Retraktion EUROPAEM EMF-Leitlinie 2015: des Rätsels Lösung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.03.2016, 12:54 (vor 1218 Tagen) @ H. Lamarr

Nur einer hat schon reagiert: Die sogenannte Kompetenzinitiative, die die Leitline vor ein paar Tagen noch als "Meilenstein der Internationalen Medizin" rühmte, hat still und leise Teaser und Lobeshymne auf die Leitlinie von ihrer Website entfernt und zum Füllen der Lücke ältere Beiträge wieder nach vorne geholt. Wie zuletzt am 4. Dezember steht jetzt wieder der Teaser »Mobilfunkfreie “Weiße Zonen” – irreal oder rechtlich geboten?« an erster Stelle. Zu einer Erklärung des Vorgangs hat es nicht mehr gereicht, gelöscht wurde kommentarlos – vollendet kompetent eben. Offensichtlich fühlte sich die KO-Ini unbeobachtet.

Die Pleite mit der EMF-Leitlinie zieht weitere Kreise.

Wie jetzt bekannt wurde, sind der wahre Grund für die verworrene Retraktion (der Beitrag über die Leitlinie wurde zunächst von der Website der Zeitschrift "Reviews on Environmental Health" entfernt, dann für einige Wochen unverändert wieder eingestellt und jetzt wieder entfernt) Plagiatsvorwürfe.

Kommentar: Der Vorfall setzt die lange Kette der Skandale in der Anti-Mobilfunk-Szene fort. Spontan fallen mir ein die getürkte Großveranstaltung in Stuttgart, bei der die Teilnehmer ohne ihr Wissen zu Filmstatisten wurden, der berühmte Krebscluster um einen Sendemast, den es nicht gab und selbstverständlich das Gewürge um das "Reflex"-Projekt eines Wissenschaftlers, der rund 30 Jahre einer Industrie zu Diensten war, die ihre Kunden genussvoll, andere ohne Genuss ins Jenseits befördert.

Was mir bei dem jüngsten Skandal besonders übel aufstößt ist der Vertuschungsversuch der sogenannten Kompetenzinitiative (KO-Ini), der offensichtlich dem Zweck dient, die "Geschäftspartner" des Vereins zu schützen. Würde die KO-Ini sich nicht so sehr als edler Ritter in Szene setzen, dem allein das Wohl der Menschheit am Herzen liegt, könnte man über die Moralvorstellungen der Vereinsführung den Kopf schütteln und zur Tagesordnung übergehen. So aber stellt der Vorfall Blender bloß, die mit verblasstem akademischen Pomp Laien einschüchtern, tatsächlich jedoch nur Teil eines pilzartigen Beziehungsgeflechts sind, das mit Mitteln des Astroturfing die öffentliche Meinung über "Elektrosmog" zugunsten wirtschaftlicher Interessen modellieren möchte. Jetzt werden diese Herrschaften freilich erstmal verlegen die Finger kneten und sich überlegen müssen, wie sie aus der Kiste mit dem faulen Apfel unbeschadet herauskommen. Aus meiner Sicht wird das der KO-Ini nicht gelingen, denn ihren peinlichen Vertuschungsversuch kann sie nicht ungeschehen machen. Sie ist für mich längst selbst ein fauler Apfel. Der neuerliche Schnitzer ist weder der erste noch der einzige, den sich der Verein von Karl Richter geleistet hat, sondern nur ein vorläufiger Höhepunkt. Ich empfinde für diesen Verein eine Menge, Achtung & Respekt sind nicht dabei.

Hintergrund
Das Bundesamt für Strahlenschutz aus Sicht der sogenannten Kompetenzinitiative
Meldungen zur sogenannten Kompetenzinitiative im IZgMF-Forum
Gravitationswellen dirigieren Maikäfer in bequeme Stellung

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Stuttgart, Reflex, Moral, Tabakindustrie, Hintergrund, Demo, Experte, EMF-Leitlinie, Astroturfing, Plagiat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum