Leistungsabhängigkeit (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 14.04.2009, 00:40 (vor 5523 Tagen) @ Kuddel

Die Aussagen sind doch sehr pauschal. Da würde mich interessieren, welche "Untersuchungen" er konkret meint und bei welcher Frequenz (MHz,GHz,THz?) und mit welcher Signalform diese durchgeführt wurden.

Die Aussage von ihm wurde im Zusammenhang mit meiner Frage an ihn, welche Vorsorgewerte das ECOLOG Institut favorisiert, gemacht. Es ging um die auch von meiner BI "gewünschten" 10 µW/m² in Räumen. Da wir das Thema nach wie vor diskutieren, beschloss ich einen m.E. seriösen Kritiker zu fragen, da das ECOLOG Institut ja auch Messungen macht und somit auch Empfehlungen gibt.
Sie kennen sicherlich das ECOLOG Handbuch aus dem Jahre 2006. In Kapitel 2 geht es um Nieder- und Hochfrequenz und dazu gibt es jeweils Tabellen zu biologischen Effekten. Ob es Ihnen Ihre Fragen beantwortet, weiß ich nicht, genaue Angaben, welche Untersuchungen er zugrunde legt, gibt es auch nicht. Außerdem ist das Handbuch auch schon wieder 3 Jahre alt und da gab es sicherlich Weiterentwicklungen in der Sichtweise. Das Thema Elektrosensibilität wird in den Tabellen dort übrigens auch behandelt.

Er hat nicht etwa Leistungsdichte mit SAR verwechselt ?

Weiß ich nicht

Bei In Vitro-Ergebnissen stellt sich die Frage, wie solche Werteangaben auf In Vivo übertragbar sind.

Wie steht Herr Neizke eigentlich zu Schilderungen bez. Elektrosensibilität bei geringen Leistungsflußdichten ?

Wie gering sind Ihrer Meinung nach "geringe Leistungsflußdichten"?
Aus der Tabelle im ECOLOG Handbuch Seite 13 sind die Werte zu Befindlichkeitsstörungen und Elektrosensibilität bei über 1 mW/m².
Vor Jahren habe ich Dr. Neitzke gerade diese Frage auch mal gestellt. Damals äußerte er sich sinngemäß so, dass es diffuse Beschwerden um Sendeanlagen gibt, die ernstzunehmen seien und denen man nachgehen müsse.
Auf der "Wissenswerte" im November letzten Jahres machte er u.a. diese Aussage

Während Neitzke auf Basis von Studien zu unspezifischen Symptomen
eher keine belastbaren Hinweise auf einen Zusammenhang
mit Mobilfunk-Exposition sieht, betonte er die
vielen, in seinen Augen klaren Hinweise auf einen solchen
Zusammenhang bei anderen Endpunkten, zumindest bei
Studien, die Teilkörper SAR-Werte eingesetzt hatten.

Mit dem ersten Satz könnte er Elektrosensibilität gemeint haben, vermute ich mal.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum