Al-Kaida ES (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 06.05.2010, 12:40 (vor 4599 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

ich sehe das etwas anders als Spatenpauli.

ich betrachte das Ganze auch mit Sorge, da man sich nicht nur diesen einen Beitrag gesondert anschauen sollte, sondern die Entwicklung speziell in der EHS-Szene im allgemeinen.

Grundsätzlich sehe ich den letzten Wochen und Monaten in den Foren eine Tendenz der regelmäßigen Bekundigung des Verständnisses, "wenn mal was passieren sollte".
Als Verteidigung wird immer die Not der Betroffenen angeführt. Dieser Teilnehmer "wolf" reiht sich in den Diskussionsstrang von "wuff" ein, somit sehe ich seine Reaktion auf die Beiträge von "wuff". Wen dieser Teilnehmer beim Darstellen anderer (vielleicht doch eher seiner eigenen) Fantasien vor seinem inneren Auge hat, kann man sich auch zusammenreimen.

"wuff" baut seit Jahren ein Feindbild von 4 Wissenschaftlern auf, die er namentlich nennt, aber z.Zt. ständig bekundet, dass dies nur zufällig sei, es könne jeder Name dort stehen. Und darauf reagiert dann ein Teilnehmer, der noch nie dort postete und bisher nichts mehr von sich hören ließ. Während "wuff" hier noch heftig Gegenwind erhielt, erhält er dort Unterstützung. Herr Jakob ist ein Mensch, der m.E. nicht in der Lage ist vorausschauend zu denken und sich der Tragweite nicht bewusst ist, welche Verantwortung er an solchen Entwicklungen trägt, nein er trägt selber unermüdlich dazu bei. Fanatismus darf nicht unterschätzt werden. Fanatismus bringt auch Märtyrer hervor, bei denen man nie weiß, was sie bereit sind für eine "gute Sache" zu tun. Die Unterstützung der Mitbetroffenen durch Aufmuntern, durch Verständnis aufbringen trägt ebenfalls zu einer nicht einschätzbaren Entwicklung bei. "wuff" zeigt den Betroffenen eine aussichtslose Welt auf und betont auch immer wieder auf sehr scheinheilige Weise, dass er es bedauert, kein schöneres Bild aufzeigen zu können. Die Welt, die "wuff" aufzeigt, egal aus welchen Gründen, steht m.E. nicht in Einklang mit dem was für Umwelterkrankte getan werden kann, wenn man sie nicht davon abhält sich Hilfe zu suchen um ein lebenswerteres Leben zu leben. Dies ist aus diesem PApier zu erkennen und hier. Beim Lesen des letzten Links stellte sich mir die Frage, warum um alles in der Welt haben denn die Ärzte damals ihre Chance nicht genutzt. Warum wenden die sich Bäumen und Bienen zu, als eine angeleierte Sache zu Ende zu bringen. Die Bereitschaft der "Gegenseite", von der die Szene unermüdlich ein Feindbild zeichnet, war doch ernsthaft da. Ich begreife es überhaupt nicht, warum dies von den Betroffenen, die im Netz Präsenz zeigen, nicht gesehen werden möchte. Für mich sind diese Betroffenen die nützlichen Idioten der Fanatiker, die aus unterschiedlichen Gründen im Hintergrund die Sache steuern.

Lustig finde ich das nicht mehr. Immer wenn was Schreckliches passiert, waren Anzeichen schon vorher zu erkennen, wenn man hätte genau hinschauen wollen.

Tags:
Fanatiker, Fanatismus, nützliche Idioten, Fantasie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum