Diagnose-Funk droht mit strafrechtlicher Verfolgung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 28.12.2012, 23:55 (vor 2533 Tagen) @ H. Lamarr

Da habe ich nicht schlecht gestaunt, als mich folgende Passage im Impressum von Diagnose-Funk Schweiz anlächelte:

Jegliches Verändern, Reproduzieren, Fälschen, Kopieren oder Vervielfältigen der auf dieser Web Site angebotenen Inhalte ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt.

Irgendwie scheint es da in dieser Angelegenheit mit dem Artikel von Prof. Thiede eine Art Entkopplung vom eigenen Impressum gegeben zu haben: Einerseits hat der Verein ganz offenkundig das PDF mit dem Orignal des Thiede-Artikels heimlich substanziell verändert, andererseits droht der Verein jedem mit strafrechltlicher Verfolgung, der das macht, was der Verein selbst mit dem Thiede-Artikel vorexerziert hat.

Eigentlich müsste sich Diagnose-Funk jetzt selbst anzeigen.

Aber: Vorsicht mit den Begriffen!

Gefälscht hat Diagnose-Funk den Thiede-Artikel nämlich nicht, sondern verfälscht. Das hat Wikipedia sehr schön auseinander klabüsert: Eine Fälschung beziehungsweise ein Falsifikat ist die bewusste Herstellung eines Objektes oder einer Information zur Täuschung Dritter. Häufig wird bei der Fälschung versucht, ein Original oder ein rechtlich geschütztes Produkt in allen Eigenschaften, Materialien, Signaturen und Markenzeichen so zu kopieren, dass es als Original oder als Markenprodukt erscheint. Als Verfälschung bezeichnet man das absichtliche oder unabsichtliche Verändern eines bereits existierenden Gegenstandes oder einer bereits bestehenden Nachricht. Im Gegensatz zur Fälschung bezieht sich die Verfälschung auf ein existierendes Objekt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Doppelmoral, 150448


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum