Selbsthilfegruppen (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 18.06.2008, 22:13 (vor 5346 Tagen) @ caro

Ich hatte die diffuse Hoffnung, dass eine(r) eine Selbsthilfeorganisation ins Spiel bringt, die sich fachlich kompetent und mit viel Fingerspitzengefühl um solche Menschen kümmert.

Isses jetzt klarer, worauf ich rauswill?


Wie viele Menschen - meinen Sie - betrifft das denn?

Anhand diverser Fallschilderungen, die mir am Telefon die Haare zu Berge stehen ließen, schätze ich die Anzahl auf etwa 20 pro Jahr.

Wie Sie selbst schreiben, hat das Problem zunächst Mal nichts mit Elektrosmog zu tun. Eine gute niederschwellige Anlaufstelle ist z.B.der Verband Psychiatrie-Erfahrener, der in den meisten Bundesländern vertreten ist. Er vermittelt auch Selbsthilfegruppen.

Danke für den Tipp, genau sowas habe ich gesucht, da werde ich gleich mal nach googlen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum