EMF-Leitlinie 2015 zurück gezogen: Oberfeld Schlüsselfigur? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 15.12.2015, 16:00 (vor 1345 Tagen) @ charles

Wahrscheinlich ist dies passiert.

Das sehe ich nicht so. Sie werden aus meiner Sicht keinen Ihrer Einwände in der neuen Leitlinie 2016 wieder finden, sollte diese überhaupt jemals heraus kommen.

Überlegen Sie doch mal "Charles": Da fummeln 16 Autoren fast drei Jahre lang an einer Leitlinie herum, die Dr. Oberfeld im wesentlichen schon fertig hatte und dann bringen die 16 auch noch das Geld auf, damit ihr Werk in "Reviews on Environmental Health" veröffentlicht wird. Und jetzt kommen Sie, und stören sich an ein paar Details. Das kratzt diese Autoren nicht die Bohne, da können Sie Gift drauf nehmen.

Nein, das muss etwas anderes sein, etwas viel Gravierenderes. Was es ist, weiß auch ich nicht, aber ich habe einen Verdacht.

Der einzige, der an der Leitlinie 2012 und an der Leitlinie 2015 mitgebastelt hat, ist Dr. med. Oberfeld. Und beide Leitlinien verschwanden nach kurzer Zeit im Licht unter mysteriösen Umständen in einer Versenkung. Da liegt für mich die Idee nahe, Oberfeld ist die Schlüsselfigur. Ich könnte mir z.B. denken, dass er mit seinen Leitlinien beidemale gegen Auflagen aus dem gerichtlichen Vergleich anlässlich seiner desaströsen Netz-C-Senderstudie in Hausmannstätten verstößt. Auf was sich Oberfeld und die Mobilfunker damals geeinigt hatten ist nie publik geworden, Fakt aber ist, seither ist es um Herrn Oberfeld, der bis zu dem Skandal einer der regsten Mobilfunkgegner in Europa war, sehr sehr still geworden. Freiwillig hält sich der Mann sicher nicht so stark zurück. Es würde mich also nicht wundern, wenn ihm wegen der Leitlinie 2016 eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ins Haus geflattert ist ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum