Gravierender Fehler im 5G-Appell von Lennart Hardell (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.10.2017, 15:33 (vor 630 Tagen) @ KlaKla

Lennart Hardell behauptet in seinem 5G-Appell:

Die (25-Millionen-US-Dollar teure) Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP), die größte der Welt, zeigt eine statistisch deutliche Zunahme beim Auftreten von Gehirn- und Herzkrebs in Tieren, die elektromagnetischen Feldern unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte ausgesetzt waren (ICNIRP, International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection = Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung).

Diese Behauptung ist meiner Kenntnis nach falsch. Im Verlauf der NTP-Studie wurden die Versuchstiere einer Exposition von von 1,5 W/kg bis 6 W/kg unterzogen. Doch dabei handelte es sich nicht um Teilkörperexposition (Grenzwert: 2 W/kg), sondern um Ganzkörperexposition (Grenzwert: 0,08 W/kg), die Tiere wurden daher nicht unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte befeldet, sondern mindestens 19-fach und maximal 75-fach darüber!

Der Fehler ist in der von Diagnose-Funk verbreiteten deutschen Google-Übersetzung des 5G-Appels enthalten, in der englischen Version und auch in der schwedischen Originalversion des 5G-Appells, ein Übersetzungsfehler scheidet daher aus.

Warum sich Hardell und sein Kollege so verstiegen haben und das NTP-Studienergebnis falsch interpretierten kann ich mir nicht erklären, denn der von NTP bislang publizierte Studienreport lässt keinen Zweifel daran, dass die Versuchstiere (Ratten) einer Ganzkörperexposition weit über Grenzwert unterzogen wurden. So muss es denn ein ganz gewöhnlicher Flüchtigkeitsfehler sein, dem selbst ein so erfahrener Wissenschaftler wie Hardell aufgesessen ist. Das haben wir Adam und Eva und diesem einen Apfel zu verdanken.

Doch kann Schusseligkeit wirklich als Erklärung dienen? Nein, nicht wirklich. Und warum nicht? Weil mehr als 180 Wissenschaftler und Pseudowissenschaftler den 5G-Appell inklusive des gravierenden Fehlers unterzeichnet haben. Dass von Laien bevölkerte Vereine wie Diagnose-Funk den Fehler nicht bemerken ist wegen deren fachlich unqualifiziertem Personal nicht weiter verwunderlich, von den unterzeichnenden "Wissenschaftlern" aber kann man mehr erwarten. Wie aber ist es möglich, dass keiner der Unterzeichner den Fehler im 5G-Appell bemerkt hat? Ich befürchte, die mehr als 180 haben routinemäßig unterschrieben, ohne den Appell überhaupt sorgfältig gelesen zu haben. Sollte dies zutreffen, wäre dies für Hardell und Kollegen der Supergau an Peinlichkeit.

Weil der Sachverhalt, wie er derzeit ist, so unglaublich ist, schließe ich einen Irrtum meinerseits nicht zu 100 Prozent aus, sondern nur zu 99,9 Prozent. Möglicherweise hat Hardell doch noch einen Trumpf im Ärmel, den er ausspielen kann. Ich habe ihn danach gefragt und warte jetzt auf Antwort.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fehlinterpretation, Diagnose-Funk, Wissenschaftler, Hardell, Falschmeldung, Mediziner, Ratten, Mitzeichner, NTP-Studie, 5G-Appell, Fehlerhaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum