Rainer Nyberg: ein bisschen Mobilfunkgegner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 07.10.2017, 12:41 (vor 625 Tagen) @ H. Lamarr

Lennart Hardells Co-Autor bei seinem verunglückten 5G-Appell ist der emeritierte Erziehungswissenschaftler Rainer Nyberg aus Finnland. In Researchgate hat Nyberg nur einen sehr leichten Fußabdruck hinterlassen, ein bedeutender Wissenschaftler kann er daher nicht gewesen sein. Und auch als Mobilfunkgegner zeigt sich Nyberg nicht besonders eindrucksvoll, denn er verzichtet als Appellant gegen 5G nicht etwa auf sein Handy, sondern er möchte mobil wenigstens per SMS erreichbar sein. Es könnte ja etwas Wichtiges sein ...

[image]
Quelle: http://users.abo.fi/nrnyberg/kontakt.html

Ein existenzielles Problem der allermeisten Mobilfunkgegner ist: Sie besitzen ein Mobiltelefon, um die Vorteile dieser Technik zu nutzen. Da dies aber in keiner Weise mit einem Dasein als Mobilfunkgegner in Einklang zu bringen ist, haben sich die Teilzeit-Mobilfunkgegner ein Sammelsurium an Ausreden zurecht gelegt. Mit Abstand die beliebteste ist: Ich nutze mein Handy nur im Notfall. Auch gerne genommen: Ich nutze es ausschließlich beruflich oder nur auf Reisen. Eher selten ist die absurde Ausrede von "Elektrosensiblen", wurden sie mit einem Handy erwischt, sie würden nicht auf Funkfelder von Handys reagieren, sondern nur auf die von Basisstationen.

Nyberg hat sich nun etwas Neues einfallen lassen. Er wähnt sich auf der sicheren Seite, indem er seinen Handygebrauch scheinbar auf den Empfang von SMS begrenzt, telefonieren tut er dann über Festnetz. Doch dieses Vorgehen Nybergs ist Blendwerk für Laienpublikum. Denn der Finne nutzt beim SMS-Empfang in vollem Umfang die vorhandene Mobilfunkinfrastruktur, auch sein Handy muss sich z.B. während einer Zugfahrt von einer Funkzelle zur nächsten hangeln und dabei regelmäßig Signalisierungen ausstrahlen. Und dass Nyberg unter seiner Mobilfunknummer 00358500163259 tatsächlich brav nur SMS empfängt, das kaufe ich ihm nicht ab. Doch wer will es ihm nachweisen, dass er bei Anrufen nach einem Blick aufs Display Freunde und Verwandte identifiziert und wie jeder andere abhebt, bei ihm unbekannten Nummern den Finger aber vorsichtshalber nicht auf die Taste mit dem grünen Telefonhörer drückt.

Auch Nyberg glaubt, er könne ein bisschen Mobilfunkgegner sein. Nein, das kann man ebenso wenig, wie eine Frau ein bisschen schwanger sein kann. Entweder ... oder. Bei dieser strengen Auslegung des Mobilfunkgegnertums dürfte die Anzahl der dann weltweit noch als Mobilfunkgegner geltenden Personen freilich im 2-stelligen Bereich sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Handynutzer, Mobilfunknummer, 5G-Appell


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum