01.1 Hensinger: Panikmache mit Schweizer Vorsorgewerten (Allgemein)

Kuddel, Donnerstag, 18.01.2018, 21:05 (vor 1630 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 18.01.2018, 21:40

... Denn 100'000 µW/m² sind weniger dramatisch verpackt 0,1 W/m² ...

Der Bauernfänger Hensiger nutzt hier gnadenlos aus, dass Laien keinen Bezug zu der Größenordnung "Mikrowatt/Quadratmeter" haben.

Bezogen auf die Solarkonstante E0 (1367W/m²):

"Im schlimmsten Fall beträgt die Immission 0,000073 *E0 ...
bzw dem 7 Hunderttausendstel der Sonneneinstrahlung am Äquator"

Oder eine weiter Analogie
An einem hellen Sommertag beträgt die Beleuchtungsstärke durch die Sonne 100.000Lux bzw 100.000 Lumen/m²
Eine typische Wohnzimmerbeleuchtung bringt es auf ca 50..100 lux = lm/m² (Quelle)

Wenn wir ein Sinnesorgan für das "Licht" der Basisstation hätten, dann wäre unsere Wahrnehmung schlimmstenfalls mit 70 lux bzw 70 lm/m² vergleichbar.(Quelle)
Also in etwa er Beleuchtungsstärke ihrer Wohnzimmerbeleuchtung
Einen Sonnenbrand bekommt man davon jedenfalls nicht.
Jetzt stellen Sie sich mal eine blinde Person vor. Wäre diese in der Lage festzustellen, ob das Wohnzimmerlicht "an" oder "aus" ist, oder würde Sie sich daran stören oder sich "unwohl" fühlen ?
Da wir kein Sinnesorgan für diese schwache Strahlung haben, ist kaum anzunehmen, das unsere Biologie durch diese Immission in irgendeiner Weise gestört wird.

So ist es doch viel anschaulicher :-)

K

Tags:
Analogie, Bauernfängerei, Sinnesorgan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum