Naila, Eger und Bürgerwelle, Germann (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 10.01.2009, 20:42 (vor 4509 Tagen) @ charles
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 10.01.2009, 21:07

[3] H. Eger et al. (2004), Einfluss der räumlichen Nähe von Mobilfunksendeanlagen auf die Krebsinzidenz, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, 17. Jahrgang, Ausgabe 4/2004, S. 273-356., Retikulozyten

Zu Naila einige Kritiken
http://www.bfs.de/elektro/papiere/Stellungnahme_Naila
http://www.stmugv.bayern.de/umwelt/elektrosmog/infoservice/index.htm
http://www.darc.de/referate/emv/umwelt/KommentarNailaStudie.pdf

[7] Dr. Germann, Einfluß der Mobilfunkbelastung auf die Retikulocytenreifung, Vorläufige Bewertung anhand von 1000 Analysen (juli 2004), http://www.buergerwelle.de/pdf/einfluss_mobilfunk_auf_retikulocyten_juli04.doc

Germanns Arbeit wurde hier kritisiert von Dr. A. Lerchl
Veröffentlichung des Robert-Koch-Institut zu Blutuntersuchungen sehr lesenswert.
Des weiteren hatten wir hier eine Diskussion um die Arbeit von Germann und Bürgerwelle am laufen. Die Bürgerwelle in Person Zwerenz macht auf mich keinen kompetenten* oder seriösen Eindruck. Ich erinnere an diesen Thread von Doris. Wer mehr verstehen will, dem empfehle ich RDW's Kritik zu Germann's Arbeit zu lesen.

Das Sie diese Quelle nennen stimmt mich nachdenklich. Sie scheinen angebrachte Kritik zu ignorieren. Kann das mit ihrem Beruf (Baubiologe) zu tun haben? ;-)

* Funktechnische Fachkompetenz ist sicher vorhanden aber wissenschaftliche Fachkompetenz im Bereich Medizin erkenne ich nicht. Ich erinnere an diesen Thread.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Experten, Krebs, Studie, Naila-Studie, IGUMED, Klarstellung, Inkompetenz, Eger, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Ignoranz, RKI, Kompetenz, Sachverstand, Germann, Robert-Koch-Institut, Retikulozyten, Mobilfunkexperte


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum