Argumentationsverstärker? (Allgemein)

Raylauncher @, Donnerstag, 03.01.2013, 22:37 (vor 3135 Tagen) @ H. Lamarr

Sie mögen recht haben bezüglich Ihrer Einschätzung, ein Theologe orientiere sich an Dogmen, andererseits schätze ich Prof. Werner Thiede nicht als einen blinden Dogmatiker ein. Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass eine wissenschaftlich tätige Person nach mehr als fünf Jahren Befassung mit einem Thema - auch wenn es nicht deren primärem Kompetenzbereich zuzuordnen ist – eine derart unmündige Sicht der Sachlage hat.

Thiede geht es um etwas Anderes als um gesundheitliche Risiken der EMF. M.E. benutzt er die auf Gesundheitsgefahren bezogene Mobilfunkkritik lediglich als Vehikel, sein eigentliches Anliegen zu transportieren. In seinen Schriften behandelt er den Mobilfunk in Bezug auf gesellschaftliche Auswirkungen, bezeichnet ihn als Suchtgefahr, als „Ersatzgott“, als Medium zur Überwachung, Manipulation, Bewusstseinskontrolle; das mobile Internet sei eine potentiell verheerende Gefahr für die Gesellschaft. Alles Attribute, die auf eine pessimistische Grundeinstellung des Autors schließen lassen, auf alles moderne, technische, ihm nicht zugängliche und offensichtlich Angst einflößende.

Einerseits beklagt Herr Thiede die Macht der Medien in Bezug auf Nicht- oder Desinformation sowie die Bereitschaft der Gesellschaft zu Lüge und Selbstbetrug, andererseits setzt er selbst diese Mittel ein um seinen Zielen näher zu kommen. Eine gesellschaftskritische und ethische Aufarbeitung der Thematik erschien Thiede offenbar nicht genug, die gewünschte Breitenwirkung zu erzielen. Damit sein Buch den Weg auch in die u.a. auf Gesundheitsrisiken und EHS konditionierten Kreise findet, sollte es wohl mit den üblichen Behauptungen und Spekulationen diesbezüglich angereichert werden. Thiede selbst zeichnet nie als deren eigentlicher Urheber sondern er zitiert immer fein säuberlich aus den ihm geeignet erscheinenden, vielfach allerdings fragwürdigen Quellen, stets darauf bedacht, nicht in den Sumpf hineingezogen zu werden, aus dem er fischt.

Ob diese Strategie in letzter Konsequenz aufgehen wird, mag dahingestellt sein. Eines steht fest: Mit der Behauptung gesundheitlicher Gefährdung lässt sich Mobilfunk heute kaum noch verteufeln. Dafür ist die wissenschaftliche Erkenntnislage bereits zu weit gefestigt. Thiede versucht es trotzdem. Er riskiert dadurch viel an Glaubwürdigkeit und trägt zur Relativierung auch seiner weiteren Argumente bei, die er als Theologe besser versteht zu analysieren, besser jedenfalls als biologische und physikalische Aspekte.

Raylauncher

Tags:
Doppelmoral, Dogma, Gesundheitsgefahr, Selbstbetrug, Ethik, Theologe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum