Dr. Joachim Mutter (Allgemein)

Fee @, Freitag, 19.02.2010, 17:57 (vor 4310 Tagen) @ H. Lamarr

Nach meiner Wahrnehmung warnte Dr. med. Mutter zuerst vor (angeblichen) bösen Folgen von Amalgamfüllungen, und als dieses Thema versandete, schwenkte er um auf allgemeine Giftbedrohung des Körpers, speziell auf die (angeblichen) bösen Folgen von EMF (wobei er zuletzt jedoch auch Nanopartikel als elefantöse Gefahrenquelle ausmachte).

Vermutlich hat Amalgam und Elektrosensibilität einen Zusammenhang. Mensch, wenn ich das gewusst hätte: wenn mir nur nicht vor Jahrzehnten diese Amalgamplomben eingesetzt worden wären, trotz Entfernen lassen und Ausleiten mit diversen Methoden, bringt man wohl das neurotoxische Quecksilber aus Gehirn und Gewebe nicht vollständig heraus. Und wenn ich das gewusst hätte: vielleicht wäre ich heute auch nicht elektrosmogerkrankt, wenn ich nicht an diesem elektrosmogbelasteten Ort aufgewachsen wäre und dann noch einen Ort gegangen bin, wo ein solch hohes Magnetfeld wie neben einer Hochspannungsleitung vorhanden war, bis 400 nT, wo sie behaupten, das käme nur selten vor, mir hat es gereicht und nun bin ich krank. Vermutlich spielt eine Veranlagung ja auch eine Rolle, aber wenn ich das alles gemieden hätte wie Gift, hätte ich das vielleicht gar nicht oder zumindest weniger. Vielleicht erwischt die Elektrosensibilität die jüngeren Leute weniger, weil man von den Amalgam-Füllungen doch etwas abgekommen ist.

Tags:
Amalgam


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum