Milchmädchenrechnung (Allgemein)

caro, Mittwoch, 07.01.2009, 16:02 (vor 5074 Tagen) @ H. Lamarr

Bringen Sie mir eine epidemiologische Langzeit-Studie, die rund um einen Sendemasten gemacht wurde. Oder eine, die überhaupt eine Dauer-Belastung misst und keine Kurzzeit-Belastung. Auf die Plätze, fertig, los!

Da es gegenwärtig rund 3,5 Mrd. Handynutzer weltweit gibt schätze ich einmal konservativ, dass ebensoviele Menschen im Einzugsbereich von Mobilfunk-Sendemasten leben. Die Anzahl von Betroffenen abgegebener Fallschilderungen beläuft sich bis heute Nachmittag weltweit nachweislich auf 155. Warum soll ich bei 0,0000045 % betroffenen Weltbürgern die von Ihnen vorgeschlagene Studie machen, wobei noch nicht einmal sicher ist, ob die 155 Fälle überhaupt auf EMF zurückzuführen sind. Bitte etwas mehr Verantwortung im Umgang mit staatlichen Mitteln, caro :-P.

Fertig.

Sie sind dran!

Sie weichen aus, spatenpauli. Sie behaupten, Sendemasten seien ungefährlich, weil das bisher überhaupt nicht überprüft wurde. Komische Logik.
Seit wann geben Sie übrigens etwas auf Fallschilderungen? Das ist ja ganz was Neues. Auf irgeneiner Internet-Seite abgegebene Fallschilderungen sagen überhaupt nichts darüber aus, wie viele Fälle es tatsächlich gibt.
Ihre "Rechnung" ist eine Milchmädchenrechnung. Rechnen Sie doch einfach Mal andersrum: Wie viele Labor-Studien wurden gemacht, um die Ungefährlichkeit einer Kurzzeitbelastung nachzuweisen? Warum wurden die - immer wieder - gemacht? Wie viel hat man sich - weltweit - diese Kurzzeit-Laborstudien kosten lassen? Wer hat sie bezahlt? Wie viele epidemiologische Langzeit-Studien hätte man mit dem Geld erstellen können?

Tags:
Milchmädchen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum