Studienautor telefonisch immer erreichbar (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.09.2020, 14:07 (vor 230 Tagen) @ KlaKla

Vieles in der Anti-Mobilfunk-Szene ist widersprüchlich wie rechtsradikale Sozialisten. Im konkreten Fall nennt Diagnose-Funk in seiner "Pressemitteilung" zur Metastudie von Alain Thill ganz ungeniert dessen Handynummer beim Netzbetreiber Telefónica (o2). In Anbetracht der Dramatik, mit der die Ergebnisse von Thills Studie von dem Verein vermarktet werden, ist die Preisgabe der Handynummer irritierend. Denn wer ein Mobiltelefon nutzt gibt damit zweifelsfrei zu erkennen, dass er die zur Nutzung erforderliche Sendemasten-Infrastruktur inkauf nimmt. Eigentlich kein Problem, nicht aber, wenn man lärmend eine Studie propagiert, die eben diese Infrastruktur als Insektenkiller brandmarkt :no:. Karl May würde Winnetou sagen lassen: "Die weißen Häuptlinge von Diagnose-Funk sprechen mit gespaltener Zunge."

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Elektrochonder, Rhön, Diagnose:Funk, Thill


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum