13 Hensinger beschuldigt BfS einseitiger Studiendarstellung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 11.08.2021, 22:45 (vor 416 Tagen) @ H. Lamarr

Die Behauptung, das BfS stelle die Forschungslage einseitig dar, schlägt dem Fass den Boden aus. Fast könnte man meinen, Peter Hensinger habe bei Schopenhauer einen Kunstgriff entdeckt, der da lautet: "Werfe deinem Argumentationsgegner das vor, was du selber tust".

Nein, nicht Schopenhauer, sondern Walter Ötsch.

Was der Stuttgarter sich da erlaubt, taucht in Prof. Walter Ötschs "Handbuch für Populisten" in der Liste der 100 vielversprechendsten Populistentricks unter Nummer 91 auf:

Werfen Sie den FEINDEN das vor, was Sie gerade tun.

Das ist nur der am besten passendste Treffer in der Liste, mindestens ein Dutzend weitere treffen ebenfalls sehr gut auf den schwäbischen Sprücheklopfer zu.

Wie viele der auf EMFdata gelisteten Studien qualitativ minderwertige "Schrottstudien" sind weiß niemand. Hensinger kann zwischen schlechten und guten Studien nicht unterscheiden und kein anerkannter Wissenschaftler hat sich je die Mühe gemacht, den Bestand der bedeutungslosen Alarmstudiendatenbank systematisch zu prüfen. Und was mir (Nachrichtentechniker) bei der Prüfung von zwei Stichproben vor die Flinte kam, hat mir, weil ungenießbar, den Appetit auf mehr gründlich verdorben. Möglicherweise dient diese inhaltlich und sprachlich abschreckende Sammlung von Alarmstudien auch gar nicht der Information verstörter Wutbürger, sondern erstrangig der Selbstbefriedigung von Peter Hensinger, der sich für seine wie er sagt "wissenschaftlichen Arbeiten" gerne in die Abgeschiedenheit von Birkendorf zurückzieht.

Die intensive Beschäftigung mit dem "Risiko Mobilfunk" hat auf einige Teilnehmer der Debatte eigenen Angaben zufolge verblüffende Auswirkungen. Beispiele, die mir spontan eingefallen sind:

Peter Hensinger: Startete als Rentner in die Mobilfunkdebatte und sieht sich inzwischen als Wissenschaftler.
Jörn Gutbier: Startete als Architekt in die Mobilfunkdebatte, ließ sich auf eigene Kosten vom IBN zum sogenannten Baubiologen fortgebildet und ist heute mutmaßlich hauptberufliches Sprachrohr von Diagnose-Funk.
Karl Richter: Startete als emeritierter Literaturprofessor die sogenannte Kompetenzinitiative und wurde im Laufe der Zeit "elektrosensibel".
Cornelia Waldmann-Selsam: Startete als Wanderärztin und befragte so viele "Elektrosensible", bis sie schließlich selbst "elektrosensibel" wurde.
Siegfried Zwerenz: Startete in die "Bürgerwelle" als Radio- und Fernsehtechniker, auch er wurde im Laufe der Zeit "elektrosensibel".

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Baubiologie, Hensinger, Sprachrohr, Populismus, Trick, Schopenhauer, Autodidakt, Eristische Dialektik, EMF-Data, Oetsch


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum