Post-Exmatrikulation für charles beantragt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.04.2009, 23:30 (vor 4571 Tagen) @ charles

Ja, ja, alles andere als nur reines DECT.
Und das in STrassen wo es keine Bäume gibt, usw.
Um Gotteswillen, es darf nicht der Mobilfunk schuld sein, obwohl das mit ein Messgerät bestätigt wurde.

Immer wenn Ihnen die Argumente ausgehen, charles, zicken Sie herum wie ein pubertierender Backfisch ;-).

Sie geben sich schwer beleidigt, dabei habe ich nur einige Confounder erwähnt (Störfaktoren), die ebenfalls als Erklärungen für Kopfschmerzen infrage kommen könnten. Und es gehört nun mal zum kleinen 1x1 einer halbwegs ordentlichen Untersuchung, dass solche Confounder in Betracht gezogen werden müssen, wenn man ein sauberes Resultat haben möchte. Will man kein sauberes Resultat haben, sondern nur seine Erwartungshaltung mit möglichst geringem Aufwand bestätigt sehen, dann muss man sich mit den unbequemen Confoundern selbstverständlich nicht herumärgern - ist unbequemen Fragen danach aber hilflos ausgeliefert und muss notfalls rumzicken.

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.

Mein Frau trägt die Karte selbst schon bei Beginn, damit sie selbst keine Kopfschmerzen bekommt.

Ja wenn Sie dies alles schon wissen, warum um alles in der Welt quälen Sie das arme Kind dann 10 Minuten lang? Ist es Ihnen denn keine 24 Euro wert? Und wieso braucht das Kind überhaupt eine eigene Karte, angeblich soll doch schon eine Karte genügen, um eine 15 Meter durchmessende "Schutzglocke" aufzubauen. Da passen Sie samt Enkelkind noch locker unter die Glocke Ihrer Frau. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Waren wir 1879 nicht schon zum 18-ten male an eben diesem Punkt vorüber gekommen, charles? Gäbe es solche Verfahren, wäre dieses Forum längst Geschichte. Aber es gibt sie eben nicht, die "guten Verfahren", die den Einfluss von E-Smog auf den Körper "gut darstellen". Vielmehr sind das esoterische Verfahren, erkennbar an den fantastischen und stellenweise sogar tragikomischen Erklärungsversuchen fest drauf eingeschworener Anwender. Die haben für die "guten Verfahren" in Gestalt von esoterischer Gerätschaft nicht wenig Geld hingeblättert und stehen unter Erfolgsdruck. Johnny Cash hatte selbiges in einem seiner wenigen deutsch gesungenen Songs so formuliert: Wer kennt den Weg, den Weg zurück!

In 1897 gab es diese gute elektronische Messgeräte noch nicht.
Und die haben nichts mit Esoterik zu tun.

Aber ja, alles was Sie nicht kennen, ist ja lächerlich und bedauernswert. Und soll sofort diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben werden.

Nein, charles, Sie werden nicht diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben. Sie allein erledigen diesen Job, indem Sie für ein dubioses Esoterik-Produkt mit hanebüchener Funktionsbeschreibung treuherzig Werbung machen. Fast so wie bei den berüchtigten Kaffeefahrten, wo Ahnungslosen irgendein nutzloser Plunder völlig überteuert angedreht wird. Sie sind damit eine regelrechte Schande für den Stand der Ingenieure, man sollte Ihnen Ihr Diplom aberkennen ;-). Der Anbieter der dubiosen Karte lehnt sich weit weniger aus dem Fenster. Schauen Sie sich mal seine pfiffige Gewährleistungsklausel an, dort wird anstelle einer Wirkung lediglich eine Mangelfreiheit zugesichert - wobei listigerweise offen bleibt, was eigentlich unter Mangel zu verstehen ist und wie jemand einen Mangel nach Ablauf der 6-Monatsfrist überhaupt nachweisen soll.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Esoterik, BioProtect, Kaffeefahrt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum