Al-Kaida ES (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 13.05.2010, 10:36 (vor 4587 Tagen) @ Eva Weber

Doris, ich bin Betroffene, betroffen von Funk!

Das, Frau Weber, ist mit Sicherheit niemand entgangen, der sich mit diesem Thema beschäftigt. Es kann niemand entgangen sein, denn es gibt keine Website, auf der nicht Ihre Schilderungen aufgeführt sind. Nun mag das aus Ihrer Sicht (und vielleicht auch aus Sicht der anderen Betroffenen) wichtig sein, damit es ja ganz viele Leute erfahren. Nur ist die Welt des Internet kein abgegrenzter Raum, in der man seine Meinung möglichst auf vielen Seiten selbst platzieren muss um gehört zu werden, sondern man wird gefunden, wenn man es an ein paar Stellen erzählt hat. Ich denke, jeder, der sich mit dem Thema beschäftigt, weiß mittlerweile, was drinsteht, wenn Eva Weber draufsteht. Ich habe bei Ihnen den Eindruck, es war Ihnen einfach nur sehr wichtig, hier in diesem Forum erneut Ihre Leidensgeschichte zum unzähligen Mal zu erzählen und nicht sich vor Ort direkt mit den gegen Sie gerichteten Vorwürfen auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu spatenpauli, sehe ich Ihre Art auch nur bedingt als therapeutisches Schreiben.Sekundärer Krankheitsgewinn mag eine andere Sache sein und trifft zumindest bei Ihnen eher zu. Ein therapeutisches Schreiben ist in der PSychologie eine mittlerweile bedeutende Methode um Probleme, Trauer, Schmerz für sich durch "von der Seele zu schreiben" aufzuarbeiten. Bei Ihnen wird durch das ständige Posten dieser Effekt der Verarbeitung nicht erreicht, sondern das Leid wird bewusst erhalten. Verarbeitung bedeutet nicht unbedingt "Erkennen, dass es EHS nicht gibt nicht geben sollte". Das möchte ich wiederum auch nicht diskutieren, denn da sind m.E. die letzten Würfel auch noch nicht gefallen. Ich schließe es nicht kategorisch aus, dass es Menschen gibt, die irgendwie auf irgendwas reagieren. Aber Verarbeitung bedeutet für sich selber zu erkennen, dass es doch eine Möglichkeit geben muss und kann, seinem restlichen Leben wieder ein Stück andere Lebensqualität zu geben, als das tagaus tagein Beschäftigen mit seinem Leid. Auf mich wirkt das so, dass es Ihnen ganz wichtig ist, dieses Leid zu pflegen, was anderes gibt es wohl nicht mehr. Ihre Antwort wird sicherlich sein, was anderes gibt es deshalb nicht, weil der Funkeinfluss es nicht zulässt. Ich glaube sowas nicht.

Nun haben Sie zwar auf meinen Beitrag reagiert, aber die eigentliche Kernfrage haben Sie nicht beantwortet. Deshalb muss ich davon ausgehen, dass Sie sich sehr wohl mit der Aussage des Teilnehmer "wolfs" identifizieren können und ganz sicherlich Verständnis dafür hätten. Aus diesem Grund verurteile ich solche zu Papier gebrachten fiktiven Gedanken auf ein Neues, da dieser Mensch sich wohl nicht darüber im Klaren ist, dass er damit Menschen ansprechen wird und kann, die in ihrem Leben keinen anderen Sinn mehr sehen als ihre Betroffenheit. Richtige Sorgen um Sie mache ich mir jedoch trotzdem nicht, denn Sie sind wohl eine durchaus resolute und selbstbewusste ältere Dame und sehen Ihre Lebensaufgabe darin die Welt vor den Auswirkungen des Mobilfunks retten zu wollen. Solange die Kritiker noch aktiv gegen Sendemasten wettern, wird man von dort auch gerne auf Ihre Dienste zurückgreifen und Sie als Vorzeige-EHS präsentieren. Diese Bedeutung gibt Ihrem Leben wohl einen größeren Sinn als andere Dinge. ;-)

Tags:
Therapeutisches Schreiben


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum