenschaftler stellte ernüchtert fest:

NIS [nicht-ionisierende Strahlung; Anm. Spatenpauli] und Kriechströme stellen in der Landwirtschaft kein wichtiges Problem dar: Die Problematik scheint in der Öffentlichkeit grösser zu sein, als sie wirklich ist, möglicherweise deshalb, weil sich in der Vergangenheit einige wenige betroffene Landwirte wirkungsvoll mediales Gehör verschaffen konnten.

Die Petition belegt, auch in Erkrath ist das Gedöns einiger weniger Mobilfunkgegner überproportional laut, es verzerrt das von der Politik wahrgenommene Meinungsbild in der Bevölkerung erheblich. Verantwortlich für diese Verzerrung sind die Medien, die mit ihrer unausgewogenen Berichterstattung Belangloses wichtig machen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Petition, LIMES-NRW, Erkrath


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum