Stromzähler als neueste Strahlenwaffe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 21:49 (vor 5525 Tagen) @ Doris

Unterstützung gibt es auch durch Dr. Mutter, der seinen Aussagen nach wohl schon ausreichend "vorher-nachher" Beispiele zu bieten hat.

Ja, nett, seine Geschichte aber kaufe ich ihm nicht ab. Denn bislang hat noch ausnahmslos jeder ES, den ich persönlich kennenlernte oder den ich im Fernsehen mitbekommen habe, einen Elektrosmogmelder in seinem Arsenal gehabt. Bei so einem Sachstand zu behaupten, die Leute hätten Symptome bekommen, ohne von den neuen "Strahlern" etwas gewusst zu haben, das kann Dr. Mutter zwar tun, glaubwürdig ist das für mich jedoch in keiner Weise. Dagegen halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass die Betroffenen das neue unbekannte Gerät, zu dem die Monteure mit Sicherheit etwas erzählt haben, mit ihren Messgeräten argwöhnisch beschnuppert haben. Und - Beginn unsachlich - ich kann mir lebhaft vorstellen, dass die neue "Gefahr" von einigen mit Begeisterung entdeckt wurde: endlich mal wieder etwas Neues, was nicht jeder hat - Ende unsachlich.

Was an dem Bericht von Mutter auffällt: Er macht keinerlei Quantifizierung, es reicht ihm offenbar völlig, ein von 0,00000000000 abweichendes HF-Feld messen zu können. Dass dieses obigem Eintrag von Kuddel gemäß nur über ein paar Sekunden hinweg alle paar Stunden entsteht, dazu mit schlimmstenfalls 1/10 der Sendeleistung von DECT und niemand sich solche Zähler ständig ans Ohr drückt - ist für Mutter offenkundig keine Relativierung gegenüber anderen Funkquellen wert. Irgenwie muss er schließlich seine geplante ES-Klinik voll kriegen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Mutter, Glaubwürdigkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum