Verschwörungsspinner ▼ (Elektrosensibilität)

AnKa, Freitag, 20.06.2008, 00:16 (vor 5345 Tagen) @ caro

Wie definieren Sie denn "Verschwörungstheoretiker" genau? Sind beispielsweise investigative Journalisten, die frühzeitig auf die Machenschaften der Tabakindustrie hingewiesen haben, allesamt Verschwöungstheoretiker gewesen?

Am praktischen Beispiel sei Ihnen dies erläutert:

Verschwörungsspinner denken sich eine Hypothese aus, für die sie sich "Beweise" zusammensuchen. Fakten, Hinweise, Indizien jedoch, die die Hypothese in Frage stellen, werden systematisch weggeblendet. Skeptiker werden als Teil der Verschwörung wahrgenommen und bisweilen entsprechen denunziert. Das passiert zum Beispiel, im Rahmen dieses Forums, mir selbst bisweilen, wenn man mir Betreibernähe vorhält oder behauptet, ich sei in sachen Public Relations für die Mobilfunkindustrie unterwegs...

Verschwörungsspinner mit Journalisten gkleichzusetzen, die investigativ arbeiten (also recherchieren), ist eigentlich eine Unverschämtheit. Journalisten stehen mit ihrem Namen und mit ihrer Rechercheleistung für die Richtigkeit und Plausibilität ihrer Berichterstattung. Leisten sie sich darin einen gravierenden Fehler, dann stellt das u.U. ihre Existenz in Frage. Der Verschwörungsspinner hingegen ist ein Hobby-Gerüchtekoch im fortgeschrittenen Level, der zum Beispiel sogar seinen ärgsten Feind, nämlich den recherchierenden Journalisten, diffamiert.

Möchten Sie, caro, als hier bekennende Psychologin (meiner Erinnerung nach), ihre beruflichen Anstrengungen und Leistungen mit den "Beweisen" eines Esoterik-Idioten gleichgesetzt sehen? Auf diesem Niveau nämlich bewegt sich Ihre Gleichsetzung von Verschwörungsidiotie mit seriösem Journalismus.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=22018

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum