Icking (BY) - Faulheit siegt! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 11.05.2021, 13:15 (vor 81 Tagen) @ H. Lamarr

Auch Merkur lässt sich das Thema nicht entgehen und berichtet am 9. Mai 2021:

[...] Nun versuchen die Mobilfunkkritiker einen weiteren Vorstoß. Sie sammelten erneut 200 Unterschriften und haben ebenso die zu behandelnde Agenda geändert. „Wir haben jeden einzelnen Punkt spezifisch auf Icking bezogen“, bestätigt Michael Welle vom Arbeitskreis. „Wir diskutieren also nicht über Hamburg oder Ostfriesland, sondern über den Ort, indem wir jetzt stehen – nämlich Icking.“

Seine Mitstreiter und er sind davon überzeugt, „dass nur eine offene und zukunftsweisende Diskussion, die Pro und Contra in den zentralen Punkten beleuchtet und dazu beiträgt, die Zukunft in diesem sensiblen Bereich zu gestalten“. Dafür würde sich der Arbeitskreis Experten von beiden Seiten wünschen. „Wir sind nicht technikfeindlich eingestellt. Uns geht es um einen Dialog und einen sachlichen und konstruktiven Prozess.“ Der Bürger soll sich selbst ein Bild machen können und seine Fragen beantwortet bekommen – „und dann dem Gemeinderat einen Impuls geben.“

Himmelherrgottsakrament würde Karl Valentin wohl schimpfen, wüsste er von dem scheinheiligen Herumeiern der Ickinger Mobilfunkgegner, die offensichtlich nach der Valentin-These vorgehen: In und um Icking herum ist zwar schon alles zum Thema 5G gesagt worden – aber noch nicht von Jedem!

Was zum Teufel ist nur so schwer daran, sich SELBST mit den Mitteln des www eine eigene differenzierte Meinung über das Risiko 5G zu bilden, statt sich von eingeladenen Referenten das Wissen löffelchenweise bequem zufüttern zu lassen? Warum schauen die Ickinger nicht z.B. in ihre Landeshauptstadt München mit den abertausenden von Mobilfunkantennen und prüfen dann anhand des Münchener Tumorregisters selbst, ob die alarmierenden Behauptungen organisierter Mobilfunkgegner zutreffen? Und wenn das zu anstrengend ist, warum lesen die Ickinger Besorgten nicht hier im Forum mit, um sich über die andere Seite der dilettantischen Stuttgarter Daueralarmierung wenigstens ansatzweise zu informieren? Aus meiner Sicht genügt schon ein Mindestmaß an EIGENLEISTUNG, um der Desinformationskampagne von Diagnose-Funk und Co. auf die Schliche zu kommen. Niemand muss blind glauben, was hier im Forum über die Tricks der Anti-Mobilfunk-Szene aufgedeckt wird, wir wollen nur Denkanstöße geben und zur kritischen Eigenrecherche ermuntern. Wer das tut und sich noch nicht vollends von organisierten Mobilfunkgegnern hat einwickeln lassen, wird haufenweise Widersprüche, Falschmeldungen, Behauptungen und Unterstellungen der Gegner erkennen und kann dann selbst entscheiden, ob er diesen von der Fahne geht oder dabei bleiben möchte. Ohne Eigenleistung aber kommt dieser ebenso mühsame wie atemberaubend spannende Prozess nicht in Gang. Das weiß auch Diagnose-Funk und bietet den Bequemen unter den Gegnern servierfertig alles an, was unter der Maßgabe "Bild dir meine Meinung" erforderlich ist, um aus informationshungrigen anständigen Bürgern faule Mitläufer und "nützliche Idioten" zu machen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geltungsdrang, Dialog, Eigenleistung, Mitläufer, Icking, Alpenland


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum